transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 615 Mitglieder online 06.12.2016 20:56:03
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Mobbing - Psychoterror von Schülervater - Hilfe!"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Mobbing - Psychoterror von Schülervater - Hilfe!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: joqui Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.12.2006 22:49:33


Mann, bin zur Zeit echt fertig!
Unterrichte in einer 4. Klasse GS in BY. Ein Schülervater kam in die Sprechstunde (in der ganzen 3.Klasse hab ich den noch nie gesehen...). Zuerst lästert er über das Schulsystem, das den Kindern keine Zeit lässt, sich zu entwickeln. Dann fragt er (im Oktober!) wie ich das mit dem Übertritt sehe. Ich erklärte ihm, dass ich dazu erst etwas im Februar sage, weil ich den Kindern Zeit geben möchte, sich noch zu entwickeln (ist doch echt eine Ironie des Schicksals, oder?). Darauf hin er: Ich bin gewohnt, das zu kriegen, was ich will - notfalls mit Anwalt. Und nun versucht er, mich psychisch fertig zu machen: Hat eine Aufsatz seiner Tochter "nachkorrigiert" (Korrekturzeichen von mir weggestrichen und mir drunter geschrieben, was er von meiner Korrektur hält...). Daraufhin bekommt das Kind nun nur noch Kopien der Probe (in Absprache mit dem Rektor). Nun hat er sich beim Rektor über mich beschwert, ich würde seine Tochter täglich fertig machen (was eine gemeine Unterstellung ist, weil ich sie erst recht vorsichtig behandle und nie jmd. fertig mache, weil ich aus eigener Kindheit noch weiß, wie schlimm das ist). Täglich ist irgendein Schmarren. Beim Korrigieren bekomme ich buchstäblich Herzrasen, weil die Tochter eben nicht so ein Gymnasialüberfliegerkind ist.... Mann, ich freu mich auf die Ferien, sag ich Euch!
Hat jemand ähnliche Erfahrungen?
eure joqui


Mich würde vor allemneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christine_sk Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.12.2006 23:28:49

die Reaktion des Rektors darauf interessieren, denn meiner Meinung nach ist hier sein Handlungsbedarf angezeigt. Laß du dich nicht verunsichern, führe keine Gespräche mit dem Vater ohne Zeugen, versuche auch mit dem Mädchen so normal wie möglich umzugehen. Aber der Rektor sollte eigentlich dringend handeln. Was tut er?
Ich wünsch dir viel Kraft


Ich kann mich christine nur anschließenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: streberin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.12.2006 10:43:38

Sprich mit diesem Mann nur noch in Anwesenheit eines Zeugen und fordere von deinem Rektor Unterstützung. Ich würde auf einem Dreiergespräch beharren. Sollte der Vater dich weiterhin verleumden, dann drohe auch du mit einem Anwalt. Ich kann dir echt nachfühlen, wie es dir geht. Seit 30 Jahren unterrichte ich in Bayern in 3/4. Es wird von jahr zu Jahr schlimmer.
Liebe Grüße- und trotz Allem- ein paar besinnliche Momente.
streberin


Flagge zeigenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ankajo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.12.2006 12:01:44

Das ist sicherlich eine ganz schwere Situation für Dich, aber ich glaube auch, dass Du Flagge zeigen musst, damit Du nicht kaputt gehst. Hast Du Dich schon einmal anwaltlich beraten lassen? Was mach der Vater denn beruflich, wenn er selbst korrigiert? Wo ist die Mutter des Kindes, war sie schon einmal bei einem Gespräch dabei? Kann man in solchen Fällen eigentlich auch das Jugenamt einschalten oder zumindest damit drohen? Ich kann mir nämlich gut vorstellen, dass dieser Vater zu Hause sein Kind total unter Druck setzt, genauso, wie er es mit Dir macht. Das Wohl des Kindes ist bei einem solchen Vater doch wohl arg gefährdet. Meiner Meinung nach ist auch der Rektor noch viel mehr gefrat. Ich würde ihn jede Korrektur von dir unterschreiben lassen. Wie reagieren denn die anderen Lehrer und Eltern auf ihn? Ist das Kind verschüchtert? Auf jeden Fall machst Du es meiner Meinung nach richtig, wenn Du versuchst, mit dem Kind normal umzugehen. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft!!!!


Das ist mehr als Mobbingneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.12.2006 12:06:18

nämlich eine offene Unverschämtheit bishin zur Bleidigung usw.

Bist Du in einer Gewerkschaft oder einem Lehrerverband? Was sagt der Personalrat oder die Mitarbeitervertretung?


Also erst mal danke Euch!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: joqui Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.12.2006 18:04:32

... da fühl ich mich schon viel besser!
Mein Rektor steht schon hinter mir, aber er ist einfach zu lasch: Der Vater wollte ja ein Gespräch mit ihm über mich. R: Mach ich nicht, nur mit der Lehrerin. Gut, Termin ausgemacht, alles klar zum Dreiergespräch. Vater sagt: Kann da nicht, können wir nicht kurz am Telefon... R. spricht am Tel. mit ihm und Vater hat Gelegenheit, sich auszulassen über mich mit seinen Unterstellungen. Dann kommt ein unverschämter Brief vom Vater (übergeben von der Tochter!) in dem er von unqualifizierten pädagogisch nicht wertvollen Bemerkungen von mir vor der Klasse spricht (weiß nicht, was er meint, aber seine Tochter muss wohl jeden Tag Bericht erstatten - Wer weiß, was die im Sinne einer sozialen Erwünschtheit dem Vater erzählt). Diesen Brief hab ich meinem Rektor in der Pause gegeben. Der hat gleich eine Antwort formuliert und sie der Tochter über die Seketärin noch am gleichen Tag mitgegeben. Der Brief war gut formuliert, aber doch etwas zu lasch. Er spricht z.B. von "Ihre Anschuldigungen gegenüber Frau X" anstatt von Unterstellungen zu reden... Naja. Heute kam der nächste Brief von diesem Vater an den Rektor. Er hätte - aus Gründen der Höflichkeit - von mir erwartet ich würde ihn anrufen und auf die Kommentare, die er auf die Probe seiner Tochter geschrieben hat, Rede und Antwort stehen (sehe ich aber nicht so - er kann ja in die Sprechstunde kommen). Außerdem findet er, er hätte über Tatsachen geschrieben, als er sich beschwerte. Mein Rektor nahm den Brief, sagte ich solle ihn abheften und im nächsten Jahr würde die Schülerin wieder Originalproben bekommen. Aber dann stehe ich ja wirklich blöd da....
Unser Betriebsrats-Kollege kennt diesen Vater (der auch eine Tochter an einem angrenzenden Gym. hat und da auch schon mit dem Rektor zusammen gerumpelt ist). Der meinte, man solle diesem Mann eine andere Schule vorschlagen. Gespräche führe ich mit dem eh nur noch zu dritt.
Meine Proben habe ich schon von einer Kollegin nachkorrigieren lassen.
Das Mädel ist übrigends eigentlich eine nette, aber unkonzentrierte verratschte Schülerin. Doch man merkt jetzt genau, dass sie weiß, was abgeht: Sie ist superfrech und hört erst beim dritten Mal.
Naja, ich hoffe, nach dem WW (WeihnachtsWahn) beruhigen sich alle wieder. ...
Freu mich jetzt erst Mal auf Ruhe
lg joqui


keep coolneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: keepcool Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.12.2006 20:56:39

Wenn ein Tier sich bedroht fühlt oder angst hat, dann greift es an, um sich zu schützen. So ist es auch mit dem Vater. All die Drohungen mit Anwalt und Korrigierwahn zeigen dir, dass er sehr viel Angst hat, verunsichert ist und auf Angriff geht. Je mehr du ihm Futter gibst, indem du reagierst, um so mehr ist er angespornt dies weiter zu treiben.
Ich würde nur noch kurz reagieren. Kommt ein beleidigender Brief, würde ich antworten: Habe Brief zur Kenntnis genommen und werde ihn zu meinen Akten legen. Und diesen Satz immer und immer wieder schreiben, bei jedem Kommentar. Dein Zusatzaufwand, die Arbeiten dieser Schülerin nachkorrigieren zu lassen, würde ich mir sparen. Du bist eine ausgebildete, seriöse Lehrkraft. Du hast das gar nicht nötig. Bleib cool. Bleib dir selber treu. Steh zu dir selbst! Lachen ist die schönste Art den Leuten die Zähne zu zeigen! Ich liebe diesen Spruch!
Du bist stärker, wenn du gelassen reagierst und dich nicht einschüchtern lässt!!!
Viel Mut dazu wünscht
keepcool


Du machst deinem Namen alle Ehre!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: joqui Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.12.2006 21:16:54

Danke, keep cool, dein Tipp hat mich total aufgebaut!
Den Satz muss ich mir gleich in meinen 4tea-Planer schreiben. Werde es ausprobieren und dir dann berichten!

liebe Grüße und eine gute Staade Zeit

Joqui


*tröst*neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fraunickel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.01.2007 19:41:54

Hallo Joqui!

Da hast du ja einiges mitgemacht... ich kann sehr gut nachfühlen, wie es dir ergangen ist. Keepcool hat Recht - man muss genau so stur sein, wie alle "Pädagogen", die über Schule/Unterricht/Methoden etc. meckern.
Mir ging es im letzten Mai ähnlich wie dir - bei mir war es nicht nur ein Vater, sondern 5 Eltern meines 4. Schuljahres, die an meinen Unterrichtsmethoden etwas auszusetzen hatten. Auf einem Elternstammtisch fragten sie sogar, wozu denn dieser ganze "Offener-Unterrichts-Kram" gut wäre, was ich ihnen aber schon im 1. Schuljahr erläutert hatte .
Meine Schulleiterin und ich haben immer wieder zu Gesprächen gebeten, zu denen sie dann nicht gekommen sind. Mir wurde gedroht, wir wurden beschimpft,... es gipfelte darin, dass 5 Eltern ihre Kinder an eine andere Schule angemeldet haben.
Als dann die verbliebenen Eltern (die sich bis dahin ruhig verhalten hatten) an einem nächsten Elternabend ebenfalls anfingen zu "meutern", habe ich klipp und klar gesagt, dass ich den Beruf erlernt habe und ich auch keinem Dachdecker sage, wie er ein Dach zu decken hat, weil ich keinen blassen Schimmer davon habe! Und dass sie sich aus meinem Job raushalten sollen.
Anders wusste ich mir nicht mehr zu helfen.
Die Eltern liefen rot an, haben aber seit dem nie wieder etwas an meinen Methoden auszusetzen gehabt.
Ich glaube, neben der (mir nicht in die Wiege gelegten!) besagten Coolness braucht man auch ab und zu den Mut, jemandem die Meinung zu sagen.
Danach ging es MIR zumindest besser .

Du bist nicht allein!
LG


Sich nicht alles gefallen zu lassenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: joqui Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.01.2007 21:18:05 geändert: 10.01.2007 21:18:20

ist oft gar nicht so einfach, wenn man mitten drinnen steckt.
Jetzt mit dem Abstand durch die Ferien sag ich auch, ich lasse es mir nicht mehr gefallen. Aber vor den Ferien - ich war von dieser Ungerechtigkeit und auch Unverfrorenheit einfach dermaßen vor den Kopf geschlagen ... naja, du hast das ja noch massiver erlebt.

Bisher hat sich der Typ auch ruhig verhalten. Mal sehen. Ich hoffe, er lässt mich jetzt in Ruhe meinen Job machen.

Wenn nicht, dann

joqui


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs