transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 60 Mitglieder online 10.12.2016 08:32:29
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Pflichteinführung von CAS"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Pflichteinführung von CASneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fool Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.12.2006 16:20:55

In MV (und einigen anderen Bundesländern...vielleicht sogar überall) wird demnächst, (aller)spätestens 2009, das Matheabi mit CAS geschrieben. Nu hat sich ja seit ca 6 Jahren TI geradezu vorgedrängelt, so dass es wohl zumindest bei uns darauf hinauslaufen wird, dass alle SchülerInnen einen TI Voyage 200 als Leihexemplar bekommen werden, angefangen bei den jetzigen 10. Klassen.(zum Glück hat unsere Schule genug davon).
Ich selbst habe seit einigen Jahren einen CAS Rechner, bin sehr zufrieden, weil vieles vereinfacht und beschleunigt wird ... aber und darum geht es bei meiner Anfrage: Es scheint entschieden mehr Gegner der Einführung für alle SchülerInnen zu geben, als Verfechter.
Ich selbst HABE einen solchen Rechner, wie ich schon sagte, aber ich habe natürlich auch eine MEINUNG, die ich jetzt noch nicht outen möchte. Mich würden eure Beiträge zu diesem Thema interessieren, auch von KollegInnen aus den Altbundesländern, die ja zum Teil schon länger damit arbeiten.


Zwiegespaltenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bailerina Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.12.2006 23:48:19

Ich selber habe in meiner Schulzeit noch nicht mit CAS gearbeitet, habe allerdings im Stuidum einige kennengelernt, die in der Oberstufe im LK das Ding benutzt haben und dann Mathe oder Physik studieren wollten. Drei aus meinem Semester sind nach wenigen Monaten abgesprungen, weil sie ohne den Rechner nix mehr konnten, an der Uni aber solche Systeme für Klausuren nicht erlaubt sind. Diese Menschen waren nicht dumm, aber sie hatten verlernt, selber zu denken. Von daher sehe ich den Rechnereinsatz kritisch. ...vielleicht lag/liegt es aber auch nur an der Art und Weise wie er eingesetzt wird...
Andererseits hospitiere ich als Referendarin gerade in einem Mathe-LK, der CAS seit Anfang 12 benutzt. Das Schöne ist, dass die Problemstellungen viel realitätsnäher sein können, da man nicht darauf achten muss, dass die Zahlen "gut zum Rechnen sind". Das scheint den Schülern zu gefallen und zu motivieren.
Tja, das sind meine bisherigen Erfahrungen.
Ich wage noch nicht ein konkretes Urteil dafür oder dagegen abzugeben.
bailerina


Welche Vorteile soll ein CAS-Rechner leisten??neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.12.2006 20:21:38

Wenn ich auf die Darstellungsmöglichkeiten mit Handys schaue, dann frage ich mich ernsthaft, wie sich die CAS-Rechner durchsetzen können!!

Die andere Seite ist der sinnvolle Einsatz von CAS-Systemen dazu zählen ja auch Kurse die mit Maple oder ähnlichen Systemen am PC arbeiten. Die Möglichkeiten die sich erschließen sind wunderbar - ich denke so kann der Unterricht mehr Spaß bereiten - aber nur unter der Prämisse, dass die Schüler zu einem anderen mathematischen Denken geführt werden, als es aus den Lehrplänen und zentralen Prüfungen der meisten Bundesländer hervorgeht.

Ich plädiere für die verbindliche Einführung von CAS-Systemen (mit ordentlichen ansprechenden grafischen Darstellungen) aber nur unter einer Anpassung der vorgegebenen Lehrpläne und zwar bereits maßgeblich Änderungen bereits in der Mittelstufe weit vor der Einführung von CAS-Rechnern.
Dazu muss aber eine breite Diskussion unter den Mathelehrern erfolgen - wohin soll uns unser Weg führen. Vergessen werden darf darüberhinaus eine Abstimmung mit den Anforderungen naturwissenschaftlicher und technischer Studiengänge!!

Ohne grundlegende Änderungen ist die verbindliche Einführung von CAS-Rechnern (auch noch mit miesen Displays) in meinen Augen ein unangebrachte staatliche Förderung etablierter Taschenrechnerfirmen.


sorryneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: manni1955 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.12.2006 21:12:37

was bedeutet CAS? ich arbeite erst 34 jahre mit compis.


hmmneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rwx Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.12.2006 21:16:05 geändert: 17.12.2006 21:16:50

ich fand meinen TI-89 (den ich in der Schule nicht benutzen durfte) immer ganz angenehm
Das Risiko bei den Dingern ist halt, das man das "Rechnen von Hand" und das einfach Handwerkszeug verlernt, bzw. es nicht so schnell anwenden kann. Ich finds schon immer erschreckend wieviel 10. Klässler nicht mehr richtig schriftlich dividieren und multiplizieren können.

Der große Vorteil ist natürlich, dass man sich auf die mathematischen Problemstellungen konzentrieren kann und sich nicht mit den Hilfs-/Nebenrechnungen aufhalten muss.

Hängt wohl davon ab, was die Schüler später können sollen. Ich denke, wer die mathematischen Grundprinzipien und das Handwerkszeug verstanden hat und anwenden kann, dem hilft der Rechner sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und Probleme zu bearbeiten die von Hand nur sehr mühsam lösbar waren. Wer nur vorgegebene Lösungswege abtippt und eigentlich nicht versteht was er tut, dem ist mit einem solchen System nicht geholfen.


@manni und wabamineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rwx Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.12.2006 21:17:33 geändert: 17.12.2006 21:21:58

@manni
Computer Algebra System

ich kannte die Abkürzung auch nicht


@wabami
das mit den displays ist so eine sache, was der rechner leisten soll. ich weiß nicht ob visualisierung soviel hilft. verstehen die schüler eine mathematisch problemstellung besser, wenn sie sie ansprechend graphisch präsentiert bekommen? oder hilft es ihnen mehr, wenn sie lernen, sich den komplexen sachverhalt vorzustellen?


mfg

rwx, der im Abitur eine Kugelschar berechnen sollte


Auflösungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.12.2006 22:09:33

hallo rwx,

wir arbeiten mit GTR (grafikfähige Taschenrechner) die eine Displayauflösung von 95 mal 65 Pixel.
Schon ganz einfache Gleichungen können da mangels Auflösung nicht grafisch gelöst werden.
Im letzten Test:
(tan(x))^2-9tan(x)-10=0
Die Lösung pi/4 war leicht zu finden, aber dass es außer den periodisch zu pi/4 gehörenden Nullstellen noch weitere gibt, hat man bei der Darstellung des Funktionsterms nicht erkennen können.
Als Bsp. für den Blödsinn dieser inakzeptablen Darstellung lass ich die Schüler die Funktion sin(3600x+90) darstellen:
Von -4,7 bis 4,7 sieht sie aus wie y=1, von-4,7 bis 4,8 hat sie eine Sinuswelle und in Zehntelschritten weiter jeweils eine Sinuswelle mehr.
Die CAS-Rechner verfügen zwar über etwas bessere Displays, die aber meilenweit von den Möglichkeiten entfernt sind.

Inakzeptabel!!


ok, jetzt bin ich mal wieder dranneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fool Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.01.2007 16:14:51

Ich sagte, dass ich auch eine persönliche Meinung habe, die ich JETZT mal versuche darzulegen:
(Vorweg: Es soll EIN CAS eingeführt werden, d.h. wir müssten uns nicht auf solche Rechner konzentrieren, die ein sehr schlechtes Display haben, aber zumindest in den neuen Bundesländern, wo ich ja auch lebe, hat sich TI mit einer dermaßenen PENETRANZ reingedrängelt, dass heute fast keiner mehr davon spricht, dass es ja auch noch DERIVE gibt, welches ich persönlich als MEIN ASrbeitsmittel preferiere ... aber was soll's)
Hunderten von Schulen wurde der Erwerb des TI Voyage 200 regelrecht aufgezwungen, Unsummen an Geld wurden ausgegeben, an einigen Gymnasien werden seit Jahren Modellversuche durchgeführt, VERBINDLICH soll das Abi 2009 mit CAS sein (so der letzte Stand).
Jedes Jahr, 2007 zum 6.Mal, gibt es Weiterbildungen in unserer Landeshauptstadt Schwerin, wo der Einsatz der neuen Technik "bisher unbedarften KollegInnen" nahegebracht und (extrem) beschönigt wird.

Ich selbst habe einen solchen Rechner und ich möchte ihn nicht mehr missen, weil er mir in meiner Arbeit als LEHRER hilft (Folgefehler lassen sich schneller finden, aus dem Stehgreif kann man eben mal ein weiteres GS entwerfen, wenn Schüler "Futter" brauchen usw., man spart jede Menge Zeit .. ALS LEHRER .. aber, auch wieder nnebenbei: Der Rechner ist völlig mit Möglichkeiten überfrachtet (das Handbuch hat ca 500 Seiten, von den eingebauten Funktionen brauche auch ich höchstens 20 häufiger), hat ein schlecht auflösendes Display und ist immens teuer (ca. 150 - 200 €).
(Jetzt bringt TI noch was ganz neues raus, habe ich letztes Jahr selbst getestet: TI Inspire!! ... noch immer nicht ganz ausgereift, fast ebenso teuer, ein hochauflösendes, aber nicht farbiges Display, das man in 4 Bereiche unterteilen kann, wenn man möchte, aber selbst bei einem einzigen Fenster ist es kaum lesbar und schadet echt den Augen)
Wir haben uns zu Opfern der Interessen eines Konzerns machen lassen !!

Zum Unterrichtseinsatz:
Ab nächstem Jahr werden die zukünftigen 11 einen solchen Rechner in die Hand bekommen (RICHTIGER KOMMENTAR eines SCHÜLERS : "Dann können wir ja noch weniger rechnen" !!)

Es ist die Frage, ob es in Dtl. wirklich gelingt, ein vernünftiges Mittelmaß zwischen Theorie, "handischem" Rechnen und SINNVOLLEM Einsatz von CAS zu erreichen.
Es bietet die Möglichkeit, mehr Zeit in die Modellierung mathematischer Sachverhalte zu investieren, man muss auch nicht mehr unbedingt "glatte/ schülerfreundliche" Lösungen haben, aber: Die theoretischen Grundlagen müssen im Vorfeld klargestellt werden und jeder Schüler muss wissen, WAS er WARUM an DER STELLE tun muss/ sollte, welche Sonderfälle/ Ausnahmen es gibt usw.

Da wir dazu aber weder über Erfahrung noch über umfangreiches Aufgabenmaterial verfügen, zu dessen Lösung man WIRKLICH besser ein CAS heranzieht (ich war seit 3 Jahren in Schwerin und warte jedes Jahr auf's neue vergeblich), melde ich berechtigte Zweifel an der (im Sinne der gedanklichen Väter der Idee der Einführung) erfolgreichen Einführung an.

Wie schon wabami sinngemäß gesagt hat:
Einführung ja, wo es sich anbietet, aber nicht UM JEDEN PREIS (und letzteres heschieht meiner Meinung nach gerade in einigen neuen Bundesländern ... gestützt durch Referenten in Schwerin, die in großer Zahl aus den ALTBUNDESLÄNDERN kommen)

Langer Beitrag, gebe ich zu, aber kürzer kann man sowas nicht schreiben.

Hoffe trotzdem noch auf Wortmeldungen.

Fool


wer arbeitet dennneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.01.2007 17:34:52

draußen im Berufsleben mit einem CAS?
Meiner Kenntnis nach wird entweder der rechenschieber ( ja den gibtzs auch noch), ein einfacher Taschenrechner oder gleich der Laptop ( mit excel usw.) hergenommen.
Also genau so wie der GTR ein Schuss in den Ofen .
Ich arbeite jetzt seit ein paar Jahren mit dem GTR in der Realschule: Für mich ist er toll, weil ich weiß, was ich rechne; die Schüler werden manchmal in die Irre geführt.
GTR und CAS sind also Arbeitsmittel wie früher Rechenschieber oder Tafelwerk; allerdings verführen sie zum blinden Vertrauen auf die den Rechenknecht mit seiner ( fehlerbehafteten ) Programmierung.
Als Hilfsmittel: ja!
Aber bitte noch die händische Methode ( zumindest als Überschlag)!
rfalio
Und die Grafik ist schauderbar


Ich denkeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bailerina Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.01.2007 17:34:55

ich kann das genau so unterstützen, was Du sagst. Zumindest passt es sehr gut zu meinen bisherigen Erfahrungen.
Dass TI sich da so extrem reindrängt, habe ich bis jetzt nicht gewusst. Wenn das so ist, dann sind wir einem großen Konzern wohl ganz schön auf den Leim gegangen.
Ich bin sehr neugierig, in welche Richtung sich das weiterentwickelt.
bailerina


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs