transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 9 Mitglieder online 11.12.2016 01:39:05
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "AD(H)S...eine Referendarin braucht praktische Tipps"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
ADSHneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christeli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.10.2006 23:23:56

Ich habe bei 4teachers (Arbeitsmaterialien, Erziehungswissenschaft)meinen Vortrag bei einem Symposium an der Uni Lübeck zu diesem Thema hochgeladen, der dir vielleicht eine Reihe von Hilfen geben kann. Dabei geht es u.a. um "classroom management", damit das Kind zurechtkommt. Insgesamt klingt das, was du tust, schon ganz gut. Loben ist ganz wichtig, damit das Kind kleine Fortschritte bestätigt bekommt. Das Beschäftigen ist eine Möglichkeit, dass es seinen Bewegungsdrang abarbeiten kann. Der stete Elternkontakt und Absprachen helfen, dass alle in die gleiche Richtung arbeiten. Also: Viel Erfolg, diese Kinder sind es wert! Liebe Grü0e, Christeli


Die anderen Kinder,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.10.2006 12:07:54

um deine Frage zu beantworten, werden von mir in das "Programm" einbezogen, sprich: sie wissen über die Rückmeldungen Bescheid, werden immer wieder darauf hingewiesen, das Klopfen, Pfeifen, Wackeln und Plappern zu ignorieren, sind informiert über evt. Tabletteneinnahmen usw. Wichtig finde ich es auch, immer wieder bei allen Kindern klar zu machen, dass jeder, auch ich als Lehrerin, gute und weniger gute Eigenschaften, Schwächen und Stärken hat, das relativiert ziemlich! Lustig ist, verständlich allerdings auch, dass jetzt immer mehr Kinder am Ende des Unterrichts zu mir kommen um eine Rückmeldung von mir zu bekommen, die ich ihnen dann auch gewähre, natürlich. Also, ADS-Kinder so "normal" wie möglich behandeln.
Liebe Grüße von Clausine


ADSneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kanopus Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.10.2006 23:53:09

Denk mal an die vielen kleinen Jungs die häufig gerade von Lehrerinnen falsch behandelt werden.
Natürlich will er Aufmerksamkeit. Stuhlkreis ist nicht jedermanns Sache.. ganz häufig fallen die kleinen Jungs da aus dem Rahmen.
Übrings sind Medikamente in den USA schon wieder vom Markt.
Häufig geben verzweifelte Eltern ihren ganz normalen Jungs Retalin, um die Lehrerin zu beruhigen.
Bleib mal ganz cool und kritisiere ihn nicht dauernd vor der ganzen Klasse.... es könnte sein, dass er dann vor seinen Mitschülerin unter sog. Zugzwang gerät.


ADHS-Echo-Identityneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: micheli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.11.2006 17:23:42

Liebe Bea,

deine Maßnahmen sind völlig in Ordnung und ideenreich. Hier noch ein paar Tipps:
ADS-Kinder sind Symptomträger der Familie, deswegen ist der enge Kontakt zum Elternhaus sehr wichtig (Mitteilungsheft und Smileys).
Diese Kinder versuchen auf vielfältige Weise die Aufmerksamkeit des Lehrers -aber noch wichtiger- der anderen Kinder zu ergattern.
Dieses Verhaltensmuster kannst du zu deinen Gunsten nutzen.
Zunächst einmal kann man durch Sitzordnung erreichen, dass ein auffälliges Kind nicht permanent im Focus der Gleichaltrigen steht (versuche doch mal deinen Schüler hinten statt vorne zu setzen). Dann sollten auch die Gleichaltrigen dem Kind sagen dürfen, wie sie sein Verhalten finden (angelehnt an "Echo-Identity"). Oftmals versuchen auffällige Kinder die Anerkennung ihrer Gleichaltrigen dadurch zu erreichen, indem sie die Lehrkraft provozieren. Wenn Mitschüler diesen Kindern persönlich und direkt zu verstehen geben, dass sie das Verhalten stört, so ist das viel wirkungsvoller als wenn die Lehrkraft dies tut. Sprich: deine "braven" Kinder beschweren sich nicht bei dir über das Verhalten von XY sondern sagen es ihm offen ins Gesicht. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht - aber du musst dabei sehr sensibel und vorsichtig agieren, damit du dein ADS-Kind emotional nicht überforderst.
Bei allem ist aber immer eins wichtig: lasse das Kind wissen, dass dir etwas an ihm liegt.


Echo- Identityneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bea22 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.11.2006 20:36:41

Hallo alle zusammen,
von diesem Echo- Identity habe ich noch nie gehört! Ich mache in dieser Klasse auch den Klassenrat.Zunächst hatte ich Sorge, dass es im Klassenrat ausarten würde.. aber: es klappt wunderbar. Das ADHS- Kind macht super mit und wurde noch gar nicht negativ genannt. Ich vermute, dass die anderen Kinder ganz klar merken, dass er einfach nichts für sein Verhalten kann.

Die Lage an sich hat sich gebessert: Das Kind ist in Therapie (ohne Medikamente, was ich auch okay finde). Die Gesprächs- und Verhaltenstherapie schlägt wirklich an. Manchmal meint er: Frau ... ich kann meine Hausaufgaben vielleicht nicht machen, weil ich einen Termin bei meinem Therapeuten habe,...
Ich finde es so super, dass ich ihm sogar erlaube nur die Hälfte zu machen, wenn er es zeitlich nicht schafft (er hat es bis jetzt noch nicht einmal ausgenutzt oder gebraucht)!

Letztens erzählte er mir etwas von seinem Therapeuten, darauf meinte ich zu ihm, dass es ja fast sowas wie ein Freund von ihm wäre und das ich das sehr wichtig finde,... darauf fragte er, ob ich auch einen hätte. Ich antwortete mit "nein", sagte aber (mit dem Gedanken an meine Refzeit gerade), dass ich auch einen brauche. Daraufhin meinte er, er würde mal für mich nachfragen, ob sein Therapeut Zeit hätte :)!!

Nun ja, beim Therapeuten habe ich nun demnächst einen Termin, aber nicht wegen mir :) eher um nachzufragen, wie ich mithelfen kann!

Liebe Grüße und danke für die tolle schriftliche Hilfe,
Bea


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs