transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 19 Mitglieder online 09.12.2016 05:16:21
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Schülerin stellt sich quer"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Schülerin stellt sich querneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: claudy80 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.02.2007 22:20:24

Eine durchaus intelligente Schülerin tickt seit längerem nicht mehr sauber. Inzwischen ist geht sie soweit, dass sie sich völlig quer stellt und sich dem Unterricht praktisch verweigert. Sie will von all dem nichts wissen, sitzt ihre Stunden ab. Ihr einziger Beitrag ist das Stören des Unterrichts und der Klasse. Ich habe sie für ein paar Tage von der Klasse isoliert, sie musste alleine arbeiten und sich Gedanken über ihr Verhalten machen. Inzwischen habe ich sie wieder im Unterricht integriert, sie scheint jedoch nichts dazu gelernt zu haben und ist nicht bereit, an sich und ihrem Verhalten zu arbeiten. Gespräche mit Eltern und dem Schulpsychologen waren wenig erfolgbringend. Ich bin mit meinem pädagogischen Wissen am Ende. Was rät ihr mir um die Situation erträglicher zu machen?
Danke!
Gruss aus der Schweiz!


bitte...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro07 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.02.2007 07:04:38

gib doch einige informationen dazu:
> alter der schülerin ...
> wie äußert sich das "austicken"?
> erstreckt sich dieses verhalten auf alle fächer oder gibt es unterschiede?
> welche veränderungen stellten vielleicht die eltern fest?
> wie reagiert sie allgemein auf "ansprache" / zuwendung von lehrern bzw. mitschülern...?

vielen dank
miro07


und noch ein paar fragenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.02.2007 07:45:51 geändert: 13.02.2007 07:55:19

sie mögen eigen erscheinen, könnten aber aufschluss geben:

- ist es möglich, dass das mädchen schlichtweg unterfordert ist, es unter seinem wert geschlagen wird?
- wo liegen die stärken des mädchens? nicht nur im schulisch-lernmäßigen, sondern auch im umgang mit anderen?

nein, ich bin keine ausgebildete psychologin. etwas ähnliches haben wir vor kurzem im bekanntenkreis erlebt, daher diese fragen.


- eine weitere frage: gibt es einen ungefähren zeitpunkt, ab dem dieses verhalten feststellbar war? stellt der zeitpunkt in einem ursächlichen zusammenhang eines ereignisses innerhalb der klasse, im freundeskreis, in der familie (im weitersten sinn)?
- wie äußert sich das mädchen selbst dazu? (ändert sich das beeinflussende umfeld nicht, wird sich wohl auch das verhalten des mädchens nicht grundsätzlich ändern.)

ich wünsch dir auf jeden fall viel einfühlungsvermögen und innere kraft!


dafyline


weitere Informationenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: claudy80 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.02.2007 10:27:45


> alter der schülerin ...
14, sekundarstufe 1
> wie äußert sich das "austicken"?
vor einem jahr war sie eine schüchterne schülerin. im skilager fand sie dann endlich anschluss und drehte voll auf. seither glaubt sie, sie werde nur aufgrund ihres veränderten verhaltens von den anderen akzeptiert, was natürlich nicht stimmt. im gegenteil, sie ist schulhaus bekannt, sowohl unter den lehrern als auch unter den kids.
> erstreckt sich dieses verhalten auf alle fächer oder gibt es unterschiede?
sie zeigt bei sämtlichen fachlehrern negatives verhalten.
> welche veränderungen stellten vielleicht die eltern fest?
die familiäre situation ist verzwickt. sie lebt bei pflegeeltern und hat einen vormund. alle stellen fest, dass das mädchen von allen seiten zu hören bekommt, dass es so nicht weitergeht, sie aber völlig abblockt und nicht bereit ist, an sich zu arbeiten.
> wie reagiert sie allgemein auf "ansprache" / zuwendung von lehrern bzw. mitschülern...?
sie block ab, ist uneinsichtig.


noch mehr infosneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: claudy80 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.02.2007 10:33:00

- ist es möglich, dass das mädchen schlichtweg unterfordert ist, es unter seinem wert geschlagen wird?
das haben wir lehrer erst auch gedacht. jetzt bereitet sie sich mehr schlecht als recht auf die aufnahmeprüfung ans gymnasium vor. ihr engagement hält sich sehr in grenzen, sie wird wohl nicht bestehen, könnte aber, wenn sie sich mal so richtig ins zeug legen würde. aber die schule steht auf ihrer prioritätenliste ganz am schluss.
- wo liegen die stärken des mädchens? nicht nur im schulisch-lernmäßigen, sondern auch im umgang mit anderen?
sie ist sehr kreativ und hat viele originelle ideen. sie sticht aus der masse heraus, was mir gefällt! allerdings macht sie daraus kaum was. ihre kreativität setzt sie v.a. dafür ein, lehrer zu karikatieren .
eigentlich ist sie vielseitig interessiert und begabt. aber im moment ist es so, dass sie einfach nichts interessiert. das wichtigste sind ausgang, klatsch und tratsch.

eine weitere frage: gibt es einen ungefähren zeitpunkt, ab dem dieses verhalten feststellbar war? stellt der zeitpunkt in einem ursächlichen zusammenhang eines ereignisses innerhalb der klasse, im freundeskreis, in der familie (im weitersten sinn)?
skilager vor einem jahr. sie meint, sie wäre vorher schon immer so gewesen, alle lehrer hätten mit ihr gekämpft und sie sei nur so diszipliniert und angepasst gewesen, weil schule und klasse zu beginn der sekundarschule für sie neu waren.
- wie äußert sich das mädchen selbst dazu? (ändert sich das beeinflussende umfeld nicht, wird sich wohl auch das verhalten des mädchens nicht grundsätzlich ändern.)
es ist ihr egal. sie fühlt sich wohl so und versteht die hysterie der erwachsenen nicht. der hinweis, dass sie sich mit ihrem verhalten sowohl lehrstelle als auch weiterführende schule verbaut, kümmert sie nicht.

ich wünsch dir auf jeden fall viel einfühlungsvermögen und innere kraft!
danke!!!


trainingsraum.deneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: claudy80 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.02.2007 10:34:05

ich hab gelesen, dass es an deutschen schulen einen sogenannten trainingsraum gibt, in den die störenden schüler verwiesen werden. hat jemand erfahrungen damit gemacht?


14 jahreneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.02.2007 10:38:18 geändert: 14.02.2007 10:39:25

hallo claudy
ich hab noch fragen bzw. anmerkungen
... fand sie dann endlich anschluss und drehte voll auf. ...sie ist schulhaus bekannt....
... negatives verhalten....
.. familiäre situation ist verzwickt....
sie blockt ab, ist uneinsichtig.

was für einen anschluss fand sie?
was heißt "voll aufdrehen"?
wofür ist sie im schulhaus bekannt?
was ist mit uneinsichtig gemeint?

ich halte es für möglich, dass diese "familiäre" situation mit ihrem auftreten zu tun hat.
dafür eine lösung oder klärung zu finden oder vorzuschlagen ist wichtiger als von ihr zu erwarten, dass sie sich "anpasst" und tut was man ihr sagt.
Was sagt denn der Vormund zu den Problemen, die sie der Schule bereitet?

hat sie verletzungen an den händen oder armen?
schnitte oder kratzer...


Hat sieneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.02.2007 10:42:05

echte Freunde/Freundinnen, eine Clique?
Oder andere Bezugspersonen, denen sie überhaupt vertraut?


Das negative Verhaltenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: candyman95 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.02.2007 18:44:17

kann auch mit einem schlimmen Erlebnis des
Mädchens zu tun haben. Wenn sie gegen alle Regeln
und Erwachsenen agiert und sich absolut nicht um
ihre Leistungen kümmert und vielleicht den
wirklichen Grund selbst nicht realisiert ??? Ich
hatte auch einmal so eine schlimme Zeit mit einer
13-jährigen Schülerin. Jahre später erzählte sie,
dass sie sexuell schlimme Erfahrungen mit
Erwachsenen gemacht hatte. In der Schule öffnete
sie sich nicht. Aus ihrem Verhalten hätten die
Lehrer das nicht schließen können. MfG candyman


weitere Infosneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: claudy80 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.02.2007 11:13:47 geändert: 15.02.2007 11:17:14

-was für einen anschluss fand sie?
sie war in der Klasse zuvor Aussenseiterin und bekam durch ihr negatives Verhalten die nötige Anerkennung. Sie wurde endlich von den andern wahrgenommen. Zuerst empfanden sie die andern einfach nur als crazy und lustig und waren gerne mit ihr zusammen. Mittlerweile sind sie jedoch zusehends von ihrem Verhalten genervt und wenden sich wieder von ihr ab. Innerhalb der Klasse hat sie keine Freundin, findet aber bei den Jungs, die auch einiges auf dem Kerbholz haben, Anschluss.

-ich halte es für möglich, dass diese "familiäre" situation mit ihrem auftreten zu tun hat.
Ja, das glaube ich auch. Sie kam als Baby zu Pflegeeltern, hat jedoch hin und wieder Kontakt zu ihren leiblichen Eltern und Geschwistern. Vielleicht kommt ihr Schicksal jetzt in der Pubertät erst so richtig zum Tragen. Ihre Pflegeeltern kümmern sich sehr gut um sie, aber ihnen fehlt leider auch der Einfluss auf sie. Die Familie ist mit einer Psychologin befreundet und das Mädchen hat einen Vormund, aber auch die beiden scheinen bei ihr nicht weiterzukommen. Ich frage mich, an wen ich mich noch wenden kann um Hilfe zu bekommen. Leider hat die Schule keinen Sozialarbeiter und der Schulpsychologe nimmt sich eher Lernproblemen an.
-hat sie verletzungen an den händen oder armen?
schnitte oder kratzer...
nö.

GROSSES DANKE AN EUCH, dass ihr mit mir zusammen nachdenkt und nach Lösungen sucht!!!


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs