transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 523 Mitglieder online 11.12.2016 13:19:21
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "AUA! - Diese Schüler sind unsere Zukunft? Teil I"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 11 >    >>
Gehe zu Seite:
Nur ein Spruch......?!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pari Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.07.2006 12:42:03

"Die Neugier steht immer an erster Stelle eines Problems, das gelöst werden will." (Galileo Galilei)

Keine Neugier, kein Problem! So weit am Anfang liegt (meiner Meinung nach) der Haken


:-(neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.07.2006 13:01:03

kein nachfragen, kein hinterfragen...sich berieseln lassen...

miro


@ mironeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pari Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.07.2006 13:07:21

... sich berieseln lassen...

Ich denke mal weiter: Wie lange/oft lässt man sich freiwillig berieseln ?

Schau dir unsere SuS an und du hast die Antwort


nur ein Teil des Problemsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.07.2006 13:22:44

ist, dass Schüler keine unmittelbaren Erfahrungswerte haben. Seinen wir doch mal ehrlich: auch wir hatten doch nicht immer alles schon mal praktisch ausprobiert, im Gegenteil. Nie war der Unterricht so praxisorientiert wie heute.

Wenn ich an meine eigene Schulzeit zurückdenke, oder auch noch an die ersten Jahre meiner eigenen Lehrtätigkeit, da wurde doch Frontalunterricht gemacht bis zum Abwinken und sich nicht ständig darüber Gedanken gemacht, wie man das ganze anschaulich machen konnte.
Erst in der Oberstufe bekamen wir die ersten Fotokopien und es gab einen Overheadprojektor für die ganze Schule. Trotzdem waren wir in der Lage, strukturiert und problemlösend zu denken.

Meines Erachtens liegt der Grund in der unglaublichen Denkfaulheit der Schüler, der mangelnden Anstrengungsbereitschaft, der niedrigen Frustrationstoleranz und der Spaßgesellschaft.

Es kann doch nicht sien, dass Schüler über Tische und Bänke gehen, wenn ein Lehrer mal nicht den Entertainer macht. Es kann auch nicht sein, dass Eltern ständig einfordern, Schule müsse in erster Linie Spaß machen.
Wenn es Spaß macht, umso besser. Aber nicht alles macht allen zu jeder Zeit Spaß. Dann muss man mal den A**** zusammenkneifen und da durch.


das möchteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.07.2006 13:26:18

ich einfach mal nur unterstreichen:

Es kann doch nicht sein, dass Schüler über Tische und Bänke gehen, wenn ein Lehrer mal nicht den Entertainer macht. Es kann auch nicht sein, dass Eltern ständig einfordern, Schule müsse in erster Linie Spaß machen.
Wenn es Spaß macht, umso besser. Aber nicht alles macht allen zu jeder Zeit Spaß. Dann muss man mal den A**** zusammenkneifen und da durch.


miro


Ist das die Zukunft?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: doris1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.07.2006 13:29:00

Am Freitag habe ich folgendes erlebt: Meine Abschlussklasse (1o RS) traf sich im D-Unterricht, um die mündliche Prüfung durchzusprechen. Ich wollte die Themen einschränken und bat die Schüler/innen ihr Material(Ordner) mitzubringen. Bei der Stoffangabe für die mündliche Prüfung antwortete eine Schülerin sehr arrogant "Die Blätter hab ich nicht!" Als ich nachfragte ,warum denn nicht, sagte sie schnippisch " Ich war krank!" Ganz ruhig (obwohl ich innerlich kochte über diese Antwort) gab ich ihr zu verstehen, dass es ihre Angelegenheit sei, das Versäumte nachzuholen bzw. nachzuschreiben, immerhin sei sie bereits 18 Jahre alt und drücke schon etliche Jahr die Schulbank. Antwort: "Woher soll ich denn das wissen?" Mir blieb fast die Spucke weg! " Nach 10 Schuljahren solltest du eigentlich wissen, wie Schule funktioniert", war meine Reaktion. Schülerin ( beleidigt): "Ich bin erst 2 Jahre in Bayern, vorher war ich in Hessen!"
Da ich viel zu gutmütig bin, kopierte ich der Schülerin die Blätter für die Prüfung, obwohl ich kein Dankeschön erntete. Zu Hause ärgerte ich mich dermaßen über mich selbst....!
Ich glaube inzwischen, dass wir selbst einen Teil der Schuld tragen, wie unsere Schüler sind - sie verlassen sich auf den Lehrer, die Eltern, die alles richten etc. Wir müssten viel konsequenter sein und diejenigen, die sich so verhalten,auch öfter "ihre eigene Suppe auflöffeln lassen" , das nehme ich mir für das nächste Schuljahr zumindest vor!
Inzwischen ist Sonntag und ich habe mich etwas beruhigt. Die mündliche Prüfung kann also kommen!


Unterricht und Erfahrungsweltneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.07.2006 13:40:55

Klar! Das Berieselnlassen. Die Haltung Schule als Entertainment wahrnehmen zu wollen.
Alles Probleme die unsere (jugendliche) Gesellschaft darstellt.

Rhaudas eingängliche komische und gleichzeitig traurige Schilderung hat doch aber seine Ursache darin, dass den Schülern die Bereitschaft und die ständige Möglichkeit fehlt ihr in der Schule gelerntes Wissen auf ihre eigene Erfahrungswelt zu übertragen.
Wie schon geschildert ist der Unterricht heute wesentlich praxisorientierter. Bei Rhaudas Schilderung muss man aber genau darauf schauen was dies bedeutet.
Pseudopraxisorientierung: Am Aufhängen der Girlanden scheitert es! Und der junge motivierte Lehrer überlegt abends beim überlaufenden Bierschaum, wie er einen Praxisbezug in seinen Unterricht bekommt und hakt das Thema mit Erfolg ab - schließlich waren ja alle interessiert bei der Sache ...


Ein Bsp. aus dem naturwiss. Unterrichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pari Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.07.2006 13:47:10 geändert: 09.07.2006 13:51:00

R8 (15 SuS) Robinsonade als Problemstellung:

"Du bist allein auf einer einsamen Südseeinsel - rundherum Salzwasser - du brauchst Trinkwasser. Am Strand liegt der übliche Zivilisationsmüll. Wonach suchst du zur Lösung deines Problems...?"
1 Schüler meldet sich - bevor der wirklich eine Idee äußern kann, wird er unterbrochen: "Oah, nicht der Überlebens-Scheiß!"

Kein Wunder, wenn man z.B. bei Videospielen 7 Leben hat ...

In der Zwischenzeit hat wabami geschrieben. Mein Beispiel war ein Bsp. für Pseudopraxisorientierung - uns kann ja nicht das Trinkwasser ausgehen


Das große Ziel der Bildung ist nicht Wissen, sondern handeln.Herbert Spencer (1820-1903)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elgefe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.07.2006 13:50:11

scheinbar ein schon länger existerendes phänomen....doch wer muss in unserer gesellschaft noch selber handeln????


AHA-Effekt durch Wabamineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.07.2006 13:53:59 geändert: 09.07.2006 13:56:44

Ich glaube, wabami, du hast mir mit deinem letzten Post etwas Grundsätzliches klargemacht:

Normalerweise arbeiten wir so, dass wir Phänomene betrachten, Situationen darbieten, und erst DANN die theoretischen Hintergründe mit den Schülern erarbeiten.
In diesen unsäglichen schriftlichen Stundenvorbereitungen heißt das "Interesse wecken".

Genau da könnte der Hase im Pfeffer liegen. All unser Pulver haben wir schon verschossen, bevor der trockenere Teil kommt.
Vielleicht sollte man wieder zurück zum theoretischen Unterbau, der DANACH an Beispielen praktisch anzuwenden ist.

Was denkt ihr?


<<    < Seite: 3 von 11 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs