transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 251 Mitglieder online 09.12.2016 10:47:59
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "PLP: Die Ballade vom Nachahmungstrieb"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
erstmal dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dax_nbg Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.01.2007 19:29:07

vielen dank für eure antworten.

die vertonung der ballade benutzte ich schon als textbegegnung (da hören die SS zu und passen somit besser auf)

diese radiosendung von den österreichischen schülern habe ich mir schln angehört. das problem an der sache ist... diese ersten zeilen welche die schülerin vorliest sind die ersten zeilen der ballade. ich wäre somit bei meinem einstieg schon mitten in der erarbeitung..und ein einstieg soll ja nur zum thema HINführen.

eventuell spiele ich eine szene aus dem film "sleepers" vor... da passiert nämlich genau das gleiche..aus nem gedachten streich wird bitterer ernst in form eines mordes.. evtl klappt das

die schüler sollen ja ersteinmal nur erkennen, dass aus bestimmten unbedachten situationen katastrophale dinge passieren können. die ursachen will ich ja erst später erarbeiten

grml, fuck off lehrprobe. bin so froh wenn die rum is


Vorsichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elefant1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.01.2007 08:38:46 geändert: 12.01.2007 08:40:06

mit Einstiegen, die schon das Stundenergebnis beinhalten. Das nimmt die Spannung aus der Stunde und führt oft zur Langeweile.

Ich nehme doch an, das die Erkenntnis sein soll:
aus Spaß wird Ernst; und Medien leisten ihren Beitrag dazu oder so ähnlich.

Ich würde einen Einstieg nehmen, der zu der Fragestellung führt: (fingierte Schlagzeile oder Presseartikel oder wirklich die ersten vier Zeilen) dann Einstiegsdiskussion die neugierig macht,

Warum wurde...umgebracht; was ist da passiert, wieso töten Kinder oder so ähnlich?

dann Textbegegnung

Mit der Ballade erarbeitest du dann die Thematik und am Schluss steht die Erkenntnis.
Dann kommt der Transfer, nämlich dass solche Dinge öfter passieren als man denkt (hierher passt sleepers oder der Artikel über Saddam)

Weiterführende Aufträge könnten dann kreative Schreibaufträge oder ähnliches sein.
elefant1


sachverhalt ist anderstneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dax_nbg Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.01.2007 13:39:12

hi elefant..

danke für deine tipps. aber ich will mit dem einstieg etwas anderes bezwecken.

die kinder sollen ja an die thematik "medien können zu gewalt führen" herangeführt werden.

in dem film ist lediglich eine szene zu sehen, in der aus einem streich bitterer ernst wird, nach dem "warum?" frage ich hier noch nicht. die kinder sollen einfach beschreiben was passiert ist und begreifen, dass so etwas passieren kann. die überletung wäre dann "ein berühmter deutscher dichter hat sich ebenfalls mit so einem fall beschäftigt und darüber eine ballade geschrieben..." (die szene aus dem film und die szene in der ballade ist ja eine ganzandere. der vergleich ist mir wichtig, die parallelen)

aus dem text heraus erarbeite ich dann das verhalten der kinder..am anfang neugier oder langweile, dann das für sie "normale" kinderspiel und dann nach dem unglück die erkenntnis, dass etwas schlimmes passiert ist. der eigentliche kern der erarbeitung liegt aber im erkennen, dass der zeitungsbericht, sprich die medien, für das handeln der kinder verantwortlich war... transfer wie gehabt, mut zum nein sagen, nicht alles was man sieht blind nachmachen ohne drüber nachzudenken...

aber so wies aussieht bekomm ich den film eh net her

eventuell fang ich auch mit den ersten vier zeilen an..lass vermuten und dann spiel ich die ballade vor. es wird ein stressiges wochenende... mal sehen


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.01.2007 14:30:45

ich will mal vorausschicken , dass ich keine deutschlehrerin bin, ich aber das thema interessiert verfolgt habe.
und schon einige einträge vorher war mir etwas unklar und ist es jetzt noch mehr:

die kinder sollen ja an die thematik "medien können zu gewalt führen" herangeführt werden.

das soll das ziel sein? und nicht die ballade?

dann wär ja für mich die ballade der einstieg in das thema "medien können zu gewalt führen" ........
wozu dann ein einstieg in einen einstieg??


mmhneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dax_nbg Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.01.2007 15:18:18 geändert: 12.01.2007 15:22:43

also gut..dann muss das ganze nochmals erklären

im endeffekt ist schon die ballade das ziel. die erarbeitung bzw texterschließung erfolgt ganz normal.

thema der lehrprobe heißt "die erschließung einer ballade in der jahrgangsstufe 7"

das beinhaltet folgendes...
1. erschließung des inhalts = die schüler sollen erkennen worums in der ballade geht
2. texterarbeitung = die schüler sollen die unterschiedlichen verhaltensweisen der kinder während der ballade untersuchen (die gliedert sich in 3 teile... am anfang isses einfach nur neugier bzw "ein spiel"...das spiel wird durchgeführt ohne die konsequenzen zu beachten... und als letztes... die erkenntnis das etwas schlimmes passiert ist)

bis hierhin erfolgt die "erschließung" der ballade. in einer kreativen phase (tagebucheintrag des anführers karl und entschuldigungsschreiben der kinder an die eltern) sollen sich die kinder gedanken über die konsequenzen einer solchen tat machen.

und dann der transfer (der is für mich persönlich halt der wichtigste, will den auch so ausführlich wie möglich machen)

ich hoffe mein vorhaben und die absicht der stunde wurde deutlicher...


das wars...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dax_nbg Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.01.2007 16:03:41 geändert: 12.01.2007 16:04:19

so..die szene aus sleepers is gestorben. kann man im unterricht einer 7. klasse einfach nicht zeigen. is für diese alterstufe nicht geeignet (bzw nicht vor der prüfungskommission)

tja..jetzt bin ich echt am ende. wird mir nix andere übrig bleiben als mit einer folie einzusteigen, auf der ich wirklich die ersten 4 zeilen der ballade vorlesen, und die kinder raten lasse was damit gemeint ist. ist nicht originell (auf jeden fall nicht für ne lehrprobe), aber ich habe einfach keine alternative

naja..man wird sehen. drückt mir die daumen


reißerische Schlagzeilen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: magistrix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.01.2007 16:07:15

Was hältst du von der Idee, über eine Sammlung reißerischer Schlagzeilen einzusteigen?
Die könnte man verteilen oder wirklich als Folie präsentieren und als stummen Impuls einsetzen.
Einige gezielte Leitfragen könnten dann zu der Gefahr möglicher Nachahmer führen.
magistrix


@dax nbgneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.01.2007 16:59:47 geändert: 12.01.2007 17:04:35

danke für die ausführliche erklärung, und ich halt dir ganz gewiss die daumen, bleibt zuletzt eine weitere frage:

eine schulstunde hat bei euch auch nur 50 minuten, oder isses eine doppelstunde? das ALLES in diesen 50 min? samt tagebucheintrag und entschuldigungsbrief?
und noch der transfer "so ausführlich wie möglich"?

sind doch 4 fragen..........



tippneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dorfkind78 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.01.2007 17:57:14

Hallo!
Also, auch ich habe noch Schwierigkeiten, genau zu verstehen, welchen Einstieg du brauchst.
Deine Stunde klingt doch gut so weit - und meiner Meinung nach schießt du mit dem, was dir "eigentlich wichtig ist" weit über Leistbares heraus. Ich glaube, die Schüler brauchen zu Beginn eine direkte und emphatische Hinführung zur Ballade - denn mit ihr sollen sie ja auch erstmal arbeiten. Außerdem sollten die Schüler doch auch ihre Arbeiten vorstellen können, oder? Vielleicht wäre zum Schluss zur Überleitung weiterführender Fragen zur nächsten Stunde nicht schlecht.....

Puh - lange Rede, kurzer Sinn

Mein Vorschlag:
Schneide die ersten 4 Zeilen in kürzere Einheiten (Wörter oder 2-3 Wörter), die liegen alle ungeordnet auf dem vorbereiteten TLP. Wenn die Stunde beginnt, sagst du nichts, sondern stellst den TLP an und schiebst nacheinander verschiedene Textstellen hoch. Nach und nach setzt du die Strophe zusammen - schön langsam.
Diesen Einstieg habe ich mal als Teilnehmer erfahren und fand ihn sehr gelungen. Als "Zuseher" beim Puzzeln, liest man die verschiedenen Satzteile, versucht selbst im Kopf Sätze zu puzzeln und ist, wenn der Text fertig liegt, direkt "mitten drin im Text, im Geschehen". Danach teilst du die Texte aus.
Kurzer, knackiger Einstieg - führt die Schüler schnell zur Arbeit und du sparst dir die Zeit, um nach der Arbeitsphase in Ruhe präsentieren und reflektieren und evtl. weiterzugehen zu können!

Ich hoffe, ich habe dich nicht komplett missverstanden

Liebe Grüße,
Dorfkind78


gute ideeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dax_nbg Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.01.2007 12:30:51

deine idee ist echt gut dorfkind..haben wir so im seminar auch noch nie gehabt. das die kinder einen relativ empathischen einstieg brauchen ist bei dem thema der ballade auf jeden fall wichtig (die stunde wird ernst, nicht lustig)

wegen dem "was mir wichtig ist"...freilich ist die erarbeitung der ballade das thema der stunde (siehe Thema), aber gerad bei dem thema sollte der transfer nicht zu kurz kommen. aber die idee mit den schnipseln gefällt mir. text zusammenbauen, dann sollen sie kurz diskutieren und dann bekommen sie den text

ich habe die ballade auch in mp3 form. bin am überlegen ob ich diese VOR dem lesen vorspiele. also erst hören, dann austeilen und lesen. was meint ihr? notwendig? sinnvoll? oder überflüssig?
das problem wird die zeit sein. die vertonte ballade dauert ca 3,5 min. wollte in der mitte abbrechen und die schüler das ende vermuten lassen, dann die ballade weiterspielen und das ende aufklären... ich habe einfach die bedenken das ich die stunde "überfrachte". allerdings will man in einer lehrprobe halt möglichst viel zeigen und machen. aber ein teilziel nicht zu schaffen is halt der super GAU...

fragen über fragen


<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs