transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 626 Mitglieder online 07.12.2016 17:26:21
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Oh je.. passt nur so halb hier her!"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Oh je.. passt nur so halb hier her!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mausundele Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.09.2006 14:57:45

Ich habe in der Grundschule seit diesem Jahr einen Schüler, der zunächst durch seine "Ausbreitung am Tisch" störte. Egal neben wem er saß, er breitete sich über den ganzen Tisch aus und schlug dabei schonmal aus Versehen Kinder.
In mehreren Gesprächen stellte sich heraus, dass er nicht wirklich merkte, warum sich sein Nachbar gestört fühlte. Inzwischen sitzt er allein und darf, bei Partnerarbeiten oder Gruppenarbeiten mit anderen zusammen arbeiten, solange er es schafft sich und andere nicht permanent abzulenken.
Nun aber ruft er imm wieder herein. Aber er trägt mit
seinem Hereinrufen nicht zum Unterrichtsgeschehen bei,
sondern gibt lauthals Fantasiewörter ("Babywörter") von sich.
Ich glaube, er sucht nach Aufmerksamkeit.. daher habe ich auch versucht dies zu ignorieren und ihn zu loben.Aber ich habe leider auch oft negative Impulse verstärkt, weil sein Geprabbel manchmal so laut ist, dass es die ganze Klasse stört.
Wenn ich mich neben ihn setze oder einfach so zwischendurch mit ihm allein bin, klappt alles reibungslos.
Was tun? Auch wenn es kein Patentrezept gibt, vielleicht hat jemand noch ein paar neue Ideen?


Zweigleisigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brigitte62 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.09.2006 15:35:25

würde ih hier versuchen vorzugehen:
1. Warum sucht er dringend die Aufmerksamkeit? Hier würde ich versuchen evtl. mit den Eltern gemeinsam dieses Verhalten zu verstehen. Vielleicht ergibt sich ja daraus auch ein mögliches Vorgehen.
2. Ich habe in solch einem Fall (wo jemand nicht in der Lage war, sein Verhalten zu ändern) einen Vertrag mit ihm (und den Eltern) geschlossen.
Es ga eine tägliche Rückmeldung und eine Belohnung aber auch eine Bestrafung.

Und warum sollt dein Beitrag nicht hierher passen. Genau damit haben doch ganz viele von uns zu tun. Ich jedenfalls tagtäglich.

Ich wünsch dir Geduld und starke Nerven.


Danke schon einmal für die Antwortneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mausundele Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.09.2006 15:42:44

.. mit den Eltern habe ich bereits geprochen...

erstes Fazit war, dass er Zuhause gar nicht auffällig ist.




hm...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: nurmaiso Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.09.2006 17:49:56

ich hatte mal einen asperger jungen dem dies immer wieder 'passiert' ist. er durfte dann einen wunsch anmelden - der hing an der tafel (meist war das eine fantasiereise). wenn er rausbrabbelte, notierte ich einen strich, nochmal wieder einen strich - beim dritten mal kam das schild: schade, heute leider keine fantasiereise (oder vorlesen oder sein lieblingslied "flummi"). das half häufig.


gruß
nms


@ nurmaisoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stumpelrilzchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.09.2006 18:20:31

Mich würde interessieren, wie denn da die anderen Kinder reagiert haben. Haben die dann nicht gedacht: "Wenn ich unruhig bin und Quatsch mache, dann hängt irgendwann für mich ein Belohnungsschild da vorne."
Falls das aber reibungslos funktioniert hat, dann wäre es ein guter Tipp.



Zuhause nicht auffällig??neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: soschu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.09.2006 18:23:17

Ich unterrichte an einer Sonderschule für Erzeihungshilfe und erlebe oft bei Gutachten die Aussage "zuhause ist der aber brav".
Meist stimmt dies aber eben nicht, wobei ich den Eltern keine böse Absicht unterstelle, sondern eher Schutzreflex oder verzerrte Wahrnehmung.

Aus eigener Erfahrung würde ich sagen: Eine allgemeingültige Aussage wie man hier vorgehen könnte gibt es nicht. Es hängt oft von Einzelfall ab.
Ich weiß, dass dies nicht wirklich hilfreich ist

Oft helfen informative Gespräche mit anderen Kollegen oder Psychologen.
Grüße,
soschu


das klingtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2006 09:13:56

auch nach Tourette-Syndrom.
Auf alle Fälle würde ich ihn mal fachkundig untersuchen lassen.


Ok...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mausundele Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2006 14:27:57

die Eltern habe ich bereits gebeten, ihr Kind "abchecken zu lassen".

Wie würdet ihr das Kind in diesem Fall setzen?
An einen Einzeltisch.. integriert in die bestehende Sitzregelung oder Einzeltisch abseits, damit er auch bei starkem Bewegungsdrang erst mal nicht an seine Mitschüler gelangen kann.
Klingt vielleicht blöd, weil ich kein Kind ins Abseits schicken möchte, denn er hat schon in der Vergangenheit oft genug soziale Probleme durch sein Verhalten hervorgerufen.


Punkte gebenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ittak Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2006 15:08:41

Hallo
Hatte auch mal einen ähnlichen Fall - permanenter Störer.
Habe ihn dennoch am Platz in der Klasse belassen - man muss da einen toleranten Nachbarn finden. Viele Kinder sind nach meinen Erfahrungen dazu bereit, wenn man ihnen die Sachlage und die Notwendigkeit erklärt.
Weiterhin habe ich mit ihm vereinbart, dass er rote und schwarze (natürlich gehen alle Farben Punkte bekommt. Nach jeder Stunde, später nach jeweils 2 Stunden oder Ende des Tages musste er zusammen mit mir sein Verhalten reflektieren. Je nach Verhalten gab es auf einen Plan einen roten (positiven) oder schwarzen (negativen) Punkt. Habe dazu kleine Klebepunkte benutzt. Hatte er eine bestimmte Anzahl positiver Punkte gesammelt, gab es eine Belohnung. Die kann verschieden aussehen - je nach Kind. Bei einer bestimmten Anzahl schwarzer Punkte gab es Sanktionen.
Funktioniert sicher nicht bei jedem Kind und immer - uns hat es auf jeden Fall ein Stück weit weitergeholfen.


Danke...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mausundele Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2006 15:19:54

ich denke das mit dem Punkten bzw den Belohnungen probiere ich aus.
Bei den Kindern wüsste ich niemadnen mehr, der noch tolerant wäre. Zunächst einmal waren die Kinder ja bereit, aber nachdem er schon die unterschiedlichsten Kinder geschlagen hat, ist die Toleranzschwelle in der Klasse sehr niedrig.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs