transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 197 Mitglieder online 09.12.2016 12:37:28
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Vielleicht doch auf die Hauptschule gehen?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Vielleicht doch auf die Hauptschule gehen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: angellover Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2007 16:18:23

Hallo zusammen,
also ich stehe der Zeiot doch vor einem Rätsel udn würde mal gerne eure unverblümte Meinung dazu hören.
Dazu aber mal kurz was zu meinem "Werdegang":
Nachdem ich Grundschulpädagogik und Deutsch in RLP studiert habe, war mir eigentlich immer klar "Junge, in der Grundschule liegt deine Zukunft, hauptschule no way!". So, nach 1,5 Jahren Ref an der Grundschule hat sich diese Meinung natürlich verhärtet. Jetzt schickte mich das gute Land RLP für dieses 2. halbjahr an eine Hauptschule in der Eifel, die wohl als "Traumhauptschule" (keine Ausländer, Landbevölkerung, wenig Probleme, ihr versteh bestimmt was ich meine) bezeichnet werden kann.
So, und jetzt mein Dilemma: Soll ich vielleicht doch auf ne Hauptschule gehen und die Grundschule Grundschule sein lassen? Ganz neben bei sieht es auf der Hauptschule mit Planstellen natürlich 1000mal besser aus. Vor allem bei meinem Schnitt, der allerdings nicht schlecht ist, aber viel zu schlecht für ne Planstelle (weil kein 0 vorm Komma). Aber das ist jetzt eher ein unwichtigerer Grund.
Der springende Punkt liegt einfach daran: Soll man sich wirklich für die HS bewerben, wo man doch unsicher ist, ob man auf einer "normalen HS" (mit mehr Problemen)überleben kann????
Für Anregungen und Meinungen eurerseits bin ich sehr offen!


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2007 16:30:33

Ich denke, problematische Kinder gibt es sowohl an den HS als auch an GS. Natürlich kann man es sich an jeder Schule leicht machen und sowohl für GS als auch für HS gibt es "Traumschulen" aber ebenso auch Schulen in sozialen Brennpunkten.

Warum bist du Lehrer geworden und was sind deine Ziele?

Viele stellen sich eher die Frage, welche Schüler sie besser ansprechen und mit welchen sie sich eher die Arbeit vorstellen können. Ich habe im Bekanntenkreis auch Leute, die zuerst in der GS waren, nun aber ihre "Erfüllung" in einer HS gefunden haben, weil die Schüler weiter sind, ansprechbarer. Eine Freundin störte sich lange an ihrem GS-Image, Primimäuschen, nur ein wenig rumspielen und spätestens alle 4 Jahre wieder von vorne Buchstaben und Zahlen malen - sicher ist das zugespitzt, aber sie ist glücklich an ihrer HS jetzt.

Palim


Letzendlich kannst nur du entscheiden!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2007 16:49:04 geändert: 10.06.2007 16:55:14

Du solltest für dich überlegen, welches Ziel du hast. Es stimmt schon, dass es zur Zeit in RLP eher Planstellen im Sek I Bereich als im GS Bereich gibt. Diese Stellen sind aber zum größten Teil Planstellen in Mangelfächern. Dieses Jahr sind die Chancen aber auch deshalb höher, da im Schuljahr 07/08 die ersten Ansparstunden erstattet werden. (An unserer Schule sind es ca 14 Std.)
Ob du lieber an die GS oder die HS möchtest solltest du von deinen Fähigkeiten und Fertigkeiten abhängig machen. Manche Kollegen entdecken dies erst, wenn sie in beiden Bereichen unterrichtet haben.
Disziplinschwierigkeiten, Probleme mit Kindern aufgrund Migrationshintergrund ... findest du inzwischen nicht nur im HS Bereich.


es muss ja nicht für immer sein...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lebensformen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2007 17:30:58 geändert: 10.06.2007 17:31:36

Hallo,

mir erging es ähnlich wie dir und ich bin inzwischen sehr glücklich an der HS.
Falls es dir hilft, ich berichte auf meiner Homepage ausführlich darüber.

Und: Es muss ja nicht für immer sein. Auch in RLP kann man wechseln, ist einer Kollegin so gegangen.

Mein Leben hat die HS auf jeden Fall sehr bereichert!

Grüße
lebensformen


Also von der Zahl der Planstellenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2007 17:43:08

würde ich meine Wahl nicht abhängig machen.
Du mußt das tun, was Dir gefällt - nur dann bringst Du als Lehrer gute Leistungen und hast letztlich (bessere) Chancen auf eine Stelle.

Ich bin der festen Überzeugung, man kann sein Glück zwingen, zumindest aber beeinflussen - wenn man mit sich im Reinen ist!
Das ist zumindest meine Erfahrung. "Jeder hat damals zu mir gesagt: Um Gottes Willen! Lehramt BS mit Sozialpädagogik und Sozialkunde! Da kriegen Sie nie 'ne Stelle!"

Meine Entscheidung habe ich mir gut überlegt und sie dann konsequent verfolgt. Heute bin ich verbeamtet an einer schönen Schule - was will man mehr?
Ich sage meinen Schülern immer: "Überlegt Euch genau, was Ihr machen wollt, dann trefft Eure Entscheidung. Und die zieht dann durch!"

Das gilt für Dich genauso. Einfach ist es nicht, das ist klar.

HS ist m.E. eine der härtesten Jobs, die man sich wählen kann - also laß Dich nicht durch diese tolle Schule blenden.
Vielerorts triffst Du eher auf Schüler, die sich als Verlierer und ohne Perspektive begreifen - und entsprechend verhalten.
Wenn Du Dir gut vorstellen kannst, unter solchen Bedingungen zu arbeiten (und zwar gerne!), dann mach' das.
Solltest Du Dich für die HS entscheiden, weil Du da eher Chancen auf eine Planstelle siehst - hast Du sehr gute Chancen zu scheitern. Und das werden dann 40 oder 45 sehr, sehr harte Berufsjahre!
Das sollest Du bedenken.

LG

Hesse

PS.: Ich hoffe, ich habe mir mit meiner "Analyse" der HS nicht zuviel angemaßt. Es gibt natürlich viele Kollegen, die das viel besser, weil aus erster Hand, beurteilen können. Ich bekomme halt viele HS zu mir in die BS.


I love Hauptschuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lebensformen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2007 18:20:00 geändert: 10.06.2007 18:21:31

Hallo,

ich liebe meinen Beruf (6.Klasse HS) und sehe ihn nicht als "harten Job" an.

Wenn man mit der Einstellung hin geht, dass da ganz normale Jugendliche sitzen, die liebenswert sind, die was lernen wollen und können, dann kann es klappen.

Meine Schüler sind toll, sie machen sogar selbst Unterricht, gestalten ihren Klassenrat alleine und können Konflikte selbständig lösen. Und sie arbeiten diszipliniert an ihren Wochenplänen und helfen sich gegenseitig.

Ich merke immer mehr, dass die Vorurteile gegenüber HS noch viel verbreiteter sind als ich dachte. Sogar unter Lehrern... das will mir nicht in den Kopf. Und es ärgert mich maßlos!

Wer seine Vorurteile abbauen möchte und sehen will, wie schön es in der Hauptschule sein kann:
http://www.schul-weg.de

Grüße
lebensformen


ich binneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2007 18:29:18

aus HS Lehrerin aus Überzeugung! Aber genauso übezeugt bin ich, dass ich nicht an die GS will! Ich hab das mal 8 Wochen gemacht und für mich war es pure Quälerei!
Man kann diese Schulformen nicht miteinander vergleichen.
Wenn ich das richtig rausgelesen habe, bist du männlich oder? Das würde aus meiner persönlichen Sicht natürlich für GS sprechen, da sind viel zu wenig Männer! In manchen Bundesländen werden in der GS Männer bevorzugt eingestellt aber für RLP weiß ich das nicht.



Superneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: angellover Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2007 18:31:35

dass ihr mir eure Gedanken so zahlreich udn ausführlich mitteilt. Ist ja nicht immer selbstverständlich.
Ja, über mein Ziel klar werden, wenn das doch so einfach wäre. Meine Ziele sind breit gestreut: ich möchte guten Unterricht machen, die Kinder erreichen, ihnen etwas beibringen, dabei aber selbst nicht zu grunde gehen und mich auch wohl fühlen.
Durch die 1,5 Jahre Ref in der GS udn das halbe Jahr Vertretung an der HS, habe ich sowohl Vor- als auch Nachteile an beiden Einsatzgebieten feststellen können, doch ein wirkliches Resumee kann ich nocht nicht ziehen.
Klar sehe ich meine jetztoge HS als Verwöhnprogramm an, denn ich habe auch (in Uni und Ref) andere HSklassen erlebt. Und da habe ich mir immer gesagt: no way! Aber jetzt sieht es anders aus.
Ich möchte auch weder den einen noch den anderen Job schlecht bzw. gut reden, sondern versuche so objektiv wie möglich zu sein.
Am besten wäre es wohl, wenn ich nen weiteren Vertrag an ner etwas "härteren" HS bekäme und mich dann entscheiden, aber anderereseits habe ich Bedenken, aus dem GSalltag "rauszukommen", abzustumpfen oder besser gesagt die Sachen zu verlernen (auch wenn es sich blöd anhört).
Und wie gesagt, die Aussicht auf Planstelle sollte nicht ausschlaggebend sein, schließlich ist das wichtigste das Wohlfühlen und nicht das Geld oder der Status, aber es spielt nun mal eine Rolle....ach herje, schwierig schwierig...


@frauschnabelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: angellover Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2007 18:33:51

Habe dienen beitrag zu spät gelesen. Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass es echt sch... egal ist, ob du Mann oder Frau bist. Klar, es ist irgendwie plausibel und auch ne schöne Denkweise für uns Männer, aber ganz ehrlich: ich habe davon nix gemerkt, im gegenteil. Gerade im Ref wurde uns Männern noch mehr auf die Finger geschaut als den Frauen. In RLP halt.


Vorurteile?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.06.2007 16:37:28

Wenn jemand sagt, dass Lehrer an einer Hauptschule ein harter Job ist, würde ich nicht sofort von Vorurteilen sprechen. Meiner Meinung nach ist es sehr anspruchsvoll an einer HS zu arbeiten. Es werden sehr vielfältige Aufgabenbereiche von mir gefordert. Es ist auf jeden Fall eine Aufgabe, die -wenn sie zu mir passt- auch Freude macht.
Sagt eine , die als RS Lehrerin in einer Regionalen Schule KL einer HS- Klasse ist!


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs