transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 4 Mitglieder online 10.12.2016 04:19:44
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "geplanter Amoklauf in BaWü - Fake?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 18 von 23 >    >>
Gehe zu Seite:
@mironeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.12.2006 22:26:39 geändert: 12.12.2006 22:27:21

rhauda wollte wissen, wie verfährt man mit den trittbrettfahrern, wenn man ihrer habhaft wird???

lieber miro, ich hab nichts gefragt.
diejenigen die hier trittbrettfahrer genannt werden, sind das nicht auch leute die einen hass auf schule haben?
nur wollen sie nicht sich oder andere umbringen.

wenn sie erwischt werden, bekommen sie drei jahre haft. das ist schon bekannt.
das wird ihnen freizeitmäßig schon weh tun, denke ich.


Trittbrettfahrerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.12.2006 23:02:48 geändert: 12.12.2006 23:04:03

haben eine Hemmschwelle überschritten und ihnen fehlt, was ich einmal "soziales Gewissen" nennen will. Rücksichtslos spielen sie mit Ängsten von (Mit)schülern.

Von daher finde ich den Vorschlag von aloevera gut, etwas Soziales zu tun. Vielleicht müsste der eine oder andere auch einmal auf seine eigenen sozialen und psychischen Hindergründe untersucht werden und dann die entsprechenden Maßnahmen ergriffen werden, die am meisten Aussicht auf Erfolg haben. Die Leute werden wohl unterschiedliche Motivationen haben, warum sie so etwas machen.



@rolf_robischonneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.12.2006 06:39:01

klar, selbst an dem FRAGE VERFEHLT hast du was auszusetzen. weil du nicht verstehst, das gemeint war, deine antwort geht an der frage vorbei oder weil du es nicht verstehen wolltest???

sicher hat jeder [potentielle] täter einen hintergrund... aber ist das nicht das problem, dass z.b. reichlich alkoholkonsum fast jede tat rechtfertigen lässt (ER war ja nicht zurechnungsfähig..)... auch die, die auf irgend etwas frust haben, WISSEN, was sie tun!!!

miro


trittbrettfahrerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.12.2006 07:11:52 geändert: 13.12.2006 07:13:42

lieber miro,
du willst nicht wissen wie es dazu kommen konnte?
du willst wissen wie man solche leute bestraft?
ich weiß es aus der zeitung.
sie werden von einem richter bestraft und bekommen 3 jahre haft.
auch möglicherweise überlebende amokläufer würden von richtern bestraft. bisher ergab sich das wohl nicht.

ich denke der hintergrund einer tat muss beleuchtet werden. solche hintergründe lassen sich ändern.


ist schon schadeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.12.2006 09:28:06

dass eine lebenswerte Umgebung, eine positive Stimmung in der Schule usw. als PROPHYLAXE gegen solche Straftaten angesehen werden muss, statt sie als das verbriefte ureigenste Recht von Kindern, Jugendlichen und dort arbeitenden Erwachsenen einzufordern.

Wenn ich mich nicht irre, steht in Artikel 2, dass jeder Mensch das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit hat. Für Kinder scheint das in der Schule leider oft nicht zu gelten!! siehe emgs (Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen) oder AHS (Aktion Humane Schule)
Klar ist die Grenze da, wo andere in Mitleidenschaft gezogen werden. Sowas wie jemanden in Angst und Schrecken zu versetzen ist durch nichts zu rechtfertigen und zu entschuldigen, "nur" zu verstehen, damit man es eben zu verhindern lernt. Sowas ist ein Persönlichkeitsmerkmal, dass niemand haben will, darüber besteht in der Gesellschaft ja eigentlich Konsens.


Bestrafungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: anja_seiler Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.12.2006 10:03:17

also meiner Meinung nach handelt es sich bei einer Ankündigung zum Amoklauf nicht um einen Amoklauf, sondern um die Ankündigung einer Straftat. "Amoklauf" und "Ankündigung" schließen sich in meinen Augen aus.

In einem Eilverfahren ist vor kurzem ein Nachahmer zu 40 Tagen Arrest und Sozialstunden verurteilt worden. Und soweit ich es noch im Kopf habe, verurteilt das Volk und nicht ein Richter. Der hat nur das Amt inne. Und dazu: Ich zähle mich auch zum Volk gehörend und stimme dem Richter zu. Wenn jemand jemanden anderen bedroht, und sei es nur zum Spaß sollten ihm Grenzen aufgezeigt werden bzw. sollte man ihm zeigen, wo der Spaß seine Grenzen hat. In meinen Augen ist das Urteil auch nicht zu hart.


@ponineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christine_sk Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.12.2006 13:31:18

Zitat:...dass eine lebenswerte Umgebung, eine positive Stimmung in der Schule usw. als PROPHYLAXE gegen solche Straftaten angesehen werden muss, statt sie als das verbriefte ureigenste Recht von Kindern, Jugendlichen und dort arbeitenden Erwachsenen einzufordern.
Da hast du schon Recht, aber ich würde es nicht auf die Schule beziehen, sondern überall, wo Menschen leben, haben sie das Recht auf eine lebenswerte Umgebung. Schule soll hier alles richtig machen, was Gesellschaft kaputt trampelt. Schule soll zu Werten erziehen, über die sich zu Hause Eltern in ihrer Hilflosigkeit noch lustig machen, um nicht sehen zu müssen, dass auch sie in der Pflicht stehen.
Und wenn schon Blick auf Schule, dann habe bitte ich als Lehrer das gleiche Recht.
Aber wo ist das, wenn Eltern beleidigen und manchmal regelrecht terrorisieren können.
Im kleinen, an unserem Platz anfangen (um mit miro zusprechen) ist richtig, aber global denken. Denn nur wenn es auch uns gut geht, haben wir dauerhaft die Kraft, für andere da zu sein.
Das mal so nebenbei, war mir gerade ein Bedürfnis!


interessanter artikelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.12.2006 13:37:24



jaaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.12.2006 14:30:04 geändert: 13.12.2006 14:33:01

interessanter artikel zu problemen, an einer schule entstehen können, wenn u.a.

> in einer Schule alle Schüler gesammelt werden, die weder von den Eltern noch von der Wirtschaft Perspektiven aufgezeigt bekommen? (zitat)

> die zuständigen politiker nicht reagieren ( Bereits 1983, als sie die Rütli-Leitung übernahm, machte sie den Vorschlag, die Schule mit der benachbarten Realschule zusammenzulegen. Aber nichts geschah. zitat)

> lücken in der lehrerschaft entstehen, die durch zwangsversetzung gestopft werden sollen

> wenn eine schule 8 monate ohne schulleiterin gelassen wird

> die politisch Verantwortlichen einen „Kopfschuss“ haben müssen, wenn sie das bildungs- und sozialpolitische Elend in manchen Regionen der Stadt jahrzehntelang hinnehmen.(zitat)

in dem genannten artikel heißt es, nicht die Schüler waren das Problem, sondern die Lehrer (zitat) und auch hier muss man doch fragen, wie wurden sie so? diese ursachenforschung ist auch hier angebracht und nötig! dies billigen wir den schülern zu. da wird besorgt gefragt: warum wurden sie zu amokläufern und oft genug wird das als billigende rechtfertigung hingenommen, aber genauso muss auch bei den lehrern gefragt werden, warum wurden sie so?

miro


als ich zu einem Gesprächneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.12.2006 17:55:25

allein gegen die Schulleitung gebeten wurde und man mir nur Vorwürfe machte (die übrigens schon längst widerlegt und verjährt waren), als man dabei über die eingereichten Vorschläge meinerseits kein einziges Wort verlor, da habe ich diejenigen verstanden, die nur noch einen Radikalschlag als Ausweg sahen (Erfurt war da noch kein Jahr her!) Ein Gefühl der Hilflosigkeit und Ohnmacht kam hoch und machte mich wütend und traurig und hoffnungslos zugleich.
Ich bin aber ein Erwachsener mit einigermaßen gesundem Selbstbewußtsein und ziemlich positiven Background, sodass ich bestimmt nicht ausraste.

Aber ich kanns verstehen, und das ist es, was mir am meisten Angst macht......


<<    < Seite: 18 von 23 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs