transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 550 Mitglieder online 05.12.2016 15:43:41
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Reprise: Schulanfangszeiten"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Reprise: Schulanfangszeitenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.06.2006 10:06:31 geändert: 03.06.2006 10:38:44

Schon einmal in einem Forum ausführlich diskutiert, hier noch mal ein interessanter Link dazu

http://tinyurl.com/ojb8g


Ich bin eindeutig ne Euleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.06.2006 10:47:14

Interessant, dein Link. Aber wie könte man denn Eulen und Lerchen einer ganzen Schule jeweils zu ihrem Recht kommen lassen. Dürfte schwierig werden.
LG von der gerade aufgewachten klexel


Hier ist ne Lercheneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.06.2006 10:59:09 geändert: 03.06.2006 11:00:02

eindeutig - und auch zu Kinder- und Jugendzeiten war das schon so!
Für mich wäre es ausgesprochen schrecklich, den Arbeitsbeginn nach hinten zu verschieben.
Ich arbeite an einer Ganztagsschule - unvorstellbar, wie spät ich dann nach Hause käme. Dann hätte ich gar keine Zeit mehr für meine Familie, geschweige denn für Sport oder soziales Engagement...


Öffnung!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.06.2006 11:06:17

Das würde eine Neudenken von Unterricht verlangen:
Mehr Eigenverantwortung, Freiarbeit, Projektabeit, etc.
Man müsste versuchen, die Eulen und Lerchen unter Lehrerschaft und Schülerschaft zusammenzubringen.


Einhalt!!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.06.2006 11:46:01

Das späte Aufstehen, verbunden mit der verstärkten Nachtaktivität ist doch nicht natürlich! Es ist eine gesellschaftliche Entwicklung, die durch die Nutzbarmachung der Elektrizität im letzten Jahrhundert rasant vorangeschritten ist.

Die Schule stellt durchaus ein Regulativ für kommende gesellschaftliche Entwicklungen dar, deshalb halte ich es für ausgesprochen gefährlich, zumindest aber egoistisch die vermehrte Aktivität am späten Abend bzw. in der Nacht durch einen späteren Schulbeginn zu fördern.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.06.2006 11:58:34

Das späte Aufstehen, verbunden mit der verstärkten Nachtaktivität ist doch nicht natürlich! Es ist eine gesellschaftliche Entwicklung...

Ich bin der Meinung, auch das Bestehen auf frühes Aufstehen und die Unterstellung, das sei der richtige, fleißige, arbeitsame Lebenwandel ist eine gesellschaftliche Entwicklung und keineswegs natürlich.

Meiner Meinung nach gibt es, auch was das Aufstehen und Arbeiten angeht, verschiedene Menschen. Einige springen morgens um 6 Uhr aktiv aus dem Bett - oder können einfach nur nicht mehr schlafen, andere schlafen länger, finden aber nachts von 0-3 Uhr ihre produktivste Phase, weil sie die Stille um sich herum mögen, in Ruhe und konzentriert ihre Arbeit erledigen. Letztere können sich zwar an den in der Gesellschaft überwiegend eingeforderten Rhythmus anpassen, gibt man ihnen aber Freiraum, würden sie wieder in ihren eigenen Nacht-Rhythmus verfallen.

Palim


Bin eherneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.06.2006 11:59:14

eine Eule! Das merke ich in den Ferien und war in Studienzeiten so: Lange aufbleiben, spät aufstehen.
Da wir an unserer Schule erst um 8 Uhr im Klassenzimmer sein müssen und wir mit einer "Morgenarbeit" (eigene Arbeit der Schüler, z.B. Wochenplan, ohne dass es besonders ruhig sein muss) anfangen, wo ich noch nicht so konzentriert bei der Sache sein muss, kommt mir der spätere Schulbeginn sehr entgegen.

@rhauda: Danke für den Link. Ist sehr interessant!


Nachdenklichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.06.2006 12:20:28

über eure Ausführungen bin ich schon, aber ich frage mich , was davon ist gesellschaftliche Entwicklung und was nicht.
Wenn ich meine drei Kinder betrachte, dann fällt mir auf, dass sie alle in ihren ersten Lebensjahren einen sehr ähnlichen Rhythmus hatten, der meiner Meinung nach doch eher dem natürlichen Tagesablauf entsprach. Sie hatten eigentlich nie Probleme mit aufstehen.
Seitdem die sich aber für verschiedene "Abendaktivitäten" entschieden haben, hat der mittlere massive Problem morgens aus dem Bett zu kommem.
Hat die individuelle Rhytmisierung, und zwar beide, nicht doch mehr mit der Art in der modernen Welt zu leben zu tun, als wir es wahrhaben wollen? Überfordern wir nicht unseren Körper aber auch unsere Seele und den Geist mit den vielen Stunden des aktiv seins?


@palimneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.06.2006 13:24:46

Selbstverständlich ist das Bestehen auf den natürlichen Tagesrhythmus nicht natürlich.
Es konnte sich ja nur einhergehend mit der Verschiebung des gesellschaftlichen Lebens in die Nachtstunden entwickeln.

Kennst du Lerchen, die bedauern, dass sie früh aufstehen müssen, weil sie dadurch wertvolle Arbeitszeit am Abend verlieren?
Ich kenne Eulen, die es bedauern, dass sie früh nicht in Schwung kommen und so den halben Tag verschlafen!
Ich kenne auch Menschen die stöhnen, dass sie so früh rausmüssen, die aber trotzdem jede Party mitmachen und dann übermüdet ihr Tagwerk mehr schlecht als recht vollbringen!!


Eine Lerche outet sichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.06.2006 14:00:57

als absoluter Frühaufsteher (täglich zwischen 5 und 6 Uhr) fehlt mir bei diesen wissenschaftlichen Untersuchungen wirklich der Einfluss der Technik .
Die Mitte des Tages ( = Mittag ) liegt immer noch bei 12 Uhr bzw in der Sommerzeit bei 13 Uhr.
Von der Natur gegeben ist daher eine Arbeitszeit Mittag +- 5 Stunden .
Alle anderen Zeit-Entwürfe sind doch nur durch technische Möglichkeiten bedingt; si esind nicht natürlich!
Eigene Beobachtung bei meinen "Kindern": Lange waren sie auch Nachteulen; seit sie aber arbeiten müssen, werden sie zunehmend Lerchen, auch in ihrer Freizeit.
rfalio


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs