transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 259 Mitglieder online 08.12.2016 11:28:41
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Welche Handhabe haben Eltern bei Missachtung einer KMBEK?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Schulbehördeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: galerina Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.02.2004 17:10:53

Eltern, die ein LRS-Kind haben oder eines mit Lega-Bescheinigung (in dem Fall die bessere Ausgangslage) können sich an die Schulbehörder wenden und zwar ganz ohne Dienstweg, der ist nur für dich und mich bindend. Der korrekte Weg unter Menschen wäre aber: das direkte Gespräch, dann ein Dreiergespräch mit Direktor und dann immer höher die Behördenleiter hinauf. Eine andere Frage (mit der ich mich im RAhmen meiner mobilen Beratungstätigkeit auch schon geplagt habe) ist, ob man Eltern zu so etwas "aufhetzt" oder selber vermittlend eingreift. Ich nehme an, du bist über deine Lernpraxis oder deine Beratungslehrertätigkeit auf diesen Fall gestoßen. Beratungslehrer kann man auch für die Kollegen sein und diese beraten, aber ich kenne deine Situation und weiss, wie schwierig es ist.
Deswegen kann ich dir fast nur sagen, dass du einfach akzeptieren musst, dass du vieles nicht ändern kannst und daher die Art des Vorgehens den betroffenen Eltern überlassen musst. Es ist nicht dein Kind, so hart wie es erstmal klingt.


Zum Glückneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: idea Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.02.2004 19:00:48

ist es nicht mein Kind!

Liebe galerina,

herzlichen Dank für deinen Rat.

Nein, ich bin nicht (nur) als BLin bzw. als Legatrainerin damit konfrontiert (worden), sondern als Vorstandsmitglied des Dachverbandes Legasthenie Deutschland e. V. DVLD.
Es fragen so oft Eltern an, was denn zu tun wäre, weil ...

Und bislang wusste ich keine vernünftige Antwort darauf, denn die Lehrer haben im Bereich Lega oft ihre eigenen Gesetze.

Herzlichen Dank, meine Liebe,

deine


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs