transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 490 Mitglieder online 04.12.2016 15:40:55
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Problem: Fachkollegen in Hauswirtschaft"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Problem: Fachkollegen in Hauswirtschaftneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.12.2006 16:47:28

Ich würde gerne einmal das die Kollegeinnen und KOllegen hier fragen, wie es an ihrer Schule mit dem Fach hauswirtschaft geregelt ist.
Vorher muss ich das seit Jahren immer wiederkehrende Problem schildern:

In der Stundentafel sind für alle Schüler ab Klasse 6 4 Stunden Wahlpflichtunterricht vorgesehen.
Leider ist es ja so, dass die Lehrerstunden kaum ausreichen, um den normalen Unterricht abzudecken.

Das heißt, dass jetzt, wo immer weniger Schüler/innen Französisch wählen (das Angebot MUSS erhalten bleiben aus recthlichen Gründen)es eigentlich nur soviel WPKs angeboten werden können, wie Klassen im Jahrgang sind.
Die Wahlpflichtkurse müssten dann im Schnitt mit 22-27 Schülern laufen.
Schon das ist eine Zumutung und kläuft dem WPK-Gedanken zuwider.

Nun stellt sich die Hauswirtschaftskollegin schon seit Jahren auf den Standpunkt, dass sie nur 16 nehmen kann und führt Sicherheitsgründe an. (An der anderen Schulen, an denen ich war, ist das ähnlich). Die Folge: die anderen Kurse außer FRZ und HW haben teilweise 32-35 Schüler. Das ist unzumutbar.
Ich habe mich beim GUV erkundigt, die deutlich sagen, dass es keine Höchstgrenze gibt, sondern nur Vorgaben für die Abstände zwischen den Arbeitenden.

Ich weiß, dass die Kollegin nur jedes dritte Mal überhaupt in die Küche geht und ansonsten Theorie macht. Wer sagt eigentlich, dass sie die nicht auch mit 27 Schülern machen kann und dann zum Kochen die Gruppen teilt? Leider ist sie nicht bereit, sich auf irgendeinen Kompromiss einzulassen, um die anderen Kollegen zu entlasten. Ich finde das in höchstem Maße unkollegial und auch unfair den Schülern gegenüber, die in völlig überfüllten Kursen rumsitzen.

Die Schulleitung ist merkwürdigerweise sehr feige und möchte einfach keinen Konflikt mit dieser Kollegin, nimmt die Belastungen der anderen aber hin.

Wer kann mir genau sagen, WO diese Richtlinie zu finden ist, auf die sich die Kollegin beruft (Höchstgrenze 16), ob sie überhaupt noch aktuell ist und wie das bei euch geregelt ist?


Ich kannneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.12.2006 17:01:44 geändert: 18.12.2006 17:38:44

dir zwar keine rechtliche Auskunft geben, aber bei uns ist das Problem ähnlich. Es gibt WPK, in denen der Platz beschränkt ist, in HW ebenso wie in Werken, wo einfach nur die besagten 16 Plätze / Maschinen etc. vorhanden sind. Aus Sicherheitsgründen dürfen in Werken, so glaube ich, tatsächlich nur diese 16 S. mitmachen. In unserer Küche gibt es die üblichen 4 Kojen für 16 Schüler, aber auch der angrenzende Essraum ist so klein, dass da wirklich nur 4 Tische mit je 4 Stühlen reinpassen. Da unsere WPK nie Randstunden sind, gäbe es bei einer Teilung der Kurse wieder das Problem: Wohin mit den anderen 16 Schülern in der Doppel-Freistunde? Wenn das Problem einfach zu lösen wäre, hätten wir es sicher schon gelöst, denn unsere Schulleitung ist in dieser Hinsicht recht kooperativ und kreativ.
Um meine 11 Schüler im WPK Französisch Kl. 8 und 15 S. in Kl. 10 werde ich auch oft beneidet. Hatte letztes Jahr einen Kurs Kl. 10 mit 6 Schülern...
Sorry, das bringt dich wahrscheinlich nicht viel weiter.
klexel


Was die Richtilinie angeht...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: flabbergasted Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.12.2006 17:19:57

...kann ich dir auch nicht helfen. Aber wieso drehst du das Ganze nicht um, und bittest deine Kollegin, dir den Erlass / die Richtlinie oder was es auch immer Schriftliches geben mag, vorzulegen.

Wenn ich so sehe, was du über deine Schule in den verschiedenen Foren so berichtest, bin ich froh, dass es bei vor einem halbem Jahr keine Stelle gab...


Das heißt bei unsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: balou46 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.12.2006 17:47:09

Organisationserlass. In ihm sind die Klassenteiler etc geregelt. Danach dürfen in bestimmten Fächern auch die Gruppengrößen nicht größer als 16 sein, in begründeten Ausnahmefällen auch mal um 10% (1,6 ???) überschreiten. Ich kann dir nicht helfen, deine Hauswirtschaftskollegin ist auf der sicheren Seite.


@klexelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.12.2006 17:50:31

Wo bitte schön ist das Problem, 24 Schüler zu nehmen, jeweils den Theorieteil mit allen zu machen, so wie alle anderen Kollegen auch, und während 16 Leute kochen, die anderen mit Referatvorbereitung, Haushaltsplanung, Diätplanung, Tischdeko, etc zu beschäftigen?
Schließlcih muss ich meinen Kurs auch teilen und differenziert unterrichten, weil ich nicht einmal die 33 Stühle und Tische in einem Raum habe, die ich für meine Schüler benötige.


@balouneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.12.2006 17:51:23

in welchem Bundesland bist du? Bei uns in NDS. steht dazu nichts im Erlass.


Bin in Baden-Württembergneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: balou46 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.12.2006 18:21:14

Bin selber von dieser Regelung betroffen mit Technik, und ganz ehrlich, es ist wirklich kein Problem, Theorie mit mehr als 16 Schülern zu machen. Aber praktische Arbeiten sind manchmal schon mit 16 fast unmöglich.


@rhauda,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maria77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.12.2006 20:25:46 geändert: 18.12.2006 20:26:31

was du ansprichst ist wirklich ein Problem. Auch ich unterrichte in Bawü an einer beruflichen Schule Hauswirtschaft. Bei uns ist es generell so geregelt, dass die Klassen in der Praxis geteilt sind. Also egal, ob im pflegerischen, textilen oder technischen Bereich. Ich habe auch beim Googeln keine Richtlinien über die Schülerzahlen gefunden, aber bei uns sind auch 16 in der Praxis die Obergrenze. In Vertretungsstunden hatte ich auch schon das *Glück* mit doppelter Schüleranzahl in der Praxis zu stehen, es ist ein nicht effektiver Unterricht. Die Schulküchen sind mit 4 Kojen ausgestattet, also für 16 Schüler.
ebenso ist es in den Nähräumen und
Werkräumen. Wenn nur Theorie gemacht wird, könnte man das durchaus mit der ganzen Klasse machen, aber meist ist die Praxis eben nicht nur Theorie, zumindest bei uns in der Berufsschule. Die einzigen Links, die ich gefunden habe sind folgende, auch sie gehen von 16 Schülern aus.

http://www.4teachers.de/url/671

http://www.4teachers.de/url/672

Ist bei uns Lehrermangel, müssen die Schüler geteilt und im 14- tägigen Wechsel unterrichtet werden.
Grüssle


Nicht gerechtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: keepcool Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.12.2006 20:39:04

Bin etwas schockiert über die Art und Weise wie über die Hauswirtschaftslehrerin gewettert wird. Koch einmal mit 30 Schülern und dann bist du ganz schnell ruhig. Nicht diese HW-Lehrerin ist das Problem, sondern euer System. Schülergerechtes Lernen mit 30 Schülern ist doch idiotisch. Da laufen einige amok. Ihr müsst euch wehren und die Schülerzahlen herunter bringen und nicht einen Kampf gegen die eigenen Kollegen und Kolleginnen beginnen. Statt neidische Vorwürfe zu machen, klopft auf den Tisch und sagt, um ein effizentes Lernklima zu schaffen, ist es nur möglich, wenn die Schülerzahl heruntergeschraubt wird. Und nicht, jammern ich habe so viele Schüler und die andere nicht, also schraubt auch bei ihr die Höchstzahl nach oben. Da schaufelt ihr euch euer eigenes Grab. Zusammenhalten ist gefragt und solche Zustände nicht akzeptieren, sondern dagegen etwas unternehmen!!!
keepcool


Das Problem kenn ichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.12.2006 21:29:19

vom Stundenplan erstellen.
Wir kombinieren die HE ( Haushalt- und Ernährung) stunden immer mit IT ( Informationstechnische Grundbildung).
Dadurch haben wir in beiden Gruppen einer Klasse immer die ominöse 16er-Zahl unterschritten.
Geht natürlich nur, wenn genug Stunden da sind.
Im Computerraum ist es auch angenehmer, wenn für jeden Schülerwirklich ein eigener Arbeitsplatz zur Verfügung steht.
Vielleicht könnt ihr mit so einer Kombination euer Poblem lösen ( nach dem Motto: "Computer ist so wichtig" )
rfalio


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs