transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 14 Mitglieder online 05.12.2016 01:37:39
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Vokabeln schreiben - bis wann?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Vokabeln schreiben - bis wann?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: juliet71 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2006 13:57:57

Ihr Lieben,
ich habe im nächsten Schuljahr die Klassen 9, 10 und 11 eines Gymnasiums.
Im letzten Jahr (Referendariat) hatte ich eine 8, die haben in jeder Lektion noch ihre Vokabeln geschrieben. Meine 11er hingegen mussten dies nicht mehr.

Ich bin mir über den Sinn und Unsinn des Vokabelkopierens aus dem Lehrbuch eh nicht so ganz sicher und tendiere dazu, den Schülern der 9 und 10 selbst zu überlassen, ob sie die Vokabeln abschreiben wollen oder nicht. Lernen müssen sie sie, klar, es gibt auch Tests. Meine Frage an Euch ist nun:
Hat das Vokabelheft in Euren Klassen 9/10 schon ausgedient oder lasst ihr noch schreiben?
Gruß Juliet71


kein fremdprachenlehrerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2006 14:07:45

aber ich denke, das abschreiben ist eine vorzügliche methode des einprägens, noch dazu bei fremsprachigen vokabeln. ich empfehle auch beim lernen von gedichten (ja sowas altmodisches müssen meine schüler noch machen...), sich das gedicht eventuell aufzuschreiben. was durch die finger geht, geht schneller in den kopf, meint...

miro


auch kein Fremdprachenlehrer...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: derhut Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2006 14:28:58

...aber ich denke, den Schülern verschiedene Wege zum Lernen zu zeigen und sie dann selbst entscheiden lassen, ist die beste Vorgehensweise.


Vokabeln abschreibenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kimbal Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2006 12:01:50

Hallo,

ich empfehle allen Schülern ab Klasse 7 ein Vokabelheft zu führen, stelle es den Schülern aber frei, ob sie es benutzen wollen oder einen anderen Weg bevorzugen die Wörter zu lernen.

Mir ist wichtig, dass jeder die Vokabeln lernt, aber nicht wie.
Ich frage regelmäßig, d.h. wöchentlich die Vokabeln schriftlich ab. Falls jemand nur schlechte Test schreibt, bekommt er die Auflage ein Vokabelheft führen zu müssen.

gruß kim


Unterstützeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2006 12:26:17

derhuts Meinung. Bei meinem Kind (8. Klasse) nützt das Vokabelabschreiben in ein Vokalbelheft nicht viel. Er lernt die Vokabeln anhand von Computerprogrammen. In Englisch speziell über die Begleit-CD zum Buch. Da ist anscheinend noch ein "Spaßfaktor" dabei. Das Karteikastensystem war am Anfang für ihn auch eine bessere Alternative zum Vokabelheft.


Dachte ich auch ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: liko Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2006 12:40:10

..., dass Schüler in der 8. Klasse (HS+RS) das nicht mehr brauchen und sie sich die Art WIE sie Vokabeln lernen möchten, selbst raussuchen könnten ... Meine Erfahrung: Die Vokabelarbeit wurde stark vernachlässigt (falsch verstandene "Freiheit") und ich hab sie ab dem 2. HJ die Vokabeln wieder ins Vokabelheft eintragen lassen. Die Arbeit am PC liegt wohl nicht allen Schülern und das prinzipiell sehr gute Lernkarteikastensystem ist vielen Schülern auf die Dauer zu arbeitsintensiv. Meine eigenen Kinder haben bis zum Abi eine Art Vokabelheft geführt und sind gut damit gefahren. Ob das zeitgemäß ist und von Englichfachleitern gerne gesehen wird, kann ich dir allerdings nicht sagen. Ich hab halt nur Erfahrung *hihi* ...
Alles Gute und viel Erfolg!


Lehrmittelfreiheitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2006 12:44:33

ist bei Vokabeln ein Problem. Wie sollen Schüler, die mal etwas nachholen müssen, alte Vokablen lernen, wenn sie die nicht in einem Vokabelheft haben? Die Bücher vom vorherigen Jahr sind ja wieder abgegeben worden.


Tjaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: manni1955 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2006 12:49:02 geändert: 03.09.2006 12:50:00

Als Sprachenleher bin ich unbedingt der Meinung, dass die neuen Vokabeln über Auge, Ohr und den taktilen Sinn eingehen sollten.
Zudem prägt sich das Bild des Wortes noch besser ein wenn Karteikärtchen, auch noch in 10 mit Text und wo immer möglich, mit BILD oder Skizze aufgeschrieben werden.
Der Lerneffekt steigert sich um das 20fache. (Nachgewiesen)


@rhaudaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2006 13:03:16

Ich denke auch, dass die Vokabeln irgendwie eingetragen werden müssen, um sie zu wiederholen, wenn man das Buch nicht mehr hat. Meiner Meinung nach kann man mit dem Eintragen auf Karteikarten flexibler lernen. Man muss ja nicht unbedingt das Karteikastensytem mit den 4 oder 5 Fächern im strengen Sinne nutzen. Man könnte ja die Vokabeln, die man nicht kann, in ein Extrafach legen und sie immer wieder wiederholen. Das ist auch ökonomischer, als immer wieder alle Vokabeln von vorne zu lernen. Statt Vokabelheft könnte man auch die Karteikarten kontrollieren.
ysnp


Ich denke es spricht viel für regelmäßige Überprüfungen,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2006 14:00:00

viele Schüler brauchen ein bißchen Druck, um dran zu bleiben. Sie neigen nun mal mit Masse dazu, sich das Leben ein bißchen einfacher zu machen (Waren wir denn anders?).
Ein pragmatischer Gedanke: Du kommst so gut an mündliche Noten.

Ob sie Hefte führen oder Karteikästen, wäre mir persönlich egal.

Ich würde also erstmal regelmäßig die Vokabeln abprüfen, ziehen die Schüler mit, kannst Du das ja dann ggf. ein wenig zurückfahren.
Andersherum wird es nämlich u.U. schwierig, wenn es nicht so läuft.
Daher: Am Anfang lieber etwas strenger, damit Deine Schüler wissen, woran sie sind.

Viel Erfolg

LG

Hesse


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs