transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 42 Mitglieder online 04.12.2016 07:40:18
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Kriterien für die Empfehlung an die weiterführenden Schulen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Danke, liebe KollegInnen,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.10.2006 16:16:48 geändert: 29.10.2006 16:26:38

Ihr habt mir durch Eure kritischen Anmerkungen sehr viel weiter geholfen. Ich stimme Euch zu, dass es eine furchtbare Situation ist, nach 4 Jahren Grundschule (von denen ich meine Klasse noch nicht einmal ein einziges Jahr hatte..) eine Prognose über den weiteren Bildungsweg eines jeden Schülers abzugeben. Meine Klasse, und so bestätigen es viele meiner Kolleginnen, könnte es gut brauchen, noch ein paar Jahre gemeinsam mit- und voneinander zu lernen. Verstehe da genauso wenig wie viele von Euch, dass aus PISA da noch nichts gelernt wurde, sondern statt dessen mit dem neuen Schulgesetz in NRW eher ein Schritt in die Verhärtung des dreigliedrigen Schulsystems inklusive der frühen Aufsplitterung der Grundschulklassen gegangen wird.
Das Gespräch unter Grundschulkollegen und denen der aufnehmenden Schulen wird bald stattfinden (danke noch mal für die Bestätigung, veneziaa), denn bei "uns" fällt die Entscheidung schon VOR dem Halbjahreszeugnis. Wir haben in der nächsten Woche (deshalb mein dringender Aufruf) Elternsprechtage, bei denen die Eltern natürlich nähere Informationen über die angedachte Tendenz haben wollen und auch ihren Wunsch äußern werden. Der Elternwille ist in diesem Jahr erstmalig eingeschränkt, da bei großer Abweichung von L und Eltern ein dreitägiger Prognoseunterricht für die Kinder (arme Würmchen...) stattfinden wird, der dann "Klarheit" bringen soll. Daran werden wir GS-Lehrer plus Schulamtsmitglied plus Lehrer der jeweiligen Schulform beteiligt, wir haben ja sonst nix zu tun.
Mir ist klar geworden, dass es DIE Kriterien nicht geben kann (obwohl rfalios Ansatz schon sehr hilfreich ist, danke dir!), das ganze Verfahren hängt von den örtlichen Gegebenheiten sprich: dem Niveau der jeweiligen Schüler und Schulen ab. Da ich aus einer "Mittelstandsschule" zu einer Schule mit eher hohem "Unterschichts-"Anteil gewechselt habe, merke ich es am eigenen Leib.(Ich "darf" das so sagen, weil ich selber aus diesem Vorort stamme und mich gut in die Lage der Eltern und gerade der Kinder versetzen kann.....) Daher bin ich, glaub ich, umso verwirrter. Die Wissens- und Fähigkeitsniveaus könnten unterschiedlicher nicht sein....
Bin gespannt und ein bisschen zittrig vor den Elterngesprächen und hoffe, die Eltern überzeugen zu können, so dass möglichst niemand von diesem Prognoseunterricht betroffen sein wird.
Danke nochmals!!! Clausine


Mich regt immer auf,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.10.2006 19:14:11

dass hier 2 Sachen in einen Topf geschmissen werden:
Die Länge der gemeinsamen Schulzeit und die organisatorische Möglichkeit zur Differenzierung.
Es gibt laut Pisa viele Länder mit langer gemeinsamer Schulzeit, die weit hinter deutschen Verhältnissen zurückliegen und grad im deutschen Vergleich hinken die Länder mit langer gemeinsamer Schulzeit hinterher.
Die Erfolge liegen also m.E. weniger in der Dauer der gemeinsamen Schulzeit begründet, sondern in der Förderungsmöglichkeit durch entsprechende Schüler-Lehrerrelation, ausreichende Stundenzahl, überschaubare Schule usw.
Wenn ich mir Bemerkungen in Übertrittszeugnissen anschaue, treffen die Aussagen bei mehr als 80% der Schüler auch in der 10.Klasse; also ist die Entscheidung zu diesem Zeitpunkt bei den meisten Schülern nicht zu früh.
Wer allerdings die Hauptschule als " Restschule" schlechtredet, statt sie als praxisorientierte Schulart zu sehen, der übersieht, dass das System der beruflichen Bildung in Deutschland durchaus mit manchen "Universitäts-"Studiengängen in anderen Ländern mithalten kann. Wenn man hier ausbauen würde ( z.B. Meisterprüfung = Fachhochschuleignung), wäre das eine zielgerichtete Verbesserung unseres Schulsystems.
Die Verlängerung der gemeinsamen Schulzeit führt zu größeren Schulen ( schon wegen der notwendigen Differenzierung ) und es ist sehr einfach auszurechen, dass dadurch fast automatisch die durchschnittliche Klassengröße steigt ( Beispiel: In Bayern darf man an der RS mit 17 Schülern eine Klasse bilden und soll ab 33 Schülern teilen => wenn wir einen Schüler mehr als die Höchstzahl haben, ergeben sich bei 3 Parallelklassen Durchschnitte von 22,3, bei 5 Parallelklassen aber schon Durchschnitte von 26,6, bei 10 Klassen wären wir bei 29,8).
Es ist nicht alles schlecht, was sich schon länger bewährt hat.
Noch ein Mosaiksteinchen: In Bayern gibt es an den Hauptschulen die sogenannten Praxisklassen für Schüler, die sich in der Schule sehr schwer tun. Aus der letzten Praxisklasse im Nachbarort fanden nach der 9. Klasse mehr als 90 % sofort einen Ausbildungsplatz!
Ich möchte jetzt nicht das bayerische Schulsystem als das einzig seeligmachende preisen, das überlasse ich Leuten mit anderen Ansichten
.
Nur wir reden uns in Deutschland grundsätzlich alles schlecht, statt Bewährtes zu bewahren und wo es geht zu verbessern ( kleinere Klassen, zusätzliche Differenzierungsmöglichkeiten usw.).
Das musste mal raus, auch wenn mich jetzt einige kreuzigen
rfalio


Ich kreuzige dich jetzt nichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.10.2006 20:00:04

aber es stimmt ganz einfach NICHT, dass die Prognosen nach der 4. Klasse zu einem hohen Prozentsatz zutreffen!!
Ich denke ohnehin, dass jeder der hier an der Diskussion Beteiligten aufgrund unterschiedlicher Erfahrung mitredet, sodass die Beiträge fast kaum vergleichbar sind.
Du hast ja Recht, wenn du sagst, die Lehrer-Schüler-Relation ist mit auschlaggebend - oder die Art und Weise, wie man z.B. Hauptschüler weiter ausbildet... Keine Frage!!
Dennoch ist es gerade in den Klassen 5-7 schade, wenn man nach Schulzweigen differenziert unterrichtet, weil die schwachen Schüler immer von den guten etwas lernen können und umgekehrt...
Diese frühe Selektion finde ich persönlich sehr schlimm - und ich bin davon überzeugt, dass längeres gemeinsames Lernen für ALLE Kinder nur von Vorteil sein kann!!


Nur kurze Anmerkung,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mahakal Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.10.2006 22:10:58

der Stoff bis einschließlich Klasse 4 läßt viele Kinder mit Fleiß noch gute Noten erreichen. Wie sie mit abstrakterem Stoff zurechtkommen, zeigt sich erst später. Das kann sich in die eine oder andere Richtung deutlich ändern, aber dann sind sie festgelegt. Nur weil jemand bei für ihn sehr leichten Stoff faul war, soll er dann Jahre in einer praxisorientierten HS verbringen, wo er doch eigetnlich nach Forderung "schreit"??


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs