transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 15 Mitglieder online 08.12.2016 01:42:35
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Nichschwimmer Blockiert..."

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Nichschwimmer Blockiert...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mundms Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2007 09:35:22

Hallo Leute!
Habe einen Jungen im Schwimmunterricht (5Klasse) der mit Schwimmflügeln (auch wenn schon fast keine Luft mehr drin ist) oder mit Schwimmbrett schwimmt wie ein Fisch und wenn ich die Schwimmflügel abnehme, dann bekommt er totale Panik und verkrampft und macht gar nichts mehr.
Habe dann angefangen, wieder Wassergewöhnung zu machen, Kopf unter Wasser, kleine Übungen zum Tauchen...aber ich bekomme die Angst nicht aus dem Jungen "raus". Er hat Angst beim Schwimmen unter zu gehen.
Könnt ihr mir helfen?? Habt ihr vielleicht schon Erfahrungen mit solchen Kindern gemacht?? Würde so gerne, dass er schwimmt!
Danke, mundms


Tjaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2007 09:59:33

einen Tipp habe ich nicht, aber ich kann von mir berichten, dass ich Wasser und Meer unheimlich gerne mag! ABER: Ich habe immer Angst zu ertrinken und zwar schon immer, ohne das in meiner Kindheit irgend etwas vorgefallen war. (Mein Vater war sogar bei der DLRG Rettungsschwimmer) Wenn mich jdm. aus versehen im tiefen Wasser berührt, bekomme ich Panik . Ich schwimme (wenn man das so nennen kann) am liebsten am Rand. Ich gehe viel schwimmen, würde aber nie alleine gehen, immer nur mit Freunden, man kann ja nie wissen. Gib mir "Schwimmhilfen" in irgend einer Form, egal welche und ich blühe auf und mache die schönsten Faxen im Wasser, aber alleine mit meiner eigenen Kraft mein Körpergewicht zum Schwimmen zu bringen?? Physikalisch für mich schlecht vorstellbar!
Also ich lebe seit 35 gut,und ich bin alles andere als eine perfekte Schwimmerin und ich könnte mir vorstellen, wenn mich jemand dazu gedrängt hätte nun mal richtig loszulegen (auch wenn es liebevoll oder nett gemeint gewesen wäre) ich hätte geblockt und aus Eigenschutz das Wasser total gemieden. Denn die Ertrinkungsangst ist ja immer dabei!
Ich habe meinen Freischwimmer mit 10 Jahren gemacht und ich denke wenn der Bademeister nicht ein Freund der Familie gewesen wär, ich wäre durch die Prüfung gefallen.
Nicht jeder ist ein Fisch


lass ihnneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: steffchen2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2007 10:10:43

seine schwimmhilfen voresrst weiter verwenden. mein sohn (3.klasse) "schwimmt" unter wasser mit taucherbrille, über wasser kann er gar nichts und geht hilflos unter. er hat auch große angst, und solche kinder brauchen viel viel zeit! vielleicht könnt ihr einen kompromiss schließen, dass er regelmäßig für eine ganz kurze zeit (2-5 min) oder für die länge einer bahn ohne schwimmhilfe ins wasser geht, dann seine hilfen aber verwenden darf! kenen druck ausüben!


also ich war in dem alter...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2007 15:36:10

auch der totale schisser... mich haben sie aber in meiner schulzeit zum schwimmen gezwungen...einfach ins tiefe wasser geworfen etc.(gym klasse 5 war das)..
mir hats das schwimmen so verleidet, dass ich noch nicht mal mehr schiff fahren mag, obwohl ich inzwischen schwimmen kann!
also, am besten den jungen an einen fähigen schwimmlehrer im nachmittagsbereich verweisen und ihn im unterricht mit schwimmhilfen glücklich werden lassen... das wird schon.
skole


heute noch schlechte erinnerungenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: keinelehrerin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2007 17:30:24

also ich hatte auch so ein Erlebnis.

Wurde auch mehr oder weniger gezwungen im Schwimmbad quer durch die Mitte zu schwimmen. Obwohl ich unseren Lehrer darauf hingewiesen hatte, dass ich wohl mehr Angst als Vaterlands-Liebe habe und mich nu aber gar nicht traute, bestand er drauf ich soll es mal versuchen. Tja, was soll ich sagen: ich weis, wie´s ist unter Wasser einfach nicht mehr hochzukommen. Dieses Gefühl des einfach runtersinken und das trotz dem hilflosen Gepaddel und Gestrampel ist unvergessen.
Er ist wohl reingesprungen und hat mich rausgeholt, aber daran hab ich keine Erinnerung.
Ich weis dann wieder, wie ich am Rand huste.

Auch heute noch bin ich ein Randplanscher. Mit dem Gürtel allerdings auch etwas mutiger, allerdings darf mir kein Wasser übers Gesicht kommen.

Im Schwimmunterricht musste ich nie wieder durch die Mitte.
Und meine Kinder waren im Babyschwimmen (die beiden Jüngsten - vorher gabs das noch nicht), alle haben inzwischen wenigstens ihr Seepferdchen, der Große ist im DLRG, der Mittlere im Schwimmclub. Die Tochter hat das silberne Abzeichen, und der Kleine ist auch ganz wild dabei.

Also ich kann dir nur empfehlen, zwing ihn zu nichts.


Ich bin zwar einneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2007 19:41:44

durchaus sportlicher Typ - aber mir geht's wie den meisten anderen hier: Schwimmen - naja.

Ich war lange Nichtschwimmer (so bis 11 oder 12) - und auch heute noch ist eine bleierne Ente ein rasantes Geschoß im Vergleich zu mir...

Ein bestimmtes Trauma hatte ich jedenfalls nicht, was als Ursache oder Entschuldigung herhalten könnte.

Du schreibst, Du hättest so gerne, daß er schwimmt. Paß bloß auf, daß Du ihn nicht (unbewußt) unter Druck setzt.

Laß ihn machen - dann regelt sich das am ehesten. Wenn er selbst sich entscheiden kann, traut e sich vielleicht irgendwann.
Hast Du eigentlich mal mit seinen Eltern darüber gesprochen?

LG

Hesse


Danke....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mundms Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.06.2007 13:16:44

...eure Beiträge sind mir echt ein Hilfe, dass alles mal anders zu sehen. Ich dachte immer nur, Mensch der Kerl kann doch schwimmen, warum schwimmt er nicht, aber ihr habt recht, ich sollte ihn nicht unbewusst unter Druck setzen. Da hat ja keiner was davon. Es war halt mein Wunsch, dass er sein Seepferdchen schafft, weil er schon alleine durchs Becken geschwommen ist, er war so happy danach und jetzt blockt er immer nur und hat Panik. Vielleicht braucht er einfach noch ein bißchen Zeit - ich werde sie ihm geben und ihm Tipps geben, wie er auch alleine üben kann
Mit seinen Eltern habe ich noch nicht gesprochen, ich weiß nur, dass die ganze Familie auch nich schwimmen kann...
Danke noch mal für eure Hilfe!


So einen Fall hatten wir in diesem Jahr auch!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pmu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.06.2007 14:30:05

Ich gehe als Lehrkraft mit zur Begleitung und habe in der Schwimmstunde eigentlich nichts weiter zu tun, als die Kinder zu beobachten. Wir gehen immer mit den Schülern des 3. Schuljahrganges. Und so lief es bei uns.

September: Eingewöhnung an das Wasser im flachen und später im tiefen Wasser - alles o.k. bis zu den

Oktoberferien. Aus den Ferien kam ein Mädchen mit einer unheimlichen Angst vor dem Schwimmunterricht zurück. Sie schrie die ganze Schwimmhalle zusammen, wenn nur der Weg ins Wasser begann. Die ersten Male haben wir uns nur angeschaut und behutsam mit dem Mädchen gesprochen, was war in den Ferien vorgefallen, dass nun so eine Reaktion hervortrat. Die Antwort haben wir bis heute nicht.

Da dies aber die einzige Schülerin mit diesen Ängsten nach ca. 8 Schwimmstunden war, habe ich mit ihr noch mal von vorn angefangen. Ab ins Kinderbecken und Wassergewöhnung. Auf den Stufen sitzen, etwas weiter hinein gehen und und und. Schließlich haben wir den Gang zum Schwimmerbecken geschafft. Stundenlang hangelte sie sich aber nun am Beckenrand entlang. Jeder Versuch sie davon wegzulotsen war vergebens. Zur gleichen Zeit, wie unsere Schwimmstunde ist, haben auch unsere Polizeibeamten so eine Beamtensportstunde. Auch unsere Kontaktbeamtin war dabei. Das Mädchen kannte sie also. Auch sie wollte helfen und mal mit ihr eine Bahn schwimmen. Nur großes Geschrei war das Ergebnis. So lief es bis zu den

Weihnachtsferien. Letzte Schwimmstunde vor solchen Ferien wird dann gespielt. Und siehe da, im Spiel bewegt sich das Mädel dann doch von der Kante weg und schwimmt. Ich dachte ich schaue nicht richtig. Hinterher habe ich sie über den grünen Klee hinweg gelobt. Sie ist bestimmt 10 cm gewachsen. Und ab der nächsten Stunde ging es aufwärts. Es hatte klick gemacht.

Letze Woche hatten wir nun die große Leistungskontrolle und sie schaffte 100m ohne Schwimmhilfe. Man waren wir alle stolz und glücklich.

Und was will ich damit sagen: Nur Mut und Zeit, irgendwann klickt es bei jedem

herzlichst pmu


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs