transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 507 Mitglieder online 04.12.2016 11:47:08
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Ursachen von Vertretungsunterricht"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Ursachen von Vertretungsunterrichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: 95i Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.10.2003 20:58:13

Ad hoc Vertretung ist oft nötig bei Krankheit eines Lehrers. Jeder hat Verständnis dafür, wenn der Kollege, die Kollegin mit triefender Nase und Kopf-/Gliederschmerzen im Bettchen liegt. An meiner Schule wird jedoch sehr häufig Vertretungsunterricht für einen Politiker gehalten, der zu irgendwelchen Sitzungen muss. Oftmals fehlt er 2 oder 3 Tage die Woche. Die Eltern haben sich schon beschwert, wir als Kollegen. Die Antwort des Schulrats: "Demokratie geht vor Arbeit". Ist das bei anderen auch ein Problem? Wie geht ihr/ wie würdet ihr damit umgehen?


Ehrenämterneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hoerby Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.10.2003 19:27:57 geändert: 03.10.2003 19:28:23

Hallo,
ist denn der Politikerkollege ehrenamtlich unterwegs, wenn er nicht in der Schule sein kann? Dann nämlich ist er durchaus vom Arbeitgeber freizustellen und das gilt auch für Schulen.
Grüße von hoerby


Ehrenamtlich - hahahaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: 95i Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.10.2003 20:55:02 geändert: 03.10.2003 20:55:54

Er sitzt in so vielen Ausschüssen bzw. läßt sich reinwählen, dass er an Aufwandsentschädigungen fast ein zweites Gehalt hat, hat er mir mal verraten. Und unter dem Aspekt, denke ich, müsste man die Sache anders handhaben. Entweder er unterrichtet freiwillig weniger Stunden, natürlich bei entsprechender Gehaltskürzung, oder die Politik gibt uns als Schule ein Mehrkontingent an Stunden. So, wie es nun läuft, arbeiten wir mehr für's gleiche Geld. Und der Kollege arbeitet weniger (zumindest in der Schule) für mehr Geld.


Anzeige- bzw. Genehmigungspflichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ruedi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.10.2003 12:04:27

Sag 95i, der Kollege wird ja seine Nebentätigkeit auch bei der Schulbehörde genehmigen lassen müssen, oder? Also bei einem vollen Stundendeputat kann er ja vom Gesetzgeber her nur 5 Stunden genehmigen lassen. Und wenn dann die Nebentätigkeit während der Schulzeit ausgeübt wird, sollte sowas doch eh nicht genehmigt werden, oder?
Aber wahrscheinlich kommt da wohl die Cliquenwirtschaft wieder ans Tageslicht. Klingt bei dir ja auch an. "Demokratie geht vor Arbeit", das ich nicht lache. Also ich würde mich mit der Situation nicht so leicht zufrieden geben können.

ruedi


Auch wir als Kollegen geben uns nicht so schnell zufriedenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: 95i Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.10.2003 20:29:37

Aber in all den Jahren, die der Kollege schon seiner politischen Tätigkeit nachgeht, haben wir, haben die Eltern, hat der Schulleiter es nicht geschafft, die Sache zu ändern. Mittlerweile muss er zwar einige Veranstaltungen bei der Bez.Reg. genehmigen lassen, aber das wird im letzten Moment per Eilfax usw. auch noch immer durchgepuscht. Als Nebentätigkeit ist das nicht zu werten. Politisches Mandat geht eben vor. Kann man sich nur als Beamter erlauben. Jeder private Betrieb würde dran kaputt gehen.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs