transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 286 Mitglieder online 08.12.2016 11:02:45
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Stundenvorbereitungen - immer wieder neu?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 10 >    >>
Gehe zu Seite:
@ishaaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elke2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.08.2006 22:00:52

Da stimme ich mit dir überein. Nur wenn die äußeren Bedingungen die gleichen sind, übernehme ich eine Srunde oder auch eine Einheit. Natürlich sind die Themen die gleichen, da vom Lehrplan bzw. Buch vorgegeben, aber die Vermittlung passe ich immer der Lerngruppe an. Gruß elke2


@elke2 ...genauneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.08.2006 22:35:35 geändert: 11.08.2006 22:35:57

das meinte ich!
ich weiß nicht @rolf, auf welche konkrete äußerung du dich bezogen hast!
sicher geht man auf die klasse ein und und und...

miro


@mironeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.08.2006 08:35:49

zu deiner frage: im zweiten beitrag oben steht sowas.
dein einwand "sicher geht man auf die klasse ein"
trifft meine einstellung auch nicht ganz.
es sind ja lauter einzelne kinder. sie lernen unterschiedlich, haben unterschiedliche stärken und schwächen und interessen, sind unterschiedlich schnell...
und dann kommen lehrer und "machen" ein thema für alle gleichzeitig und gleichschnell. und denken sich dazu eine inszenierung aus: vorhang auf- auftritte- höhepunkte- spannung? (die nicht alle erreicht)- happy end.
und das soll lernen auslösen und erfolgreich sein lassen?
dass es nicht klappt oder nur scheinbar und sicher allerhöchstens teilweise, ist aus unzähligen beiträgen in lehrerforen zu lesen.
lernen sollte man den lernenden überlassen, ihnen zeigen was es alles gibt und ihnen ihre unzähligen fragen beantworten und auf wege hinweisen.
in der ausbildung lernen lehrer allerdings kaum etwas anderes als "unterricht", den lernweg von a nach b zwischen leitplanken mit vorgesehenem ankunftszeitpunkt.
die leitplanken in deutschen schulen sind ganz schön verschrammt und verbeult.
und haben gelegentlich auch blutflecken.


... schon wieder ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: balou46 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.08.2006 10:03:53

geht ein Forum in eine ganz andere Richtung. Die Frage war doch Stundenvorbereitung immer wieder neu?, und jetzt kommt wieder Rolf, der uns weismachen möchte, dass Eichhörnchen, Herbstlaub, vielleicht noch gemischt mit binomischen Formeln oder Schichtvulkanen und etwas Brahms gemeinsam Platz in einem Klassenraum haben. Es würde mich ja mal interessieren, wie Arbeitsblätter bei ihm aussehen. Er hatte ja auch mal welche. Hatte er für jeden Schüler ein eigenes?
Seine Behauptung für unsere Art Unterricht ist ja, dass es nicht klappt oder nur scheinbar und sicher allerhöchstens teilweise.
Also ich bin ganz zufrieden, dass ich mir im Laufe der Jahre eine gewisse Routine angeeignet habe und immer wieder auf brauchbares Material zurückgreifen kann. In manches Arbeitsmaterial habe ich so viel Zeit investiert, das kann ich nicht jedes Jahr aufs Neue erstellen.
Es wird mir auch so nicht langweilig: man entdeckt ja jährlich andere Fehler an sich selbst oder an Materialien, die es auszumerzen gilt. Und die Kinder haben sich auch verändert, insofern wird es nie zwei gleiche Unterrichtsstunden geben.


Wenn man ein Skript hatneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kunoschlonz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.08.2006 10:09:49 geändert: 12.08.2006 11:59:41

, das eigentlich gut gelungen ist, dann verwendet man es auch immer wieder. Nach Ansicht von Rolf müssten wohl auch die Schulbuchverlage jedes Jahr neue Bücher rausgeben.

Natürlich variiert der Unterricht von Jahr zu Jahr etwas, aber wenn ich 4 6.Klassen in Physik habe, dann mache ich auch bei allen Klassen den gleichen oder ähnlichen Unterricht. Man sollte die Klassen schließlich gleich behandeln.


jaaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.08.2006 10:47:34

und jedes buch / material / arbeitsblatt / tafelbild ... müsste auf die besonderheiten jedes einzelnen kindes zugeschnitten sein. sind wir damit wieder beim einzelunterricht, beim privatlehrer/lernbegleiter?
richtig ist auch, dass dieses forum leider wieder in eine ganz andere richtung gelenkt wird. @rolf, auch du hast sicher bereits eingesetzte materialien erneut verwendet, nicht für jede stunde oder wie immer du es nennen magst, das rad neu erfunden oder?

miro


@balou, miro, kunoschlonzneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.08.2006 11:01:48 geändert: 12.08.2006 11:29:46

es geht doch hier um "unterrichtsvorbereitungen", oder?
die planung von lernvorgängen.
und meine einwendung bezieht sich darauf, dass es kaum möglich ist (oder gar nicht) eine größere gruppe von kindern oder jugendlichen gleichzeitig das gleiche erfolgreich lernen zu lassen. erfolgreich heißt, dass alle hinterher wissen um was es sich handelt und alle erfolgreich damit umgehen können und weitere erkenntnisse finden können.
die einwendungen gegen vielfalt (Eichhörnchen, Herbstlaub, vielleicht noch gemischt mit binomischen Formeln oder Schichtvulkanen und etwas Brahms) oder mit der vermutung, verlage müssten jedes jahr neue bücher drucken, haben mit der vorstellung zu tun, lernen müsse man lenken (und bremsen oder antreiben).
wenn den lernenden informationen und auch aufgaben aus unterschiedlichsten bereichen zugänglich sein sollen, braucht man große wandtafeln, jede menge sachbücher und nachschlagewerke, computer mit lernprogrammen und internet und kompetente lernbegleiter.
und man muss lernende jederzeit zusammen arbeiten lassen.
wie lern- und arbeitsblätter bei mir aussehen, kann jeder anschauen. wann und wie schnell ein kind damit arbeitet, ist ihm selber überlassen.
und wenn nichts passendes zur hand war, hab ich es halt neu erfunden.


neu erfundenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.08.2006 12:02:35

oder eben vorhandene eingesetzt und damit auch geplant...

miro


Eine Frage der Organisationneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: balou46 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.08.2006 12:04:40

Schön, wenn der Etat deiner Schulen das alles hergibt, dass alle Materialien und Geräte für alle Schüler zur Verfügung stehen. Unserer tut es nicht, wir erheben aber auch kein Schulgeld.
Ich stelle mir nur vor, im kommenden Schuljahr Klasse 9 und 10 Technik: Motoren, Energie, Bauen und Wohnen, Transistorschaltungen, Steuern und Regeln mit dem Computer usw. Ohne vernünftige Planung läuft da nichts. Das ist anders als Herbstlaub oder Eichhörnchen in der Grundschule (habe ich vor langer Zeit auch mal unterrichtet). Leider bin ich in Technik kein solches Genie, dass ich sagen kann: und wenn nichts passendes zur hand war, hab ich es halt neu erfunden.
Gerade habe ich mir wieder einen Lehrerband kommen lassen. Dort sind wirklich neue und gute Anregungen drin, auf die meine Schüler von alleine nicht kommen würden. Jetzt muss ich mal sehen, wie ich das in mein vorhandenes Material integriere, um ein minimales Interesse bei meinen Schülern zu wecken, ohne das garnichts geht. Aber ohne diese Vorbereitung haben meine pubertierenden Schüler wirklich ganz andere Interessen als Technik.


Dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: helmesberger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.08.2006 12:05:22

euch allen für die vielen Beiträge. Es ist in der Tat so bei mir, dass sich die Rahmenbedingungen (Klasse, Lehrbücher etc.) nicht geändert haben. Eure Beiträge nehemen mir schon den Druck.

@Rolf. Wir haben ja schon öfter ausführlich miteinander über dieses Thema kommuniziert. Ich habe mich in der Zwischenzeit auch bei vielen Schulen (gerade auch Montessori Schulen) umgehört, um Ideen zu bekommen, wie ich den Englischunterricht so individuell wie möglich gestalten kann. Leider bis jetzt erfolglos, denn auch diese Schulen arbeiten mit dem gleich Lehrwerk wie ich und nach demselben Prinzip: die Lehrerin ist erst einmal dafür da, um den Schülern sprachliches Material zu geben. Woher sollen sie es sonst bekommen? Also muss ich schon meinen Unterricht dementsprechend vorbereiten.

Gruß, Helmesberger


<<    < Seite: 2 von 10 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs