transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 3 Mitglieder online 10.12.2016 04:33:02
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop
 

Geografie

Nachricht an die Redaktion Geografie Redaktion Geografie
Stundenentwürfe Geografie Arbeitsmaterialien Geografie Forum Geografie Bildersammlung Geografie Links Geografie Literatur Geografie
Entwürfe Material Forum Bilder Links Bücher

Meisterwerke der Kunst

Hildesheim [35]


Dom [17] Michaeliskirche [7]
 
 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
     Hildesheim - Huckup #2  Seitenanfang
Der Huckup ist ein vom Dresdner Bildhauer Roeder 1905 geschaffenes Denkmalin Hildesheim. Es verbildlicht die alte Hildesheimer Sage vom Huckup (hochdeutsch: „Hock-auf“), einem Kobold, der - das schlechte Gewissen verkörpernd - Dieben auf den Rücken springt. In der Darstellung, die allen Dieben zur Warnung dienen soll, ist ein jugendlicher Apfeldieb der auf diese Weise Heimgesuchte. *** Die in Hildesheimer Platt verfasste Inschrift am Sockel lautet: *** Junge, laat dei Appels staan, *** süs packet dek dei Huckup an!*** Dei Huckup is en starken Wicht, *** höllt mit dei Steeldeifs bös Gericht! *** Dieses Gedicht musste früher jedes Schulkind auswendig lernen ;-) *** (Quelle:http://www.hildesheim.city-map.de/02010600

Stichworte: Denkmal, Hildesheim, Huckup, Dieb, Sage, Äpfel, Inschrift, Platt, Plattdeutsch, Kobold, Gewissen, Moral, Warnung

Hildesheim - Huckup #2 - Denkmal, Hildesheim, Huckup, Dieb, Sage, Äpfel, Inschrift, Platt, Plattdeutsch, Kobold, Gewissen, Moral, Warnung

Bildformat: JPEG - Bildgröße: 2124x3186
Bildtyp: Photographie - Farbinformation: Farbe
Hinweis zu den Nutzungsrechten
Userprofil anzeigen Zur Verfügung gestellt von klexel  am 10.11.2012
Mehr von Mehr von klexel:  Material   Bilder   Foren   Links 
Kommentare Kommentare: 0    


     Hildesheim: Der Huckup #1  Seitenanfang
Der Huckup ist ein vom Dresdner Bildhauer Roeder 1905 geschaffenes Denkmal in Hildesheim. Es verbildlicht die alte Hildesheimer Sage vom Huckup (hochdeutsch: „Hock-auf“), einem Kobold, der - das schlechte Gewissen verkörpernd - Dieben auf den Rücken springt. In der Darstellung, die allen Dieben zur Warnung dienen soll, ist ein jugendlicher Apfeldieb der auf diese Weise Heimgesuchte. *** Die in Hildesheimer Platt verfasste Inschrift am Sockel lautet:*** Junge, laat dei Appels staan,*** süs packet dek dei Huckup an!*** Dei Huckup is en starken Wicht,*** höllt mit dei Steeldeifs bös Gericht! *** Das mussten früher alle Hildesheimer Schulkinder auswendig lernen ;-) Quelle: http://www.hildesheim.city-map.de/02010600

Stichworte: Denkmal, Hildesheim, Huckup, Dieb, Sage, Äpfel, Inschrift, Platt, Plattdeutsch, Kobold, Gewissen, Moral, Warnung

Hildesheim: Der Huckup #1 - Denkmal, Hildesheim, Huckup, Dieb, Sage, Äpfel, Inschrift, Platt, Plattdeutsch, Kobold, Gewissen, Moral, Warnung

Bildformat: JPEG - Bildgröße: 1645x2977
Bildtyp: Photographie - Farbinformation: Farbe
Hinweis zu den Nutzungsrechten
Userprofil anzeigen Zur Verfügung gestellt von klexel  am 10.11.2012
Mehr von Mehr von klexel:  Material   Bilder   Foren   Links 
Kommentare Kommentare: 0    


     Marktplatz Hildesheim #6 Rathaus  Seitenanfang
Rathaus am Hildesheimer Marktplatz. Davor der Rolandbrunnen. Es wurde im 2. Weltkrieg schwer beschädigt.

Stichworte: Rathaus, Stadtverwaltung, Ratskeller, Fassade, Wappen, Sandstein, Marktplatz, Hildesheim, Rat

Marktplatz Hildesheim #6 Rathaus - Rathaus, Stadtverwaltung, Ratskeller, Fassade, Wappen, Sandstein, Marktplatz, Hildesheim, Rat

Bildformat: JPEG - Bildgröße: 2571x2231
Bildtyp: Photographie - Farbinformation: Farbe
Hinweis zu den Nutzungsrechten
Userprofil anzeigen Zur Verfügung gestellt von klexel  am 10.11.2012
Mehr von Mehr von klexel:  Material   Bilder   Foren   Links 
Kommentare Kommentare: 0    


     Marktplatz Hildesheim #5 Wedekindhaus Detail  Seitenanfang
Das Wedekindhaus (auch Wedekindsches Haus oder Storrehaus) war ein Fachwerkhaus im Renaissancestil an der Südseite des Historischen Marktplatzes in Hildesheim. *** Das Original wurde 1598 von dem Kaufmann Hans Storre als Wohn- und Geschäftshaus errichtet, der aus der Hildesheimer Patrizierfamilie Storre stammte. Als Bezeichnung setzte sich jedoch weitgehend nicht der Name des Erbauers, sondern der seines Nachfolgers als Eigentümer durch. *** Durch den Bombenangriff auf Hildesheim am 22. März 1945 wurde das Haus völlig zerstört. Lediglich seine Fassade wurde von 1984 bis 1986 im Zuge des Neubaus für die Sparkasse zusammen mit denen des sich westlich anschließenden Lüntzelhauses und des Rolandstifts weitgehend originalgetreu rekonstruiert. Hinter allen drei Fassaden verbirgt sich nunmehr der Hauptsitz der Sparkasse Hildesheim. Bereits vor seiner Zerstörung beherbergte es die Stadtsparkasse. *** Das dreigiebelige Haus hat an beiden Seiten Ausluchten. Seine Fassade besteht aus Eichenholz und ist mit Schnitzereien reich geschmückt, die Tugenden und Laster symbolisieren. (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Wedekindhaus ) Hier eine Detailaufnahme der Fassade

Stichworte: Wedekindhaus, Hildesheim, 1598, Fachwerk, Fachwerkhaus, Schnitzereien, Malerei, Giebel, Auslucht, Fassade, Marktplatz

Marktplatz Hildesheim #5 Wedekindhaus Detail - Wedekindhaus, Hildesheim, 1598, Fachwerk, Fachwerkhaus, Schnitzereien, Malerei, Giebel, Auslucht, Fassade, Marktplatz

Bildformat: JPEG - Bildgröße: 2480x3296
Bildtyp: Photographie - Farbinformation: Farbe
Hinweis zu den Nutzungsrechten
Userprofil anzeigen Zur Verfügung gestellt von klexel  am 10.11.2012
Mehr von Mehr von klexel:  Material   Bilder   Foren   Links 
Kommentare Kommentare: 0    


     Marktplatz Hildesheim #4 Wedekindhaus  Seitenanfang
Das Wedekindhaus (auch Wedekindsches Haus oder Storrehaus) war ein Fachwerkhaus im Renaissancestil an der Südseite des Historischen Marktplatzes in Hildesheim. Das Original wurde 1598 von dem Kaufmann Hans Storre als Wohn- und Geschäftshaus errichtet, der aus der Hildesheimer Patrizierfamilie Storre stammte. Als Bezeichnung setzte sich jedoch weitgehend nicht der Name des Erbauers, sondern der seines Nachfolgers als Eigentümer durch. *** Durch den Bombenangriff auf Hildesheim am 22. März 1945 wurde das Haus völlig zerstört. Lediglich seine Fassade wurde von 1984 bis 1986 im Zuge des Neubaus für die Sparkasse zusammen mit denen des sich westlich anschließenden Lüntzelhauses und des Rolandstifts weitgehend originalgetreu rekonstruiert. Hinter allen drei Fassaden verbirgt sich nunmehr der Hauptsitz der Sparkasse Hildesheim. Bereits vor seiner Zerstörung beherbergte es die Stadtsparkasse. *** Das dreigiebelige Haus hat an beiden Seiten Ausluchten. Seine Fassade besteht aus Eichenholz und ist mit Schnitzereien reich geschmückt, die Tugenden und Laster symbolisieren. (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Wedekindhaus )

Stichworte: Wedekindhaus, Hildesheim, 1598, Fachwerk, Fachwerkhaus, Schnitzereien, Malerei, Giebel, Auslucht, Fassade, Marktplatz

Marktplatz Hildesheim #4 Wedekindhaus - Wedekindhaus, Hildesheim, 1598, Fachwerk, Fachwerkhaus, Schnitzereien, Malerei, Giebel, Auslucht, Fassade, Marktplatz

Bildformat: JPEG - Bildgröße: 1992x3345
Bildtyp: Photographie - Farbinformation: Farbe
Hinweis zu den Nutzungsrechten
Userprofil anzeigen Zur Verfügung gestellt von klexel  am 10.11.2012
Mehr von Mehr von klexel:  Material   Bilder   Foren   Links 
Kommentare Kommentare: 0    


     Marktplatz Hildesheim #3 Umgestülpter Zuckerhut  Seitenanfang
Der Umgestülpte Zuckerhut war ein um 1510 erbautes Fachwerkhaus in Hildesheim, das sich durch kühne Auskragungen an drei Fassadenfronten auszeichnete. Das Erdgeschoss hatte eine Grundfläche von 17 m², während das zweite Obergeschoss eine Fläche von 29 m² aufwies. Die umgekehrt konische Form erinnerte an einen auf den Kopf gestellten Zuckerhut. Das Haus wurde im Zweiten Weltkrieg beim Luftangriff auf Hildesheim am 22. März 1945 zerstört und seit 2009 rekonstruiert.*** Grund für die ungewöhnliche Konstruktion war die Ausnutzung eines kleinen Grundstücks…. ( weiter: http://de.wikipedia.org/wiki/Umgest%C3%BClpter_Zuckerhut )

Stichworte: umgestülpter Zuckerhut, Fachwerkhaus, Fachwerk, Auskragung, Mittelalter, 1510, Fassade, alt, Hildesheim, konisch

Marktplatz Hildesheim #3 Umgestülpter Zuckerhut - umgestülpter Zuckerhut, Fachwerkhaus, Fachwerk, Auskragung, Mittelalter, 1510, Fassade, alt, Hildesheim, konisch

Bildformat: JPEG - Bildgröße: 1971x3100
Bildtyp: Photographie - Farbinformation: Farbe
Hinweis zu den Nutzungsrechten
Userprofil anzeigen Zur Verfügung gestellt von klexel  am 10.11.2012
Mehr von Mehr von klexel:  Material   Bilder   Foren   Links 
Kommentare Kommentare: 0    


     Marktplatz Hildesheim #2 Knochenhaueramtshaus Detail  Seitenanfang
Das Knochenhaueramtshaus war das Gildehaus der Fleischer (Knochenhauer). Wie die Zunfthäuser der anderen Hildesheimer Handwerkervereinigungen steht das zur deutschen Renaissance zählende Gebäude am Marktplatz der Altstadt, gegenüber dem Rathaus. Durch die repräsentative Gestaltung der Fassade wird das Knochenhaueramtshaus gelegentlich als das schönste Fachwerkhaus der Welt bezeichnet.[1] Neben der Nutzung als Verkaufsraum wurden die Kellergewölbe als Lagerraum verwendet. Im ersten Stock wurden Sitzungen der Gilde abgehalten, und im Obergeschoss waren weitere Vorratsräume sowie Wohnungen untergebracht…… (weiter in: http://de.wikipedia.org/wiki/Knochenhaueramtshaus ) Hier eine Detailaufnahme der Fassade

Stichworte: Hildesheim, Marktplatz, Mittelalter, 1529, Gildehaus, Metzger, Knochenhauer, Fleischer, Schlachter, Knochenhaueramtshaus, Fachwerkhaus, Zunft, Zünfte, Fassade, Schnitzerei, Malerei, Handwerk

Marktplatz Hildesheim #2 Knochenhaueramtshaus Detail - Hildesheim, Marktplatz, Mittelalter, 1529, Gildehaus, Metzger, Knochenhauer, Fleischer, Schlachter, Knochenhaueramtshaus, Fachwerkhaus, Zunft, Zünfte, Fassade, Schnitzerei, Malerei, Handwerk

Bildformat: JPEG - Bildgröße: 3296x2480
Bildtyp: Photographie - Farbinformation: Farbe
Hinweis zu den Nutzungsrechten
Userprofil anzeigen Zur Verfügung gestellt von klexel  am 10.11.2012
Mehr von Mehr von klexel:  Material   Bilder   Foren   Links 
Kommentare Kommentare: 0    


     Marktplatz Hildesheim #1 Knochenhaueramtshaus  Seitenanfang
Das Knochenhaueramtshaus war das Gildehaus der Fleischer (Knochenhauer). Wie die Zunfthäuser der anderen Hildesheimer Handwerkervereinigungen steht das zur deutschen Renaissance zählende Gebäude am Marktplatz der Altstadt, gegenüber dem Rathaus. Durch die repräsentative Gestaltung der Fassade wird das Knochenhaueramtshaus gelegentlich als das schönste Fachwerkhaus der Welt bezeichnet. Neben der Nutzung als Verkaufsraum wurden die Kellergewölbe als Lagerraum verwendet. Im ersten Stock wurden Sitzungen der Gilde abgehalten, und im Obergeschoss waren weitere Vorratsräume sowie Wohnungen untergebracht…… (weiter in: http://de.wikipedia.org/wiki/Knochenhaueramtshaus )

Stichworte: Hildesheim, Marktplatz, Mittelalter, 1529, Gildehaus, Metzger, Knochenhauer, Fleischer, Schlachter, Knochenhaueramtshaus, Fachwerkhaus, Zunft, Zünfte, Haus

Marktplatz Hildesheim #1 Knochenhaueramtshaus - Hildesheim, Marktplatz, Mittelalter, 1529, Gildehaus, Metzger, Knochenhauer, Fleischer, Schlachter, Knochenhaueramtshaus, Fachwerkhaus, Zunft, Zünfte, Haus

Bildformat: JPEG - Bildgröße: 1991x3294
Bildtyp: Photographie - Farbinformation: Farbe
Hinweis zu den Nutzungsrechten
Userprofil anzeigen Zur Verfügung gestellt von klexel  am 10.11.2012
Mehr von Mehr von klexel:  Material   Bilder   Foren   Links 
Kommentare Kommentare: 0    


     Hildesheim - Umgestülpter Zuckerhut  Seitenanfang
Wiederaufbau des historischen Fachwerkhauses von 1510, der sehr umstritten war und ist. Wiedereinweihung 8. Oktober 2010. Der Name wurde dem Haus auf Grund seiner umgekehrt konischen Form gegeben. Es steht ganz in der Nähe der Andreaskirche. Mehr zu dem Haus unter http://de.wikipedia.org/wiki/Umgestülpter_Zuckerhut

Stichworte: Hildesheim, Fachwerkhaus, Restauration, Restaurierung, konisch, Statik

Hildesheim - Umgestülpter Zuckerhut - Hildesheim, Fachwerkhaus, Restauration, Restaurierung, konisch, Statik

Bildformat: JPEG - Bildgröße: 1250x1950
Bildtyp: Photographie - Farbinformation: Farbe
Hinweis zu den Nutzungsrechten
Userprofil anzeigen Zur Verfügung gestellt von bernstein  am 12.10.2010
Mehr von Mehr von bernstein:  Material   Bilder   Foren   Links 
Kommentare Kommentare: 0    


     Knochenhaueramtshaus  Seitenanfang
Das Knochenhaueramtshaus (rechts) wurde von den Fleischern Hildesheims 1529 als Kaufhaus errichtet. Es hat acht Stockwerke und galt damals als Wolkenkratzer. Daneben ist das Bäckeramtshaus.

Stichworte: Hildesheim, Marktplatz, Mittelalter, 1529, Gildehaus, Metzger, Knochenhauer, Knochenhaueramtshaus, Fachwerkhaus, Bäcker, Bäckeramtshaus, Zunft, Zünfte

Knochenhaueramtshaus - Hildesheim, Marktplatz, Mittelalter, 1529, Gildehaus, Metzger, Knochenhauer, Knochenhaueramtshaus, Fachwerkhaus, Bäcker, Bäckeramtshaus, Zunft, Zünfte

Bildformat: JPEG - Bildgröße: 700x792
Bildtyp: Photographie - Farbinformation: Farbe
Hinweis zu den Nutzungsrechten
Userprofil anzeigen Zur Verfügung gestellt von hellochodura  am 30.11.2009
Mehr von Mehr von hellochodura:  Material   Bilder   Foren   Links 
Kommentare Kommentare: 0    


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
In unseren Listen nichts gefunden? Bei Netzwerk Lernen suchen ...
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs