transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 560 Mitglieder online 04.12.2016 19:36:53
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Arbeitsrecht / Vertragsänderung"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Arbeitsrecht / Vertragsänderungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mehlboggxer Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.02.2004 18:21:42

Hai, Kollegen,
kennt sich jemand in arbeitsrechtlichen Dingen aus? Ich bin Quereinsteiger und fast noch Berufsanfänger (mit 39!)...
Ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag (19/27 Stunden bis 25.06.04) für zwei Kolleginnen in Langzeiterkrankung. Die eine Kollegin kam aber schon am 20.01.04 wieder zurück in den Dienst. Jetzt in den Ferien bekomme ich einen Änderungsvertrag zugesandt vom Schulamt, der nur noch 17/27 Stunden enthält. Obwohl im ursprünglichen Arbeitsvertrag "keine Nebenabreden" getroffen wurden, lautet der Änderungsvertrag auszugsweise:
"...wird in Ergänzung des ... befristeten Arbeitsvertrages vom ... ... wöchentlich Unterrichtsstunden 17/27 vereinbart."
Was mich sehr befremdet sind die Begriffe "in Ergänzung" und "vereinbart".
Denn ich frage mich (und andere), ob einseitig ein Vertrag zwischen 2 Parteien geändert - sprich: ergänzt - werden kann oder darf. Und zu einer Vereinbarung gehören m.E. immer mindestens 2 Personen oder Parteien. Mir wurde jedoch weder eine Erklärung noch eine Begründung, weder ein Kommentar noch eine sachliche Information übermittelt.
Das Schärfste ist dann noch, dass dieser Änderungsvertrag in seiner Geltung rückdatiert wird auf den 20.01., obwohl ich ihn erst am 05.02.04 zur Kenntnis bekam (per Post).
Ist solche Vorgehensweise seitens des Schulamtes rechtens? Gibt es Erfahrungen mit solchen Vertragsvorgängen?
Für Tipps wäre ich dankbar.
Mit freundlichem Gruß,
mehlboggxer


Ich schlage dir vorneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: idea Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.02.2004 18:41:19

damit zum Personalrat zu gehen.

Da wirst du hoffentlich geholfen.

idea.


Befristungsgrundneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rooster Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.02.2004 19:05:57

Bei befristeten Arbeitsverträgen sollte ziemlich zu Anfang stehen, wen man wie lange vertritt, da kann man finden, wie die Befristung begründet wird. Wenn dieses Ereignis eintritt, darf der Arbeitgeber einseitig ...
Beispiel: Befristete Einstellung für die Dauer des Erziehungsurlaubs der Anna Zwilling -Anna Zwilling macht von ihrem recht Gebrauch, den EZU vorzeitig abzubrechen, dann muss die Vertretungskraft leider gehen ..


so blöt wie's iss - rooster
hattest du einen Arbeitsvertrag für zwei Personen?


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs