transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 555 Mitglieder online 05.12.2016 15:45:47
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lrs-Schüler lesen im Klassenverband deutsche Literatur"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Lrs-Schüler lesen im Klassenverband deutsche Literaturneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dzenata5 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2007 17:30:24

Jährlich wiederkehrend lesen LRS-Schüler im Klassenverband gemeinsam ein Buch.
(Gerade liest einer meiner „Zöglinge“ in der 7.Klasse RS „damals war es Friedrich“)
Dabei fällt mir immer wieder auf, dass wir die Werke zwar gemeinsam „zu Hause“ weiter lesen, die Kids aber nicht immer am Ende noch wissen, was genau sie gelesen haben. Die hohe Anzahl der zu schaffenden Seiten macht es auch unmöglich, dass wir nach Absätzen oder Kapiteln den Inhalt gemeinsam erarbeiten/nachbesprechen, da die Kinder meist ja auch in anderen Fächern noch Hausaufgaben haben.
Grundsätzlich kann man ja auch davon ausgehen, dass „normale“ Kinder „nebenbei“ lesen. Nicht aber LRS-Kinder. Für die gestaltet sich derartige Hausaufgaben sehr schwierig.

Aus dieser Erfahrung heraus bin ich nun dazu übergegangen, mit den Kindern die Texte zu lesen, danach aber mit ihnen aus dem dazu besorgten Hörspiel die betreffenden Stellen noch einmal anzuhören. Damit gelingt es nun „meinen Kindern“ wesentlich besser, in einer einigermaßen annehmbaren Zeit das gleiche Pensum an Lesestoff sinnerfassend zu schaffen wie ihre „normalen“ Schulkameraden.

Jetzt kam es gerade letzte Woche vor, dass betreffendes Kind mich fragte, ob ein Schulkamerad ausnahmsweise mit zur Hausaufgabenbetreuung kommen könne, da er wisse, dass wir nach dem Lesen den passenden Hörbuchteil anhören würden. Am Ende saßen (aus 1Schulkameraden wurden 7!) die Kinder hoch aufmerksam vor dem CD-Player und lauschten der Geschichte und….
sie fanden das Buch plötzlich gar nicht mehr so langweilig und doof (was es ja auch wirklich nicht ist).

Könnte man nicht für die Schule ein passendes Hörbuch anschaffen (könnte ja klassenweise aus der Schulbibliothek ausgeliehen werden) und es in den Leseprozess mit einbinden? Nicht nur für die LRS-Schüler ein Gewinn,
oder wie seht ihr das?
Gruß Nata


buch - hörbuchneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro07 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2007 17:41:37

finde ich eine gute idee, so beide aspekte (lesen-hören) zu verbinden und dabei auch zu erfahren / erhören, wie ein text lesetechnisch gestaltet werden kann!

miro07


Diese Idee ist nicht neu für michneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2007 19:20:12

Unser Förderlehrer hat diese Methode für unsere Schule erfunden. (Manches liegt ja sozusagen "in der Luft".)

Schon einige Jahre haben wir zu jedem Klassensatz Lektüre, wenn möglich, das Hörbuch dazu angeschafft.

Zum Teil kann man es so machen, wie du es beschrieben hast.

Eine Kollegin lässt auch das Hörbuch laufen und die Kinder müssen dazu im Buch mitlesen.
Das funktionierte sogar bei einer gekürzten Fassung. Nur ab und an zeigte ein Kind auf, das nicht gleich die betreffende Stelle fand, an der es wieder weiterging.

Eine wirklich gute Sache! Auch ich empfehle es weiter!


Hier muss klar differenziert werden!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elsaw Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2007 19:22:22

Der Einsatz eines Hörbuchs in Verbindung mit einer Lektüre geschieht bereits (zu mindest habe ich das so gehalten), nicht aber eines Hörspiels.
Es wurde zwar auch eine Ganzschrift gelesen und später das Hörspiel eingesetzt, aber nur zum Vergleich, wo und warum gibt es Abweichungen. Genauso werden Filme zum Vergleich der Parallelen und Unterschiede eingesetzt.
Das Hörbuch hingegen kann nur die Funktion der Unterstützung haben, sollte aber das Lesen nicht ersetzen, so sieht es der Lehrplan vor, aber das ist auch meine Meinung.
Der Einsatz im Bereich von LRS ist auch nur unterstützend richtig, auch hier sollte ja versucht werden, das Lesen zu "trainieren".
Dass man die Lust am ohnehin schwierigen Lesen bei LRS verlieren kann, wenn die Lehrkraft zu schnell im Stoff weitergeht, ist nachvollziehbar. Ich habe versucht, auf diese Schülerinnen und Schüler weitgehend Rücksicht zu nehmen.

Liebe Grüße
ElsaW


@elsawneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dzenata5 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.10.2007 09:04:01

da hast du natürlich recht, elsaw. ich meinte auch das hörbuch.
sorry, ist mir nicht gleich aufgefallen.
danke
nata


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs