transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 6 Mitglieder online 08.12.2016 03:27:04
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "wieviel demokratie erlaubt unser staat?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 11 >    >>
Gehe zu Seite:
wieviel demokratie erlaubt unser staat?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.06.2007 20:46:01

bei der demonstration gegen den g8 gipfel in heiligendamm wird den demonstranten nur erlaubt im abstand von 5 km ihren protest zu äußern...
das widestrebt meinem demokratieverständnis aufs äußerste..
in welchem staat leben wir eigentlich und wo ist unser verständnis von demokratie geblieben?

wie korrupt sind instanzen, die solche urteile fällen?
skole


Skandalösneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.06.2007 20:54:04 geändert: 01.06.2007 20:55:03

"The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either."

Benjamin Franklin hat Recht.

Es ist die Art, wie uns Angst gemacht wird, wie wir immer restriktiver leben, die mich so entsetzt. Wir müssen nicht immer und überall die USA als Vorbild nehmen. Bei dem obengenannte Zitat schon, bei der Art und Weise, wie Freiheiten auf dem Altar einer trügerischenSicherheit geopfert werden, kriege ich nässenden Ausschlag.

Die Tatsache, dass das alles eine Gemeinschaftsaktion der Koalition ist (zumindest in der politischen Verantwortlichkeit), läßt mich darüber nachdenken, nach 23 Jahren der SPD-Mitgliedschaft und jahrelangem politischen Engagement auf allen möglichen Ebenen mein Parteibuch zurückzugeben.

Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass es einmal FDP-Positionen gibt, mit denen ich konform gehe (Selbst das Tippen dieses Satzes ließ mich erschauern). Aber war Freiheitlichkeit betrifft, liegen die bei diesem Thema viel mehr auf meiner Linie.


Aberneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: 95i Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.06.2007 21:22:30

Leider lehren uns die Ereignisse der vergangenen G8-Gipfel, dass es eine große Zahl gewaltbereiter und auch tatsächlich Gewalt ausübender Chaoten gibt, die aus ganz Europa anreisen.

Und ganz viele, die es tolerieren.

Schade.

Gäbe es die nicht, könnte man die Demos direkt vor der Empfangshalle des Kempinski stattfinden lassen.
Dann müssten auch keine x-Millionen versenkt werden.


Kann man alles so oder so sehen!


@ 95i: wo bitte ist die Logik?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.06.2007 21:31:00

Du machst den 2. Schritt vor dem ersten.Wenn Demonstranten gewalttätig werden (ohne provoziert zu werden...das ist ja auch so eine Sache..), dann muss die Polizei tätig werden, um den Rechtsstaat zu schützen. Aber erst dann.

Mit deinem Argument könnte man ja alles Mögliche abschaffen, weil eventuell jemand straffällig werden könnte: jede Demo, eventuell ja sogar freie Wahlen, weil es da Krawalle geben könnte.


ich bin am pfingstmontag...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.06.2007 21:36:19 geändert: 01.06.2007 21:43:33

in hh zufällig in einen polizeikessel geraten bei einer demo an der ich gar nicht teilgenommen habe...da hab ich das erste mal in meinem leben wirklich angst vor gewalt bekommen... und zwar vor staatlicher.. die sind so martialisch aufgetreten..bewaffnet bis unter die zähne...obwohl gar nix los war...
von deeskalationstaktik keine spur...
mir macht so was sorge und angst
ich glaube gewalt tritt dann auf wenn die gegenseite sich nicht ernst und angenommen fühlt...
und dass ist bei einer demonstrationsbannmeile von 5km in heiligendamm der fall...
skole


Aber Skoleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: major-kuchi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.06.2007 08:53:46

das ist doch das staatliche Deeskalationsprogramm. Erst Schlagen und Schießen, und erst wenn sich keiner mehr rührt fragen was man will.
Aber mal Spaß beiseite, das ist nicht mehr schön was da abgeht. Erst recht der Zaun für ca. 1000,- € den Meter, was bei 16km locker mal 16 Mio€ macht. Plus Polizeieinsatz + + + + + macht in der Summe: eigentlich unbezahlbar. Und was wird dabei rauskommen? Die Klimafrage wird weiter rausgeschoben, damit man die USA ja nicht verärgert. Ich frage mich warum.


@ major-kuchi: Sollte das ironisch gemeint sein?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.06.2007 10:45:37

Ich hoffe doch (nur dann kennzeichne das bitte).
Damit wir uns nicht mißverstehen: Ich teile die Kritik an dem auch aus meiner Sicht völlig überzogenen Sicherheitsmaßnahmen; wie ja schon rhauda bemerkt hat, darf der Staat evtl. mögliche Gewalt nicht als Alibi für alle möglichen staatlichen Maßnahmen mißbrauchen.
Ich hoffe und denke, das BVG wird dem Spuk hier ein Stück weit ein Ende machen.

Was mich allerdings auch auf die Palme treibt, ist, wenn Polizisten unter Generalverdacht als Schläger u. ä. gestellt werden.
Ich bin der Ansicht, besonders wir sollten das doch ein wenig differenzierter betrachten können; imerhin verlangen wir das ja (hoffentlich!) auch von unseren Schülern.
Gerade wir Lehrer wissen doch, wie "toll" es ist, wenn andere so ihre Klischees über uns verbreiten und leben...

Und was ich immer wieder vermisse, ist eine klare Absage an Gewalt auch von Seiten einiger Globalisierungsgegner: Der Herr Bechtold vom Hamburger Schanzenviertel lehnt es ab, sich ausdrücklich von Gewalt zu distanzieren! Toll!!
Eine pensionierte Studienrätin äußert sich dahingehend, daß ein paar demolierte Autos und Läden ja vergleichsweise harmlos seien. Finden die unbeteiligten Auto- und Ladenbesitzer bestimmt ganz toll, ihren Beitrag für das Große und Ganze auf diese Art und Weise zu leisten...

So können Kritiker nicht den Anspruch erheben, ernstgenommen zu werden (abgesehen davon, daß ich als durchaus globalisierungskritischer Mensch nicht mit solchen Chaoten in einen Topf geworfen werden möchte!)!
Auf diese Art und Weise erweisen sie der Sache einen Bärendienst!

LG

Hesse


@Hesseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: major-kuchi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.06.2007 12:45:22

Zum Teil war es , zum Teil aber nicht. Nicht ironisch gemeint war die Kritik am fehlenden Deeskalationskonzept unserer Polizei. Bezüglich der Randalierer und Krawalltouristen, die aus dem gesamten Bundesgebiet und europaweit angereist kommen stimme ich dir zu. Das ist eine Sache die gar nicht geht. Ich habe einige Zeit in Göttingen gewohnt und weiß was der linke "Mob", entschuldige den Ausdruck, alles im Namen der Demokratie bei seinen Demonstrationen anrichtet. Ich habe erlebt, wie bei einer Demo von 120 Nazis 2500 Gegendemonstranten durch die Straßen tobten. Fliegende Steine und Flaschen waren da noch das netteste. Es wurden Autos und Mülltonnen angezündet, Häuser mit Steinen und Farbbeuteln beworfen. Und es wurden unbeteiligte Personen zum Teil schwer verletzt, einfach nur weil sie im Weg standen bzw. nicht schnell genug von der Straße weg waren. Und weil die Polizei das verfassungsgestützte Recht der Nazis auf Demonstrationsfreiheit schützen mussten, geriet sie in die Schussbahn. Neben dem enormen Kosten des Polizeieinsatzes entstand noch ein Schaden im sechsstelligen Bereich.


so viel zu der bei mir "fehlenden Logik"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: 95i Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.06.2007 21:18:28

02.06.2007, 20:44 Uhr
25 schwer verletzte Polizisten in Rostock
Rostock (dpa) - Knapp 150 Polizisten sind bei den Ausschreitung am Rande der Anti-G8-Demonstration in Rostock verletzt worden, 25 davon schwer. Wie viele Demonstranten verletzt wurden, sei nicht bekannt, sagte ein Polizeisprecher. Mehrere Randalierer wurden festgenommen. Die Polizei spricht von 2000 gewaltbereiten Autonomen. An der sonst friedlichen Großdemonstration hätten insgesamt 25 000 Menschen teilgenommen, die Veranstalter geben rund 80 000 Teilnehmer an. Die Autonomen hatten Steine geworfen und Autos in Brand gesetzt.

Tja, skole und rhauda, und nun?
Ich bitte doch darum, dass ihr euch von solchen Ereignissen distanziert.


@95ineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.06.2007 21:54:48

..ich brauch keine aufforderung, um mich von gewaltaktionen zu distanzieren....
das heißen auch die 95500 friedlichen teilnehmer der demonstration nicht gut..
aber einen polizeiwagen alleine auf einem demonstrationsplatz stehen zu lassen.. da beschleicht mich schon der verdacht der gewollten eskalation..
interessant ist doch das in den medien nur von den gewattätern, nicht aber von dem rest und ihren begründeten protesten berichtet wird.
skole


 Seite: 1 von 11 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs