transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 246 Mitglieder online 03.12.2016 12:32:03
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Was tun, wenn Schülerin Hausaufgabe so gut wie NIE macht?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
@ verena31neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.05.2007 08:26:09 geändert: 23.05.2007 20:34:17

liebe verena!

aus österreichischer sicht kann ich auch nur sagen, bitte hab den mut - denn der gehört auf jeden fall dazu - etwas zu unternehmen!
das mindeste, was du ja sicher schon gemacht hast, aktenvermerk/gedächtnisprotokoll,..
du stehst, so könnte ich mir vorstellen, im zwiespalt, dem mädchen nicht in der form hilfe und unterstützung zukommen zu lassen, wie du es gerne möchtest, der mutter des mädchen zu schaden, die es ja offensichtlich nicht grade leicht hat nach deiner beschreibung (was sich ja auch wieder auf das mädchen auswirken könnte), und der unsicherheit, irgendetwas verkehrt/unangebracht/falsch zu machen.

das einzige, was du - meiner meinung nach - wirklich falsch machen kannst ist, wegschauen, ignorieren.
der wunsch des mädchens ist kein leiser hilferuf, es ist ein brüllen nach hilfe! mag sein, dass sich die situation mittlerweile (hoffentlich positiv) verändert hat, die tatsache bleibt bestehen.

ich wünsch dir einfach viel kraft, hier aktiv zu werden!

alles gute!

dafyline


Dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: verena31 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.05.2007 20:30:10

euch allen für eure schnellen und tollen Antworten!

Ihr habt mich darin bestärkt, nicht noch länger zuzuschauen sondern endlich zu handeln. Das läuft schon soooo lange schief (ihr ältester Bruder ist jetzt in der 9. Klasse - sie ist die kleinste) - zu lange!
Werde gleich morgen mit meinem Chef darüber sprechen und dann geeignete Institutionen zu Rate ziehen. Alleine kann man das wahrscheinlich nicht schaffen. Aber dazu sind sie ja hoffentlich) da!

Und in einem hattet ihr auch seeeehr Recht: Es geht nicht um diese nicht erledigten Hausaufgaben, sondern um das Kind!!! Was sind schon Hausaufgaben ...

Dückt mir die Daumen, dass sich das alles zum Guten wendet!

Nochmals vielen Dank!!!

Liebe Grüße!

Verena




Du brauchst sehr viel Glückneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: candyman95 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.05.2007 15:12:13

wenn du dieses Problem für das Mädchen schnell
lösen willst. Ich glaube nicht, dass das
Jugendamt oder der Kinderschutzbund wirklich
helfen können. Deren Hilfe hängt nämlich davon
ab, ob 1. die Eltern Hilfe zulassen und 2. ob
wirkliche Gefahr im Verzug ist. Ich habe selbst
in den letzten 25 Jahren viele solche
Situationen erlebt. Letztlich scheiterten die
Bemühungen immer daran, dass die Eltern dicht
machten. Deshalb hier der Tipp: Alles in
kleinen Schritten. Ist natürlich sehr mühselig,
aber hilft vielleicht doch schon etwas.
Versuche, das Mädchen mit etwas neuem
Arbeitsmaterial zu versorgen, Stifte, Hefte, die
sie schön findet. Lasse das Material immer im
Unterricht benutzen, aber nicht mit nach Hause
nehmen. Gebe ihr seperat von der Klasse 2
Stunden in der Woche, wo sie vielleicht in der
Schule nach den Unterricht oder innerhalb des
U.dann ihre Arbeiten erledigen kann. Zur Not
verlängerst du den Stundenplan als
Förderunterricht, falls es möglich ist. Schau
erst einmal, wie sie darauf reagiert ? Ich
glaube diese Dinge kannst du nur über einen
persönlichen Bezug beeinflussen. Du hast nichts
darüber geschrieben, ob das Mädchen etwas gern
hat, etwas wichtig findet, oder sich einfach in
sein Schicksal ergeben hat. Wichtig wäre es
auch, etwas über die Leistungen und ihren
Entwicklungsstand zu erfahren. LG candyman


janeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: verena31 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.05.2007 15:55:36

hallo candyman!

danke für deinen beitrag!
leistungsmäßig liegt die schülerin so zwischen 2 und 3! sie kann sehr gut denken und versteht zusammenhänge sehr schnell. ich denke, dass sie - mit Unterstützung - zu weit mehr fähig wäre. Deine Idee mit den Stiften, Heften... sowie der Hausaufgabenerledigung in der Schule finde ich ganz gut! Ich werde mal versuchen, das auch konkret umzusetzen.
Habe heute mit meinem Chef darüber gesprochen. Wir werden jetzt mal den Mobilden Sonderpädagogischen Dienst beantragen - Bereich: Verhalten. Dieser wird dann evtl. weitere Schritte einleiten. Ich hoffe, dass irgendwas gemacht wird!
Wichtig ist der Schülerin - so weit ich weiß - nichts. Sie hat an nichts Spaß / Freude, im Gegenteil - bei einer Unterrichtsvorführung einer Kollegin in meiner KLasse hat sie sich regelrecht geweigert etwas zu sagen und bei dem Indianertanz, an dem alle Kinder begeistert teilgenommen haben stand sie nur mit verschränkten Armen da und hat gesagt "Ich mach das nicht".

Als sie Geburtstag hatte, kam sie mit einem Malbuch in die Schule - hat sie von Papa zum geburstag bekommen. Drauf klebte noch ein riesen Aufkleber... "reduziert 0,50€"... aber darüber hat sie sich gefreut. Und auch darüber, dass wir ihren Geburstag in der schule gefeiert haben. Zu hause machen sie das nicht. Keiner hat Zeit.

Ich hoffe, dass ich an sie "ran" komme...

Morgen ist eine außerschulische Veranstaltung. Vielleicht klappt es ja da schon ein bisschen...

Liebe Grüße!
Verena



Gedankenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: keepcool Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.05.2007 22:00:53

Wenn man sich nicht auf die Eltern verlassen kann, muss man selber handeln. Wie ist das Mädchen in der Klasse integriert? Wird sie abgewiesen? Ist sie Aussenseiterin? Oder hat sie Kinder um sich, mit denen sie sich gut versteht?
Falls ja, könntest du ja auch mit den Eltern eines anderen Kindes Kontakt aufnehmen und fragen, ob es möglich wäre, dass die beiden gemeinsam Hausaufgaben machen? Dann wärst du selber etwas entlastet und das Kind hätte die Möglichkeit ausserhalb der Schule Kontakte zu pflegen.
Wenn das Mädchen eher die Aussenseiterrolle hat, finde ich die Idee auch sehr gut, das Kind in der Schule die Hausaufgaben machen zu lassen. Ich würde dann den Eltern einen Brief schreiben, dass ihr Kind erst später nach Hause kommen wird, weil......
Viel Glück wünscht dir jedenfalls
keepcool


noch eine Idee...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: julia17 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.07.2007 09:27:29

Hallo Verena,

nun ist ja schon einige Zeit verstrichen seit Deiner Anfrage, und vielleicht ist schon alles ganz anders, aber ich hatte noch eine Idee, wie Du vielleicht an das Mädchen "rankommen" kannst.
Gerade wenn sie alles immer so ablehnt...
Parallel zu allem, was schon vorgeschlagen wurde/ was Du nun schon tust:

Offensichtlich hat die Kleine zuhause niemanden, der sich über ihre Leistungen (welcher Art auch immer) freut.
Schenk ihr ein Lächeln! Vielleicht kannst Du ihr einen Klebepunkt oder Smiley für jede erledigte (Haus-)Aufgabe versprechen, den Du ihr dann mit einem freundlichen Wort und lächelndem Gesicht überreichst.
Dadurch merkt sie: Da ist jemand, dem was an mir liegt!
(Nicht mehr nur "du musst...", sondern "ich freue mich darüber, wenn du...")

Für soundsoviele Klebepunkte gibt es dann was schönes - einen bunten Aufkleber vielleicht oder ein Bonbon oder irgendwas, was ihr gefällt.
Aber das ist eher nebensächlich; das wesentliche ist die Bestärkung für jeden Bearbeitungsschritt einer gestellten Aufgabe.

Übrigens: das funktioniert auch bei anderen Aufgaben, z.B. so was wie eine Schulstunde ohne Wutanfall - aber eher immer nur für eineN SchülerIn. Die anderen müssen also einverstanden sein bzw. dürfen sich nicht benachteiligt fühlen.

- Wie geht es denn inzwischen? Hat sich schon was getan? Viel Glück & Durchhaltevermögen & die richtigen Ideen wünscht
Julia


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs