transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 76 Mitglieder online 03.12.2016 23:15:38
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Schlägt es bei uns bald zehn-drei ???"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
lernende schreibenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2007 17:03:43 geändert: 28.05.2007 17:15:01

wie sie es hören:
zwanzig sieben oder in ziffern: 207

oder in der gültigen form: sieben-und-zwanzig



@miro ( ganz oben)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2007 17:22:57

fünfzig eins alt
Mir gehts auch ( obwohl oder weil Mathe studiert) so, dass ich bei längeren Zahlen ganz konzentriert aufpassen muss, um sie nicht falsch zu schreiben. Telefonnummern diktiere ich grundsätzlich wie die Eingabe in den Taschenrechner ziffernweise von links nach rechts ( gute Idee, rolf!).
Über die genaue Sprechweise kann man noch diskutieren, eventuell gleich auch noch
# zehneins statt elf
# zweizig statt zwanzig
usw.
Im o.a. Artikel wird 54 137 als
Fünfzigviertausend-einhundertdreißigsieben gesprochen.
Das ist noch nicht optimal, da der tausender nachklappt, aber eben genau so wie im Millionenraum.
Ich denke schon, dass eine andere Sprechweise, die den Aufbau des Zehnersystems nachahmt, für viele Schüler leichter zu erfassen ist.
Lasst also unsere Politiker eine Expertenkommision bilden ( am besten mit Ö und CH), und dann warten wir bis...

rfalio


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2007 17:25:50

zum Jahr zweitausendzwanzigzwei


...bis wirneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2007 17:28:04

sechzig-sieben sind.....
bis zur Pensionierung also, wenn wir es bis dahin noch aushalten mit all den tollen Vorschlägen....

Übrigens: aus Null acht fünfzehn wird dann auch null acht zehn fünf...schade eigentlich.



Nicht so weit denkenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2007 17:34:09

liebe dafyline, wenn wir da jetzt schon dran denken, was können wir dann nach PISA XVII noch reformieren?

Das entscheidende Argument gegen diese Zahlensprechweisenvereinfachung ist wie oben bereits angesprochen die unnötige Lernvereinfachung, die einhergeht mit einer Sprachverarmung und neue Probleme mit der Sprache schafft. Ich denke da an Ordinalzahlen oder auch an Brüche.

Warum können wir nicht akzeptieren, dass es eine Schwierigkeit ist die invertiere Zahlensprechweise beim Zahlenschreiben sicher anzuwenden und als eine Fehlerquelle besonderer Aufmerksamkeit bedacht werden muss??


zwanzigeinsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jaszo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2007 18:09:06

ist für uns sehr gewöhnungsbedürftig. Deutsche Kinder haben damit kein Problem und Kinder mit Migrationshintergrund profitieren von dieser Schreibweise. Wir hatten Herrn Prf. Gerritzen (Gründer des Vereins zwanzigeins) schopn zweimal an unserer Schule. War sehr interesaant -nach Auskunft der Lehrerinnen (ich war leider nicht dabei). Ist bei uns an der Schule durchaus ein Thema, ob wir uns an diese Schreibweise gewöhnen wollen und sie in den Unterricht integrieren sollen. Unsere Nachbarschule hat damit wohl gute Erfolge erzielt. Zahlendreher sind dann auf jeden Fall die Ausnahme.
Es grüßt 50 plus

jaszo


@ wabamineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2007 19:31:00

nicht nur das mit den ordinalzahlen und brüchen seh ich auch so wie du!
dann hab ich also nicht am siebenundzwanzigsten geburtstag, sondern am zwanzig-siebenten oder zwei-zehn-siebenten oder zwei-zehnten-siebenten oder doch am zweiten-zehnten-siebenten?
das ist dann also einfacher?

und eine frage an herrn gerritzen möchte ich da schon anschließen: seiner meinung nach müsste ja nur gesprochen werden... trennung von gesprochener und geschriebener sprache?
das beispiel mit dem kind, das alles richtig hat, halt verkehrt (seiner meinung nach richtig) - das wäre dann das gegenstück zu dem kind, das alles richtig schreibt - halt spiegelverkehrt, oder von rechts nach links...

jede sprache hat ihre eigenheiten und soll sie auch haben!
auch wenn ich persönlich finde, dass deutsch wirklich eine der schwersten sprachen ist, diese art der zahlensprechweise macht sie meiner meinung nach nicht einfacher!

und für die herrschaften einer reformierenden/reformierten PISA-reformstudienreform:
wenn schon angeklungen ist “es gibt sogar mutmaßungen, dass die legasthenie, also die rechtschreibschwäche, auch mit der zahlendreherei zusammenhängen könnte...“ dann bitte überlegen, was man dann mit p und g und d und b machen sollte, denn auch das verwirt ja auch einige schüler...

irgendwie eigenartig, wenn nicht einmal innerhalb des vereins einheit herrscht ob es nun zehneins heißen soll...
eine fußballelf soll dann also zu einer "fußballzehneins" mutieren, die angst des tormanns vor dem "zehneins" ...

wenn schon leichter machen wollen, dann einfach die ziffern(!) einzeln sprechen lassen in der richtigen reihenfolge.


@wabamineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ines Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2007 20:34:57 geändert: 28.05.2007 20:36:23

Das entscheidende Argument gegen diese Zahlensprechweisenvereinfachung ist wie oben bereits angesprochen die unnötige Lernvereinfachung, die einhergeht mit einer Sprachverarmung und neue Probleme mit der Sprache schafft.

.. das sehe ich auch so...und wie gesagt ich denke, dass man das Sprachproblem differenziert vom mathematischen Problem sehen muss.

Daher gilt für mich die Aussage "Kinder hätten vermehrt Probleme mit den Rechnungen ab dem Zehnersystem wegen der sprachlichen Form der Zahlen ab 10." einfach nicht.

Die einzelnen Fälle wie die Zahlen 13 - 20 im Englischen umzubauen so wie das in Wales angeblich gut klappt, ist eine sprachinterne Ausnahmeregelung - die auch nachvollziehbar ist, aber aus den von wabami genannten Gründen meiner Meinung nach nicht zwingend notwendig ist.

Denn ganz provokant, müsste man dann auch eleven/once/elf, twelve/doce/zwölf, trece/dreizehn - auch in oneteen, twoteen, und dieciuno, diecidos, diecitres umwandeln...oder?

Denn wenn man keine Ausnahmen akzepiert, dann eben gar keine.

Außerdem machen doch gerade diese Ausnahmen die Sprache so interessant.
Wie zählt man eigentlich in der Türkei, oder in Slowenien?

lg ines
PS Die mit dreißigfünf keine Probleme hat Telefonnummern zu notieren, dafür aber die schnell in den Hörer gebrummten Namen fast nie versteht....aber da könnten wir doch auch alle Mayers und Schmieds zu "Y" oder "idt" zwingen!


ne, is et nit schönneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2007 20:54:56

mir kölsche han dofür ne spruch:

kenne mer nit - bruche mer nit - fott domit!

auch hier, bei diesem thema, flackert das theorem der systemanpassung der darin tätigen auf.

mfg
sopaed


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dojope Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.05.2007 10:10:53

Eine Bekannte von mir (aus Finnland) hat in ihrer Doktorarbeit die Entwicklung mathematischer Fähigkeiten bei Kindern in Europa und China (streng regelmäßige Zählweise) untersucht, da war das auch ein Aspekt.

Ich kann mich erinnern, dass sie damals sagte, dass die chinesischen Kinder - unter anderem auch deshalb - einen ziemlichen Vorsprung im Grundschulalter haben. Allerdings holen die europäischen Kinder im Durchschnitt bis zum Alter von 12 wieder auf und ziehen gleich. Trotzdem ist halt so eine Art "Knick" in der Lernkurve zu sehen, wenn der Zehnerraum überschritten wird. Ich könnte mir vorstellen, dass manche Kinder Schwierigkeiten haben, über diese Hürde zu kommen, auch wenn es für die Mehrheit am Ende kein Problem war.

Beim Aufschreiben von Zahlen habe ich kein Problem - wohl aber finde ich es aus diesem Grund oft schwierig, mir 8stellige Telefonnummern zu merken, weil ich sie manchmal Ziffer für Ziffer memoriere und manchmal in Zahlenblöcken und beides irgendwie anders ist.


<<    < Seite: 3 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs