transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 238 Mitglieder online 09.12.2016 11:07:12
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Hilfe Mefo ???"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Hilfe Mefo ???neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vena Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.02.2004 20:20:28

Hallo
Kann mir einer erklären welche Vorteile der Mefo-Wechsel (?) für die Metallurgische Forschungsgesellschaft und für den NS-Staat hatte.

Es ist super dringend


Mefo-Wechselneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: doris1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.02.2004 10:35:50

Die Aufrüstung zu Beginn der NS-Ära bildete den eigentlichen Motor der Staatskonjunktur. Diese Rüstungsproduktion bewirkte gleichzeitig eine Steigerung des Lebensstandards im 3. Reich. In einer Hochkonjunktur hätte eine Ausweiutng der Waffenproduktion empfindliche Einschränkungen erfordert. 90 Mrd. RM hatte Hitler angeblich für die Rüstung aufgewendet. In Wirklichkeit waren es ca. 60 Mrd. RM. Finanziert wurden diese Maßnahmen durch das sog. M e f o - System, das sich Mittel moderner Konjunturpolitik bediente. Reichsbank und Reichswehrministeirum gründeten zusammen mit 4 großen Rüstungsfirmen die Metallurgische Forschungs-GmbH. Sie gab Firmen, die Anspruch auf Zahlung für Rüstungsausgaben hatten, sogenannte Wecchsel, die von Banken in Zahlung genommen wurden. Die Reichsbank war bereit, solche Wechsel gegen Geld einzulösen, brauchte das jedoch nur selten zu tun. So schuf die "Mefo" mit ihren Wechseln neues Geld, insgeamt etwa 12 Mrd. RM, ohne dass diese Summe der Öffentlichkeit bekannt wurde.
Ich hoffe, dass ich etwas helfen konnte.
doris1


Wchsel???neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vena Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.02.2004 15:55:59

Hi Doris

Danke für deine Antwort, leider hilft mir das nicht viel, weil ich nicht weis was ein Wechsel ist

Gruß Vena


WäXel :-)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: suidroot Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.02.2004 16:30:54

Hallo,

ein Wechsel ist eine Art Schuldschein, der zu einem bestimmten Betrag ausgestellt wird.
Obwohl er kein gesetzliches Zahlungsmittel ist, kann mit einem Wechsel bezahlt werden, wenn der andere sich darauf einlässt.
Beispiel:

(K)äufer kauft von (V)erkäufer eine Wurstsemmel und eine Dose Cola im Wert von 5 Euro und bezahlt mit einem Wechsel. Der V kann nun wieder Waren vom (L)ieferanten einkaufen und die nicht mit Geld, sondern wieder mit dem Wechsel zahlen (wenn L einverstanden ist).
Damit ist die nachfragewirksame Geldmenge um 5 Euro gestiegen, weil der K hat was Leckeres im Wert von 5 Euro bezogen, aber er hat seinen 5-Schein, den er mit sich rumträgt nicht weggeben und kann sich dafür nochmal was kaufen. Aber der Wechsel (gehen wir mal davon aus, dass er akzeptiert wird) ist ja nun auch Zahlungsmittel geworden. => Geldschöpfung

So gut wie mein LK-Leiter es geschafft hätte, habe ich es sicher nicht rüberbringen können, hoffe aber, dass du damit was anfangen kannst!

Hier noch ein Link dazu:
http://www.zasterbox.de/bonitaet/Wechsel-cms_156.html

mfg
Suidroot

P.S.
Nein, das ist keine Hexerei und funktioniert nur solange bis der L (oder ein Nachbesitzer) vom K das Geld einfordert.

P.P.S
Das Drucken von gefälschten Banknoten ist auch eine Erhöhung der nachfragewirksamen Geldmenge! *hehe*



Wechsel unklarneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vena Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.02.2004 21:24:11

Hi suidroot

Also ich verstehe deine Erklärung jedoch verstehe ich nicht warum man mit dem Wchsel bezahlt (vor allem in der NS-Zeit). Ist er sozusagen ein Kredit für eine kurze Zeit?

Wewlchen Wert hat ein Wechsel

Gruß Vena


Historiker bin ich keiner, ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: suidroot Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.02.2004 22:19:05

aber wenn ich die Ausführungen von doris1 einigermaßen richtig verstanden habe, war es das Ziel der Reichsbank mit der Ausgabe der Wechsel, über diese Firma, die nachfragewirksame Geldmenge zu steigern, um die Konjunktur stabil zu halten, also sowohl eine Inflation als auch eine Deflation zu verhindern, und gleichzeitig das Geld für die Rüstung heranzuschaffen.

Hmmm, also um Wechsel mit Kredit gleichzusetzen, muss man sich auf sehr dünnes Eis begeben.
Ein Wechsel ist in der Regel nicht dazu da um Geld zu bekommen, das weiterverwendet wird (Kontokorrentkredit: Gehst in Bank rein und kommst mit Bargeld wieder raus), sondern um damit zu bezahlen. Darum verliert er heute in Zeiten des Plastikgeldes auch immer mehr an Bedeutung.

Liebe Grüße
Suidroot


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs