transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 8 Mitglieder online 04.12.2016 03:23:18
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Wer testet eigentlich neue Schulbücher?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Schulbücherneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: doris1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.05.2007 13:44:14

werden von Fachlehrern geschrieben, die bereit sind, an einem solchen Buch mitzuarbeiten. Der Verlag spricht Fachlehrer an, bzw. diese melden sich. Dies gilt zumindest für Bayern. Sie übernehmen Seiten bzw. ganze Kapitel. Ich kenne das für meine Fächer (RS) und weiß, dass dies ganz "normale" Lehrer sind, die Unterricht halten, also direkt aus der Praxis kommen und die versuchen, das umzusetzten, was sie vermissen, bzw. stört.Die Gruppe besteht meist aus 5-6 Lehrern, die sich auch regelmäßig trifft und Absprachen fällt, (Methodik, Fachwissen, Quellen, Bildmaterial etc. damit eine gewisse Vergleichbarkeit der Kapitel vorhanden ist.
Zum Schluss geht der Vorschlag an eine Schulbuchkommission im Ministerium, die abschließend prüft, ob die Themen lehrplankonform sind.
Jede Fachschaft entscheidet dann an einer Schule, für welches Buch und welchen Verlag man sich entscheidet. Zum Schluss wird die Entscheidung dem Schulforum mitgeteilt, bzw. Beweggründe oder Einwände geltend gemacht.


Ich dachte eigentlich schon,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sscb Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.05.2007 15:02:58

dass poni wissen möchte, wer bereits zugelassene Bücher testet, bevor man sich in der Schule entscheidet, welches Buch nun genommen werden soll oder nicht.
Bei uns ist es so:
Wenn in einem Fach ein neues Buch angeschafft werden soll, nehmen sich die Klassenlehrer der jeweiligen Jahrgangsstufe entsprechende Prüfexemplare vor und schauen diese gemeinsam genau durch. Dann sagen sie, welches Buch sie gerne haben möchten.
Die Erfahrung zeigt jedoch, dass man die Tauglichkeit eines Buches nur richtig testen kann, wenn man es ein ganzes Jahr lang in einer Klasse eingesetzt hat.
Sollte sich dann herausstellen, dass es doch nicht den Erwartungen entspricht - Pech gehabt!
Die Bücher sind dann ja schon für alle Schüler dieser Jahrgangsstufe gekauft und müssen somit weiter genommen werden.....bis sie so ramponiert sind, dass wieder ein neues Buch fällig ist.
Tja, so ist das nun mal!


genau sscbneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.05.2007 15:21:23 geändert: 27.05.2007 15:21:44

jedenfalls fast:
Die Methode ein fertiges Buch kostenfrei von mehreren Klassen ein Jahr lang in der Praxis einzusetzen, damit man danach etwas dazu sagen kann, finde ich schon mal lobenswert.

Dass die Kollegen, eben die Erwachsenen, sich mit den Büchern beschäftigen ist ja klar. Kinder werden wohl außer in der Ausnahme oben nicht gefragt oder als Tester eingesetzt. Das finde ich schade, denn Kinder könnten eine Menge zu ihren Büchern sagen.

(ein Renner in Bio bei der Vorbereitung von Referaten war übrigens ein Buch von Aldi mit ganz vielen Fragen und Antworten z.B. zum Thema Mensch!!!)

Und einen netten Gag muss ich noch loswerden: natürlich habe ich für das von uns verwendete Buch ein Prüfexemplar. Der Klebezettel ist auch noch auf dem Buch. Als ich in einer Klasse eine mündliche Prüfung abhielt und sagte, ich frage nur Fragen, die man mithilfe des Buches beantworten kann, sagte eine Schülerin angesichts meines Exemplars in der Hand, ach so ja, und in Ihrem Buch stehen die Fragen für die Prüfung, das ist ja das Prüfungsexemplar!!!!!...
Ich mußte herzlich lachen und habs gleich aufgeklärt, aber darauf muss man erstmal kommen.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.05.2007 15:21:55 geändert: 27.05.2007 15:23:14

@sscb:
ich stimme dir völlig zu, dass sich manchmal wirklich erst nach einem jahr arbeit mit dem buch herausstellt, wie gut es geeignet ist. diese erfahrung habe ich eben erst gemacht.
vor einem jahr habe ich das buch "begleitend" zu unserem üblichen schulbuch mit meiner klasse getestet : also nur ich hatte das buch, habe aber aufgaben, texte, etc. immer wieder mit dem "alten" verglichen und war begeistert.
wir haben dann heuer für EINE schulstufe dieses buch angekauft und bereits weihnachten festgestellt, dass es auch nicht das gelbe vom ei ist.

allerdings bin ich der meinung, dass es "das" schulbuch sowieso nicht gibt.
im kleinen rahmen zeigt sich das hier beim freischalten der materialien doch immer wieder:
doris1 schreibt:
……….. ganz "normale" Lehrer , die Unterricht halten, also direkt aus der Praxis kommen und die versuchen, das umzusetzen, was sie vermissen, bzw. stört…………

diese ganz normalen lehrer machen doch auch hier arbeitsblätter, weil sie im buch etwas vermissen oder weil sie es anders haben wollen: und nicht jeder würde diese blätter einsetzen. dem einen ist es zu „trocken“, dem andren zu kopflastig, und der dritte findet sicher auch irgendeinen grund, es nach dem runterladen doch nicht zu verwenden. wieder andre meinen, das sei genau richtig, toll, super einsetzbar……….

mit schulbüchern sind wirtschaftsinteressen verknüpft seitens der firmen(nur nichts kritisch hinterfragen in den büchern, das der wirtschaft schaden könnte) udn seitens der verlage (ein jahr "testeinsatz" in den schulen ist ein jahr späterer gewinn). es wird sich also nicht viel ändern am prinzip "raus in die schulen mit den büchern, sobald die farbe trocken ist".

ich habe leider noch keinen verlag erlebt, der in seinem buch eine e-mail-adresse angibt und reinschreibt:
wenn sie dieses buch im unterricht eingesetzt haben, so teilen sie uns bitte mit , welche veränderungen wir ( aus welchem grund )in der nächsten auflage berücksichtigen sollen.
vielleicht wär das die lösung.


@feulneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: doris1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.05.2007 15:44:10

muss Dir leider widersprechen....! Genau diese Rückmeldung bekommst Du, wenn Du im sogenannten Verteiler eines Verlags bist und ein Buch auf den Markt kommt. Du erhältst ein Prüfexemplar, das man sehr kritisch anschauen sollte. Leider nutzen nur wenig Kollegen diese Möglichkeit, eine konstrukive Kritik abzugeben. Ich weiß dies deshalb so genau, weil ich die Fachbetreuung für Deutsch hatte und diese Exemplare an meine Kollegen weiterleitete.
Allerdings stimmt es, dass man in der Praxis, also erst in der Arbeit mit den Schülern Stärken und Schwächen eines Buches genauer analysieren kann. Ob mir die Methode, der Inhalt oder das Bildmaterial zusagen und ob dieses Schulbuch schüleradäquat aufbereitet wurde, kann ich jedoch nach ausgiebiger Beschäftigung sehr bald sagen.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.05.2007 15:50:13 geändert: 27.05.2007 19:21:23

Genau diese Rückmeldung bekommst Du, wenn Du im sogenannten Verteiler eines Verlags bist und ein Buch auf den Markt kommt. Du erhältst ein Prüfexemplar, das man sehr kritisch anschauen sollte.
Ja, das weiß ich. aber wer hebt sich diesen "zettel" ein jahr auf? und schreibt dann? und wie "wenige" lehrer trifft das? es müssten alle, die es einsetzen, die möglichkeit haben/bekommen und es ihnen leichter (eventuell auch attraktiver, ein kostenloser klassensatz oder so)gemacht werden!
vom "durchschauen" allein kann die qualität eines buches meiner meinung nach nicht beurteilt werden.


rückmeldung...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.05.2007 16:08:55

DAS schulbuch für jeden kann's wirklich nicht geben, stimmt, schließlich hat der betreffende lehrende das lehrwerk nicht verfasst (und würde es wohl immer wieder umschreiben)
mein wunsch dazu: wenigstens (offensichtlich) inhaltlich, bzw. rechtschreibmäßig sollte so leidlich alles ok sein.
ist schon etwas erklärungsbedürftig, wenn auf der linken seite eine karte mit wetter (stadt x: schnee, -4°) gezeichnet ist und auf der rechten seite dann zu lesen ist, in stadt x wäre es sonnig bei +8°...
der verlag hat auf ein mail freundlich reagiert - und wird das in der nächsten auflage richtigstellen.
hier hat sich also ein fehler hinterlistig dem lektor entzogen .

die frage nach der approbation ist aber damit auch noch nicht wirklich gelöst - also wer (ad personam) nun wirklich an oberster stelle die unterrichtstauglichkeit für das betreffende buch feststellt. "kommission" klingt ja immer gut, aber wer ist da drinnen (außer einem leiter)?


Ich glaube, daß auch in den Verlagen am Personal gespart wird,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dirkb Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.05.2007 16:17:10

sonst würde "Mathe live" in NRW nicht so von Fehlern strotzen.
Man kann fast mit Schülern Jagd auf Aufgaben machen, für die falsche Lösungen angegeben sind.


Alsoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.05.2007 17:18:12

zumindest in NRW läuft das so: Der Verlag stellt beim Ministerium den Antrag auf Genehmigung eines Lehrbuchs. Dafür reicht er Probeexemplare ein sowie eine ausführliche Begründung, warum und wie das alles mit den neuesten Lehrplänen übereinstimmt. Und er zahlt eine Gebühr, nicht wahnsinnig viel, aber schon so ein paar Hundert Euro.
Und das mit der Begründung, das kriegt man für jedes Buch hin, das halbwegs lehrplankonform ist, das heißt, dem nicht irgendwelche Basics fehlen. Ansonsten kann das auch richtig schlecht sein. Das weiß wohl jede/r, der/die das Vergnügen hatte, schulinterne Lehrpläne in NRW jetzt auf die Kernlehrpläne "umzustricken", dass das kein größeres Problem ist.

Und wenn sich ein Buch nicht gut genug verkauft, dann versucht man halt gar nicht erst, die Genehmigung zu bekommen, und richtig gute Bücher verschwinden so auf Nimmerwiedersehen.

Ich habe mich vor geraumer Zeit hier mal wahnsinnig aufgeregt, weil Snap! vom Klettverlag so vom Markt verschwindet. Leider habe ich wenig Resonanz gefunden, ansonsten wäre es wahnsinnig spannend gewesen,rauszukriegen, ob man auch als Privatmensch so eine Genehmigung hätte beantragen können. Die entsprechenden Gesetze sagen zumindest nicht, dass das nicht geht. (Sorry, habe im Moment nicht die Muße, das zu suchen, werde aber den entsprechenden Link noch einstellen.)


Eine Freundin von mirneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sebastienne Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.05.2007 18:00:26

...ist Mathematikerin und entwickelt zusammen mit anderen Mathebücher für die Hauptschule. Es sind sowohl "reine" Mathematiker (wie sie) als auch Didaktiker/Lehrer beteiligt. Die tollen Namen, die vorne drauf stehen (Prof. Sowieso), bedeuten nicht unbedingt, dass dieser Prof. mitgearbeitet hat. Er guckt halt mal rein und stellt seinen Namen zur Verfügung.

Bevor der "Nussknacker" von Klett rauskam, erhielten etliche Lehrer (u.a. ich) ein Vorabexemplar. Man sollte alles mögliche beurteilen, von der Farbgebung der Illustrationen bis hin zu ganz wesentlichen Inhalten. Es war sehr arbeitsintensiv, das alles zu beurteilen.

Jetzt ist das Buch raus und hat doch einige Änderungen erfahren. So ganz ohne die "Basis" wird also kein Buch auf den Markt gebracht, zumindest nehme ich an, dass bei anderen Verlagen ähnlich verfahren wird.

Viele Grüße
sebastienne


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs