transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 560 Mitglieder online 08.12.2016 17:34:34
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Drama in 5 Akten: Halbjahresnoten"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Drama in 5 Akten: Halbjahresnotenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: meike Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.02.2004 23:00:10 geändert: 05.02.2004 23:01:04

Nabend,

ich komme gerade aus der Schule, wo ich mal wieder das Drama "Halbjahresnoten" miterleben durfte..

Akt 1: Klausurrückgabe, soweit noch in Ordnung. Schüler 1 jammert mal wieder rum, es "sei alles zu schwer und er zu doof und überhaupt würde genau diese Note darüber entscheiden, ob er aufhört oder nicht... (wie immer seit September)

Akt 2: Besprechung der Einzelnoten und Endnoten (natürlich nichtöffentlich)

Akt 3: Schüler 2, bester Freund von S1, beschwert sich über die ungerechte Notengebung meinerseits, da ich ja S1 nicht richtig benoten würde...

Akt 4: S1 bekommt seine Endnote (4+), da er in den Klausuren 3+,4- und mündlich 4,3- steht (zusätzlich unentschuldigte Fehlstunden, nicht gemachte Hausaufgaben etc...) ==> droht mir an, sofort von der Schule abzugehen
(meine persönliche Meinung: )

Akt 5: S1 legt auf dem Parkplatz einen Kavalierstart hin, so dass ich mich schon wieder sorge, ob der heile über die Autobahn kommt.

Nimmt einen das immer mit, oder legt sich das mit zunehmender Routine?



Oh thesan,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kfmaas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.02.2004 23:34:29

als ich mir das erste Mal sagte, ich bin subjektiv objektiv und dies den Schülern übersetzte mit"Ich bin unfair" fiel mir eine Riesenlast von den Schultern. Der Wunsch gerecht und fair zu sein führt uns in die Sackgasse, macht uns erpressbar und unglücklich.
Wen interessiert das? Die Schüler, die rücksichtslos einen Kavalierstart hinlegen, die Wasserkraft einsetzen ("heulen") oder sich lauthals beschweren? Tun sie etwas dafür um dich in die Lage zu versetzen ihnen eine bessere Note zu geben?Wenn ja, wirst du nichts lieber tun, als ihnen die gute Note zu geben;
aber nein, sie machen sich einen schönen Lenz (fehlen), sie machen keine Hausaufgaben, sie machen dir ein schlechtes Gewissen.
Deine Aufgabe ist es ihnen die Möglichkeit zu geben etwas zu lernen und gute Noten zu bekommen;
ihre Aufgabe ist es die Verantwortung zu übernehmen etwas zu lernen und alles zu tun, um den Nachweis für gute Noten zu erbringen.
So ist das Gesetz von Ursache und Wirkung.
Das muss man den Schülern klar machen und auch Widerstand aushalten können.
Ich hoffe, dass sich deine Gemütslage etwas erhellt.
Liebe Grüße
kfmaas


Dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: meike Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.02.2004 10:53:44 geändert: 06.02.2004 10:56:55

Liebster kfmaas,

ja, meine Gemütslage hat sich wieder normalisiert. Ich war gestern einfach nur sauer und entsetzt!
Schließlich war ich auch vor noch nicht allzu langer Zeit Schülerin/Studentin und kann mich noch gut an die Notendramen erinnern. Aber so etwas?! Vielleicht liegt das an der besonderen Schulform?

Fakt ist jedenfalls, dass manche meiner Studierenden ein wirklich falsches Selbstbild haben und da auch nicht dran zu rütteln ist. Aber es ist immer leichter, jemand anderem die Schuld zu geben, nur nicht sich selbst.

Ich für meinen Teil bin froh, dass ich meine Liste habe, in die ich nach jeder Stunde die mündliche Mitarbeit eintrage - arbeitsaufwendig, aber das gehört zum Job und ich bin abgesichert. Und ich lasse mich auch durch nichts erpressen, denn da habe weder ich etwas von noch die Studierenden. Ich gebe die Note, die ich für angemessen halte.

Schlimm ist auch, dass wir Lehrer anscheinend für alles verantwortlich sind: Schlechte Noten, Fehlzeiten etc.

Und dass wir uns dann an einer Schule der Erwachsenenbildung auch noch herausnehmen, dass die Studierenden selbst für ihre Sachen zuständig sind... also wirklich ("Sie haben mir ja gar nicht gesagt, dass ich so oft fehle...")

Schade finde ich nur, dass solche Begebenheiten im Seminar so gut wie gar nicht aufgefangen werden. Wir haben uns schon mit mehreren StRef´s zu einer Art wöchentlichem Gesprächskreis zusammengetan.... Von Herzenslust jammern, ach wie schön *g*

Ich bin jetzt im dritten Ausbildungshalbjahr und unterrichte wirklich gerne, aber so etwas kann ich mir echt schenken!


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs