transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 590 Mitglieder online 06.12.2016 21:02:59
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Schluss mit Schule"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 15 von 18 >    >>
Gehe zu Seite:
@rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.12.2006 11:42:19

dass lehrer in der regel erst mal nach anderen "rahmenbedingungen" rufen, bremst so eine entwicklung erheblich.

Ja und nein. Es gibt Bestrebungen, innerhalb der Rahmenbedingungen sich weiterzuentwickeln. Werden allerdings die Rahmenbedingungen nicht geändert, dann gibt es irgendwo Grenzen.

Beispiel: Ich habe für mich die Rahmenbedingungen so, dass ich ausschließlich in meiner eigenen Klasse unterrichte und ein Klassenzimmer mit Nebenraum habe. Also: gute Voraussetzungen.
Doch: Es ist ein Unterschied, ob ich eine Klasse mit 18 Schüler habe (was ich schon hatte) oder mit 25. Man glaubt gar nicht, was mit kleineren Klassen wesentlich mehr möglich ist. Sind die individuellen Unterschiede zwischen den Kindern sehr groß, sind auch 18 Schüler zu viel. Da erzähle ich dir aber sicher nichts Neues.

ysnp


puh, geht das alles schnell hierneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.12.2006 11:46:20

ich wollte für mich noch einmal auf rhaudas beispiel zurückkommen.
rhauda zieht parallelen zur arbeitswelt. dadurch wurde für mich plötzlich vieles klarer. ich bleibe mal in dem bild:
schüler sind demnach abhängig beschäftigte. lehrerInnen sind demnach in der chefposition. schule ist der arbeitsbetrieb.

schule bereitet also auf das zukünftige, "wirkliche leben" vor.
dies sollte aber dann konsequenter geschehen:
hauptschüler und sonderschüler können in zukunft extrem verkürzt beschult werden. da sie ja im "wirklichen leben" sowieso nicht mehr benötigt werden, reicht es aus, ihnen die segnungen unseres "sozialen netzes" zu erklären...

sich schüttelnd
sopaed


@baolou46neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christine_sk Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.12.2006 12:03:52

bin gerade mal dabei zu überfliegen, was mir so in den letzten Tagen "entgangen" ist.
Ach übrigens: Wüste ist ein toller Lebensraum für angepasste Lebewesen (->Evolution). Aus diesen Gebieten habe ich herrliche Bilder.
Heißt das die Wüste ist nach den angepaßten Tieren entstanden. Dachte bisher, Lebewesen passen sich an ihren Lebensraum (nicht nur die Wüste) an?


voraussetzungenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.12.2006 12:05:47

@ysnp
na das sind doch gute bedingungen, ein schulzimmer und ein nebenraum.
wenn du nun noch die tür nach außen offenstehen lassen könntest und die kollegin nebenan es ebenso macht und die kinder sich frei bewegen dürfen zwischen all dem was sie interessiert und woran sie arbeiten können, dann wird daraus ein lern- und lebensraum für gerne auch 25 kinder.
wenn ich mit bis zu 40 kindern zu tun hatte, brauchte ich halt die flure, treppenhäuser und die schulwiese mit bäumen dazu.
von einer schule in münster weiß ich, dass dort in behelfsbaracken angefangen wurde, den umgang mit lernen zu öffnen. die stadt münster baute um dieses konzept dann ein tolles schulhaus.


Fremdbestimmtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christine_sk Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.12.2006 12:26:16 geändert: 28.12.2006 12:27:48

ich finde, dass die Disskusion um das Thema fremd- oder selbstbestimmt irgendwie in eine falsche Richtung geht.
Weil ich Anregungen, Inhalte, Themen vorgebe bestimme ich doch nicht unbedingt fremd. Auch ein Kind das Talente in der ein oder anderren Richtung hat, braucht doch den "Schubs", sich mit Themen und Dingen zu beschäftigen, die es weniger oder nicht mag, sonst haben wir reine "Fachideoten".
Ich denke, ich kann nur über mich sagen, ob ich selbstbetimmt oder fremdbestimmt lebe.
zum Beispiel in den letzten Tagen
Selbstbetimmt:
- Ich fahre nach den Feiertagen wieder nach Hause, weil ich hier die Ruhe genießen möchte
- Ich mache meinen Kindern Geschenke, weil ich mich über ihre Freude selber freuen kann
- Kaufe mir Bücher
- (auch das: Im vollen Zug mache ich den Platz neben mir frei auch wenn ich ungern dicht neben anderen Menschen sitze, aber ich sehe ein, dass jeder gern sitzen möchte)
- Ich sage anderen die Meinung auch wenn dies negative Koonsequenzen hat
- und auch das: ich sage sie so, dass der andere sie annehmen kann und sein Gesicht wahren kann, weil ich es als wichtig für ein Zusammenleben halte(versuche es jedenfalls)

Fremdbestimmt:- Ich würde gern Stunden im Buchladen meiner Heimatstadt wühlen (wir haben hier keine guten), aber meine Eltern erwarten mich mich mit dem Essen und ich kann schlecht mit der Enttäuschung umgehen
- ich durfte kein Abitur machen, weil es meine Eltern nicht wollten (habe es erst auf Abendschule nachgeholt:selbstbestimmt)

Ich denke, der feine Unterschied liegt darin, ob ich etwas möchte und wenn nicht, ob ich dann eine wirliche Einsicht in die Notwenidgkeit habe
(Selbstbestimmt)

oder:

ob ich etwas nicht möchte und auch nicht wirklich einsehe, warum ich es tue(fremdbestimmt)


@skoleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christine_sk Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.12.2006 12:30:50 geändert: 28.12.2006 12:31:16

was ist hier deine Rolle, den einen loben und den anderen verteufeln?
Hast du auch selber was zu sagen??

(Ich sage ja, ich versuche es (siehe vorigen Beitrag) aber man kann ja nicht immer alles richtig machen)


@christine ......meine rolle hier istneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.12.2006 12:41:53

die gleiche wie die aller anderen hier auch..ich bin ein mitglied der community und nehme mir die freiheit heraus----übrigens ganz selbstbestimmt - zu loben und zu kritisieren wie es meiner überzeugung entspricht.
skole



@christineneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.12.2006 12:51:35

sowas wie deine beschreibungen hilft ganz sicher weiter.
ich denke, ein mensch wie du fühlt sich bei fremdbestimmung unbehaglich, andere fühlen sich dabei vielleicht sicher, weil sie sich an diese selbstbestimmung, selbststeuerung, selbstorganisation, selbstständigkeit nicht so recht herantrauen. es wurde ihnen niemals wirklich zugetraut.


@skoleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christine_sk Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.12.2006 12:55:37

sicher, du bist ein Mitglied der Community, wie Hänschen ein Mitglied der Klasse xy ist. Dort kann er die Rolle des Schwätzers, Strebers, Clowns, Träumers, Kritikers ... innehaben. In manche einer Rolle bringt man sich mit ein, in anderen Rollen beschränkt man sich aufs Kommentieren

Habe gerade ein Zitat gefunden, was zum Thema selbstbestimmt sicher nicht unwichtig ist:
Niemand ist frei, der über sich nicht Herr ist.
Matthias Claudius

Man kann sich also auch von seinen Gefühlen Fremdbestimmen lassen.
Für mich heißt damit Selbstbestimmt auch die Arbeit an sich, zu erkennen, warum sich welche Emotionen bei mir einstellen, auch diese zu hinterfragen.
Aber..... (darauf ein neues Zitat:
Freiheit bedeutet Verantwortlichkeit; das ist der Grund, warum die meisten Menschen sich vor ihr fürchten.
Gerorge Bernhard Shaw





@christine_sk....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.12.2006 12:59:27

was genau möchtest du mir jetzt eigentlich sagen?
skole


<<    < Seite: 15 von 18 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs