transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 406 Mitglieder online 04.12.2016 21:52:06
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "lrs in der realschule"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

lrs in der realschuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dzenata5 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.09.2007 08:51:50

bei meinem sohn wurde in der 2. klasse durch einen speziellen psychologen eine lrs festgestellt und er wurde diesbezüglich auch bis einschließlich 6. klasse gefördert(und die noten in fach deutsch und engl. bezogen sich hauptsächlich auf die mündl. mitarbeit, sowie rechtschreibfehler in anderen fächern wurden bei der arbeit nicht gewertet). durch eine freiwillige wiederholung der 6. klasse, wurde ihm die lrs wieder aberkannt, da "andere kinder ähnlich schwach in deutsch seien".die kinder wurden durch einen unqualifizierten beratungslehrer, der die überprüfung zur lrs zum ersten mal machte und sich wohl auch beim ausrechnen verrechnet haben muss, getestet. der klassenlehrer teilte mir mit, dass mein sohn keine lrs habe, sondern einfach einwenig dummm sei, wogegen ich nichts tun könne. festgestellter iq beim psychologen: 110, bei der jetztigen unter 90!!! durch eine von mir als mutter einberufene klassenkonferenz konnte ich nichts erreichen. die testung ist angebl. verschwunden, sodass nur das ergebnis nun in seiner schülerakte steht. durch das einschalten der schulbehörde konnte ich im letzten schuljahr immerhin wieder einen förderplan für ihn erreichen, den ich allerdings zu hause machen muss. eine lrs verschwindet nicht einfach!, wenngleich sich seine leistungen bereits durch gute förderung (vorallem durch die grundschullehrerin) enorm verbessert haben(was meinem sohn auch einwenig selbstwertgefühl zurück gebracht hatte).
er besucht jetzt aktuell die 8. klasse der realschule in hessen und nun geht das ganze wieder los, da er neue lehrer bekommen hat.was kann ich tun, damit mein sohn wieder "gerecht" beurteilt und adäquat durch einen lehrer gefördert wird?
nata


Was bitte bedeutet Irs?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: margeritte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.09.2007 16:50:49

Ich habe danach gegoogelt, aber da passte gar nichts zu den beschriebenen Symptomen (Stadtentwicklung, Navigationssysteme uä). Wir wollen alle dazu lernen ... also bitte die Abkürzung erklären!


Ich denke ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aschu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.09.2007 17:03:25

... lrs heißt Lese-Rechtschreib-Schwäche. Der erste Buchstabe wäre demnach ein kleines "L" und kein großes "I".



Ohhhneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: margeritte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.09.2007 21:16:26

das ich darauf nicht selbst gekommen bin - aber ich konnte (und kann mir immer noch nicht) einen Beratungslehrer vorstellen, der noch nie einen LRS-Test gemacht hat! Das lernen die doch in der Ausbildung. In BaWü hat jede Schule (Gymnasium glaube ich nicht) einen LRS-Beratungslehrer, der eine zwar recht kurze, jedoch sensibilisierende Ausbildung gemacht hat....
Aber in Hessen gibt es auch Verordnungen
http://lernarchiv.bildung.hessen.de/archiv/grundschule/Deutsch/lrs/grundlagen

... da kann man lesen, dass die Schulen auch in der Sek I verpflichtet sind, Fördermaßnahmen im Sinne der Verordnung durchzuführen (§3,5)!


zum anklickenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro07 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.09.2007 21:31:24 geändert: 10.09.2007 21:32:31



tschuldigungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dzenata5 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.09.2007 13:39:38

, dass ich hektiker mal wieder alles klein geschrieben und zur verwirrung geführt hab. die verordnung von hessen hab ich hier, die nutzt nur, wenn ein förderbedarf DURCH DIE SCHULE festgestellt wurde.
bei uns in hessen gibts nicht an jeder schule einen solchen beratungslehrer, leider. an unserer gibts den halt nicht, sodass ich mir wirklich dem system ausgeliefert fühle. es hat wochen gedauert bis ich meinem sohn begreiflich machen konnte, dass er NICHT plötzlich doof ist und sein iq plötzlich nicht so massiv nach unten ging.
jemand noch nen anderen rat für mich? die von euch reingestellten links beziehen sich hauptsächlich auf die grundschule, und dort wurde ja auch alles erdenkliche gemacht, um meinem sohn zu helfen.
schon jetzt mal herzlichen dank für eure hilfe
gruß nata


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.09.2007 14:42:37

Ich habe da einige Anmerkungen:
1. In Niedersachsen gibt es auch Erlasse, die regeln, wie mit LRS oder Dyskalkulie umgegangen werden SOLLTE, es gibt Hinweise auf gesonderte Förderstunden etc.
Was dann in den Schulen läuft, steht auf einem anderen Blatt - wir haben keine Stunde für LRS-Schüler zur Verfügung.

2. In der Regel würde ich denken, dass es sicher viele gute Beratungslehrer gibt - hier gibt es keine speziell in der GS. Man müsste einen Schulpsychologen heranziehen - der nächste ist 50 km entfernt und mich Wichtigerem beschäftigt (auch eingespart).
Bei uns ist es eher so, dass sich die Eltern außerschulisch um Hilfe bemühen.

3. Im Speziellen: Als Eltern sollte man das Recht haben, den Test einzusehen. Wenn das nicht geht, kann man ihn sicherlich trotzdem anzweifeln. Vielleicht gibt es die MÖglichkeit, sich darauf zu einigen, dass ein Test durch eine bisher unbeteiligte Person wiederholt wird? Vielleicht läuft dies allerdings nur auf eure Kosten.

4. Letztlich ist es vielleicht geschickt, sich einen Fürsprecher mit ins Boot zu holen, die Schule möglichst nicht anzugreifen, sondern deutlich zu sagen, dass man sein Kind bestmöglichst fördern möchte - egal welchen IQ es hat.
Das Problem mit dem IQ-Test ist, dass man von einer LRS ausgeht, wenn ein Kind nur in dieser Teilleistung Schwächen aufzeigt, ansonsten aber normal entwickelt ist/scheint (also normaler IQ).

5. Von einem hiesigen Gymnasium weiß ich, dass sie mit allen Schülern der 5. Klasse einen anerkannten Rechtschreibtest durchgeführt haben. Den Eltern, deren Kinder in der RS schwach sind, wurde dann empfohlen, an einem Programm teilzunehmen via Internet.
Außerdem wurden die ermittelten WErte genutzt, beim Ministerium Stunden LRS-Förderung einzufordern.

Palim


kompetente Tippsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: butterkeks Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.09.2007 10:20:20

Wichtige Hinweise gibt es bei

http://www.schulberatung.bayern.de/lleg.htm

Gilt nicht nur in Bayern!


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs