transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 5 Mitglieder online 11.12.2016 05:24:40
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Schüler stellt sich quer und geht einfach- und die Aufsichtspflicht??"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Schüler stellt sich quer und geht einfach- und die Aufsichtspflicht??neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maronge Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.03.2007 17:44:35

Hallo!

Folgendes hat sich heute nachmittag in meinem Förderunterricht ( 5. Klasse, 1 mal wöchentlich) zugetragen:

Ein Mädchen der Gruppe teilte mir mit, dass sie heute schon 20 Minuten früher vom Untericht gehen müsse, da ihre Mutter auf sie warte.
Als es dann so weit war meldete sich gleich ein weiterer, zur Zeit recht schwieriger Schüler, er werde dann halt auch einfach gehen.
Als ich ihm darauf klar zu machen versuchte, dass seine KLassenkameradin entschuldigt sei, forderte er mich erst recht heraus, indem er nach einiger Diskussion einfach mit dem Mädchen aus dem Raum ging mit den Worten:" Ich bringe dann halt auch eine Entschuldigung".
Nachher stand ich ziemlich blöde da...
5 Minuten später kam er zwar wieder- aber wie sollte ich das denn wissen? Hinterherrennen und meine Schüler festhalten scheint mir auch lächerlich...


Wie hätte ich mich hier verhalten sollen? Was habe ich falsch gemacht??
Ähnliche Situationen treten öfter mal auf, obwohl die Kinder sehr gerne zum Förderunterricht zu kommen scheinen.
An ihre Vernunft kann ich eig immer appellieren, aber diese ewige Diskutiererei scheint mir eben auch nict das Wahre zu sein!
Wie verhält es sich dann mit der Aufsichtspflicht, wenn mir die Schüler quasi davon rennen?

Ich glaube meine Sache eigentlich gut zu machen, aber manchmal hab ich, wie heute eben, echte Motivationsprobleme. Bockt der eine Schüler, weil er grad eben schlecht gelaunt ist oder lieber zum Sportplatz nebenan zu seinen Freunden möchte, stellt sich auch der nächste quer.

Ich bin Studentin und habe wenig Erfahrung in solchen Dingen. Aber auch die rechtliche Lage würde mich sehr interessieren.

Wäre echt aufbauend, wenn sich der eine oder andere von Euch zu diesem meinen Problem äußert!

Es grüßt und dankt

maronge


Schick einen Schülerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sebastienne Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.03.2007 17:59:58

...aufs Rektorat, XY habe den Unterricht verbotenerweise verlassen. Die Sekretärin soll die Eltern anrufen.

Du kannst ja nicht die Klasse alleinlassen deswegen.

Viele Grüße
sebastienne


Hallo maronge,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maria77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.03.2007 17:59:59

dafür gibt es ein Tagebuch oder Klassentagebuch (heisst sicher verschieden).
Bei uns werden da alle Schüler eingetragen, die den Unterricht verlassen, ob mit oder ohne Entschuldigung, ebenso wird das Zuspätkommen eingetragen. Dadurch bist du zumindest rechtlich abgesichert.
Dein anderes Problem: Nehmen die Schüler freiwillig am Förderunterricht teil? Hast du einen Einfluss welche Schüler da kommen? Kannst du welche aus dem Förderunterricht ausschließen?
Bei uns ist der Förderunterricht freiwillig, also wer nicht will MUSS nicht kommen, wer IMMER stört, wird ausgeschlossen. Mit den Schülern ist dann sehr gut zu arbeiten.


pflicht auf freiwilliger basis...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maronge Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.03.2007 18:21:14

könnte man das wohl nennen.
der FU findet nicht von der Schule aus statt sondern im rahmen einer stiftung. die klassenlehrer der schule suchen sich nur die schüler aus, die fu nötig hätten. ursprünglich war das auf freiwilliger basis, dieses programm wurde an meiner schule aber seit diesem schuljahr als pflicht für jene schüler eingestuft.
das problem ist, dass nachmittagt das sekretariat nicht mehr geöffnet ist. oft bin ich allein an der schule (neben hausmeister und putzdienst), selten ist noch ein anderer lehrer in der nähe, so auch heute nachmittag.
die schüler haben da teilweise echt motivationsprobleme, da der unterricht von 14.45 bis 16.30 geht, was grad jetzt bei dem schönen wetter doof ist, kann ich echt verstehen. ich gehe ja schon raus zu unterrichten, mach viele spiele...

das mit dem klassenbuch muss ich mal mit der klassenlehrerin abklären, da wir 1. nicht im entsprechenden klassenzimmer sind udn 2. das programm ja nicht schuleigen ist... wie es da rechtlich aussieht ist dann wieder fraglich...

meist hab ich ja echt tolle stunden, da geh ich regelrecht beschwingt wieder heim weil ich mich über die kiddies so freue. aber dann sind da eben auch viele tage wie heute, und ich glaube nicht, dass herumdiskutieren auf dauer der richtige weg ist. der genannte schüler ist ja eigentlich auch sehr anständig und "vernunftbar", wie ich gerne sage. aber wie kann ich ihm klar machen,dass es nict jedesmal zur diskussion kommen muss, zumal das ja auch die anderen runterzieht, so dass die da auch keinen spaß mehr dran haben...!?


Ich denke,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: chrisch Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.03.2007 19:06:07

du solltest mit der Klassenlehrerin eine Vereinbarung treffen: Wenn jemand fehlt/abhaut legst du ihr einen Zettel ins Fach. Da es "Pflicht" ist, muss sie zumindest Bescheid haben. Ob sie dir empfiehlt selber mit den Eltern Kontakt (evt. Handy) aufzunehmen, (die ihr Kind in der Schule vermuten) bleibt dann abzuwarten. Sobald die Eltern informiert sind, bist du aus dem Schneider.


Habe ich gerade gefunden,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maria77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.03.2007 19:30:24

schau mal bei google. Es ist eine PDF, ich kann den Link also nicht einstellen. Gib mal ein:

verordnung über die aufsicht über schülerinnen und schüler

da steht bei $2 Punkt (5): eine Aufsichtspflicht besteht nicht, wenn sich der Schüler unerlaubt vom Unterricht entfernt.

Da diese Aussage nicht befriedigend ist, würde ich es wirklich mit der Klassenlehrerin oder der Schulleitung besprechen.


problem gelöst...? hmmmneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maronge Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.03.2007 21:39:54

@maria77:
danke, die datei hab ich mir gleich angesehen und gespeichert, hat mir viel sicherheit gegeben!

Habe eben noch mit der klassenlehrerin telefoniert und die vereinbarung getrofen, ein unerlaubtes entfernen vom unterricht entweder als notiz klassenbuch oder im fach zu vermerken.
dazu, dass ich den eltern selbst einen brief schreibe konnte sie sich wohl dann doch nicht entscheiden, obwohl ich ihr gesagt habe (und ich meinte es auch so), dass ich das selbstverständlich gerne machen würde (auch mit den eltern persönlich sprechen) und das auch wichtig finde, selbst einen kontakt zu den eltern meiner schüler her zu stellen.
das problem ist halt, dass ich noch studentin bin, denke ich.
nur merken das eben auch die kids, was sie sicherlich noch mehr dazu motiviert, mich herauszufordern (merke ich vor allem an meinen 6. und 7.).
mir sind gewissermaßen die hände gebunden, ich habe das gefühl, nicht genug anerkannt zu sein, sowohl von den kollegen als auch von den schülern.

das rechtliche problem ist kurzum geklärt, aber was ist mit dem der "autorität"?


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maria77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.03.2007 08:59:31

@maronge,

ich finde es gut, dass du die Sache selbst in die Hand nehmen willst. Auch das Elterngespräch bringt dich sicher weiter. Vielleicht solltest du die Klassenlehrerin miteinbeziehen. Also einen Brief schreiben und ihr zur Kenntnis weitergeben und ihr auch die Möglichkeit geben am Elterngespräch teilzunehmen. Ich kann auch sie verstehen (bin auch Klassenlehrerin), dass sie bei solchen Gesprächen dabei sein möchte.

Zur Autorität, da gibt es schon einige Foren. Stelle klare Klassenregeln auf, wechsele die Methoden und rede mit deiner Klasse über die Probleme, die du siehst, wie du dich fühlst. Du wirst sehen, ihr werdet einen *gemeinsamen* Weg finden.


@ marongeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.03.2007 09:44:07

eine verständnisfrage:

"bisher freiwillig, ab diesem schuljahr als pflicht eingestuft"
ohne jetzt die schüler in schutz nehmen zu wollen (guter gezielter förderunterricht ist wirklich sinnvoll)

ist es den schülern auch so verkauft worden, dass es bisher nicht, aber ab jetzt doch pflicht ist?
kann die schule das (bei euch) so erlassen?

ich hab, beim freiwlligen hausübungennachmittag (eigentlich hausübungen machen und lernen unter meiner aufsicht und anwesenheit von müttern), den kindern "terminblätter" gegeben. da war das datum jedes nachmittags vermerkt und auch eine spalte für meine unterschrift. das hat den kinder imponiert, weil das ja auch erwachsene so haben.
vielleicht ist das eine überlegung wert?



dafyline


eigene regelnneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maronge Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.03.2007 13:33:33 geändert: 28.03.2007 13:34:06

@maria77
die klassenlehrerin und ich haben leider schon vereinbart, dass sie einen brief schreiben und das gespräch führen wird. vielleicht könnte ich sie im nachhinein darum bitten, mit dabei zu sein? -allerdings wird es bei dem gespräch nicht nur um meinen fu gehen, da wirke ich vielleicht auch zu aufdringlich...?

@dafyline
ich sage den schülern schon auch, dass der unterricht vorher freiwillig war u mittlerweile von der schule aus pflicht ist. ich lege schon großen wert darauf, meine schüler ernst zu nehmen, mit ihnen zu reden und ihnen nichts vor zu machen.
ich rede oft mit meinen schülern über die probleme, die im unterricht so entstehen, und genau da liegt meiner meinung nach womöglihc das problem: jetzt warten sie vielleicht schon darauf, dass man halt wieder mal diskutiert, ein bisschen redet anstatt unterricht zu machen.

ich wechsle auch meine methoden, wenn ich merke, dass ich nicht mehr weiter komme.
ich glaube, ich suche nach einer möglickeit eine regelmäßigkeit undordnung in die entsprechenden unterrichtsstunden rein zu bringen, weil die kinder offensictlich schon danach verlangen.
andererseits soll der unterricht nicht langweilig, soz nach schema f ablaufen, damit die kids auch weiterhin gerne hin gehen (was sie eig ja auch tun).

wie kann ich das als studentin, die ich an der schule (sofern im kollegium überhaupt bekannt) natürlich auch nur als solche anerkannt bin, mit einem einzigen unterrichtstag pro gruppe in der woche schaffen?

ich fühle mich einfach ein bisschen verloren zur zeit...

mittlerweile übernehmen einige meiner 5. auch schon mal selbst ein kleines unterrichtsthema. das machen die gern, reißen sich regelrecht drum (nicht alle, aber die meisten), nehmen die sache aber auch noch nicht ernst genug. will ich struktur in deren vorbereitung bringen und mit ihnen gem den nä unterricht planen wird nur mit halbem ohr zugehört, weil sie erst mal einfach nur "vorne stehen" und unterrichten wollen.

die schüler scheinen den ernst ihrer lage noch nicht erfasst zu haben, das kommt dann erst immer im gespräch nach einem vorfall wie eben am dienstag. dann geht es auch wieder für ne weile.

das kann so doch nicht schulalltag sein, dass der lehrer seine schüler im klassenraum zu halten versucht um ihnen zu helfen, weil sie eigene regeln aufstellen wollen...??


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs