transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 3 Mitglieder online 03.12.2016 03:39:23
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: ""Auswüchse" zum Thema "Prognoseunterricht" in NRW"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
"Auswüchse" zum Thema "Prognoseunterricht" in NRWneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.03.2007 14:52:14 geändert: 23.03.2007 15:14:32

Ich habe mehrere Schüler in der Klasse 4, die von ihren Eltern an "höheren" Schulen angemeldet wurden als ihre Empfehlung ihnen "erlaubte" (wie ich dieses Thema hasse ).
Bei einem dieser Schüler (türkischer Herkunft)scheint die Situation zu eskalieren:

- Nach den Beratungsgesprächen VOR dem Halbjahreszeugnis liefen die Eltern und der große Bruder mindestens einmal am Tag bei mir auf, um meine Entscheidung zu beeinflussen.
- Ich bekam Pralinen geschenkt (die ich dann meinem Kollegium spendierte )
- NACH dem Halbjahreszeugnis mit Realschulempfehlung wurde ich permanent weiter besucht und auch angerufen. Dabei wurde mir erzählt, ich könne das Zeugnis laut Aussage der Gymnasialdirektorin noch ändern "zugunsten" des Schülers.
- Daraufhin führte ich ein längeres Gespräch mit erwähnter Direktorin, die das natürlich nicht behauptet hatte.
- Beim Klärungsgepräch mit den Eltern wurde ich massiv beschimpft, unter anderem als "rassistisch" bezeichnet.
- Ich bekam einen "Entschuldigungskuchen", ein Geburtstagsgeschenk und man war wieder freundlich zu mir. Die Bereitschaft, den Prognoseunterricht abzuwarten, wurde bekräftigt.
- Die anderen Kinder der Klasse bekamen letzte Woche ihre Bestätigung von den weiterführenden Schulen: alle sind angenommen.
- Gestern beim Elternsprechtag: wieder Versuch der Diskussion von den Eltern. Ich frage, was sie jetzt noch wollen. Abwarten, Prognoseunterricht machen.
- Heute: ein Brief des Schülers, eindeutig von Eltern oder großem Bruder formuliert, strotzend vor RS- und Grammatikfehlern. Inhalt: der Junge fühlt sich ausgegrenzt, er hat keinen "Spaß", bei der Klassenfahrt mitzufahren! Die anderen Kinder der Klasse, die eine eingeschränkte Realschulempfehlung bekommen hätten, wären leistungsmäßig genauso gut wie er, aber er "müsste" zur Realschule....

Der Junge war, als ich die Klasse im 3. übernahm, auf sehr niedrigem Leistungsstand. Er hat sich seitdem sehr gesteigert, hat viel geübt und war überhaupt sehr fleißig. Ich konnte den Eltern in keinster Weise klar machen, dass zur Gymnasialempfehlung weit mehr gehört als Fleiß und Rückhalt aus der Familie. Das Kind kann etwas schwierigere Texte noch nicht sinnentnehmend lesen
und hat auch Probleme mit Rechtschreibung und Grammatik. Auch in Mathematik fehlt ihm der "Überblick" und der letzte Schliff beim logischen Denken. Die Eltern meinen, mit Fleiß und Familienharmonie (beides ist sicher auch wichtig...) und Nachhilfestunden das Gymnasium zu "packen".
Ich hoffe jetzt nur auf den Prognoseunterricht und ehrlich gesagt auch darauf, dass der Junge, der wirklich lieb und nett ist und völlig verunsichert wirkt, nicht verzweifelt. Ich merke von Tag zu Tag, wie das (mühsam gewonnene) Vertrauen in mich schwindet.

Habt Ihr auch solche Erfahrungen mit diesem "neuen" Verfahren????? fragt Clausine


Lehrerin hat auch Probleme mit der Rechtschreibung...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.03.2007 15:16:26 geändert: 24.03.2007 20:50:04

Leider lässt sich der Titel nicht mehr ändern....entsetzlich
Sorry, Clausine
Danke an rwx, der den "Schaden" behoben hat (fast ohne Murren und Knurren ) Nix für ungut, rwx! Liebe Grüße von Clausine


Ich schieb mal,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2007 20:51:31

denn ich kann mir nicht vorstellen, dass hier keine/ r ist, der was mit Prognoseunterricht zu tun hat!
Übrigens, gibt es hier jemanden, der ihn durchführen muss?????
(Ich kenn da jemanden....)


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2007 21:04:45

Ich glaube, es gibt hier schon mehrere Foren und auch viele Lehrerinnen und Lehrer, denen es in BY und BW seit Jahren nicht anders geht.
Dort werden Klassenarbeiten ab Klasse 3 per Rechtsanwalt angefochten, damit die Kinder am Ende möglichst den notwendigen Notendurchschnitt bekommen.
Aus dem GS-Chat weiß ich auch, dass Lehrer der GS unter erheblichem Druck stehen, damit die Kinder, die die Empfehlung der RS bekommen, möglichst superfit sind, damit sie in jedem Fall den Probeunterricht/die Aufnahmeprüfung für das GYM trotzdem schaffen.

Probleme, sich als ausländerfeindlich etc. beschimpfen lassen zu müssen, hatte ich im übrigen auch schon mehrfach. Es gibt schon Familien, die jegliches Bitten, jegliches Angebot der Unterstützung oder nur des Gesprächs ignorieren, wenn aber dann der Brief wegen einer Versetzung oder wegen der Sonderschul-Überprüfung kommt, stürmen sie das Zimmer der Schulleiterin und werden ausfallend. Es ist nämlich keine Schande, wenn man rein gar nichts zur Unterstützung des Kindes in der Schule unternimmt, wohl aber, wenn das Kind als Konsequenz eines guten Tages die Klasse wiederholt oder eben die Sonderschul-Überprüfung droht.

Das Schulsystem lässt leider viele wirklich pädagogische Arbeitsweisen nicht zu.
Wir glauben Herren aus der Dominikanischen Republik, die unser Schulsystem schlecht finden, wir haben Hintergedanken, wenn wir hören, dass Deutschland nicht an der OECD-Studie teilnimmt und wir hoffen, dass unsere Schüler beim nächsten Pisa-Test noch schlechter abschneiden... vielleicht merkt der eine oder andere Politiker, dass sich sehr vieles zu noch größeren Ungunsten verändert hat.

Palim


Prognoseunterricht?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leva Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2007 22:12:03

In S-H gibt es so etwas nicht. Die Eltern entscheiden selbst, wo sie ihr Kind anmelden wollen. Sie dürfen von der Grundschulempfehlung abweichen, wenn sie eine "Beratung" an der empfohlenen Schulart in Anspruch genommen haben. Lediglich mit einer Hauptschulempfehlung darf man sein Kind nicht am Gymnasium anmelden - ansonsten ist die Schulwahl frei. Daher haben wir also auch keinen Prognoseunterricht.

Dein Fall ist sicherlich ziemlich extrem, aber diese Probleme kennen wir Grundschullehrkräfte wohl alle. In Klasse 3 hört der Spaß an der Schule langsam auf, in 4 wird´s ernst. Und wenn die Empfehlung sich nicht mit der Einschätzung der Eltern deckt, ist der Stress vorprogrammiert. Ich habe gerade eine 2. Klasse und freue mich aus diesem Grund auch nur bedingt auf das nächste Schuljahr. Mit den Zensuren kommt auch der Stress.

Letztendlich ist das alles nur hinderlich für das Lernen.


bei uns in Bayernneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.03.2007 10:47:24

heißt es halt Probeunterricht.
Aber kurz zu den vorhergegangenen Beiträgen.
Was hat mangelnde Unterstützung aus dem Elternhaus mit unserem Schulsystem zu tun?
Wird das Ganze besser, wenn dann um die Einstufung in A-,B- oder C-Kurs gestritten wird?
Solange sich Eltern nur dann um die Schüler kümmern, wenn es um eine Schulartempfehlung/ eine Einstufung in Kurse/ einen Abschluss geht, wird es immer solche Streitereien geben, egal in welchem Schulsystem.
rfalio


Das Verrückte in meinem speziellen Fall ist,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.03.2007 11:02:24 geändert: 25.03.2007 11:09:00

das die Eltern sich wahnsinnig kümmern! Die Eltern achten auf die Hausaufgaben, sie kommen zu jedem Elternsprechtag, zu jedem Elternabend, helfen bei Feiern, beim Basteln, backen und kochen bei Festen usw. (Ich habe immer die ganze 5köpfige Familie beim Elternsprechtag bei mir sitzen!) Das Problem ist, dass die Eltern meinen, das Gymnasium sei die beste Schule AN SICH, und DESHALB (nur das Beste für den Sohn) soll das Kind dorthin, auf Biegen und Brechen. Er bringt aber überhaupt nicht die Leistungen / Voraussetzungen dazu mit, für ihn wäre eben die Realschule die BESTE Schule. Die Eltern empfinden, dass ICH das Beste verhindern will, wenn ich die Empfehlung zum Gymnasium verweigere. Es ist zum K...., sie verstehen mich nicht. Und sie werden kämpfen bis zum höchsten Gericht (und ich sehe das Kind abstürzen, die Mathearbeit, die ich gestern korrigiert habe, war bei dem Jungen eine glatte 6, daran sieht man, unter welchem Druck er steht, dass er aber auch wirklich Defizite hat...)
Es ist einfach nur traurig.
Und da sehe ich eben auch den Zusammenhang zu unserem Schulsystem: solange es vermeintlich BESTE Schule gibt, werden Eltern immer diesen Trugschluss ziehen können, dass eben nur die BESTE Schule, die es gibt, für ihr Kind die besten Chancen beinhaltet. Es geht gar nicht mehr darum, die PASSENDE Schule für ein Kind zu finden, dem Kind gerecht zu werden.


Interessanterweiseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.03.2007 12:14:04

stelle ich auch dieses Jahr bei meiner Klasse fest, dass vor allem bei ausländischen Kindern und deren Eltern eine große Diskrepanz zwischen Wunschdenken und Realität, was weiterführende Schulen betrifft, besteht.
Ich habe mir auch schon Gedanken gemacht, woran das liegen könnte. Vielleicht ist der Wunsch stärker, endlich hier das erreichen zu können und natürlich für seine Kinder, da man ja in dieser Hoffnung auch gekommen ist?
Überzeugungsarbeit geht bei manchen schwer zu leisten, sie wollen es einfach nicht wahrhaben. Extremster Fall: Ein Kind, das auf Förderschule getestet wurde und empfohlen wurde, dorthin zu gehen, soll jetzt auf Wunsch der Eltern auf die Realschule.
Manchmal denke ich: Wenn sie es mir nicht glauben, dann müssen die Kinder halt den Weg der Aufnahmeprüfung gehen. Die Eltern sind über mögliche Konsequenzen aufgeklärt (Frusterlebnis) - es liegt in ihrer Hand.

@clausine: Ich hatte übrigens vor Jahren einen ähnlich gelagerten Fall. Zuerst versuchte man es mit "Einschmeicheln", als es bei dem sehr verhaltensauffälligen Kind um das Eingemachte ging, warfen mir die Eltern vor, ich solle das Kind (Aussiedlerkind) endlich wie ein deutsches behandeln.


Zum besseren Verständnisneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: 95i Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.03.2007 12:17:40

In der Broschüre "Achtsamkeit und Anerkenung" von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung" gibt es ein Kapitel, dass sich mit eben diesem Problem beschäftigt.
"Im Gegensatz zum deutschen Schulsystem wird im türkischen System so gut wie gar nicht selektiert. Jeder Schüler bekommt die Gelegenheit, das Abitur zu erwerben, ohne zu überprüfen, ob er dafür geeignet ist."
Insgesamt eine interessante Broschüre mit vielen Problemfeldern, die ich vor kurzem bei der BZgA kostenlos bestellt habe.


Vielen Dank 95ineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.03.2007 12:37:51

für den Hinweis.

Hier der Link zu den Materialien:
http://www.4teachers.de/url/1162

ysnp


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs