transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 140 Mitglieder online 04.12.2016 23:38:29
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lautstärke"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Zauberminutenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kleeblattvier Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.12.2007 09:47:33

find ich toll.Werde ich nach Weihnachten einführen.Bisher hatte ich bei Freiarbeit oder Gruppenarbeit den Flüsterpokal als Motivation(einfach einen Pokal aus den Clipcharts und laminieren) Die Kinder sammeln diese und wer am Ende des Jahres die meisten hat ist Flüsterkönig und kriegt einen großen Pokal.Aber das Jahr ist eben auch laaaaaang!
Das sammeln der Zauberminten für eine Spielestunde ist dagegen zielnaher!!! Danke!!


Sterne sammelnneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fraunickel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.01.2008 18:17:34

Ich habe ein laminiertes Plakat mit den Namen der Kinder an der Wand. Neben jedem Namen sind 3 Sterne abgebildet. Wenn ein Kind sich nicht an die Klassenregeln hält, wird ein Stern durchgestrichen (OHP-Marker). Es kann pro Tag 3 Sterne "verdienen", die ich ins Hausaufgabenheft male. Bei 30 erhaltenen Sternen gibt's einen Hausaufgabengutschein (eine Hausaufgabe darf dann mal nicht gemacht werden).
Die Kinder sammeln wie verrückt, um einen ganzen Tag HA-frei zu bekommen.
Manche Kinder haben es noch nicht zu einem einzigen Gutschein geschafft, sind aber kurz davor. Ich arbeite seit Mitte Oktober mit diesem System
Geduld braucht man schon, aber es wirkt... irgendwie.
LG


Rigorose Methodeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: emiliach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2008 22:14:08 geändert: 31.01.2008 22:17:52

Ich denke, dass bei dem Umgang mit Lautstärke schon zu unterscheiden ist, um welche Schulart/Jahrgangsstufe es sich handelt.

Ich verfahre wie folgt:

Ich schmeiß die Störer einfach raus! Ich setze auf das Prinzip "Geben/Nehmen" und erläutere dieses zu Anfang auch.

Geben (meinerseits): Wir sind zwar grundsätzlich hier, um Unterricht zu machen und darin sind wir uns prinzipiell auch alle einig. Dennoch haben konstruktive Störungen meiner Meinung nach Vorrang, d.h. wenn etwas am Unterricht verbessert werden kann, soll es kundgetan werden und nicht verschwiegen werden.

Nehmen (schülerseits/teilnehmerseits): Es sollen aber auch die "Erschöpfungszustände" der Teilnehmer (wohlgemerkt ich hab´ in der Regel 15-19-jährige) berücksichtigt werden und in den Unterricht entsprechende "entspannende Übungen/Unterrichtsteile" eingebaut werden.

Soweit so gut zu den gemeinsam vereinbarten Regeln.

ABER: Nicht alle halten sich daran!

Folge: Ich ermahne einmal, ich ermahne zweimal und beim dritten Mal dürfen sie gehen. Ohne groß auszurasten oder sauer zu werden, schmeiße ich sie einfach raus. Sie dürfen dann den Rest der Doppelstunde allein im Hof/Gebäude verbringen und die Wirkung ist hochinteressant. Sie hassen es. Sie finden es extrem langweilig, allein dort hocken zu müssen und niemanden zu haben, mit dem sie sich unterhalten können.

Nicht selten wird dann gebettelt: "Ich bin fortan auch leise, darf ich bleiben?"

Ich finde einfach, dass ich ab einem bestimmten Alter auf die Einhaltung der immerhin gemeinsam vereinbarten Regeln bestehen darf, oder?

Funktioniert jedenfalls ziemlich gut und bislang ist mir etwas Besseres auch noch nicht eingefallen....

Grüße
emmi


@emiliachneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.02.2008 06:43:23 geändert: 01.02.2008 07:36:47

...die Einhaltung der immerhin gemeinsam vereinbarten Regeln...
Sagst Du dann wirklich: "Wir hatten doch vereinbart..." ?
Haben wirklich alle miteinander die Vereinbarung getroffen?
Verwenden wirklich Lernende in Deinem Schulzimmer das Wort "fortan"?


die Frage nach dem "Warum"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lebensformen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.02.2008 07:17:43

Hallo,

wenn es zu laut ist, frage ich mich: Warum sind sie jetzt so laut?

Und ich beobachte übrigens auch in unseren Konferenzen die Momente, wann wir Erwachsenen selbst zu laut werden.

Grüße
lebensformen


@ Rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: emiliach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.02.2008 19:09:22

Ja, wir haben die Regeln in der Tat gemeinsam vereinbart. Ich halte nichts davon, Teilnehmern ab einem bestimmten Alter Dinge aufzuzwingen, für die sie durchaus erwachsen genug sind, um sie selbst mit entscheiden zu können.

Nein, kein Teilnehmer verwendet bei mir den Begriff "fortan", sie sagen "ab jetzt" oder "von jetzt an".

Grüßle
emmi


"Habt ihr vielleicht ein paar Tipps für mich?"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.02.2008 23:55:02 geändert: 02.02.2008 23:55:35

Ja. Keinen Mist verzapfen und den Unterricht spannend machen.
Manchmal hilft auch, daß man die Beteiligten zu Wort kommen läßt - in diesem Fall die Schüler. Das ist wie im richtigen Leben, wo auch jeder gern mal was sagen möchte.


Unterricht wird gestört, weil zu langweilig gestaltetneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: emiliach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.02.2008 21:48:28 geändert: 05.02.2008 21:49:37

Diese obige Aussage habe ich hier irgendwo gelesen, weiß aber nicht mehr wo und von wem es kam.

Dieses "Argument" muss aufpassen, dass es nicht zum Totschlagsargument mutiert.

Es gibt sehr wohl Fälle (Teilnehmer/Schüler), die aus Prinzip, aufgrund der Pubertät, aus Coolness oder aus sonstigen Beweggründen permanent alles andere zu tun haben, als aufmerksam das Unterrichtsgeschehen zu verfolgen oder es bei Nichtgefallen konstruktiv zu verändern, bzw. mitzugestalten.

Selbstverständlich muss sich jeder Lehrende immer wieder hinsichtlich seiner Methoden selbst überprüfen, aber dies darf nicht in Selbstzerfleischung ausarten.

Ich finde auch, dass der aufmerksame Lehrer es ohnehin selbst merkt, wenn zuviel Trockenes auf einmal kommt, wenn die Schüler/Teilnehmer müde werden, er selbst (Lehrer) einen schlechten Tag erwischt hat, usw. - und ich bin davon überzeugt, dass die Mehrheit hier sich dann durchaus Alternativen zur Unterrichtsgestaltung überlegen wird. Nach dem Motto: Wer nervt sich schon gerne selbst?

Und wenn alle "vermeintlich pädagogisch wertvollen" Mittel ausgeschöpft sind, bleibt manchmal einfach nur die Sanktion (bei mir in Form von Rausschmiss).

Grüßle
emmi


"bei mir in Form von Rausschmiss"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.02.2008 22:33:42

ja, leider ist das die Wirklichkeit. Dahinter steht der unleugbare Zwangscharakter von Schule: zuviel Stoff, zuviel Ungewolltes, zuviel auf einmal, zuviel zur falschen Zeit, nicht bestellt, aber trotzdem übergestülpt, und dann auch noch abgefragt, bewertet, benotet und schließlich die Weichen für ein Leben stellend.


nee nee nee...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: emiliach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.02.2008 22:46:42

Cyrano, SO einfach ist es dann doch nicht!

Dazwischen steht:

- Lust auf Unterrichten
- Neugier auf die sich wandelnde Zeit
- neue Wege zu gehen
- spannende Methoden einfach mal zu probieren
- die Freude auf die Gedanken der Jungen
- immer wieder die Frage, wie man es selbst gern gehabt hätte (damals als Schüler/Teilnehmer)

usw. usf.

Aber:
Bei all diesen Überlegungen ist man als Lehrender nur begrenzt fähig, die vielfältigen individuellen "Beschaffenheiten" der jungen Individuen optimal ein- bzw. aufzufangen, insofern sind gewisse Regeln, die idealerweise vorher gemeinsam vereinbart wurden, einfach notwendig.



<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs