transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 148 Mitglieder online 02.12.2016 19:25:08
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Elternprobleme - schon wieder der gleiche Typ nervt!!!"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 4 von 10 >    >>
Gehe zu Seite:
na supineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.04.2007 19:20:07

dann kann es ja mit neuer Kraft wieder ans Werk gehen.
Alles Gute für dich


hmmmneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.04.2007 19:42:08


Mein Rektor hat einfach drauf bestanden, dass er mit dem Kind alleine reden kann - und das wollten die Eltern auf keinen Fall...


Da ist doch was faul ... !!!


@ joqui: Was bekommt denn das Kind jetzt fürneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hugo11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.04.2007 20:36:19

ein Übertrittszeugnis? So richtig verstehe ich die Situation noch nicht. Habe ich da etwas überlesen? Muss das Kind jetzt für die wenigen Monate bis zum Übertritt noch in eine andere Schule? Ich kann dich gut verstehen, dass du die harte Tour nicht fahren kannst und willst. Ich finde es aber traurig, dass solche Situationen so eskalieren können - für dich, dass es zu dem Nervenzusammenbruch kam und für das Kind, das die Schule wechseln muss. Vielleicht wäre etwas zu retten gewesen, wenn euer Rektor sich früher eingeschaltet hätte.


Übertrittszeugnisneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.04.2007 20:57:16

Der offizielle Termin zur Ausgabe des Übertrittszeugisses der Viertklässler in Bayern ist dieses Jahr der 2. Mai. Damit melden die Eltern die Kinder in der folgenden Woche an den gewünschten weiterführenden Schulen ein. Wer den Notenschnitt nicht erreicht hat und dennoch eine weiterführende Schule besuchen will, macht in der 3. Maiwoche den dreitägigen Probeunterricht (Aufnahmeprüfung).


Das verstehe ich,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hugo11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.04.2007 22:05:20

aber ich dachte, dass der Vater mit der Benotung der Arbeiten seiner Tochter nicht einverstanden war. Hat der Vater Recht bekommen und die Noten wurden geändert oder ist es bei der Benotung geblieben und das Kind geht mit diesen Noten an die andere Schule bzw. stehen diese Noten im Übertritt oder wiederholt das Kind die 4. Klasse?


Ehrlich gesagt glaub ich nicht, dass es so sehr um die Sachebene ging...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: joqui Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.04.2007 22:32:49

Der Vater wollte primär, dass seine Tochter aufs GY kommt.
Sie hat nun in Deutsch einen denkbar knappen 2er (kurz vor 2,5) und in Mathe einen ähnlich knappen dreier und in HSU eine normale zwei. Aber die Eltern haben mich nie gefragt, wie ihre Tochter steht. Sondern lieber gleich mal gedroht. Übrigends habe ich keine meiner Noten verändert, weil wir mit allen 4. Klassen parallel arbeiten und der Erwartungshorizont in allen Klassen der gleiche ist. Bei der Korrektur telefonieren wir ganz oft, um jede Eventualität abzuklären. Außerdem habe ich die Proben von diesem Kind von meinen Kolleginnen nachkorrigieren lassen - und die Bewertung war absolut o.k.
Aber nachdem der Termin fürs Ü.-Zeugnis erst am 2.5. ist, wissen die Eltern noch nichts von ihrem "Glück".
Das Gemeine: Die Tochter hat den Übertritt trotz des Terrors geschafft, nicht wegen. Durch den Terror wird die Leistung des Kindes nicht mehr als solche gewürdigt.
Ja, für das Kind ist es schlimm, dass es sich nun in eine neue Klasse einleben. Aber selbst Schuld!
Ja, ich glaube auch, dass da gehörig was faul ist, weil das Kind immer ganz fröhlich gewirkt hat...

Ich bin auf alle Fälle nur noch erleichtert. Und das Beste: Ich kann endlich wieder schlafen!!!!

Ja, vielleicht hätte es wirklich was gebracht, wenn der Rektor früher klar Stellung bezogen hätte - aber das waren auch keine normalen Eltern. Bei normalen Leuten wäre die Reaktion meines Chefs wohl richtig gewesen.

Hab aber durch meine Situation viel Zuspruch - auch von Eltern und Schülern und Kollegen und durch Euch - erfahren. Das hat richtig gut getan! Ich hab außerdem mitbekommen, dass nahezu jede Viertklasskollegin schon derartige Erfahrungen gemacht hat. Zum Teil genauso extrem, zum Teil nicht ganz so schlimm aber vom Tenor immer gleich.

Warum gibt's eigentlich keinen PU für alle? Das würde doch viel Druck von allen nehmen, oder?

erleichterte Grüße
joqui


Das Kind ist nicht selber schuld.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hugo11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.04.2007 22:55:14

Die Eltern sicherlich schon. Von wem kam der Vorschlag, dass das Kind auf die andere Schule geht? Die Eltern hatten doch einen Klassenwechsel abgelehnt. Ist es dir nicht mehr möglich, das Kind noch bis zum Jahresende zu unterrichten? Vielleicht sind dir die Eltern doch dankbar, wenn dieser Vorschlag jetzt von dir kommt. Manchmal ist es für einen auch besser, selber über den eigenen Schatten zu springen.


Sorry - neinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: joqui Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.04.2007 08:53:37

Das würdest du nicht sagen, wenn dir das selbst passiert wäre. Da ändert sich nämlich an der Sichtweise so einiges. Ich hätte das wohl früher auch vorgeschlagen. Jetzt bin ich einfach nur froh, wenn ich wieder normal arbeiten kann. Kannst du dir vorstellen, wie das ist, ein dreiviertel Jahr lang immer auf den nächsten Schlag der Eltern zu warten, das Kind kommt mit einem Grinsen auf den Lippen und knallt dir einen Brief aufs Pult "Da ist mal wieder ein Brief von meinem Papa", Anrufe zu Hause, Anrufe beim Schulamt, Anrufe beim Rektor, Auflauern im Flur und Beschimpfungen, ... Gespräche am runden Tisch hab ich zuhauf angeboten - keines wurde geführt, immer abgelehnt, um dann wieder mit dem Terror von hinten anzufangen, Eltern anzurufen, ....
Ich konnte wochenlang nicht mehr schlafen, so fertig haben die mich gemacht! (Derweil dachte ich immer, ich stehe mit beiden Beinen im Leben - naja, so kann man sich täuschen...).

Nein, ich biete nicht an, sie weiter zu unterrichten, weil die Eltern sicher keine Ruhe geben werden und ich die Kraft
1. für die restlichen 24 Kinder
2. für meine eigenenen Kinder und
3. für meine restlichen 25 Dienstjahre brauche

Weiß nicht, ob du das so verstehen kannst - ...

Aber ich muss dir Recht geben: Das Kind kann nichts dazu, denn es hat sicher so gehandelt, wie die Eltern es von ihm erwartet haben. ...

joqui


ich freue mich für dich,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sanoi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.04.2007 17:40:33

denn ich kann sehr gut mit dir fühlen. Fast genauso, wie du deinen letzten Beitrag geschrieben hast, könnte ich schreiben. nur bei mir ists noch nicht vorbei, bei mir fanden ständig "runde tische" mit den absurdesten themen statt. bis dienstag hatte ich auch noch einigermaßen die unterstützung meines rektors (ich war darum heilfroh), aber in seiner penetranten art der rundumschläge - auch gegen die schulleitung, gegen das ganze kollegium - hat dieser nette vater (stellvertretender elternbeiratsvorsitzender, vorsitzender des fördervereins ) es vollbracht "zwietracht zu säen". wegen 2 ABern (diff. Übung) auf denen sein sohn die zu messende strecke nicht erkennen konnte - als einziger, sind jetzt SL und Schulrat auf mich "ärgerlich" ( SL: ich habe ihn ins offene messer rennen lassen, Schulrat: "Peinlichkeit"). naja, umso mehr freut es mich für dich! Ich - und du wohl auch - wissen jetzt einen "normalen " schulalltag noch mehr zu schätzen.
geniese es einfach!
gruß sanoi


nachgeben und Seelenfrieden oder Farbe bekennnen und Horrorstress??neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.04.2007 20:23:38

Es ist immer eine schwierige Entscheidung: Was kann man sich noch zumuten? Was will man sich zumuten? Ist es den Kampf wert? Ein Englischer Ausdruck sagt:"Pick your fights wisely!"

Oft jedoch fragtman sich, welches Signal von den verschiedenen Seiten gegeben wird und ob man dieses Signal so setzen darf. Aktuelles Beispiel aus unsere Schule:

Abschlussfahrt 10.Klasse. (Vorauszuschicken ist, dass die Elternverteter in all den Jahren bei Verfehlungen der Schüler bzw. Schlechtleistung durch stinkende Faulheit immer die Lehrer angriffen. In den 4 Jahren ließen sie kein gutes Haar an irgendeinem der Kollegen).

Zwei Schüler verstoßen im Vorfeld wiederholt und übel gegen die Schulordnung. Klassenlehrerin entscheidet, dass sie die Verantwortung für diese Schüler in einer Großstadt nicht übernehmen kann und schließt diese Schüler aus.

4 weitere Mitschüler finden das "total übertrieben" und erklären sich solidarisch. Wenn DIE nicht mitfahren, fahren wir auch nicht. Ziel war, die Klassenlehrerin unter Druck zu setzen, wegen zu geringer Zahl die Fahrt absagen zu müssen. Elternvertreter initieren dies bzw. unterstützen diese Schüler.
Im Ort kursieren die wildesten Gerüchte (ein Beispiel: die Kollegin habe gesagt, die 10.-KLässler müssten jeden Abend um 10 im Bett sein und wer dagen verstoße, werde nach Hause geschickt)

Die anderen Schüler und z.T. auch deren Eltern sind stinkwütend.

Jetzt DER HAMMER:

Gestern erreichte uns ein Anruf der Klassenlehrerin von der Klassenfahrt. Es war eine Musicalaufführung im Theater geplant und ratet mal, wer dort am Ort der Klassenfahrt im Theater auftauchte und grinsend mit den Eintrittskarten winkte?
Richtig. Die Klasseneltervorsitzende hatte kurz nach dem Ausschluss online die Theaterkarten gebucht, die Zuhausegebliebenen in einen VW-Bus gesteckt und saß nun genüsslich grinsend mit den Schülern im Theater. Originalton eines der Schüler. "Wir haben das doch gar nicht nötig, uns eine Fahrt organisieren zu lassen."

Bemerkenswert ist, dass die ganze Aktion schweineteuer gewesen sein muss und mindestens 9 Stunden in Anspruch genommen hat. Mitten in der Schulwoche (die Schüler waren brav zum Unterricht erschienen). Das kann man doch nur als Provokation auffassen.

Ich finde das so empörend, dass mir heute die Sprache wegblieb (was zugegebenermaßen selten passiert).

Hier nun auch die Frage: 10 Wochen vor dem Abschluss - mussman da noch drauf reagieren, noch mal Terz machen, sollman da noch mal einen großen Bahnhof veranstalten, das Gespräch mit den Eltern suchen? Soll man das so durchgehen lassen?

Soll man das einfach abhaken unter "da ist nichts mehr zu erziehen, nichts mehr zu ändern - nicht mehr zum diesen Zeitpunkt"? Sollman da noch soviel zeit investieren?

Was denkt ihr?


<<    < Seite: 4 von 10 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs