transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 729 Mitglieder online 05.12.2016 18:04:03
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Rechtschreiben - Einstieg ohne "Hau-Ruck-Effekte"?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Rechtschreiben - Einstieg ohne "Hau-Ruck-Effekte"?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: opal Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.01.2004 18:08:15

Hallo allerseits,

als Anfängerin stand ich schon öfter vor dem Problem,dass ich nicht so recht wusste, wie ich in eine Einheit zur Rechtschreibung einsteigen sollte. Dementsprechend hölzern und künstlich waren die Einstiege dann leider manchmal... Man hört ja immer wieder, dass man die Behandlung der Rechtschreibun einbinden und funktional ausrichten soll - aber wie macht man das?
Sucht man nach Texten, in denen das Phänomen - z. B. Getrennt- und Zusammenschreibung - auftaucht und stößt die Schüler mit sanfter Gewalt darauf? Oder gibt es da andere, bessere Möglichkeiten?
Bin dankbar für jeden Hinweis...

Liebe Grüße
Opal


Eigene Texteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rooster Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.01.2004 22:12:20

der SchülerInnen sind ein guter Ausgangspunkt. Beim Korrigieren selbst geschriebener Texte stellt man Fehlerschwerpunkte entweder der ganzen Lerngruppe oder einzelner SchüerInnen fest. Das kann der Ausgangspunkt zur Verbesserung der Rechtschreibleistungen sein.
Profis machen das auch differenziert mit Fehleranalyse und individuellen Schwerpunkten , hab ich mal gehört.

Einen guten Draht zu den Kids wünscht dir rooster

PS: Heute wissen im Kopf alle Schüler, dass es nicht egal ist, ob man richtig schreiben kann - das war nicht immer so.


Ein guter Einstieg ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bika Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.01.2004 15:38:05 geändert: 18.01.2004 15:38:58

... in eine Rechtschreibeinheit? Hm, ich versuche immer, die Rechtschreibung thematisch in den Unterricht einzubinden. Ein Beispiel: Ich habe mal ein Bilderbuch behandelt, in dem es auffällig viele Wörter mit Konsonantendopplung gab - das wurde dann mit den Schülern thematisiert. Ihnen war klar, dass wir das jetzt machen, weil es zu unserem Thema gehört und nicht, weil es zufällig gerade im Lehrplan steht. Ist natürlich nicht immer einfach, die passende Lektüre zu finden ...
Roosters Vorschlag, an den Schülertexten zu arbeiten, ist auch gut . Ich habe einmal einzelne Sätze aus solchen Texten(anonym) zusammengestellt und auf Folie gezogen. Gemeinsam wurde dann nach Fehlern gesucht (die ich vorher natürlich thematisch ausgewählt habe, also z.B. Groß-Kleinschreibung o.ä.). Insbesondere, wenn ein gemeinsames Vorhaben ansteht (wie z.B. eine Klassenzeitung, ein eigenes "Buch/ Heft" herstellen, einen Brief an eine andere Klasse schreiben etc...) wird den Schülern die Wichtigkeit von Rechtschreibung besonders deutlich und es bieten sich für den Lehrer gute Anknüpfungspunkte, um einzelne Rechtschreibphänome zu thematisieren...
So, meine Ideen dürfen natürlich gern noch erweitert werden (bin noch kein "alter Hase" und ebenfalls auf andere Vorschläge neugierig )!!
Viele Grüße, bika


Integrativ war bei mir im Seminar das große Stichwort!!!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sandy03 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.01.2004 13:47:24

D.h. RS-Phänomene oder -Probleme (wie oben schon erwähnt) passend zu einem Thema behandeln. Viele Deutschbücher (Wortstark, Klasse-Sprachbuch) gehen nach diesem Prinzip vor.

Du kannst mit den Kids auch eine Kartei anlegen lassen. Jeder Schüler vermerkt seine Übungswörter auf Karteikarten, im Laufe der Zeit werden diese innerhalb neuer Themen erweitert. Zwischendurch bietet sich dann an, die Übungswörter auszuwerten und einzelne Phänomene (Fremdwörter, s-ss-ß-Schreibung, Dehnungs-h, ...) mit der gesamten Klasse zu untersuchen, Regeln (wenn möglich) zu entwickeln...

Mir fällt gerade auf, dass das keine super Einstiegsideen sind, da lassen sich aber sicher einige von ableiten (Bsp. RS-Fehler in Zeitungen, Zeitschriften, ...).

Hoffe, dass du meine Infos trotzdem verwerten kannst!!


Danke allerseits!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: opal Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2004 18:43:49

Werde mir eure Tipps zu Herzen nehmen - und bin schon auf der Suche nach geeigneten (Schüler-)Texten...
Liebe Grüße
Opal


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs