transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 470 Mitglieder online 04.12.2016 11:11:28
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Schwangere Lehrerinnen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
Juhu...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ricca Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.03.2009 08:10:39

Die Übelkeit bessert sich so langsam, momentan habe ich eher mal Migräne, was auch nicht toll ist. Und mit Tabletten etc. bin ich seeeeeehr vorsichtig. Aber meine homöopathischen "Kügelchen" helfen häufig ganz gut.
Ich finde es sehr erfreulich, dass sowohl Kollegium als auch Schulleitung sehr rücksichtsvoll mit uns Schwangeren umgehen (wir sind gerade mehrere).
Es war kein Problem, die Pausenaufsicht an einem Tag, an dem ich fünf Stunden am Stück habe, wegzutauschen, weil ich an diesem Tag einfach eine Pause zum Essen, Trinken, Sitzen brauche. Dafür habe ich an einem anderen Tag eine Bereitschaft übernommen; so muss ich jetzt zwar früher kommen, aber an dem Tag habe ich weniger Unterricht und so geht's.
Ich muss vielleicht noch dazusagen, dass ich "risikoschwanger" bin, ich erwarte Zwillinge. Das ist wirklich ein etwas anstrengendes Geschäft, auch schon in der Schwangerschaft. Wenn ich nach Hause komme, ist meistens erst mal schlafen angesagt.
Aber nachdem sich jetzt die Übelkeit bessert fühle ich mich - bis auf ein paar Ausnahmen - pudelwohl. Man muss sich einfach organisieren und dann arbeiten, wenn es geht (auch für eine oder zwei Wochen auf Vorrat) und sonst einfach mal die Beine hochlegen (geht natürlich im Unterricht schlecht ).

Viele liebe Grüße
ricca


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.03.2009 15:49:46

Ich glaube, schwangere Lehrerinnen sind etwas Besonderes, weil es sie in vielen Schulen und Landstrichen seit Jahren nicht gegeben hat oder nach wie vor - in Kollegien mit Durschnittsalter >55 - nicht oder kaum gibt.

Da sucht man dann per Internet nach Austausch.

Palim


hmpfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klairchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.03.2009 16:52:15 geändert: 23.03.2009 16:52:46

Schwangerschaft ist ein Zustand und keine Krankheit und nichts Besonderes...

was sind das denn für Kommentare?

Ich freue mich von Herzen für jede schwangere Kollegin und kann nur zu allen Kolleginnen mit einer unkomplizierten Schwangerschaft mit "ein wenig Übelkeit" sagen: ihr Glücklichen!
Leider geht es keineswegs allen Schwangeren so.


@ ricca: Herzlichen Glückwunschneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christeli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.03.2009 17:19:57 geändert: 23.03.2009 17:20:32

zum doppelten Glück! Ich hoffe, es geht dir und den Babies gut und Ihr drei bekommt die Risikoschwangerschaft gut über die Runden. Eine liebe Kollegin, die im letzten Sommer 2 Jungen bekommen hat, war gestern in der Schule, um die beiden zu zeigen. Eineiig und kaum zu unterscheiden.
Weisst du schon, was es wird?
Alles Liebe, Christeli


Die zwei...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ricca Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2009 19:34:37

...haben bislang noch keine Anstalten gemacht, ihre entscheidenden Körperpartien zu präsentieren.
Wäre bei der letzten Untersuchung aber wahrscheinlich auch noch etwas früh gewesen.
Bislang habe ich sie im Profil, von hinten und von oben gesehen. Eines hat mir beim letzten Schall die Zunge rausgestreckt und das andere hatte Schluckauf - einfch zum Piepen, das ganze Kind hopste rhythmisch auf und ab.
Diesen Freitag habe ich eine kleine OP (bekomme zwei Muttermale entfernt), ich hoffe, dass da alles glatt geht. Auf jeden Fall hat meine FÄ grünes Licht gegeben. Und am Dienstag ist dann wieder Kontrolle...

ricca


kurz zurück zur Frageneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2009 21:07:11

Was mich gestört hat, als ich schon ziemlich weit fortgeschritten war, war die fehlende Möglichkeit sich mal bequem hinzusetzen.
Ich habe mir dann ein Campingstuhl in die Physiksammlung gestellt.
Also frühzeitig die Schule darauf hinweisen, die sind nämlich verpflichtet eine Ruhemöglichkeit bereitzustellen (und damit ist nicht die steife Pritsche im Sanitätsraum gemeint.).




@ erdbeerchenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janneke Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2009 21:52:55

Ich bin nach beiden Kindern wieder schnell voll arbeiten gegangen - zum einen musste ich, zum anderen bin ich einfach keine der Mamas, die mal eben drei bis sechs Jahre nur um den Nachwuchs kreisen, kann ich einfach nicht
Am wichtigsten bei einem schnellen Wiedereinstieg sind zwei Dinge: deine innere Einstellung und dein Organisationstalent. Wenn du dich selber als schlechte Mutter fühlst und dir von jedem und allem ein schlechtes Gewissen einreden lässt, dass du "den armen Wurm" so früh in fremde Hände gibst, kannst es auch gleich sein lassen. Schlechtes Gewissen ist die Garantie dafür, dass es dich kurzfristig zermürbt. Meinen Kindern hat es sicher nicht geschadet, auch andere (feste!!!) Bezugspersonen zu haben, im Gegenteil, der Kurze (21 Monate) entwickelt sich prächtig.
Organisationstalent: Wenn du schon sehr früh weißt, dass du schnell wieder arbeiten gehst, ist kein Zeitpunkt zu früh, dich über Betreuungsmöglichkeiten zu informieren. Meine ausprobierten oder von Kolleginnen berichteten Modelle:
1. private Tagesmutter extern: kann gut gehen, muss aber nicht. Kommt auf die Chemie an, gute sind schwierig zu finden. Nachteil: Wenn die gute Frau (oder ihr eigenes Kind) krank ist, fängst du morgens an zu rotieren, um deinen eigenen Zwerg wo anders unterzubringen.
2. Kinderfrau kommt ins Haus: nett zur individuellen Betreuung eines Zwerges nebst Erledigung des Haushaltes. Aber: wer kann sich das schon leisten - und wo gibt es Perlen, die das gut und gern machen?
3. Kinderkrippe: ausgebildete Erzieherinnen, meistens hoch motiviert, immer zuverlässig Personal da; Plätze sind allerdings sehr rar. Anmelden kann man die Zwerge in der Regel erst nach der Geburt - doch dann sollte man das auch schnellstens tun. Also: vorher Tag der offenen Tür in der KiTa nutzen, Anmeldeunterlagen parat halten.

Ich hab jetzt beim zweiten Kind durch freundliche Hartnäckigkeit einen Krippenplatz bekommen. Die Krippe gehört zur KiTa unter Gemeindeträgerschaft - und unsere Gemeinde hat sich Familienförderung auf die Fahnen geschrieben, so dass da viel passiert und gute Leute da sind. Für uns die ideale Lösung, weil auch die Öffnungszeiten einfach spitze sind.

Find ich ja spannend, dass du dir schon vor der Zeugung darüber Gedanken machst - habt doch erst mal Spaß beim Üben !


Meine Schwnagerschaft ist schon vorbei...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elseken Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.03.2009 09:36:38

...und mit Ende dieser Woche dann auch der Mutterschutz, und nach den Osterferien geht es dann wieder los, mit 20 Std abzüglich Stillstunden, auf die man übrigens rechtlich mind. 1Jahr Anspruch hat. (Das Mutterschutzgesetz sagt eigentlich so lange man stillt)

Ich bin auch schon ziemlich gespannt wie das so alles laufen wird, zum Glück arbeitet mein Partner zu Hause, die beiden großen sind halbtags in der Kita und der Krippenplatz für das Baby ist ab Sommer sicher (ich habe ihn in der 10 Schwangerschaftswoche "vorangemeldet" und nach der Entbindung noch mal bestätigt)

Meine Schwangerschaft war eigentlich unkompliziert, aber ich habe die körperliche Belastung schon bei der Arbeit gemerkt, es ist eben ein Zustand bei dem man ab einen gewissen Punkt permanent zusätzliches Gewicht mit sich rumschleppt, schwere Beine hat und ständig auf Klo muss...meine Schüler waren aber auch sehr rücksichtsvoll, mein Kollegium auch, allerdings kommt der Effekt meistens erst wenn der Bauch sichtbar wächst, gerade die Anfangsbeschwerden werden oft nicht so nachvollzogen, mit war öfters ordenlich schwindelig, und wenn ich nicht gewusst hätte wovon es kommt, hätte ich glaube ich Panik bekommen, wenn sich der Klassenraum inkl. Schüler dreht.

Was allerdings völlig schiefgelaufen ist, war die Überprüfung meines Immunitätsstatus wegen diverser Krnakheiten, daher war ich ein Weile krankgeschrieben als die Ringelröteln an der Schule kursierten, aber GsD stellte sich heraus das ich die schon hatte.
Also an alle die mit dem Gedanken an ein Baby schwanger gehen, dringend impfen lassen, bzw. rausfinden ob man immun ist(Liste bekommt man vom SL), ansonsten muss evtl. bei vorliegender Schwangerschaft ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen werden.


An unserer Schule...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ricca Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.03.2009 09:05:43

...gibt es doch tatsächlich Entspannungsliegen, die in den verschiedenen Vorbereitungsräumen der Fachschaften stehen. Und sie sind tatsächlich bequem (wenn ich eine ganze Nacht drauf schlafen müsste, würde ich wahrscheinlich anders darüber reden...).
Die Kollegen waren auch schon rücksichtsvoll und besorgt, als man vom Bauch noch nichts sah (mittlerweile hab ich ja schon immerhin 7 cm zugelegt...hihi).
Immer wieder wurde ich gefragt, ob es mir auch gut gehe, ich sähe so blass aus...

Also momentan alles positiv.

Liebe Grüße,
ricca


Ich...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wencke_g Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.03.2009 14:43:39

bin jetzt in der 14. Woche und habe auch die typischen "Anfangssymptome": Kreislaufprobleme, Übelkeit, Verdauungsschwierigkeiten (!)... War daher diese Woche zwei Tage zuhause.
Da bei uns im Moment SEHR viele Kollegen ausfallen / krank sind, habe ich schon permanent ein schlechtes Gewissen... Aber es geht eben einfach nicht anders.
Ob die Kollegen darüber lästern oder es verstehen, weiß ich nicht (ich habe ja noch keinen Bauch!).

Positiv finde ich an meiner Schule, dass ich sofort von jeder Aufsicht entbunden wurde und (eigentlich) keine Vertretungsstunden (= Mehrarbeit) mehr machen muss.
Aber wie gesagt: da im Moment sehr viele fehlen, setzt mich die Schulleitung trotzdem zur Vertretung ein. Ich habe dann wieder die Wahl: sag ich was (so dass Kollegen denken, ich "drücke mich") oder mach ich's...
Ich mache es mal so mal so. Habe auch schon Unterricht für Extra-Vertretungen abgehängt. Im Moment (da ich mich wie gesagt sowieso nicht so gut fühle) weigere ich mich einfach, zusätzliche Vertretungsstunden zu machen.

Wie seht ihr (als Kollegen) das?


<<    < Seite: 2 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs