transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 5 Mitglieder online 11.12.2016 05:31:46
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "2. Staatsexamen ....und DANN ????"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

2. Staatsexamen ....und DANN ????neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: juhcon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.03.2007 17:37:04 geändert: 02.03.2007 17:39:50

.....diese Frage stellen sich wohl die allerwenigsten Menschen, die das Ziel haben , Lehrer an einer Schule zu werden. Ich bin gerade im Ref Grund- und Hauptschule und benötige noch ca. ein 3/4 Jahr, bis ich wohl hoffentlich fertig bin. Jedoch im Gegenstatz zu manchen Absolventen, für die der weitere Zukunftsweg schon glasklar ist, quäle ich mich seit längerem mit einer Frage: Welches sind alle Möglichkeiten, die ich als weiterer Berufsweg einschlagen könnte? Damit bin ich restlos überfragt. Ich spiele mit dem Gedanken, beispielsweise an eine Uni zu gehen, um eventuell eine Lehrbefähigung zu bekommen. Jedoch hier schon finde ich keine Quellen, die mir sagen, wie man in unserer Berufssparte da vorgehen kann. Muss ich promovieren, um studierende zu unterrichten? Wieviele Jahre und welches Arbeitspensum stecken da drin? Muss ich habilitieren? Muss ich noch weitere Fächer studieren? Lehrer, Rektor, Dozent - sind das alle Berufswege, die man nach dem 2. StEx auf sich nehmen kann oder gibt es noch andere lohnenswerte Dinge? Bitte versteht mich nicht falsch in dem Sinne, dass ich mit meiner Berufsentscheidung unzufrieden wäre. Nur im Gegensatz zu Menschen, die BWL studiert haben und die Qual der Wahl haben wüsste ich trotzdem gerne, welche Möglichkeiten sich bieten.
Würde mich über Kommentare - vielleicht sogar von promovierten Menschen - freuen.

MFG

Frederik

juhcon@gmx.net


....vielleicht...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.03.2007 17:40:59 geändert: 02.03.2007 17:42:47

solltest du erst mal ein bißchen ins berufsleben schnuppern, bevor du studierende unterrichtest??? was willste denen denn erzählen?
hochschullehrer die von der praxis keine ahnung haben gibts schon genug!
in diesem sinne: erst mal an die basis!
skole


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.03.2007 17:52:28

An meiner Uni kenne ich mehrere Dozenten, die mit mir damals studiert haben und inzwischen dort lehren. Alle haben dies auf verschiedene Weise erreicht.
Auch als ich studiert habe, gab es dort Studierende, die vor oder nach dem Referendariat einen Job an der Uni verfolgt haben.
Mir war diese Möglichkeit bewusst, ich habe sie für mich durchgespielt und war mir - ähnlich wie skole es bemerkt - bewusst: Zuerst möchte ich in die Schule und Erfahrungen sammeln. Wenn ich dann den Wunsch verspühre, mein Wissen weiter zu geben, gehe ich an die Uni oder ins Studienseminar oder in die Weiterbildung oder oder oder
Der Weg ist das Ziel...
meint
Palim


plan bneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: saira Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.03.2007 21:13:17

ein plan b kann nie schaden.

ich weiß nicht, wie es für grund- und hs-lehrer aussieht, aber gymnasial-lehrer sind ja quasi magisterstudenten plus erziehungswissenschaften.
für gs und hs sind da wohl mehr möglichkeiten im didaktischen und pädagogischen bereich, aber generell, ohne jetzt mal auf das fach zu schauen, KÖNNEN lehraufträge auch an personen ohne wissenschaftlichen titel vergeben werden. Lehraufträge vergeben meist die institute, wohingegen alles was drüber ist von der uni erledigt wird. "normaler", und auch um einen lehrstuhl oder so zu bekommen, ist da aber der weg über eine promotion (und/oder anschließende habilitation). um zu promovieren muss man an einer uni eingeschrieben sein und da gibts dann auch eine promotionsordnung, die regelt, wie lang welche zeiträume sein dürfen von der einschreibung bis zur anfertigung der arbeit und sämtlichen prüfungen und anmeldungen. solche ordnungen gibts auch für habilitationen.

das sieht dann z.B. so aus: (promo-ordnung meiner uni, keine ahnung ob das an anderen unis und vor allem in anderen bl auch so ist)
http://www.uni-erlangen.de/universitaet/organisation/recht/studiensatzungen/PHIL1/PO_Phil.pdf


Was willst Du dennneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leonius Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.03.2007 21:27:25

an der Uni???
Ewig befristete Verträge, keinerlei langfristige Planung ist möglich. Nach 6 Jahre Lehre nach Deiner Promotion fliegst Du in der Regel raus und wirst dann an keiner deutschen Uni mehr eingestellt. Ja, so isses.
Ein Lehrauftrag an einer Uni ist recht leicht zu bekommen. Hilfreich ist Vitamin B (nimm Kontakt zu Lehrenden auf). Publiziere ein bisschen... Promovieren oder gar habilitieren musst Du dafür nicht.
So einen Lehrauftrag kannst Du neben Deinem Lehrerberuf erledigen. Leben kannst Du davon nicht!
Wenn Du Studierende an Deinem pädagogischen Wissen teilhaben lassen willst, musst Du erst einmal ein paar Jahre Berufserfahrung sammeln!
Erwachsenenbildung ist ein besserer Bereich, in dem Du Dich sinnvoll tummeln könntest.
Aber: Bei all' Deiner Perspektivensuche: Bleibe doch erstmal in der Schule, dort erhälst Du die beste praktische Ausbildung (Erfahrung nämlich), die Du kriegen kannst - auch nach Deinem Referendariat. Dann kannst Du immer noch weiter gucken.
Grüße sendet [Dr. phil.] Leonius


also ich...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: belle-1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.03.2007 21:34:20 geändert: 03.03.2007 14:32:49

stimme den meisten hier zu. ich studiere noch auf gs lehramt und finde es immer wieder "faszinierend" wie viele dozenten es gibt, die völlig praxisfern sind. habe es schon erlebt, dass ich seminare besucht habe, die speziell für gs studenten sein sollten, der dozent aber kam aus dem gymnasialen bereich und konnte uns nichts vermitteln, was sich in der gs umsetzen ließ. solche seminare versuche ich dann besser zu vermeiden. ich denke immer, man sollte schon praktische erfahrungen haben, von dem, was man theoretisch lehrt.

ich für mich habe entschieden, definitiv zu versuchen, nach dem ref auch eine anstellung zu bekommen. nebenbei möchte ich, falls das möglich ist, gerne eine therapeutische weiterbildung machen.

lieben gruß,
belle


ok...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: juhcon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2007 08:34:07

...vielen Dank für die regen Hinweise.
MFG

Frederik


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs