transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 236 Mitglieder online 10.12.2016 12:22:54
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Was nettes über andere schreiben"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Was nettes über andere schreibenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: strawberry83 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.05.2007 10:55:32 geändert: 29.05.2007 10:58:39

Ich habe diese Rundmail bekommen, und habe gedacht, dass man das tatsächlich mal machen sollte. Leider habe ich ja noch keinen ref- platz, aber ich glaube das eine solche Aktion im RU gerade jetzt wo die Schüler vor den Ferien auseinander gehen, und auf neue Schulen kommen oder diese ganz abschließen eine schöne Geste und Erinnerung sein kann an die alte Klasse. Vielleicht hat ja jemand auch schon mal sowas gemacht... wie sind eure Erfahrungen? Ich finde das echt interessant!

Also hier die mail:


ZumNachdenken!

EinesTages bat eine Lehrerin ihre Schüler, die Namen aller anderen
Schüler in der Klasse auf ein Blatt Papier zu schreiben und ein wenig
Platz neben den Namen zu lassen. Dann sagte sie zu den Schülern, Sie
sollten überlegen, was das Netteste ist, das sie über jeden ihrer
Klassenkameraden sagen können und das sollten sie neben die Namen
schreiben. Es dauerte die ganze Stunde, bis jeder fertig war und bevor
sie den Klassenraum verließen, gaben sie ihre Blätter der Lehrerin.

Am Wochenende schrieb die Lehrerin jeden Schülernamen auf ein Blatt
Papier und daneben die Liste der netten Bemerkungen, die ihre Mitschüler>
über den einzelnen aufgeschrieben hatten. Am Montag gab sie jedem
Schüler seine oder ihre Liste. Schon nach kurzer Zeit lächelten alle.

"Wirklich?", hörte man flüstern...
"Ich wusste gar nicht, dass ich irgendjemandem was bedeute!" und"Ich
wusste nicht, dass mich andere so mögen", waren die Kommentare.

Niemand erwähnte danach die Listen wieder. Die Lehrerin wusste nicht, ob>
die Schüler sie untereinander oder mit ihren Eltern diskutiert hatten,
aber das machte nichts aus. Die Übung hatte ihren Zweck erfüllt. Die
Schüler waren glücklich mit sich und mit den anderen.

Einige Jahre später war einer der Schüler in Vietnam gefallen und die
Lehrerin ging zum Begräbnis dieses Schülers. Die Kirche war überfüllt
mit vielen Freunden. Einer nach dem anderen, der den jungen Mann geliebt>
oder gekannt hatte, ging am Sarg vorbei und erwies ihm die letzte Ehre.
Die Lehrerin ging als letzte und betete vor dem Sarg. Als sie dort
stand, sagte einer der Soldaten, die den Sarg trugen, zu ihr: "Waren
Sie Marks Mathe Lehrerin?" Sie nickte: "Ja". Dann sagte er: "Mark hat
sehr oft von Ihnen gesprochen."

Nach dem Begräbnis waren die meisten von Marks früheren Schulfreunden
versammelt. Marks Eltern waren auch da und sie warteten offenbar
sehnsüchtig darauf, mit der Lehrerin zu sprechen. "Wir wollen Ihnen
etwas zeigen", sagte der Vater und zog eine Geldbörse aus seiner Tasche.> "
Das wurde gefunden, als Mark gefallen ist. Wir dachten, Sie würden es
erkennen." Aus der Geldbörse zog er ein stark abgenutztes Blatt, das
offensichtlich zusammengeklebt, viele Male gefaltet und auseinander
gefaltet worden war. Die Lehrerin wusste ohne hinzusehen, dass dies
eines der Blätter war, auf denen die netten Dinge standen, die seine
Klassenkameraden über Mark geschrieben hatten.

"Wir möchten Ihnen so sehr dafür danken, dass Sie das gemacht haben",
sagte Marks Mutter. "Wie Sie sehen können, hat Mark das sehr geschätzt."
Alle früheren Schüler versammelten sich um die Lehrerin. Charlie
lächelte ein bisschen und sagte: "Ich habe meine Liste auch noch. Sie
ist in der obersten Lade in meinem Schreibtisch". Chucks Frau
sagte:"Chuck bat mich, die Liste in unser Hochzeitsalbum zu kleben."
"Ich habe meine auch noch", sagte Marilyn. "Sie ist in meinem Tagebuch.">
Dann griff Vicki, eine andere Mitschülerin, in ihren Taschenkalender und>
zeigte ihre abgegriffene und ausgefranste Liste den anderen. "Ich trage
sie immer bei mir", sagte Vicki und meinte dann: "Ich glaube, wir haben
alle die Listen aufbewahrt."

Die Lehrerin war so gerührt, dass sie sich setzen musste und weinte. Sie>
weinte um Mark und für alle seine Freunde, die ihn nie mehr sehen
würden.

Im Zusammenleben mit unseren Mitmenschen vergessen wir oft, dass jedes
Leben eines Tages endet und dass wir nicht wissen, wann dieser Tag sein
wird. Deshalb sollte man den Menschen, die man liebt und um die man sich>
sorgt, sagen, dass sie etwas Besonderes und Wichtiges sind. Sag es
ihnen, bevor es zu spät ist.



Genau!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: manuelisa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.05.2007 11:04:20

Ich habe vor zwei drei Jahren diese Rundmail auch bekommen und habe es seitdem schon zweimal im RU eingesetzt. Alle Schüler haben über alle anderen etwas Nettes aufschreiben sollen (auf Zettel; wegen der Schrift und auch weil ich jedes Mal ein bis zwei böde Bemerkungen aussortieren musste). Ich habe das Ganze dann zusammengeschrieben und verteilt. War jedes Mal ein beeindruckendes Erlebnis für die Schüler - besonders für die, die sie als nicht so beliebt erfahren.
Kann ich nur weiter empfehlen!


Mailneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.05.2007 11:04:45

So ähnliche Mails sind schon länger im Umlauf. Mich persönlich würde einmal interessieren, wer solche Mails verfasst und sie in Umlauf bringt, abgesehen von deinem Gedanken.

Oft sind die Texte übrigens noch damit verknüpft, dass man sie unbedingt weiterschicken soll, denn sonst würde man die Kette unterbrechen. Leider habe ich vergessen, welche Konsequenzen das angeblich haben soll.

Deswegen sehe ich auch solche Mails mit gemischten Gefühlen an; ich erinnere mich noch an Zeiten, als es das Internet noch nicht gab. Da waren es Kettenbriefe o.ä., die mit Drohungen verbunden waren.

LG: ysnp


dieser textneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.05.2007 11:09:00

taucht immer wieder auf, er kursiert im netz, in blogs.
ich kenne ihn schon seit mindestens 2003.
er beeindruckt und regt zum nachdenken an.

der vietnamkrieg ist für schüler in unseren breiten eher geschichte, die im vorfeld erst geklärt werden muss.

dafyline


Du hast recht.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: manuelisa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.05.2007 11:12:08

was solche "Kettenmails" allgemein angeht. Allerdings habe ich den Text völlig unabhängig von irgendwelchen Aufforderungen, Drohungen oder Versprechungen bekommen. Ich fand einfach den Gedanken interessant und habe es ausprobiert.
(Ich habe übrigengs bewusst bei den Schülern nicht angesprochen, dass es sich um eine Rundmail gehandelt hatte, um gerade die oben angesprochenen Dinge nicht noch zu unterstützen!)


ja kettenmails sind schon nervigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: strawberry83 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.05.2007 11:22:18

diese sollte man auch weiterschicken, ich habe das hier einfach mal raus genommen, weil es mir ja eher um die Aktion geht die ganz am Anfang steht. Normalerweise lese ich solche Mails schon gar nicht mehr, aber meine Freundin meinte ich müsste mir diese unbedingt durchlesen, eben aufgrund der Aktion die am Anfang steht.

Ich finde diese Geste einfach toll, ich glaube auch, dass so etwas vielleicht in Problemklassen, wo einige Außenseite sind, und wo man merkt dass der eine auf dem anderen rumhackt eine sinnvolle Aktion sein könnte um den Zusammenhalt zu fördern. Dann merken die aufmüpfigen ja auch, dass die Außenseiter vielleicht anders sind aber dann doch gar nicht so verkehrt... (vielleicht... ich hab ja noch nicht viel Erfahrung was die Praxis angeht..)


@strawberryneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: manuelisa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.05.2007 11:34:09

Meine Erfahrung war eher, dass die "Problemkinder" für sich selbstgemerkt haben, dass sie gar nicht von allen nur schlecht gesehen werden. Sie haben das, was aufgeschrieben wurde nicht unbedingt den anderen vorgelesen oder so.
Eine andere gute Sache war eben, dass jeder sich mal bemüht hat, etwas Gute über alle zu schreiben.


@strawberryneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.05.2007 11:37:14

Grundsätzlich finde ich Texte zur Besinnung immer gut und ich denke, davon gibt es auch eine große Auswahl.

LG: ysnp


hmmmneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: strawberry83 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.05.2007 11:38:13

aber auch wenn es so rum läuft, ist das ja auf jeden Fall nicht schlecht. Ich werde das später glaub ich auch mal austesten!


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs