transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 99 Mitglieder online 10.12.2016 21:53:44
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "wie geht IHR mit solchen eltern um????"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
wie geht IHR mit solchen eltern um????neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elgefe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.09.2006 17:31:32 geändert: 27.09.2006 17:33:53

Hallo Frau XY,
ich habe gehört, dass es nun doch einige AG an der Schule gibt u.a. eine
Computer AG die Donnerstags in der 1. Stunde stattfindet und an der nur
ausgewählte SchülerInnen teilnehmen können.

Wie darf ich das verstehen?

1. Es hieß bei der letzten Diskussion über AGs in der SEB-Sitzung (Schulelternbeiratssitzung) noch,
dass dafür keine Lehrer bzw. Mittel vorhanden sind.

2. Warum wurden die Eltern bzw. Beiräte der Klassen darüber nicht informiert?


Wir hatten gerade letzte Woche einen Elternabend und Fr. NN (=Klassenlehrerin) hat kein
Wort darüber verloren.

Können Sie mir weitere Infos geben bzw. wer darüber Bescheid weiß. ggf.auch
seine e-mail...

Vielen Dank

XY

Das ist der original wortlaut einer elternvertreterin an die vorsitzende des elternbeirates.namen, orte usw. sind von mir verändert.
seit ich diese zeilen gelesen habe, frage ich mich ernsthaft, ob die arbeit mit solchen eltern nicht vergeudete energie ist....perlen vor die säue???

jedenfalls kann ich jeden verstehen, der es nach so einer ansprache nicht mehr will und dieser ton ist hier NORMAL....

was denkt ihr dazu?




elgefe


Halle elgefeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kunkelinchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.09.2006 17:44:31

Ich hab das Schreiben jetzt mehrmals durchgelesen und verstehe ehrlich gesagt deine Wut nicht ganz, aber der Brief ist ja auch aus einer individuellen Situation herausgegriffen, die ich nicht kenne. Vielleicht weiß ich zu wenig über die Hintergründe, die dich so wütend machen. Gibt es eine Vorgeschichte? Hat die Schreiberin nicht zugehört, an Terminen nicht teilgenommen, einfach was falsch verstanden, ...?

Der Brief mag nicht gerade als Musterbeispiel für eine höfliche Anfrage gelten.

Für mich kommt hier aber die Verärgerung zum Ausdruck, dass wohl Informationen nicht weitergereicht wurden, bzw. Teilnahmebedingungen nicht transparent genug sind.
Aber das ist natürlich nur ein Eindruck aus der Ferne anhand dieses Schreibens.
Bei uns gibt es da in der Ausdrucksweise bei Eltern ganz andere Kaliber, die sich auch gerne der vulgären Sprache bedienen.

Ich weiß nicht, ob mein Beitrag geholfen hat, dich etwas zu besänftigen.

Gruß
kunkelinchen



danke kunkelinchenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elgefe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.09.2006 17:53:45

mich stört ganz einfach der ton, der die musik macht, und das ganz unabhängig von der sache.

wenn ich etwas nicht weiß oder vielleicht nicht richtig zugehört habe oder wenn aus versehen eine info nicht bis an mein ohr gedrungen ist, kann ich höflich und freundlich nachfragen, aber doch bitte nicht in diesem ton.... oder zumindest kann ich vorweg schreiben, dass ich ärgerlich oder verwundert bin.

und dann stört mich dies implizite fordern geradezu so, als ob genau dieser mensch ein RECHT auf information einzuklagen hätte.

außerdem möchte ich ehrlich gesagt den/die lehrerin sehen, der/die es sich gerne vorwerfen lassen möchte, nicht genug worte zu einem thema "verloren zu haben"....

mit verlaub, ich wünsche mir immer wieder freundliche umgangsformen, höfliche anfragen und ein wenig mehr herzlichkeit....SO macht es einfach mehr freude und das klima ist besser...ich verstehe nicht, warum wir solche töne einfach als gegeben hinnehmen ...ich möchte es jedenfalls nicht!


Was genau gefällt dir denn nicht?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leva Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.09.2006 17:55:33

Das Schreiben an sich ist für mich sachlich in Ordnung. Man merkt, dass sich die Eltern geärgert haben, aber das kann vorkommen. Offensichtlich haben sie den Eindruck, dass sie (vorsätzlich ?)nicht richtig informiert wurden. Ich lese da aber keinen unverschämten Tonfall heraus. Die Angelegenheit lässt sich doch bestimmt mit einem kurzen Gespräch klären.

Aber wahrscheinlich steckt noch mehr dahinter und es gibt bereits andere Konflikte mit diesen Eltern. Sonst würdest du wohl nicht so auf dieses Schreiben reagieren...

Lass dich bloß nicht aus der Ruhe bringen! Wenn die Eltern etwas fordern, was ihnen nicht zusteht, dann muss man ihnen das eben sagen und sie in ihre Schranken weisen. Es lohnt sich nicht, sich darüber aufzuregen. Nicht ärgern lassen!



Kunkelinchen war schneller als ich...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leva Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.09.2006 18:03:01

... so gesehen hat sich mein Beitrag eigentlich erledigt.

Nur als Ergänzung:
Mir gefällt auch oft der Tonfall von manchen Eltern nicht. Das geht bei uns vielen Kolleginnen so.

Uns ist klar geworden, dass wir die Eltern nicht verändern oder erziehen können. Aber Jammern hilft uns auch nicht. Wir müssen mit auch mit diesen Eltern zusammenarbeiten, aber wir haben uns entschlossen, uns keine Frechheiten bieten zu lassen.

Seit einigen Monaten machen wir deshalb gemeinsam ein Kommunikationstraining und entwickeln Regeln für unsere Zusammenarbeit mit Eltern. Unangemessenes Gesprächsverhalten weisen wir freundlich aber klar zurück. Diese Einigkeit im Kollegium stärkt ganz enorm und macht Mut, sich nichts gefallen zu lassen.


bei unsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: murmel730 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.09.2006 18:11:41

gibts ja jetzt unterrichtsgarantie + und es gab auch einen Vater aus der 4. KLasse der sich bitterbös beschwert hat, warum der Englischunterricht bei seinem Kind 4 mal oder so nicht stattgefunden hat. Den erteilt aber unsre Rektorin und die hatte wirklich Wichtiges zu tun, zum mal wir noch die Prüfung unserer Referendarin hatten.


Ich find auch der Ton macht die Musik und das kann man auch auf freundliche Art bereden.

murmel


Falsche Versprechungen...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leva Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.09.2006 18:16:32

Na klar macht der Ton die Musik. Aber Schule darf auch keine falschen Versprechungen machen. Wenn es Unterrichtsgarantie gibt, dann darf eben nichts ausfallen. So einfach ist das!

Ich kann verstehen, wenn Eltern sauer werden, weil Versprechen nicht eingehalten werden. Wenn ich die Zusage habe, dass kein Unterricht ausfällt, dann muss ich mich doch darauf verlassen können.

Das Problem liegt natürlich ganz woanders. Wenn das Ministerium die Unterrichtsgarantie gibt, muss es die Schulen auch ausreichend mit Vertretungskräften ausstatten.


"solche Eltern"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ankajo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.09.2006 18:20:38 geändert: 27.09.2006 18:24:48

Ist der Brief wirklich sooooo schlimm? Unter deiner Überschrift habe ich mir etwas ganz Anderes vorgestellt. Der Brief ist nicht sehr freundlich, aber die Person (Mutter?Vater?) ist ja auch verärgert. Warum antwortest du nicht einfach freundlich, aber bestimmt und schreibst auch dazu, dass Dich der Ton des Briefes etwas verwundert hat, Du aber den Inhalt verstehen kannst. Warum hat Dich der Brief denn dermaßen persönlich getroffen? - Ich merke gerade, dass ich etwas falsch verstanden habe - Du bist die Elternratsvorsitzende? Fühlst du dich in Deinem Amt angegriffen? Ich glaube, dass diese Person vielleicht ihre Arbeit einfach besonders ernst nimmt und das auch zeigen möchte.


esneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: murmel730 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.09.2006 18:21:01

war ja noch nicht mal was ausgefallen es war nur kein Fachunterricht erteilt worden.
Ausfallen darf bei uns nichts mehr und das passiert auch nicht.

murmel


nun nochmalneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elgefe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.09.2006 18:24:11

mir geht es um den umgang miteinander und der ist nun einmal in der ausgangsmail der mutter sehr unfreundlich und regelrecht unangenehm....so dass ich mich am liebsten abwenden möchte....außerdem frage ich mich, was davon am ende auf die kinder herunterbricht...
eine freundliche nachfrage hat in der regel auch eine freundliche antwort zur folge...und wer anders als die erwachsenen machen es den kindern vor, wie's geht???? ich finde es einfach schade, wenn es so da steht wie oben ....



 Seite: 1 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs