transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 327 Mitglieder online 07.12.2016 12:10:57
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Missbrauch des Namens von Lehrern im Internet rechtfertigt Schulausschluss"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 5 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
hm.. @rwx... logisch?!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.06.2006 21:02:31

vielleicht darin, dass er auf deinen vorwurf der fehlenden diskussionsqualität logischerweise eben mit einem beitrag aufwartet, der meiner meinung nach diese diskussionsqualität besitzt.

oder...

miro


@mironeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rwx Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.06.2006 21:38:25

da ist deine meinung wohl einfach sachlich falsch.

in diskussionen ist es normalerweise üblich auf die argumente des gegenüber einzugehen. wenn aber in einem ausdrücklich an mich gerichteten beitrag auf keines meiner argumente eingegangen wird ist das nicht logisch, sondern schlechter diskussionstil und ein beweis mangelnder diskussionsqualität. außerdem habe ich auch von der qualität der diskussion gesprochen, nicht von sprachlicher qualität.

die "antwort" an mich ist völlig zusammenhangslos und hat keinerlei bezug zu meinen aussagen. ich wiederhole es gerne: ich habe mit keinen wort den schüler verteidigt oder die lehrer angegriffen. was soll mit rfalios "antwort" also sagen? außer das er sich anscheinend nicht die mühe gemacht hat, meine beiträge überhaupt zu lesen.

jeder kann es gerne selbst nachvollziehen, lest alle meine beiträge in diesem forum, dann rfalios @rwx, wer den zusammenhang findet darf ihn behalten ....


alsoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.06.2006 21:48:19

müsste sich jetzt rfalio äußern...

miro


Kurze Erklärung:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.06.2006 15:28:10 geändert: 16.06.2006 15:29:11

Da rwx das Forum eröffnet hat, wandte sich mein Beitrag an ihn.
Er ( der Beitrag) sollte einfach meine Meinung über die gesamte Diskussion in sachlichem Ton zusammenfassen.
Falls das jemand falsch verstanden hat, bitte ich um Verzeihung .
Ich meine aber, dass diese Zusammenfassung ( jedenfalls für mich) nochmal nötig war, da die Diskussion begann, irgendwie zu zerfließen und vom konkreten Thema wegzuführen.
Ich denke, das ist in Diskussionen üblich.

rfalio


köstlichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rwx Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.06.2006 20:24:08

... sollte einfach meine Meinung über die gesamte Diskussion in sachlichem Ton zusammenfassen.

welche diskussion? hier findet gar keine diskussion statt. in keinem beitrag wurde:
1. das verhalten des schülers gerechtfertigt
2. die maßnahme in frage gestellt

hier herrscht konsens: alle bestätigen sich gegenseitig, dass alles genau richtig ist und verteidigen sich gegen imaginäre diskussionteilnehmer die das gegenteil behaupten.


@ rwx Unabhängigkeitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.06.2006 13:34:12

Wer sollte den Deiner Meinung nach als "Unabhängiger" bei der Zweitbewertung von Klausuren fungieren?

Unterstellst Du damit nicht den von mir genannten Personen pe se, daß sie der Schüler nicht interessiert bzw. sie lieber den Schwanz einziehen, frei nach dem Motto: "Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus"?

Wenn ja, dann wäre das eine sehr undifferenzierte (und die Betreffenden beleidigende) Sichtweise, was ich mir von Dir eigentlich nicht vorstellen kann.
Daher bitte ich hier um Klarstellung, wie Du das denn anpacken würdest.

LG
Hesse


@hesseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rwx Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.06.2006 20:18:44

Unabhängig hieße für mich, dass es jemand sein muss, der in keiner Beziehung zum Kollegium/zur Schule steht. Das drückt nicht unbedingt Mißtrauen aus, aber Interessenkonflikte werden so auf jeden Fall vermieden und die Glaubwürdigkeit ist höher. In der Wirtschaft wird Controlling ja auch nicht von den Betroffenen durchgeführt.


natürlichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.06.2006 14:49:40 geändert: 18.06.2006 15:04:32

drückt das misstrauen aus, denn wenn ein (zweit-)gutachten erstellt wird, geschieht das aus dem misstrauen dem ersten gegenüber.

wir sind wieder bei dem verhältnis lehrer - schüler? warum soll der schüler das urteil anzweifeln?

miro


Warum sollten Schüler die Bewertung anzweifeln?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: binzo4 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.06.2006 15:08:02 geändert: 18.06.2006 22:21:40

Die Schüler sollten schon aus dem Grunde misstrauisch oder gar zweifelnd an den Beurteilungen von uns sein, weil auch wir uns manchmal täuschen. Alleine in den Sprachwissenschaften kann die Beurteilung eines Textes aus Schülerhand von drei Kollegen mit drei oder mehr Meinungen und Zensuren beurteilt werden. Denn allzu häufig sind sich die Korrektoren nicht vollends sicher, wie die Arbeit zu bewerten ist.
Den Aufwand mit solch einer Bewertung von Außenstehenden zu betreiben halte ich für nicht umsetzbar.
Solch ein Vorhaben scheitert schon alleine daran, dass auch wir unseren Kollegen gegenüber aus Selbstschutz loyal gesonnen sind.
Aber bei Abschlussprüfungen ist zumindest eine Zweitbewertung eines Kollegen Pflicht.
Mit dieser Äußerung will ich jetzt keine Debatte à la "So subjektiv ist Leistungsbewertung in der Schule" vom Zaun brechen.
Nur manchmal tappe auch ich in die Falle, dass meine Urteile objektiv wären.
binzo


objektivneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.06.2006 15:16:39

kann eine solche einschätzung sicher nie sein, dass wollte ich auch gar nicht ausdrücken. gerade in deutsch ist es sicher sehr schwierig. aber hier geht es ja vordergründig darum, wie geht der schüler mit der aufgabe, mit dem text um. meinungen sind nicht zu bewerten, sondern die anwendung der entsprechenden fertigkeiten und fähigkeiten in bezug auf die aufgabenstellung!

miro


<<    < Seite: 5 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs