transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 238 Mitglieder online 10.12.2016 12:23:58
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Ref. (Gymnasium) ab Nov. 2006 in Nieders., habt Ihr paar Tipps?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Ref. (Gymnasium) ab Nov. 2006 in Nieders., habt Ihr paar Tipps?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: idefix97 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.08.2006 00:45:26

Hallo Ihr Altenhasen,

ich junges Gemüse stehe kurz vor dem Ref. und mache mir Sorgen, wie das alles wird. Ich finde zum Glück immer wieder paar aufmunterende Worte in den Foren, aber der riesige Stress, der kommen wird, erschreckt mich. Wie schafft Ihr bzw. habt Ihr es geschafft ein Gleichgewicht zwischen Leben und Schule zu erreichen? Wie schafft Ihr es nicht an dem Stress zu zerbrechen? Habt Ihr vielleicht noch paar andere Tipps?

Vielen Dank im Voraus für Eure Ideen und Anregungen.
Idefix


Wichtigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cooolcat Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.08.2006 15:01:22 geändert: 26.08.2006 15:02:02

Habs in einem anderen Forum schon geschrieben: eine gute Zeiteinteilung ist das A und O!!! Außerdem muss du dich damit abfinden können, dass nicht alle Stunden detailgenau geplant werden können. Unsere Ausbilder haben uns geraten, auch mal nur 80% vorzubereiten und den Rest zu improvisieren. Ist nur bei Fremdsprachen etwas tückisch. Aber es funktioniert ganz gut, so dass ich mir zumindest Freitagnachmittag und Samstag freinehme. So wird mir das zu viel!!!! Du muss dir Zeit zum Krafttanken und Entspannen nehmen, sonst frisst dich der Stress auf. Deshalb: gutes Zeitmanagement!!!
Entspann dich also und lass alles auf dich zukommen!
Cooolcat


weißt du schonneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.08.2006 15:51:03

wo du hinkommst? Welcher Ort, welche Schule, welches Seminar?
In der Ruhe liegt die Kraft


Hallo ihr Beiden!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: idefix97 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.08.2006 16:57:48

Das mit dem Zeitmanagement ist eine gute Idee. Da werde ich mich mal darüber informieren. Ich glaube auch, dass es wichtig ist, dass man sich die Zeit für sich nimmt. Aber einfach wird es wahrscheinlich nicht.

Ich hab gerade die Absage bekommen und muss jetzt warten, ob es über Nachrückverfahren klappt. Mein großer Wunsch ist BS oder SZ. Mal sehen.


Hmmneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cooolcat Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.08.2006 17:10:02 geändert: 26.08.2006 17:20:51

tut mir leid für dich. Das Gefühl kenne ich. Hab im März letzten Jahres von Hessen die Absage bekommen. Die Zusage als Nachrücker kam im April, 2 Wochen später. Also, Kopf hoch.
Wegen des Zeitmanagements, wo und wie willst du dich da informieren? Bei mir funktionierts intuitiv. Mensch, du hast das erste Examen überlebt, da weißt du doch was über dein persönliches Zeitmanagement.
Kopf hoch!


@coolcatneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: idefix97 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.08.2006 17:32:17

Hmmm... Naja so richtig toll bin ich im Zeitmanagement nicht. Am liebsten mach ich 5 Dinge gleichzeitig.
Darf ich dich fragen, welche Fächer du hast und welchen Notendurchschnitt?

P.S. Wie verhinderst du es, dass ein Beitrag mehrfach auftaucht? Ich schreibe jeden Beitrag nur einmal, aber er taucht bis zu 3 auf.


Meine Fächerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cooolcat Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.08.2006 14:04:24

sind Englisch und Deutsch (Gym), und das erste Examen hab ich mit 2,2 bestanden.
Das mit den 5 Dingen gleichzeitig kenn ich. Da hilft nur ein klarer Ablaufplan. Zum Beispiel:
Laut meines neuen Stundenplans habe ich am Mittwoch 5 Stunden. Da überlege ich mir: 1. welche Klassen, Lehrbuch/material ja/nein. 2. wann hab ich die Stunden. 3. was hab ich vorher gemacht. 4. Materialsuche falls nötig 5. Planung.
Zuerst plane ich die Stunden, für die ich schon Material habe. Das geht manchmal echt schnell.
Dann Material suchen für die anderen Stunden (Bild, Text o.ä.) und die dann planen. Bei der Suche setze ich mir aber ein Zeitlimit, damit ich nicht ewig vorm Rechner sitze!
Diese Struktur funktioniert bei mir ganz gut. Dass es jetzt vorm Examen etwas stressiger wird, ist klar. Aber man muss auf seinen Körper hören, wenn der sagt "PAUSE".
Wichtig ist auch ein Ausgleich außerhalb der Schule, Sport oder Malen oder so. Das hilft enorm beim Entspannen!

Aber lass doch das Ganze auf dich zukommen und genieße die freie Zeit!


@coolcatneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: idefix97 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2006 22:20:20

Meine Fächer sind Mathe und Deutsch, und mein Durchschnitt 2,3, also ähnlich wie bei Dir. Ich habe über Deine Vorschläge nachgedacht, und sich Ablaufpläne zu machen, ist eine gute Idee. Wieviel Tage voraus bereitest Du den Unterricht vor, meist 1 oder 2 Tage vorher oder so früh wie möglich?
Da ich bereits Nachhilfe in Mathe gegeben habe, weiß ich, was Fachlich von meinen Schützlingen gefordert wird. Wesentlich schwieriger stelle ich mir vor, Aufsätze (z.B. Ausdruck) von Schülern zu bewerten oder immer sicher zu sein, was sprachlich falsch und richtig ist. Konntest Du das von Anfang an oder hast Du es mit der Zeit gelernt?
Sorry, wenn ich Dir Löcher in den Bauch frage.
















Löcherneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cooolcat Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.08.2006 22:44:50 geändert: 28.08.2006 22:49:26

im Bauch hab ich noch nicht! Schüler frageb auch immer sehr viel.
Vorbereitung mache ich meist 1-2 Tage vorher. Allerdings plane ich oft eine oder zwei Stunden im Voraus, als sog. didaktische Reserve, falls man schneller ist als gedacht. Ich bin dann auch entspannter.
In die Sache mit der Bewertung wächst man hinein. Ich habe es mir etwas erleichtert, indem ich als erste Klassenarbeit einen Unfallbericht zu Zeugenaussagen haben schreiben lassen. Da gibt es relative klar umrissene Kriterien. Außerdem wirst du bestimmt dufte Kollegen haben, die helfen dir garantiert auch weiter.
Sprachlich richtig ist, was laut Duden/Wahrig o.ä. erlaubt ist, sprachlich angemessen (Register usw.) ist eine andere Geschichte.

Frag ruhig weiter! Freut mich, wenn ich dir helfen kann, irgendwie.


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: meike Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2006 18:19:25

Hi,

ich kann nur jedem raten, das Referendariat relativ gelassen auf sich zukommen zu lassen.

Generell muss man sich von der Vorstellung eines klar umrissenen 9-17 Uhr Arbeitstages verabschieden, das funktioniert nicht.
Man sollte weiterhin seinen Hobbies nachgehen, einen Ausgleich zum durchaus auch positiven Stress schaffen und sich "Arbeitszeiten" für zu Hause schaffen. Ich mache Freitag und Samstag grundsätzlich nichts, dafür sitze ich in der Woche aber schon mal länger am Schreibtisch - Ausnahme: Sport etc.
Letztlich muss das jeder für sich herausfinden, wie er mit den doch stellenweise sehr flexiblen Arbeitszeiten klarkommt. Manchmal hat man kaum etwas zu tun und dann kommt eine Klausurphase und es knubbelt sich. Mit zwei Korrekturfächern sollte man vernünftig planen und auch mal "nein" sagen können...

In manchen Klassen funktioniert die beste Planung nicht und man wird zum improvisieren gezwungen. Bei mir sind das interessanterweise immer die besten Stunden, da ich flexibel auf die SuS eingehen kann, ohne von meinen eigenen Strukturen eingeengt zu werden.

Was die Bewertung angeht: Es gibt für schriftliche Aufgaben Kriterien, nach denen man beurteilt. Zumindest kenne ich das aus dem Deutschunterricht so. Ich kann nur empfehlen, in Klausuren ein Punkteschema anzufertigen. Die Vorbereitung dauert zwar etwas länger, aber man erspart sich viel Notenschieberei.
Ich denke aber, dass man Bewertungen von SuS im Laufe der Zeit lernen kann. Ich habe z.B. am Anfang des Referendariates auf ganz andere Dinge geachtet als "gestandene" Kollegen.

Auch wenn man das bei den ganzen Horrorgeschichten, die so rumspuken, kaum glauben kann: Man kann im Referendariat auch echt Spaß und eine schöne Zeit haben! Bei mir war es so und der wirkliche Stress ging erst kurz vor dem 2.Examen los.

In diesem Sinne


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs