transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 320 Mitglieder online 07.12.2016 12:01:59
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Altersteilzeit - so war sie wohl nicht gedacht!"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
Altersteilzeit - so war sie wohl nicht gedacht!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2006 16:36:50 geändert: 15.09.2006 16:39:25

Altersteilzeit ist eigentlich eine gute Idee:

Lehrkräfte sollen in den letzten Jahren ihrer immer anstrengender werdenden Tätigkeit noch einmal die Möglichkeit haben, bei reduzierter Stundenzahl mit neuem Elan in der Schule zu wirken.
Sie sollten die Möglichkeit haben, sich wieder verstärkt einzubringen, da sie nur noch die Hälfte der Unterrichtsverpflichtung haben. Diese Stunden könnten ganz besonders gut vorbereitet sein und deshalb mehr Arbeitszufriedenheit schaffen.

Zusätzlich sollte das ATZ-Modell Platz schaffen für neue junge Lehrkräfte.

Soviel zur Theorie. Jetzt zur Praxis:

Egal, mit welchen NICHT-ATZ-Lehrkräften von welcher Schule man spricht: alle sind sich einig, dass die hehren Ziele, die man mit der ATZ verfolgte, nicht erreicht wurden.
Das Gegenteil ist der Fall:

ATZler sind meist nur auf der Durchreise in der Schule, wiegeln alle zusätzlichen Arbeiten ab mit: "Ich mach das nicht, ich mache schließlich ATZ!"
Die meisten Forderungen an den Stundenplan haben die ATZler: "Ein freier Tag ist das Mindeste!" - "Drei Freistunden- das ist ja wohl eine Unverschämtheit!" - "KLasse xy mache ich nicht mehr, das könnt ihr mir als ATZler doch nicht zumuten!" - "Schweinerei! Gesamtkonferenz am Montag! Da hab ich doch meinen freien Tag!"
Sie bringen sich noch weniger ein als zuvor, und haben den Kontakt zu Schülern und Kollegium häufig verloren, weil sie mit den Gedanken eher zu Hause sind als in der Schule.

Sicherlich werden jetzt einige einwenden, dass es auch Ausnahmen gibt. Die gibt es natürlich. (Ich kann mich da an eine Kollegin erinnern, die noch einmal "die zweite Luft" bekam) Aber es sind eben Ausnahmen. In meinem Bekanntenkreis gibt es jede Menge Lehrer in verschiedenen Teilen Niedersachsens, die mir da beipflichten: Alle sind einhellig der Meinung, dass der überwiegende Teil der ATZler sich nur noch einen lauen Lenz machen.
Besonders Schulleitungen und Stundenplanmacher können davon ein Lied singen, denn zu den bekannten Ärgernissen in den Kollegien kommen noch all die Dinge, die bei der Schulleitung hinter verschlossener Türe eingefordert werden.

Besonders ärgerlich ist es dann, dass die ATZler für 40% Arbeit (wie gesagt, sie ziehen sich ja mehr raus als sonst) 83% ihres Gehaltes bekommen von einer Dienstaltersstufe, die die jüngeren wegen der Pensionsanpassungen NIE mehr erreichen werden.
Dafür dürfen dann die Jungen 2 Stunden Arbeitszeitkonto machen, damit das Versorgungsproblem gelöst wird.
Zusätzlich sind die Jungen immer am Dransten, wenn es etwas zu tun gibt, denn wenn SL die Lehrerzimmertüre aufmacht,, um Arbeit zu verteilen, sind die ATZler schon längst wieder zu Hause.

Meine Forderung: ATZ ja, aber bei 14 Stunden Unterrichtsverpflichtung 20 Stunden Anwesenheitpflicht und KEIN freier Tag.

Was meint ihr?


Soll ich noch einen draufsetzen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janneke Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2006 16:46:34

Vielleicht sind deine Teilzeitkollegen ja noch nicht auf die Idee gekommen, dann hoffe ich, dass sie das hier nicht als Anregung verstehen. Unsere "alten Damen" haben doch kürzlich ernsthaft diskutiert, dass ja im Erlass steht, dass bei schulischen Veranstaltungen auf die Teilzeitkräfte Rücksicht genommen werden muss. Ihre Schlussfolgerung: auch nur noch Teilzeit-Sportfest, Teilzeit-Weihnachtsbasar, Teilzeit-Elternsprechtag und von zwei Theaterfahrten im Jahr nach weiter weg nur noch eine. So wär das ja wohl gerecht.

DOCH, das haben die ernst gemeint. Irgendwie hat sich in den Köpfen wohl tatsächlich eingenistet, dass sonstige Dienstpflichten genauso reduziert werden müssen wie die Unterrichtsverpflichtung. Dem ist aber definitiv nichtso.

Ach ja, rhauda: Hast du irgendwo die vielen neuen Kollegen gesehen, die gekommen sind, als die älteren in Teilzeit gegangen sind? Bei uns haben die sich wohl bisher gut versteckt.


@Jannekeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2006 16:52:18 geändert: 15.09.2006 16:55:11

Genau! Die können/wollen nicht unterscheiden zwischen echten Teilzeitlern (die ja auch nur nach Stundenzahl bezahlt werden und wirklich manchmal gekniffen sind was die Arbeit angeht) und Altersteilzeitlern.
Und dann immer wieder die gleichen Diskussionen!

Oh...und dann das Thema "Abordnungen"!
Wenn 8 Stunden abgeordnet werden müssen, dann weigern sich die ATZler strikt. Es ist eben fairer, wenn der Jungkollege mit 28 Wochenstunden und Kleinkindern zu Haus dann zusätzlich noch eine andere Schule bedient. Der kann das eben ab. Ist ja noch jung.


Kommen sie dann dochneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janneke Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2006 17:00:31

für eine Abordnung näher in Betracht, fällt gern auch mal der spitzzüngige Satz: "Dann werd ich eben krank." Ich würd mir manches mal eine Schulleiter wünschen, der die Betreffenden dafür auf den Pott setzt. Aber wenn er das tut, werden die Guten erst recht krank und das kann eine Verlässliche GS auch gut mal an den Rand des Vertretungskontingents bringen. Also hält der Schulleiter seinen Mund.

Die haben ganz schön Macht, unsere lieben Altersteilzeitler mit dieser Einstellung zum Leben und Arbeiten.
Gut, dass bei uns der überwiegende Teil der älteren Kollegen nicht so ist!


Einerseits verstehe ich eueren Frust,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2006 17:40:16

kenne ich doch auch solche KollegInnen.

Vor allem eine hatte ich, die fast immer einen Grund wusste, sich von so manchem zu drücken: Zuerst die Kinder, dann die arbeitsmarktpolitische Teilzeit, dann die Altersteilzeit.

An unserer Schule hatten schon etliche ATZ, aber die meisten waren anders als beschrieben: Sie nahmen als Klassleiter das Blockmodell und waren nach wie vor für ihre Klasse zuständig. Es fiel den anderen Kollegen sozusagen gar nicht auf, dass da einige weniger arbeiteten.

Und was mich betrifft: Weil ich wusste, das sind jetzt die letzten zweieinhalb Jahre, hatte ich irgendwie nochmal so richtig Schwung bekommen. Ich hab mich sogar im letzten (!) Jahr noch in den neuen Grundschullehrplan eingearbeitet und mich gefreut, dass er mir einiges bot, was ich für gut hielt.
Das letzte halbe Jahr wurde ich mobil, das hatte ich mir zwar zunächst anders vorgestellt: Ich hatte gehofft, die Klasse würde sozusagen vorzeitig ihre 3./4.Klass-Lehrkraft kriegen nach meinem Ausscheiden. Aber auch das fand ich ok - und obendrein hatte ich mit meinen Einsätzen dann auch noch Glück.


wie schadeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rooster Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2006 17:43:11

dass ihr beide so schöechte erfahrungen macht

meine erfahrungen mit mehreren atz-kollegen und kolleginnen sowohl im teilzeit- als auch im blockmodell sind besser: sie empfanden es als chance gesund und unter wahrung ihrer würde und professionalität als lehrer bis zum erreichen der altersgrenze in der schule zu arbeiten

meine erfahrungen stammen aus der grundschule, vlt. liegt es auch daran, dass die alle gewohnt sind mit teilzeit- und vollzeit- lehrern parallel zu arbeiten. es ist selbstverständlich, dass tz-lehrer klassen führen und täglich anwesend sind

rooster


Gute Alternative, Heidehansi!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2006 17:45:49 geändert: 15.09.2006 18:31:59

Die Altersteilzeit prinzipiell nur noch als BLockmodell anzubieten, ist eine gute Idee. Da fällt dann vieles an Problemen wie o.g. weg!

Das BOCKmodell ist jetzt ein BLOCKmodell!!!


@ rhaudaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2006 18:26:18

Du meinst also jetzt BÖCKE zu Lehrern machen??


@roosterneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2006 18:26:28 geändert: 15.09.2006 18:51:56

Ich muss gestehen, dass fast alle Erfahrungsberichte bezüglich der ATZ,die ich beisteuern kann oder die von Kollegen stammen, die SekI-Kollegien betreffen.
Vielleicht ist das wirklich so, dass in den GS, die ja meist relativ klein sind, sich die Kollegen nicht so in der Masse verstecken können.

Vielleicht ist es auch so, dass die GS auch von vornherein eine Schulform ist, wo vieles Neue ausprobiert wird und der Reformwille größer ist als beim fachlehrerdominierten SEKI-Unterricht.

Bezüglich der SEKII kann ich so gar nichts sagen. Vielleicht kommen hier ein paar Erfahrungsberichte.


Versteheneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2006 18:38:07 geändert: 15.09.2006 18:56:12

wirklich, dass du sauer bist, wenn Kollegen sich so unkollegial verhalten.
Ich persönlich habe diese Erfahrung NICHT gemacht (Kl. 5 - 13 addit. Gesamtschule). Unsere bisherigen Altersteilzeit- Kollegen haben wirklich fair durchgearbeitet - bis zum Schluss.
Allerdings gehen mir derzeit einige meiner TZ-Kollegen auf den Keks: Hier einen freien Tag, da eine Plan-Verbesserung, dazu oft vor oder nach dem freien Tag auch noch "krank". Da wünsch ich mir nen Medizinischen Dienst, der da mal vorbei geht und wirkliche Erkrankungen feststellt.
Solange TZ mit kleinen Kindern zusammenhängt, kann ich Sonderwünsche akzeptieren... wenn es aber offensichtlich pure "Bequemlichkeit" ist mit Einfordern weiterer Annehmlichkeiten, die nur noch auf Kosten anderer zu verwirklichen sind / wären, hört´s wirklich auf!
Es sind immer nur wenige, die letztendlich das Bild/Ansehen aller beschädigen, bitter!


 Seite: 1 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs