transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 147 Mitglieder online 02.12.2016 19:35:33
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "1.Klasse auffäliges Kind! Jetzt schon Elterngespräch?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
1.Klasse auffäliges Kind! Jetzt schon Elterngespräch?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: utchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2007 16:06:47

Hallo ihr Lieben,

brauche mal eure Erfahrung und euren Rat.

Ref ist um und gleich Klassenleitung 1. Klasse. Von 26 Kindern sind drei sehr schwach.

Sie sind sehr klein, sehr kindlich, sehr unselbständig. Zwei Kinder möchte ich bis zu den Herbstferien genauer beobachten, ein Kind macht mir jedoch Sorgen.

Es ist ein Zwillingsjunge (Bruder in der Parallelklasse und unter den Besten).
Mein Zwerg macht mir Probleme, weil:
- so groß ist wie ein Vierjähriger
- er die Zahlen und Buchstaben spiegelverkehrt schreibt,
- er im Unterricht nicht mitkommt,
- verträumt ist
- seine Schulsachen nicht selbständig aus und einräumen kann
- sich weder meldet noch lange sitzen kann, er steht meistens oder hängt überm Tisch
- er macht einfach diesen *verpeilten* Eindruck, ist für mich noch nicht schulreif.

Ich möchte nicht mit ADS Mutmaßungen um mich schmeißen.
Denkt ihr ich soll die Förderlehrerin in die Klasse bestellen (zur Beobachtung) oder lieber die Mutter einbestellen und da mal nachhaken? Sind zwei Wochen Schule nicht noch viel zu kurz für solche Eindrücke, die sich aber von Tag zu Tag verfestigen?

Ich weiß nicht was ich machen soll. Warten, Alarm schlagen, Hilfe hinzuziehen. Dieses Kind kommt definitiv zu kurz und das in nicht vertretbarem Maße (trotz Differenzierung).

Was meint ihr?

Danke für jeden gut gemeinten Rat,

Ute


verlass dich mal nicht so sehrneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bambam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2007 16:36:33

auf den "Zwilling" in der Parallelklasse

Häufig sind Zwillinge ganz unterschiedlich - ich hab ein Zwillingspärchen ( einer in 5 einer in 6 inzwischen) die sind in etwa so wie du das beschreibst - der eine immer hinter dem anderen und der Abstand wird immer größer weil der "kleine" auch ständig unter Zugzwang steht - lass ihn doch erst mal so sein wie er ist . .
Übrigens die spiegelverkehrten Buschstaben und Zahlen kenn ich auch - häufig ist ein Zwilling rechtshänder und einer schreibt links ....



"und einer schreibt links ...."neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: binimaja Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2007 17:36:56

und wenn er nicht links schreibt, dann ist er vielleicht ein umerzogener Linkshänder, solche Sachen wie Spiegelschrift, verträumt oder auch Konzentrationsprobleme sprächen dafür. Da hat er es doppelt schwer, besonders beim Schreiben und Lesen und es ist nicht verwunderlich, wenn die Kraft nicht für einen ganzen Unterrichtstag reicht.
Kennt sich denn eure Förderlehrerin mit diesem Problem aus?


Ich glaube,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elsaw Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2007 17:49:44

dass es nicht schaden kann, wenn du die Förderlehrerin einmal dazu bittest. Sie kann den Jungen beobachten, während du Unterricht machst, das ist doch noch etwas anderes. Danach könntet ihr euch austauschen und gemeinsam überlegen, was ihr tun könnt. Manche Kinder haben eine längere Eingewöhnungszeit. War der Junge im Kindergarten? Wenn ja, könntest du ja auch mit der Erzieherin mal Kontakt aufnehmen und die Eltern erst einmal außen vor lassen, bis sich herauskristallisiert, woran es letztendlich liegen könnte. Dann kannst du das Elterngespräch immer noch suchen.

Erst einmal viel Erfolg bei deinen Bemühungen.

LG ElsaW


Bin selbst erst...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: utchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2007 17:50:39

zwei Wochen an der Schule. Die Förderlehrerin meiner alten Schule war super, die jetzige muss ich erst kennen lernen.

Ich war vorher an einer Brennpunktschule, da gab es keine Überflieger. Jetzt habe ich nur gute Schüler und da fallen die drei halt massiv auf, vielleicht überreagiere ich auch, das ist eben das, was ich z.Zt. nicht weiß.

Danke für den Linkshändertipp, das erklärt manches.
LG,
Ute


Was spricht gegen ein baldiges Elterngespräch?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: margeritte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2007 18:10:18

Ich denke, dass der Mutter auch so Einiges im Vergleich zum Geschwisterkind zu Hause auffällt und sie möchte dir vielleicht auch Informationen weitergeben. Mit der Erzieherin kannst du erst sprechen, wenn du weißt, ob die Eltern im Voraus dem Informationsaustausch Kiga - Schule zugestimmt haben. Das passiert bei uns am Anfang des letzten Kindergartenjahres. Die meisten Eltern stimmen aber zu.
Lass die Mutter erst mal erzählen, wie es zu Hause läuft, morgens und nachmittags bei den Hausaufgaben... Dann kannst du von der Schule berichten und ihr könnt dann über eure Erwartungen reden und evt. Hilfen durch die Förderlehrerin, Ergotherapie oder ....
Ich wünsche dir viel Geduld mit deinen Ersties!
LG Margeritte


wenn ich das richtig verstanden habeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fairytale1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2007 19:42:07

kennst du das zwergerl grad mal 2 wochen? da wär ich mit so einer einschätzung persönlich sehr vorsichtig.
das kind da abholen, wo es steht..und jedes steht nun mal nicht an der selben stelle, also ich würde zuwarten.


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2007 20:27:13

das mit dem zahlen-und buchstaben verkehrt rum schreiben ist doch bei vielen kindern ganz normal...
meine tochter hat das auch ne lange zeit gemacht..irgendwann wars einfach vorbei....

ich würd mit dem elterngespräch übrigens auch noch mindestens bis zu den herbstferien warten...
die kleinen mäuse brauchen doch ne ganze weile, bis sie sich an den schulstress gewöhnt haben...

skolchen


Meine Söhneneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2007 21:49:12

haben auch spiegelschriftlich geschrieben. Die GS Lehrer sagten mir, dass sie das häufiger beobachten. Hat aber nichts mit Umerziehung von Linkshändern zu tun.
Was heißt hier Zwilling? Wenn es keine eineiigen sind, sind es "ganz normale" Geschwister und damit eben unterschiedlich. Vergleiche die Geschwister nicht zu sehr!
Ich würde nichts überstürzen, aber doch auch wie oben bereits gesagt mit den Eltern reden (neutral beschreiben und fragen, wie das Kind zu Hause ist), selber beobachten und auch den Förderlehrer mal reinschauen lassen.
Manche Kinder brauchen einfach etwas länger zum eingewöhnen.


Zusammenfassend !!!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: babsy1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2007 22:24:06

Kamen hier von vielen meiner Meinung nach schon die richtigen Ansätze:
- dem Kind Zeit geben, abholen !!! aber auch beobachten
- nicht mit Kindergarten sprechen, vor den Eltern (in manchen Bundesländern Datenschutz beachten)
- andere Lehrer (auch Fachlehrer) mit ins Boot holen
- unverbindliches sachliches Elterngespräch (Hintergründe erforschen, eventuell schon durchgeführte Maßnahmen erfragen Ergo, ...)
- Spiegelschrift bis in 2.Klasse hinein nicht allein problematisch
Und übrigens, was erwartest du denn nach 2 Wochen ? Bei manchen wirst du Jahre lang kämpfen.
Nein, ist schon okay und zeichnet dich auch aus, wenn du dir Sorgen machst, doch ich habe nicht umsonst den Punkt Eingewöhnungphase-Anfangsunterricht-Schuleingangsphase oder wie er sonst in jedem Bundesland anders genannt wird an erster Stelle gesetzt.
Viel Glück weiterhin und ein gutes und ruhiges Händchen !!!
babsy1


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs