transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 263 Mitglieder online 03.12.2016 12:43:28
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Kleine Szene vom Freitagmorgen, 2. Stunde"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 26 von 32 >    >>
Gehe zu Seite:
@aloeveraneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2007 06:56:08 geändert: 02.04.2007 08:40:50

wie lange soll diese wortklauberei noch gehen??

mir geht es darum: warum verhalten sich junge menschen so?
95i bringt gerne "schlimme" beispiele (siehe "schülerin schlägt lehrerin)
womöglich als unterhaltungsprogramm?
wem es zu langweilig, zu unwichtig, überflüssig, unnütz erscheint darüber zu reden, der redet halt nicht mit.
aloevera wünscht sich von mir immer, ich möge das maul halten (oder so in der art)
und die üblen beispiele tauchen immer wieder auf: schüler spuckt lehrer an, jungen folgen der schulleiterin nicht, kind sagt zur lehrerin a...loch, kind kotzt lehrerin auf die füße,...

Hätte 95 eine Beschwerde initiiert, würden ihn die 250 Beiträge auch nicht weiter bringen
klar, sein umgang mit den jugendlichen bleibt ja auch so wie er immer war. was soll sich ändern?


Irrtum Rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2007 08:48:34

aloevera wünscht sich von mir immer, ich möge das maul halten

Von dieser Behauptung distanziere ich mich gewaltig. Die Schüler, die 95 beschreibt, gibt es überall, auch vereinzelt an meiner Schule. Wir wissen darum, sind auch häufig damit konfrontiert und arbeiten mit diesen Schülern, aber eben anders als du. Wenn du das einfach mal akzeptieren würdest und anerkennen würdest, dass du es hier mit erwachsenen, gut ausgebildeten Pädagogen zu tun hast, für die solche Probleme nicht allein damit zu lösen sind, dass sie den Schülern mit Achtung begegnen und man sie selbständig lernen läßt, dann würde die Diskussion vielleicht weiter gehen.

Warum Schüler so sind, wissen wir zum Teil auch, aber wir sind nicht die Retter der Nation und stoßen leider auch an unsere Grenzen, an denen wir nicht weiter kommen.

Das ist die knallharte Realität im Schulalltag vieler von uns, in der dein Ansatz nicht unbedingt weiterhilft.


die knallharte Realität im Schulalltagneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2007 08:55:41

@aloevera
die knallharte Realität im Schulalltag vieler von uns, in der dein Ansatz nicht unbedingt weiterhilft.

woher willst du das denn wissen?
welcher ansatz hilft denn weiter?
keiner?


@rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2007 08:56:47

Hätte 95 eine Beschwerde initiiert, würden ihn die 250 Beiträge auch nicht weiter bringen

klar, sein umgang mit den jugendlichen bleibt ja auch so wie er immer war. was soll sich ändern?


Wieder nicht richtig gelesen, werter Rolf und die Zusammenhänge mit den anderen Beiträgen nicht richtig erkannt, oder absichtlich nicht gewollt?

Leider kommen von die keine hilfreichen Vorschläge, wie sich was ändern kann, außer deinem Ansatz.

Ich gehe jetzt jedenfalls in meine Schule (wir haben noch keine Ferien) und stelle mich der Realität auf meine Weise.


@aloeveraneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2007 09:14:10

Leider kommen von die keine hilfreichen Vorschläge, wie sich was ändern kann, außer deinem Ansatz.

nicht genau gelesen.
es ist nicht einfach MEIN ansatz.
es ist einfach das gegenteil von fremdbestimmung in der schule.
diese fremdbestimmung wird von vielen lehrern (sieht man ja hier) mit zähnen und klauen verteidigt.
und jetzt wünsch ich dir erstmal schöne und erholsame ferien.
und allen anderen auch...


realitätenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2007 09:20:10

sind, und mögen sie noch so hart knallen, veränderbar. der erste schritt dazu, ist seinen blickwinkel auf diese realitäten zu verändern.
ich erkenne bei rolf einzig diese intention. was ist so schlimm daran?

von meiner position aus betrachtet, hat 95i bei seinem ausgangspost nur unverbindlich frust abladen wollen. so wie unter kollegen im kollegium halt. tiefergehende botschaften mussten erst herausgearbeitet werden.
und dabei stellte sich wieder einmal heraus, dass die situation, wie 95i sie in seiner schule erlebt, beliebig auf andere schulen übertragbar ist. daran hat sich eine allgemeine diskussion über die lösungsmöglichkeiten ergeben. zwei grosse richtungen schälen sich heraus:
1. die problematik muss durch ausmerzen der problemfälle im jeweiligen system gelöst werden.
2. die problematik muss durh die zusammenarbeit / auseinandersetzung aller im system arbeitenden gelöst werden. hierzu ist eine aktive auseinandersetzung mit den "störenfrieden" unerlässlich.

vielleicht hilft es weiter, den ganzen dialog hier wieder unter diesem aspekt weiter zu führen.

mfg
sopaed


Verwunderungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hugo11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2007 09:26:31

Warum sind so viele Lehrer gegen Rolfs Vorschlag, den Schülern mit Respekt entgegen zu treten? Warum wird Rolf immer wieder für diese Vorschläge auf diese Art und Weise kritisiert? Wie sollen die Lehrer auftreten? Ich bin nicht Lehrer geworden, da ich es mir nicht zugetraut habe, Schüler zu unterrichten. Vor so einem Studium muss man sich doch ernsthafte Gedanken machen, ob man es sich tatsächlich zutraut sein Leben lang diese bestimmt oft schwierige Aufgabe zu lösen. Es gab schon immer schwierige Kinder, die aus einem problematischen Umfeld kommen. Das ist doch nichts Neues. Die meisten Beiträge beklagen diesen Umstand. Der Einzige, der konstruktive Vorschläge macht, ist Rolf. Und Rolf muss sich dafür beschimpfen lassen. Ich sehe ja ein, dass Lehrer gelegentlich ein Ventil benötigen um Dampf abzulassen. Aber dann sollte auch wieder ein vernünftiger Dialog möglich sein. Wie gehen denn die anderen Lehrer mit ihren Schülern um, wenn sie sich von Rolfs Vorschlägen (Respekt gegenüber Kindern) angegriffen fühlen? Warum zählt die lange Erfahrung von Rolf für euch nichts? Warum wollt ihr es nicht wenigstens versuchen? Die Probleme sind ja nicht zu leugnen.


@hugo11neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: flabbergasted Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2007 09:42:37

Das Problem liegt nicht darin, dass wir Schüler nicht mit Respekt behandeln (wollen), sondern dass uns ständig unterstellt wird, dass wir es nicht tun...


danke hugoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2007 09:44:40 geändert: 02.04.2007 09:45:12

es gibt also doch etwas zustimmung, auch von sopaed.
respekt gegenüber schülern? meistens bedeutet das freundlichkeit gegenüber schülern die sich einigermaßen benehmen. ich soll nicht sagen, das wäre kein respekt.
Für mein gefühl ist schon die einordnung als "schüler" unterordnung.
lehrer glauben (nicht alle natürlich), unterordnung sei einfach nötig, sonst liefe der laden ja nicht und die schüler würden nicht tun was man ihnen sagt.
was mich immer wieder wundert, ist, dass lehrer die all die gegenwehr gegen unterordnung als schwierigkeiten (und knallharte realität) erleben, eigentlich ausschließlich an der unterordnung feilen wollen, statt sie einfach aufzuheben. und wenn sie davor sitzen würden und sehen könnten wie sowas geht, würden sie sich nicht trauen und ärgern sich z.b. über mich.


Respektneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: 95i Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2007 09:45:28

Ich gehe erst einmal davon aus, dass jeder der hier teilnehmenden Lehrer seinen Beruf ernst nimmt und den Schülern Respekt entgegen bringt.
Ist irgendwo das Gegenteil zu sehen?

Selbst mein "Beispiel" mit der Bezeichnung "Blödkopp" diente hier eher der Polarisierung, um ein wenig Stimmung in die Bude zu bringen. Wenn ich dieses Wort einmal in meiner Lehrer"karriere" gebraucht haben sollte, dann war es wahrscheinlich eher eine Auszeichnung für den Schüler.

Respekt - Wie ich und fast alle die Postings hier verstehen, wird uns hart arbeitenden Lehrern an der Front von Rolf abgesprochen. Wer nicht nach seinem Ansatz arbeitet, nimmt den Schüler schon nicht ernst und respektiert ihn somit nicht.




<<    < Seite: 26 von 32 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs