transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 107 Mitglieder online 02.12.2016 20:56:55
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lehrstoff nachholen bei Krankheit?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
@hesseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2007 20:25:42

hesse schreibt: „Grundsätzlich muß der Schüler bzw. die Schülerin den verpaßten Stoff natürlich nachholen - schon im eigenen Interesse.“

Diese Position verstehe ich gut und kann sie auch nachvollziehen. Andererseits sind die Schüler doch auf uns angewiesen, da wir ihnen den Stoff vermitteln. Wenn ich das Nacharbeiten der Unterrichtsinhalte bei unverschuldetem Fehlen in die Eigenverantwortung der Schüler abtrete (Du warst krank, jetzt arbeite mal nach!), zeige ich da nicht indirekt, daß es meines Jobs gar nicht bedarf?

Gruß
bakunix


Eigenverantwortung in der Grundschuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brigitte62 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.04.2007 16:16:58

Eigenverantwortung in der GS kann doch aber heißen:

Ich gehe zu meiner Lehrerin und frage sie ob bzw. was ich nachholen muss. Das zeige ich, wenn ich es erledigt habe.
Das tue ich von selbst, ich gebe auch nicht einfach nur einen Zettel von Mama ab ...

Wenn wir die Kinder in der GS so fordern - und da können sie durchaus in den mindestens vier Jahren hineinwachsen - dann übertragen sie das ja vielleicht (???) auch auf die weiterführenden Schulen.

Noch ein Beispiel: Nicht gemachte Hausaufgaben

"Ich konnte meine Hausaufgaben nicht machen, weil ich das Buch vergessen habe."
"Mein Heft war voll!" etc.

Das beantworte ich stets mit:
"Was hast du statt dessen getan?" "Wie hast du das Problem gelöst?"
Viele meiner 2. Klässer kommen schon mit "Ich habe mein Buch vergessen, aber meine Mama hat mir dann Aufgaben gesagt, die habe ich auf einem Blatt gerechnet." - Wunderbar!

In solchen Fällen müssen sie die eigentliche Hausaufgabe dann auch nicht nachholen, es sei denn es ist wirklich etwas, was sie unbedingt brauchen oder ich hatte dreimal darauf hingewiesen, dass jetzt das Buch einzupacken ist.
Schließlich haben sie ja gezeigt, dass sie arbeiten wollen und sich mit ihrem Fehler auseinandergesetzt. Das möchte ich ja dann nicht auch noch bestrafen.


Unterrichtsstoff in der Grundschuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.04.2007 17:17:47 geändert: 30.04.2007 17:19:16

Ich finde, es kommt auf die Fächer an.
In Deutsch und Mathematik - da hat dafyline Recht - ist der Unterrichtsstoff zumeist so grundlegend, dass bei Versäumnissen Lücken entstehen, die schwer aufzuholen sind.
Deswegen sollte dieser, so gut es geht, nachgelernt und bestimmte Hefteinträge nachgeholt werden (Meist kopiere ich die wichtigen Hefteinträge aus den Heften anderer Kinder.)
In HSU und Musik sehe ich das nicht so eng, was das Grundwissen betrifft.
Bei Leistungsnachweisen kommt es, denke ich, darauf an, wie lange das Kind gefehlt hat und wie grundlegend der Unterrichtsstoff ist. Ich mache dies von dem abhängig.
Bisher war es an allen Schulen, an denen ich war, üblich, nachschreiben zu lassen, obwohl es dafür keine gesetzliche Vorschrift gibt.
Vor Jahren hatte ich ein Kind, das ausgerechnet immer dann fehlte, wenn Leistungsnachweise vermutet wurden. Allen Unterrichtsstoff prüfte ich nicht nach, aber den überwiegenden Teil, damit genug Noten für ein Leistungsbild zusammenkamen.
In HSU mache ich es manchmal so, wenn ein Kind bei einem Unterrichtsstoff gefehlt hat, den es ausgerechnet kurz vor der Lernkontrolle nicht mitgekommen und keine Chance hatte, diesen solide nachzulernen, dann zähle ich die spezielle Aufgabe nicht.
Ich denke, wie man es handhabt, liegt im pädagogischen Ermessen des Lehrers.


@ brigitte62neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.04.2007 17:21:21

genau so kann ich mir das vorstellen:
kinder können und wollen selbst verantwortung übernehmen!
deine fragen leiten sie wirklich gut dazu an!



dafyline


@ bakunixneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.04.2007 19:06:51

Ich bin mir schon bewußt, daß wir nicht überflüssig sind - wenn Du meinem ersten Beitrag gelesen hast, ist Dir wahrscheinlich nicht entgangen, daß ich darauf hingewiesen habe, daß ich für meine Schüler ansprechbar bin, weil ich sie ja nicht ins offene Messer laufen lassen will.

Wenn manche es dann doch tun, kannn ich sie allerdings nicht daran hindern.
Auch dasgehört zur Erziehung zu Eigenverantwortlichkeit bzw. zum Werden des mündigen Bürgers.

Ich denke, bis auf dieses Mißverständnis sind wir uns im Grundsatz einig.

LG

Hesse


Stoff nachholenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: katharina1977 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.05.2007 09:49:20

Ich finde es gut, wenn Schüler dem kranken Freund die HA oder den Lehrstoff bringen, so daß er schon etwas nachholen kann. Es kommt natürlich auf die Entfernung und die Bereitschaft der Schüler an.
Manche Nachhilfeschüler erzählten mir, sie wären am ersten Tag der Anwesenheit nach Krankheit gleich mit dem Stoff drangekommen, der während ihrer Abwesenheit behandelt wurde. Aber ich glaube nicht, daß alle Lehrer Schüler os fertigmachen.


@ katharina1977neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.05.2007 17:10:56

Das finde ich auch nicht in Ordnung. Allerdings verlange ich von meinen Berufs- bzw. Fachoberschülern, daß sie vorbereitet sind, wenn sie in meiner letzten Stunde (z. B. Freitag)gefehlt haben, aber am Dienstag oder Mittwoch der Folgewoche wieder in der Schule sind.

Denn da haben sie die Möglichkeit - im Zweifelsfalle bin ich - s.o. - ja auch noch da...

LG

Hesse


Stoff nachholenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: katharina1977 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.05.2007 14:22:00 geändert: 04.05.2007 14:22:19

Da stimme ich Dir zu. Außerdem gibt es Telefon, Handy, Internet. Da wird sich doch die Möglichkeit finden beim Klassenkamerad zu fragen, was in der Schule drankam. Kommt natürlich auch auf die Krankheit an. Aber wenn man einen Tag wegen einem Termin versäumt, dürfte der Stoff schnell nachzuholen sein.

Liebe Grüße
Katharina


Stoff zwar nachholen, aber nicht gleich prüfenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maus1982 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.05.2007 15:07:23

Hallo,

an sich müssen die Schüler den Stoff nachholen, sobald sie wieder in der Schule sind. Ganz wichtig ist hier die Elternarbeit. Ihr müsst auch den Eltern mitteilen, was ihre Sprößlinge alles versäumt haben. Oftmals überlegen es sich die Schüler, ob sie wirklich so krank sind. Denn wenn man den ganzen Stoff nacharbeiten muss, ist es ziemlich arbeitsintensiv. Meistens kündige ich dann dem "kranken" Schüler an, dass er in der nächsten Woche mündlich "dran" ist. Abducken kann da keiner. Trotzdem sollte jeder seine Chancen verdienen und nicht sofort nach überstandener Krankheit getestet werden.


Meine Schülerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.05.2007 15:43:24

(BS, FOS) wissen, daß sie, wenn sie eine Extemporale, also Stegreifaufgabe verpassen, irgendwann mündlich abgefragt werden - genauso überraschend wie es die Ex für die anderen war.

@ katharina1977: Ich stimme Dir zu: Handy, Internet,... die Möglichkeit sich verpassten Stoff zu besorgen sind reichlich vorhanden, wenn es einem nur wichtig erscheint...

Aber es gibt immer wieder Schüler, die nicht mal den Gang zu mir ins Lehrerzimmer schaffen und sich hinterher wundern, wenn man dann keine Rücksicht mehr nimmt.
Immerhin muß ich ja auch den anderen Schülern gegenüber gerecht sein, die sich bemühen und z.T. nur für eine Schulaufgabe in die Stunde schleppen.

LG

Hesse


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs