transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 46 Mitglieder online 04.12.2016 07:41:04
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Zwei sich ergänzende Möglichkeiten der Leseförderung: www.leseland.de und www.antolin.de"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Zwei sich ergänzende Möglichkeiten der Leseförderung: www.leseland.de und www.antolin.deneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.05.2006 16:19:40

Wie schon im Thread über die Grundschullektüren angeklungen, gibt es u.a. zwei Möglichkeiten, die Leselust und das Leseverständnis der Schülerinnen und Schüler zu fördern.

Das eine: die Restpostenangebote "Gänsefüßchen", bzw. "Bücherigel" des Verlags an der ESTE ín Buxtehude.

Online ist er zu finden unter http://www.Leseland.de .

5mal im Schuljahr kommt eine mehrseitige "Zeitung" voll von Bücherangeboten, vor allem von verbilligten Restposten, aber auch mit noch preisgebundenen aktuellen Büchern.

Es sind durchwegs Bücher aus guten Kinderbuchverlagen (Oetinger, Ravensburger,...). Man glaubt der Versicherung, sie seien sorgfältig ausgewählt.

Die Kinder bekommen so ein Geheft mit nach Hause, können sich etwas aussuchen (lassen), geben die Bestellung samt Geld wieder bei der Lehrkraft ab. Die sammelt die Bestellungen, leitet sie an den Verlag weiter und nach 2-3 Wochen kommt das Bücherpaket. Für jeweils 10 nicht preisgebundene Bücher gibt es eine Prämie für die Klassenbücherei. Die darf man sich vorher schon aussuchen.

Freilich hat die Lehrkraft die Arbeit mit dem Bestellen und Austeilen, aber ich hab das immer gern gemacht, weil der Anreiz doch groß war für die Kinder, so ein Buch oder auch mehrere sich zu kaufen und dann auch zu lesen.

Außerdem ist der Verlag ziemlich unkompliziert: Man kann anstandslos einmal etwas zurückschicken, wenn es doch nicht abgenommen wird und bekommt dann das Geld zurück, es wird auch ohne langes Brimborium etwas umgetauscht, weder bei der Bestellung noch beim Versand fallen Versandkosten an.

Außerdem kennzeichnet der Verlag an der ESTE die Bücher, die bei Antolin zu finden sind - ein weiterer Anreiz zum Buchkauf einerseits, für Antolin andererseits.

Und damit komme ich zur zweiten Fördermöglichkeit Antolin:

http://www.antolin.de

Dieses Online-Angebot ist ja vielen nicht mehr unbekannt, deshalb nur kurz.

Das Kind liest ein Buch (viele tausende sind bereits im Angebot). Dann geht es ins Internet, loggt sich mit einem Benutzernamen und einem Kennwort ein und holt sich die Fragen zum Buch. Diese Quizfragen beantwortet es und bekommt dafür Punkte.

Da die Kinder sich nur über die Lehrkraft (oder eine Bücherei) anmelden können, hat die Lehrkraft auch die Möglichkeit, sich über den Lesefleiß und das Lesekönnen ihrer Schüler zu informieren. Urkunden, die ausgedruckt werden können, sind ein weiterer Ansporn.

Zwei Einschränkungen:
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Antolin vor allem für eine breite Mitte gut ist: Leseratten brauchen Antolin nicht, nützen es aber oft trotzdem gern und ausgesprochene Lesemuffel kann man höchstens mit etwas "Druck", z.B. geforderte Mindestpunktzahl pro Monat,... erreichen. Aber die anderen werden angeregt, öfter zu einem Buch zu greifen, Wetteifer in den Klassen kommt dazu.

Allerdings, und das ist die zweite Einschränkung, die Lehrkraft muss sich auch mit Antolin beschäftigen. Wer seine Klasse nur anmeldet und sich weiter nicht mehr darum kümmert, der wird wenig Erfolge sehen.

Da ich über unsere Schülerbücherei die Kinder unserer Schule betreue und deshalb Erfahrungen mit Antolin habe, bin ich gern zu weiteren Auskünften bereit.

Heide


bekennender Fan!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: indidi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.05.2006 19:00:00

Ich kann Heidehansi nur voll und ganz zustimmen.
Ich mach jetzt das 3. Jahr Antolin,
und bisher war noch jede Klasse begeistert mit dabei.
Allerdings braucht es schon bei manchen zwischendurch den einen oder anderen "Schubser".

Auch mit dem Leseland haben wir gute Erfahrungen gemacht.
Ich hab da schon öfters Bücher für die Klassenbücherei bestellt (Eltern kaufen bei uns an der Förderschule eher wenig).
Man bekommt pro 10 Bücher eine Prämienbuch, wenn man abbuchen lässt nochmal eines und bisher lagen immer mindestenes 1-2 "Gratisbücher" noch mit dabei!! (Auch bei Minibestellungen)


Und ich dachte, ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.05.2006 17:56:16 geändert: 31.05.2006 17:57:20

...ich bekäme 1 oder 2 Gratisbücher zusätzlich zu den Prämienbüchern, weil ich ein so guter Kunde bin. Immerhin bestelle ich für etliche Klassen die Bücher.

Aber die LeseLandLeute gehen anscheinend nach der Bibel, siehe Arbeiter im Weinberg.


Ähnliches Forumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.05.2006 18:28:54 geändert: 31.05.2006 18:34:29

Hier ein ähnliches Forum zu Leseland:
http://www.4teachers.de/?action=showtopic&sid=&dir_id=7317&topic_id=8266

Grüße: ysnp


Auch das geht mit Antolinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.03.2007 17:21:19

Wie ihr vielleicht wisst, betreue ich an meiner Schule die Bücherei und das Antolin-Programm.

Eigentlich ist die optimale Zeit für die Leseförderung ja die 2. und 3. Klasse, zumindest nach meiner Erfahrung.

Aber auch später ist so einiges möglich:
Wir haben sehr aktive Achtklässler (die damals von der Lehrerin der 7. Klasse dazu animiert wurden), die auf "Punktejagd" sind und deshalb (bitte nicht die Hände über dem Kopf zusammenschlagen! *g*) vor allem Erst- und Zweitklass-Fragesätze beantworten. Aber der Erfolg gibt ihnen Recht.

Es hat sich die Lesefertigkeit beim Vorlesen ganz offensichtlich stark verbessert, in einigen (Lern-)Fächern die Leistungen deutlich gesteigert (die Fragen werden nun besser verstanden und richtig beantwortet) und so mancheR hat sogar jetzt Lust, auch altersangemessene Lektüre zu lesen (die dann zum Vergnügen - Punkte darf sie natürlich auch bringen).

Zusätzlich üben sie bei dieser "Punktejagd" gerade mit diesen kleinen Büchern das überfliegende Lesen, weil sie sich die Sache "erleichtern" (wenn sie wüssten!) und sich gleich die Bücher an den Computer holen.

Die Kollegin, die in der 9. Klasse Deutsch unterrichtet, ist nun auf etwas Ähnliches gekommen. Sie kommt relativ oft mit der ganzen Klasse in die Bücherei. Die einen Schüler suchen sich - wie gehabt - häuslichen Lesestoff. Und die "Lesemuffel", die sich ganz bequem auf den Stühlen niederlassen wollen, werden dazu verdonnert, sich ein Erst- oder Zweit-Klass-Antolin-Buch zu "schnappen", es gleich an Ort und Stelle zu lesen und dann sofort bei Antolin zu beantworten. Mittlerweile sind auch hier einige "Schlaue" daraufgekommen, dass man die Bücher dann tauschen und überfliegend sofort beantworten kann.

Probiert es einfach mal mit euerer Klasse aus, vielleicht passt es ja auch für euere Schüler!

Viel Erfolg!
Heide


Neuer Fan von Antolinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: axp0 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.03.2007 18:08:47

Hallo, ich bin in der Eingangsstufe Hauptschule tätig und mit meiner Klasse seit 2 Wochen bei Antolin dabei. Die Schüler haben mich überrascht: zusätzlich zur Schullektüre waren alle noch in der Bücherei oder haben ein eigenes Buch endlich zu lesen angefangen. Und nur, weil sie bei Antolin quizzen möchten und Punkte holen. Hoffentlich bleibt das Interesse. Ich kann es also auch für ältere Schüler empfehlen.
grüßle axp0


Um das Interesse zu erhalten ist wichtig,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.03.2007 14:20:22 geändert: 16.03.2007 14:21:32

dass die Lehrkraft zeigt, dass sie Interesse an Antolin, bzw. an der Verbesserung der Leseleistung zeigt. Sonst flaut das anfängliche Interesse schnell ab oder wird gar nicht erst aufgebaut. Das kann ich aus der Erfahrung im Vergleich der Klassen sagen. Und das wurde mir sogar von Schülern bestätigt.

Zum zweiten sind - auch in der Hauptschule - Urkunden wichtig. Und zwar nicht erst - wie ich es anfangs gemacht hab - am Jahresende.

Die Schüler bekommen nun jeden Monat die Möglichkeit zu einer Urkunde: Entweder müssen sie eine ihrem Jahrgang angemessene Punktezahl erreicht oder als "Spätstarter" zumindest im vergangenen Monat eine Mindestzahl Punkte erreicht haben.

Immerhin erzählte mir eine Achtklässlerin, dass sie sich für die Urkunden eine Extramappe angelegt hat.

Und andererseits zeigt es sich, dass nach dem Austeilen der Urkunden vermehrter Büchereibesuch stattfindet, der sich dann auch wieder in regerer Beteiligung beim Quiz zeigt.


@heidehansineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: axp0 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.03.2007 15:41:09

vielen Dank für die Anregungen. Ich werde versuchen, die Urkunden entsprechend einzusetzen.
Im Moment schreiben mir meine Schüler auch relativ viele Nachrichten, wie weit sie schon beim Lesen sind oder was sie angefangen haben zu lesen. Da ich jedes Mal zurückschreibe, ist das für andere auch motivierend.
Auf Wunsch meiner Schüler veröffentliche ich auch 1x im Monat den Punktestand der Schüler. Mal sehen, ob es negatives Feedback gibt.
Grüßle axp0


Eine kleine belustigende Warnung!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vulkan Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.03.2007 17:00:54

Habe auch mit antolin begonnen und folgende Regelung getroffen:
Bei ungeraden Hundertern - 100, 300, .. Punkten einen Leseraben
bei geraden Hundertern einen Hausaufgabengutschein,
bei 500, 1000, ... Punkten eine Urkunde
und dann kam mein Wahnsinn
bei 1000, 2000, ... Punkten ein Buch von mir als Geschenk.
So nun kann ich Bücher kaufen, mehr als ich geglaubt habe.
Jetzt sind meine Kids in der vierten Klasse!!
Bei meiner nächsten Ersten setze ich die Geschenkbuchlatte sicher höher an!
Danke für den Link zu Leseland - da werd ich wieder kräftig zuschlagen müssen.
vulkan


Gutscheineneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: indidi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.03.2007 17:10:26

Ich rechne die erlesenen Punkte der Schüler in Hausaufgabengutscheine um.
Je nach Leseleistung bekommen meine Förderschüler nach 150, 200 oder 250 Punkten einen Gutschein.
Das motiviert zusätzlich.

Manchmal liefern sich auch Schüler, die einen ähnlichen Punktestand haben ein internes "Duell".


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs