transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 21 Mitglieder online 04.12.2016 01:00:38
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Zusammenlegung von Haupt- und Realschule"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 7 von 7 
Gehe zu Seite:
@rfalioneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.11.2006 19:55:23 geändert: 20.11.2006 23:16:41

Ich kann deinen Gedankengang nachvollziehen, mein Argument bezog sich allerdings auf die kommunalen Finanzen.
Da geht es um Hausmeisterstellen, Verwaltungsangestellte/Schulsekretärin, die allgemeine Verwaltung im Schulamt, Erhaltung und Pflege der Außenanlagen und Gebäude, Stromkosten, Heizkosten, Winterdienst, Landkreisumlage, Ausstattung der Fachräume, Vorratshaltung, Einsparungen im Verwaltungshaushalt der Schule (zwei Schulen hatten vorher drei Kopierer, eine Schule wird mit 2 auskommen)etc., etc., etc.
Dort gibt es ein enormes Einsparpotential, dass - sinnvoll genutzt - viel Gutes bewirken könnte. Eventuell wäre dann auch mehr Geld für die Vorschulische Erziehung vorhanden, denn die ist ja auch kommunale Aufgabe.
Um das zu erreichen, gibt es auf kommunaler Ebene schon mehr Einflussmöglihckeiten der Bürger.


Finnisches Schulsystemneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elefant1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.11.2006 21:35:57 geändert: 20.11.2006 21:44:40



@ rhauda @ elefantneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2006 05:51:52

Führt man letzteres ein, erübrigt sich hierzulande ein Umbau des gesamten Schulsystems (welcher ja im Interesse der Schwachen gefordert wird), denn dann ist es ziemlich gleich, wie eine Schulart heißt. Führt man die flächendeckende Gesamtschule ein, erspart ihr aber die Profilverpflichtung, dann gibt es keine intrasystemische Differenzierung, und die nächste bildungspolitische Katastrophe wird binnen weniger Jahre eintreten wie das Amen in der Kirche.
Zitat aus dem ersten Link von Elefant .
Nebenbei zeigt sich, dass die meisten Schulen in Finnland sehr kleine Einheiten sind, also sicher nicht die von rhauda angedachten Einsparungsmöglichkeiten nutzen können.
Ein Beispiel: In Passau gab es mal eine kleine Grundschule, ca 50 Schüler in 2 jahrgangskombinierten Klassen. Bildungspolitisch natürlich nicht gern gesehen. Allerdings war die Lehrerstundenausstattung der Schule ( auch durch geschicktes Umwidmen von Stunden durch den Schulleiter) so gut, dass pro Klasse etwa die Hälfte der Stunden differenziert werden konnte. Einer meiner Söhne ging dort zur Schule; es war ide beste Schule, die eines meiner drei Kinder besucht hat. Leider wurde sie wegrationalisiert ( auch auf Betreiben des Sachaufwandsträgers wegen Sachkostenersparnis).
Ich befürchte, dass bei Zusammenlegung die Politiker sich zurücklehnen werden und sagen: Wir haben doch Allles getan; ohne dann eben weitere Mittel zur Verfügung zu stellen für das, was wirklich wichtig ist ( Der erste Link von Elefant enthält dazu super Informationen).
Pure Systemkosmetik ist Schaumschlägerei, Verbesserungen innerhalb des Systems sind effektiver und leichter durchzusetzen, da die Gelder, die für einen Systemwechsel erforderlich wären, dann für sinnvollere Maßnahmen eingesetzt werden könnten.
rfalio


hihi...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2006 07:58:41 geändert: 21.11.2006 09:49:31

lese hier immer von irgendwelchen geldern, die für irgendwelche änderungen im system oder für den schulsystemwechsel ausgegeben werden sollen... gelder? habe ich da irgendetwas verpasst???



miro


das finnische Systemneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wug Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.11.2006 18:55:11 geändert: 23.11.2006 18:55:50

Alle weitgehenden Reformen sind gefährlich, denn wenn das System nach der Reform nicht ordentlich funktioniert, kann man sowieso nicht mehr zurück. In Polen wurde 1999 ein Finnland-ähnliches System eingeführt und diese Änderung hat eine Menge unvorhergesehene Probleme mit sich gebracht (sowohl didaktischer als auch erzieherischer Natur). Es hat unheimlich viel gekostet mit wenig Nutzen. Das einzig sinnvolle an der ganzen Reform ist das zentral durchgeführte Abitur.


Nichts gebracht in Polen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elefant1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.11.2006 16:04:06 geändert: 24.11.2006 16:16:53

ich habe da ganz andere Dinge gehört und gelesen:

http://www.zeit.de/2004/51/Polen-Interview

http://www.4teachers.de/url/559



Woher hast du deine Informationen? Interessiert mich wirklich - keine Ironie/keine rethorische Frage.

Liebe Grüße
elefant1


polnisches Schulsystemneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wug Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.11.2006 23:49:46 geändert: 24.11.2006 23:50:48

Meine Informationen kommen aus reiner Praxis - ich bin nämlich Lehrer an einer Oberschule in Warschau und früher habe ich das alte System (als Grund- und Oberschüler, Student und schließlich Doktorand) an eigener Haut erfahren.

Deine Links habe ich mir angeguckt: die Frage ist, ob die relativ guten Pisa-Ergebnisse dank oder vielleicht trotz Reform möglich wurden?


@ vebeziaa vom 18.11.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.11.2006 11:26:49

Dann hatte ich keine gute Förderstufe. In Mathe und Englisch gab es A-, B- und C-Kurse, abe eine Begabteförderung - Fehlanzeige.

Nichts gegen soziales Lernen (bin selbst Sozialpädagoge im Erstfach bzw. Berufsfeld), das eine muß bzw. sollte das andere ja nicht ausschließen. vom sozialen Lernen allein bekome ich eben nicht die Grundlagen in Mathe oder Englisch usw. Vor allem: Das Lernen habe ich hier nicht gelernt!

Das Gymnasium muß ich da (gebe zu, das ist schon 25 Jahre her) nicht groß hinterfragen. V.a. in Englisch hatten wir einen guten Lehrer, der zumindest teilweise erstmal das nachgeholt hat, was eigentlich schon auf der Vorgängeschule hätte vermittelt werden sollen.

Was mich vielleicht auch noch gefuchst hat daß die damalige hessische Schulpolitik die Gesamtschulen gegen die Gymnasien gesetzt hat, um die möglichst zu ersetzen. Da war schon sehr viel Ideologie mit im Spiel.

@ mahakal

Natürlich kann man sich auf jeder Schule bzw. bei jedem Lehrer langweilen, mir ging es aber so, daß hier Anspruch und Wirklichkeit meilenweit auseinanderklafften, während man das Gymnasium z.T. regelrecht verteufelt hat. Leistung war eben verpönt.

Erstmal war das für mich als Schüler angenehm, aber den Bumerang kam dann eben auf dem Gymnasium.
Wie oben schon gesagt: Förderung der Besseren - Fehlanzeige!

LG

Hesse


was hat Polen mit der Hauptschule zu tun?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wug Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.11.2006 19:50:10 geändert: 26.11.2006 19:51:29

Was meinte ich mit meinen Bemerkungen zur polnischen Bildungsreform und was hat das zu tun mit der Zusammenlegung von Haupt- und Realschule?

Die polnische Schulreform von 1999 hatte 2 Ziele: erstens sollte die Schulpflicht um ein Jahr verlängert werden und zweitens sollten Lehrinhalte und -prozeduren modernisiert werden. Deswegen wurde die frühere 8-jährige Grundschule durch eine 6-jährige Grundschule + ein 3-jähriges „gimnazjum” (insgesamt 9 Jahre Schulpflicht) ersetzt, wobei beide völlig separate Institutionen sind.

1) Das Hauptproblem, das bei der institutionellen Veränderung entstanden ist, ist erzieherischer Natur. Früher haben die Lehrer ihre Schüler von klein an gut gekannt, die Relationen unter den Schülern waren in den höheren Klassen längst ausgebildet und die Gruppenrollen verteilt. Jetzt muss sich das in der neuen Schule neu abspielen und das in einem schwierigen Alter von 13-14 Jahren. Ein drastisches Beispiel: vor einigen Wochen haben in Danzig 5 14-jährige Jungs ein Mädchen entkleidet und eine Vergewaltigungsszene simuliert. Die Szene wurde verfilmt mit dem Ziel, sie im Internet aufzuhängen. Das Mädchen fühlte sich dermaßen gedemütigt und erniedrigt, dass sie Selbstmord begangen hat. Ich will nicht sagen, dass solche Geschehnisse allein durch die Reform verursacht werden, aber in den früheren Bedingungen hätte man ihnen besser vorbeugen können.

2) Modernisierung von Lehrinhalten und -prozeduren gelang nur teilwese. Die Lehrpläne wurden zwar wesentlich dezentralisiert und autonomisiert, aber vieles, wie z.B. die postulierten fachübergreifenden “Programmpfade” (Gastaltung der Lehrprogramme nach inhaltlichen Zusammenhängen und nicht innerhalb strikt abgegrenzter Fächer), ist bis heute nur Postulat geblieben. Und dazu war übrigens der institutionelle Umbau gar nicht notwendig.

Deswegen meine ich, dass man beim Reformieren äussert vorsichtig sein sollte. Die eventuelle Modernisierung ginge viel besser durch langsame, aber konsequente Veränderungen innerhalb bestehender Institutionen. Sonst kann es dazu kommen, dass der institutionelle Umbau die eigentlichen Reformen ersetzt.


Heute in der Frankfurter Rundschau onlineneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.03.2007 13:35:53



<<    < Seite: 7 von 7 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs