transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 30 Mitglieder online 04.12.2016 00:54:18
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Fördert Offener Unterricht alle Kinder?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 7 >    >>
Gehe zu Seite:
Fördert Offener Unterricht alle Kinder?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dinib Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.06.2007 10:51:31

Hallo!

Ich brauche mal Eure Meinung aus der Praxis. Ich möchte für die Uni gerne eine Präsentation zum Offenen Unterricht vorbereiten.
Meint ihr, dass Offener Unterricht alle Kinder optimal fördert?

Danke schon mal für die kommenden Antworten!


natürlichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.06.2007 11:04:31 geändert: 27.06.2007 11:05:25

wenn kinder selbstständig und miteinander lernen dürfen, professionell begleitet, lernt jedes auf seinen eigenen lernwegen und erreicht, was ihm nur erreichbar ist.


???neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dirkb Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.06.2007 13:23:49 geändert: 27.06.2007 15:36:06

???


quarkneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.06.2007 13:51:30 geändert: 27.06.2007 13:55:41

was soll das?
nicht selten ist das, was es lernt, leider schlecht für die Entwicklung des Kindes

kinder merken schnell, wenn ihnen jemand derart misstraut.

Eigentlich lernt jedes Kind in jeder Unterrichtsform etwas
unterricht (erklären, anweisen, kontrollieren, bewerten)
ist durchaus nicht immer auslöser von sinnvollem und erfolgreichem lernen. gelegentlich wird selbstständiges lernen durch die versuche, lernen anzuschubsen, zu lenken, zu bremsen empfindlich behindert. vor allem, wenn versucht wird, eine gruppe gleichzeitig, gleichschnell das gleiche lernen lassen zu wollen.


@dirkb: nur Gutes?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kunkelinchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.06.2007 14:02:25 geändert: 27.06.2007 16:42:42

"Im offenen Unterrricht ist es aber nur Gutes, was es lernt" ???
Offener Unterricht hat doch auch gewisse Inhalte, die sind doch nicht einfach generell gut!
Und auch wenn offener U. eine tolle Sache ist, sollte man ihn kritisch hinterfragen dürfen.

Offener U. ist abhängig von den Rahmenbedingungen, den ausgewählten Angeboten und auch immer noch von der Lehrkraft.

Und meiner Meinung nach ist es sehr, sehr schwierig, in einem engen Raum (wie bei mir) mit vielen Kindern das Ganze gut umzusetzen und wenn ich 27 Kinder alleine habe, besteht schon die Gefahr, dass die schwachen Kinder zu kurz kommen.
(So sieht eben die Realität bei uns aus. Ich weiß nciht wie ihr (rolf und dirk) personell besetzt seid?)

Nachtrag: @dirkb
Wie man zu Rolfs Beiträgen steht, ist eine Sache. Und dass die Leute hier nciht immer einer Meinung sind, ist menschlich.
Aber einen Beitrag auf den schon von mehreren Mitgliedern Bezug genommen wurde, einfach ganz zu löschen, ist echt schlechter Stil!


es kommt auf das Angebot anneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lebensformen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.06.2007 14:21:35

Hallo,

ich sehe es auch so: es kommt auf das Angebot an.
Wenn dieses nicht auch auf die schwächeren SuS zugeschnitten ist oder sie diese Arbeitsweise nicht gelernt haben, können sie auch im offenen Unterricht überfordert sein.

Grüße
lebensformen


Gereralisierungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.06.2007 15:20:04 geändert: 27.06.2007 15:44:45

So generell kann man die Frage nicht beantworten. Man müsste hier die einzelnen Formen des offenen Unterrichts durchgehen und auch zu diesen gibt es Varianten.

@dinib
Kannst du auflisten, welche Methoden du meinst?

Es ist immer die Frage, wie offen, wie schülerorientiert ich das Ganze gestalte.

Beispiel: Wochenplan:
- den kann man vorgeben und den Schülern nur die Wahlmöglichkeit der Reihenfolge überlassen
- dann könnte man alternative Aufgaben einbauen
- im Extremfall kann man die Schüler ihren Wochenplan selbst erstellen lassen

Wo sind für dich die Grenzen des offenen Unterrichts?

Ich stimme lebensformen zu: Die Formen des offenen Unterrichts müssen eingeübt sein und das ist oft ein längerer Prozess. Das Aufgabenangebot muss verständlich und es muss die Möglichkeit zur Selbstkontrolle gegeben sein.

Ist die Klasse nicht zu groß und das Aufgabenangebot entsprechend vielfältig, werden Kinder schon optimaler gefördert. Allerdings ist dies nach meinen Erfahrungen in großen Klassen zeitlich für den Lehrer kaum bewältigbar.


An dieser Stelle stand bis vor einer Minuteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dirkb Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.06.2007 16:09:54

meine Antwort an den, auf den "immer Verlass" ist.
Ich habe sie gelöscht.

Es lohnt einfach nicht.



Ich denke geradeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.06.2007 16:29:02

an eine Hospitation, die ich vor ein paar Jahren in einer Montessori-Schule gemacht habe. In den Klassen saßen 28 Kinder, altersgemischt von Kl. 1 bis 4. Die Kinder arbeiteten 3 Stunden lang in Freiarbeit, wobei diese an der Schule abwich von MMs ursprünglicher Idee mit dem typischen Material. Die Kinder hatten teilweise Pläne zu erfüllen, oder mussten alle Fächer abdecken oder sie hatten eine Halbjahresarbeit zu schreiben. Also ganz frei war die Freiarbeit nicht. Das nur nebenbei.
In den drei Stunden gab es einen Lehrerwechsel. Meine Kollegin und ich, die wir beobachtend in dieser Klasse saßen, bekamen mit, wie ein (einziger) Schüler während dieser 3 Stunden aktiv nichts tat, er stellte es sehr geschickt an, indem er sich immer wieder etwas zeigen ließ, und zwar von der 2. Lehrerin exakt das Gleiche wie von der 1. Lehrerin. Beide Erklärungen führten nicht zu einer aktiven Betätigung des Schülers.
Für uns kamen mehrere Fragen auf:
- Wie viele Schüler hätten (für uns erkennbar) nichts getan, wenn der Unterricht frontal abgelaufen wäre?
- Hätte DIESER Schüler gearbeitet (in unserem Sinne)?
- Hat der Schüler nicht durch Zuschauen beim Erklären bzw auf die Arbeiten der anderen Schüler auch etwas gelernt, was wir nur nicht beobachten konnten?
Wir waren uns zumindest darin einig, dass im Frontalunterricht sicher mehr Schüler "durchflutschen", nämlich die, die einen unheimlich intelligent und interessiert angucken können, gleichzeitig aber gerade an ihr Pferd oder ihren Nachtisch denken können.


@kunkelinchenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.06.2007 16:36:45

eigentlich ist "unterricht", also das was die lehrkraft anbietet, nie wirklich offen. unterricht ist immer lenkung.
offen ist der umgang mit dem lernen, wenn kinder selbstständig und miteinander lernen und arbeiten dürfen, wenn vielfältige lerngelegenheiten zur verfügung stehen oder erreichbar gemacht werden können und wenn erwachsene dieses lernen nicht antreiben, lenken, bremsen, sondern einfach begleiten. wenn sie kindern positive rückmeldungen geben können.
du schreibst und wenn ich 27 Kinder alleine habe, besteht schon die Gefahr, dass die schwachen Kinder zu kurz kommen.
bei so einem offenen umgang mit dem lernen "hast" du die kinder nicht. du stellst ihnen nur möglichst viel zur verfügung und beantwortest ihre fragen. wenn der raum ausreicht und ausweichmöglichkeiten da sind, ist es egal wie viele kinder da sind. bei so einem umgang sind kinder nicht "schwach" und sie kommen nicht zu kurz. sie sind unterschiedlich schnell, wach, neugierig und haben unterschiedliche reichweiten. sie lernen nicht gleichzeitig und auf unterschiedlichen wegen.


 Seite: 1 von 7 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs