transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 12 Mitglieder online 08.12.2016 03:49:54
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Asperger Syndrom im 1. Schuljahr"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Asperger Syndrom im 1. Schuljahrneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ohsopretty Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.05.2006 06:22:24

Hallo,
ich habe ein Kind mit Asperger Syndrom (einer Abart von Autismus) in meinem ersten Schuljahr. Seit gestern weiß ich, dass sie keinen Integrationshelfer bekommt.
Hat jemand Erfahrung, ob so ein Kind die Regelschule schaffen kann?
Natürlich kann ich sie ins 2. Schuljahr mitnehmen, aber bringt ihr das was? Wird sie nicht spätestens im 3. Schuljahr auf der Strecke bleiben, weil sie dem Unterricht nicht aufmerksam genug folgt und kaum eine einzelne Arbeitsanweisung ausführen kann, ohne zum Weiterarbeiten aufgefordert zu werden?
Ich hoffe, irgendjemand hat Erfahrung mit sowas!
LG
ohsopretty


Hallo ohsopretty,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: steffi_online Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.05.2006 09:12:28 geändert: 30.05.2006 09:14:01

Schüler/innen mit Asperger-Syndrom sind in der Regel durchschnittlich, in Teilgebieten oft überdurchschnittlich intelligent.
Da Denken und Wahrnehmung bei autistischen Menschen oft völlig anders ablaufen, ist es sicher möglich, dass das Mädchen in deiner Klasse diese Intelligenz nicht in das umsetzen kann, was wir unter "erfolgreichem Schullernen" verstehen. Eine Rückstufung bringt hier m.E. gar nichts, vielmehr gilt es zu schauen, wie dieses Kind am besten in der bekannten Klasse gefördert werden kann. Dafür brauchst du professionelle Hilfe keine Frage.

Du schreibst:
eine Abart von Autismus
und
Wird sie nicht spätestens im 3. Schuljahr auf der Strecke bleiben, weil sie dem Unterricht nicht aufmerksam genug folgt und kaum eine einzelne Arbeitsanweisung ausführen kann, ohne zum Weiterarbeiten aufgefordert zu werden?
und
Ich hoffe irgendjemand hat Erfahrung mit sowas

In Bezug auf deine Ausdrucksweise denke ich, und das ist als Hilfe gemeint, du solltest zunächst erst einmal dein eigenes Verständnis von Lernen und Beeinträchtigung hinterfragen und ehrlich feststellen, ob du dieses Mädchen mit in die 2.Klasse nehmen willst.
Wenn die Antwort ja lautet, würde ich folgende Dinge angehen
- Welche Informationen kann ich selbst sammeln/ einholen, um das Phänomen Autismus besser zu verstehen und dann geeignete Maßnahmen im Sinne einer Förderung des Kindes zu ergreifen? Mit wem kann ich mich austauschen? (Dein Forum ist ja schon ein guter Anfang!)
- Welche professionelle Hilfe kann ich einholen? (Schulpsychologie, Sonderpädagogen des zuständigen Förderzentrums??, Eltern!!, andere Lehrer der Klasse?)
- Besteht bereits anerkannter Förderbedarf im Sinne einer diagnostizierten "autistischen Behinderung"? Dann stehen dem Mädchen Stunden zu, in denen es von einem qualifizierten Pädagogen in der Klasse oder auch einzeln gefördert werden kann. Wenn nicht, kannst du solchen Förderbedarf beantragen.
- Gibt es evt. zusätzliche Hilfen, die ich in Anspruch nehmen kann? (In Berlin bspw. stehen für die Schulanfangsphase Sonderpädagogen beratend zu Seite, wenn auch aufgrund der neuen Schulrechtssituation lange nicht ausreichend)
- Kann, wenn sich Lehrer und Eltern stark machen, nicht doch ein Schulhelfer "erkämpft" werden? Es scheint mir ungewöhnlich, dass, wenn es wirklich große Schulprobleme gibt, bei anerkanntem Autismus kein Schulhelfer zugesprochen wird.
- Wer ist an der Förderung des Schülers/ der Schülerin beteiligt? Mit wem kann/ muss ich mich zusammensetzen und beraten (Klassenkonferenz?, Schulhilfekonferenz?)

Bei Fragen kannst du mich gern auch persönlich anmailen, schwierig wird es oft aufgrund der unterschiedlichen Bestimmungen in den einzelnen Bundesländern.

In der Hoffnung behilflich gewesen zu sein
grüßt Steffi




Gerade fürneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hops Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.05.2006 18:01:59

für Kinder mit Autismus gibt es mittlerweile vielfältige und umfangreiche Hilfe. Der Ausprägungsgrad der Symptomatik ist sehr unterschiedlich.Dementsprechend natürlich auch die Formen der Unterstützung und Förderung.
Viele Hilfestellungen geben die Vereine für Autismus.
http://www.autismus-berlin.de/info.htm
Dieser Link ist nur ein Beispiel.

LG hops


Schlechte Rahmenbedingungen!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leva Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.05.2006 21:38:23

Ich finde es erschreckend, dass dir für die Integration eines Kindes mit dieser Symptomatik kein Integrationshelfer zugewiesen wird.

Bei uns im Schulgesetz heißt es, dass Integration den Vorrang haben soll. Kinder haben ein Recht auf Integration, wenn die sächlichen und personellen Voraussetzungen für Integration gegeben sind.

Ich arbeite selbst in einer Integrationsklasse und finde diese Arbeit ganz wunderbar. Aber wenn die Rahmenbedingungen nicht stimmen, ist Integration eine Zumutung für alle Beteiligten.


Du hast nichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: candyman95 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.05.2006 22:09:42

mitgeteilt, ob dieses Mädchen in der 1. Klasse Lernfortschritte machte.Konnte es die kognitiven Anforderungen erfüllen ? Die Kinder mit Asberger-Syndrom sind in ihren sozialen Kontakten und emotioalen Bereichen beeinträchtigt, nicht unbedingt in ihrer Intelligenz. Nur ihre mangelnden Möglichkeiten, Gefühle und Körpersprache anderer wahrzunehmen, machen ihnen echte soziale Kontakte fast unmöglich. Das wirkt sich mit der Zeit sicherlich auch hemmend für soziales Lernen aus. Dieses Mädchen hat eine Chance, wenn es in einer Integrationsklasse gefördert werden könnte.
Grüße candyman


Hilfen für Aspergerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bablin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.05.2006 14:24:26

In welchem bundesland bist du?

Meines Erachtens bekommst du für dieses kind bei medizinisch festgestelltem Asperger zumindest zusätzliche Stunden - und ich meine, dir steht auch ein Integrationshelfer zu.

Ich würde mich an deiner Stelle bei http://www.aspergia.de/ anmelden und dort um Rat bitten.

Ich hatte in meiner Förderschulklasse einen nicht diagnostizierten Aperger - für den gab es nichts. Ich habe ichm meiner Meinung nach sehr gut fördern können. die Mutter jedoch war ganz und gar unzufrieden und hat ihn auf eine heilpädagogische Privatschule umgemeldet; wie es dort geht, weiß ich nicht. - Unter Umständen musst du damit rechnen, dass bei einem der Elternteile auch Anteile von Asperger zu finden sind, was die Zusammenarbeit schwierig machen könnte.

Bablin


Mein Patenkind ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: m.gottheit Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.05.2006 19:50:47

hat Asperger; er ist in der 10. Klasse HS und schafft den Abschluss (sogar ganz passabel), obwohl die familiären Bedingungen - gelinde gesagt - nicht optimal sind. Danach wird er in eine beschützende Werkstatt gehen. Er hat seit 2 Jahren einen Integrationshelfer (Eltern haben geklagt und gewonnen).
Vielleicht hilft Dir das weiter.
Gruß
m. gottheit


Latein lernen mit Asberger Syndromneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: annahl Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2012 15:10:00

Hallo!
Ich betreue ein Kind mit Asberger Syndrom, das Schwierigkeiten mit Latein hat. (8.Kl.Gymn.)
Hat jemand Erfahrung in so einem Fall? Kann mir jemand Tipps oder Infos zu diesem Thema geben?

Bin für jeden Hinweis dankbar.

Gruss
annahl


Asberger neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2012 15:21:42

ist ja auch völlig unterschiedlich ausgeprägt.
Mein Exmann ist "Asberger", er hat ein Einser-Abitur und ist ganz erfolgreicher Architekt, nur im Zwischenmenschlichen ist er eben eine Niete und hochkompliziert im Denken.
Aber man muss diese Unterform ,wie ich sie nennen würde und nicht Abart, sehr differenziert betrachten. Du hast etwas wenig Informationen für uns. Kannst du noch mehr schreiben?
Asberger muss man auch zu "nehmen" wissen, diese Menschen sind oft sehr eigen und wie hier schon beschrieben, oftmals mit Inselbegabungen.
Vielleicht kannst du auch eine gute Fortbildung finden, die dir dann hilfreich sein könnte.

Vile Erfolg


@allneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2012 15:25:43 geändert: 29.04.2012 15:30:04

Der Eröffnungsbeitrag und alle Antworten darauf stammen von 2006....

Die aktuelle Frage heute ging um einen Aspergerschüler, der Probleme in Latein hat.

Sowas passiert, wenn man sich an Uraltforen dranhängt.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs