transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 179 Mitglieder online 03.12.2016 19:12:08
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Schuleingangsstufe"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Schuleingangsstufeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: paulagertrud Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.04.2007 20:06:28

Hallo zusammen,
ich unterrichte nun fast ein Jahr in der neuen Schuleingangsphase, d.h. 10 Erstklässler und 15 Zweitklässler in einem Raum. Obwohl ich selbst dafür gestimmt habe, habe ich inzwischen meine Zweifel, ob das jahrgangsübergreifende System wirklich besser ist. Für die Lehrer ist es auf jeden Fall tierisch anstrengend. Ich habe in 30 Schuljahren nicht so viel gearbeitet wie jetzt. Mehrere von uns sind des Öfteren dem Nervenzusammenbruch nah. Wir arbeiten ohne Fibel und auch das Sprachbuch fürs 2. ist nicht brauchbar, so dass wir uns das meiste Material selber erstellen. Ich würde sehr gerne Erfahrungen anderer KollegInnen zu dem Thema lesen.
Schöne Grüße an alle KollegInnen

Paulagertrud


Schau mal hierneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.04.2007 20:19:15 geändert: 30.04.2007 20:22:19

http://www.4teachers.de/?action=showtopic&sid=&dir_id=2644&topic_id=10622

und hier
http://www.4teachers.de/?action=showtopic&sid=&dir_id=2684&topic_id=6175

Das sind zwei Foren, die dir vielleicht weiterhelfen. Das 2. Forum ist 84 Beiträge lang...


schuleingangsstufe - unterrichtenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.04.2007 21:29:43 geändert: 01.05.2007 13:08:53

das passt nicht zusammen: unterrichten und schuleingangsstufe.
unterrichten erwartet, dass eine gruppe gleichzeitig und gleichschnell belehrt werden könne.
schuleingangsstufe weiß, dass kinder nicht gleichzeitig, gleichschnell das gleiche lernen.
also stellt man ihnen eine lernumgebung zur verfügung und lässt sie selbstständig und miteinander unterschiedlich schnell das lernen was ihnen gerade wichtig und erreichbar ist.
wenn man ihnen vertraut und ihnen zeit lässt, geht das leichter und womöglich schneller als beim unterrichten.
das problem ist das mit dem vertrauen und mit dem zeit lassen.
robischon
http://www.robischon.eu


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.04.2007 22:53:04 geändert: 30.04.2007 22:53:20

Ach rolf,
es ist doch eine spitzfindige Wortklauberei, jetzt zu entscheiden, was man unter "unterrichten" verstehen möchte.
Wenn du mit den Schülern deine Vormittage in einem Klassenraum verbracht hast, könnte ich dich als Lehrer und deine Tätigkeit als Unterricht bezeichnen, auch wenn du es anders benennst.
Durch die Wortfindung alleine wird die Tätigkeit aber keine andere.

Die Schuleingangsstufen finden hier und dort in den Schulen Eingang. Manche Kollegien bereiten sich 2 Jahre intensiv darauf vor, andere haben diese Zeit vielleicht nicht zur Verfügung.
Auf einer Fortbildung an der Uni Oldenburg wurde ganz deutlich gemacht, dass offene Formen für die gesamte Schule nur dann gut zu leisten sind, wenn mindestens 2/3 des Kollegiums bereit ist, daran mitzuarbeiten.
Und rolf, du weißt selbst, dass es viel Arbeit ist, sich auf Kinder einzulassen und viel Material braucht, den Unterricht zu öffnen. Auch dein Raum hatte viele Angebote, so reichhaltig sind nicht alle Schulen ausgestattet und man bastelt eine Weile bis man sich einen Grundstock für verschiedenste Fächer zusammengestellt hat. Auch wenn es mit 4t leichter wird.

Aber auf deinen Seiten kann man sich auch viele Anregungen holen, wie man den "Unterricht" "gestalten" kann.

Palim


spitzfindige Wortklauberei?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.05.2007 06:53:31

liebe palim,
es spielt doch eine rolle wie man eine tätigkeit nennt. danach verhält man sich.
unterrichten, belehren, behandeln, erziehen sind tätigkeiten bei denen etwas mit anderen gemacht wird. sie tun es nicht selber und von sich aus.
sie sind nicht immer einverstanden damit. es erreicht sie durchaus nicht immer.
erinnert dich das an klagen von unterrichtenden, erziehenden, belehrenden, behandelnden?
schuleingangsstufe könnte nach "selber gehen" klingen.
sonst hieße es vielleicht schuleinlassstufe.
oder schuleinführungssstufe.
kennst du das eingangsbild auf meiner website?


@rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.05.2007 12:07:25

Natürlich kenne ich das Eingangsbild.
In anderen Schulen sieht so der Ausgang aus.

Für deine Anmerkung ist es wichtig, dich und deine Seite zu kennen, um deinen Kommentar verstehen zu können.
Paulagertrud hatte doch über ihre Situation nur sehr wenig geschrieben, ihren Unterricht (oder wie auch immer du das nennen möchtest) kann (und will) ich nicht beurteilen.
An anderer Stelle schreibst du selbst: Such dir Verbündete, wenn du Schwierigkeiten hast.
Nichts anderes hat sie hier m.E. versucht.
Die Foren, auf die Klexel verweist, zeigen, dass igellady, fossy und andere schon länger in einer Eingangsstufe arbeiten. Sicherlich können sie Tipps und Tricks verraten ... und haben es an anderer Stelle auch schon getan.

Meiner Meinung nach ist der Schritt vom Fibel- und Schulbuch-Unterricht zur robischon-Pädagogik mehr als ein Spagat. Da muss man entweder Zwischenschritte nehmen oder extrem sportlich sein, damit man sich nicht zerreißt.

Palim


spagatneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.05.2007 13:12:41 geändert: 01.05.2007 13:14:01

liebe palim,
ich glaube es ist weniger ein spagat (das tut doch weh) als einfach eine änderung des blickwinkels und etwas zurücktreten.
wer sich das traut, hat es auf einmal ganz leicht.

bei "unterricht" haben lehrer ständig alle hände voll damit zu tun, kinder an eigenen bewegungen und geräuschen und gesprächen zu hindern.
http://www.ernst-boese-cartoons.de/schwierigerschueler-01.html


?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.05.2007 20:06:39

Hast du als Lernbegleiter nicht alle Hände, Ohren, Augen... voll zu tun?

Palim


andersneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.05.2007 22:10:59

als lernbegleiter schau ich zu, höre ich zu, beantworte millionen fragen möglichst kurz, mach selber etwas.
das hält in bewegung, aber es ist nicht "mühsam".


flexible Schuleingangsstufe in Sachsenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: diegrabauer Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.04.2008 10:44:28

Hallo, ich bin Studentin und stehe kurz vor meiner Examensprüfung.
Darin befasse ich mich mit dem Thema Schulfähigkeit und Schuleingangsphase in Sachsen. Soweit ich bisher informiert bin, sollte es hier die flexible Schuleingangsphase geben, inder dann auch jeder eingeschult wird. Doch ist es richtig, dass es keine gemischen Jahrgangsklassen gibt - zumindest noch nicht in der Praxis? Wie läuft denn das dann in der PRAXIS tatsächlich ab? Ist es dann nicht so, dass, wenn ein Schüler länge benötigt, die Mitschüler z.B. in die nächsthöhere Klasse aufsteigen und der betroffene Schüler dann doch "sitzen bleibt", man es aber nicht beim Wort nennt? Wenn es keine gemischten Jahrgangsklassen gibt, dann wechselt doch sowohl die Klasse, als auch der Lehrer, oder? Ich möchte ja nicht provozieren, aber fragen, ob die flexible Schuleingangsphase dann nicht nur eine "Mogelpackung" ist???
Ich weiß, was in der Theorie steht, aber ich habe leider keine Ahnung, wie es wirklich in der Praxis aussieht - und zwar speziell in Sachsen... In Thüringen gibt es die flexible Schuleingangsphase mit gemischten Gruppen, da kann ich mir das ja auch vorstellen, aber so???
Kann mir da jemand weiter helfen? Vielleicht liege ich ja auch ganz verkehrt mit meinen Vorstellungen...

Ich würd mich über eine rege Diskussion ziemlich freuen!
Und falls jemand mir lieber direkt schreiben möchte, hier meine eMail-Adresse: DieGrabauer@freenet.de
Ich danke schon mal allen, die sich beteiligen!
Liebe Grüße
DieGrabauer


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs