transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 22 Mitglieder online 05.12.2016 01:31:22
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Schüler machen nie Hausaufgaben..."

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 21 von 27 >    >>
Gehe zu Seite:
und wenn die Hasuaufgaben am Bedarf vorbe sind...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: andreasrau1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2007 18:35:58

stellt das für mich noch lange nicht den grundsätzlichen Sinn der Hausaufgaben in Frage, sondern höchsten den speziell dieser Art von Hausaufgaben deiner Tochter.

Nun ja, dann wäre es wohl mal an der Zeit, dass Deine Große, sich dazu mal in der Schule bei ihren LehrerInnen äußert und ihren Bedarf klar macht - oder?





oh,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2007 18:37:49

wenn es dich interessiert:
ich habe versucht auf 3 Stunden täglich Klavier spielen zu kommen, danach hab ich Hausaufgaben gemacht und gelernt, was noch ging. Ich war genauso fleißig wie meine Tochter in der Gesamtheit mit meiner Klavierarbeit.
Es war bei weitem nicht so viel in der Masse wie heute an reinen,und vor allem schriftlichen Hausaufgaben. Es gab jede Stunde am Anfang ein mündliches Abfragen. Ich war eine sehr gute Schülerin durch meine Beteiligung im Unterricht. Ich gebe zu, ich hab nicht gelernt so tolle Referate und ganze Stunden vorzubereiten wie die Oberstufenschüler heute.
kla



Hausaufgaben von Freitag bis Montagneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: indidi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2007 18:42:45

@frauschnabel
Da kenn ich unterschiedliche Regelungen, je nach Lehrkraft halt.
Aber normalerweise haben bei uns auch die Grundschulkinder 5x in der Woche Hausaufgaben auf.

Und wenn es nicht zu viele sind, "versaut" man sicher kein Wochenende.
Man kann sie ja am Freitag erledigen.


janeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2007 18:44:12

aber bei kla hört sich das so an, als würden die Kids nur am Schreibtisch sitzen, deswegen meine Nachfrage!


meine Eltern ....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: andreasrau1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2007 18:49:28

haben auch immer gedacht, ich mache viel zu viel und geglaubt, ich würde unendlich leiden..... und überhaupt waren die Lehrer böse, weil sie soviel aufgegeben haben.... Tatsache war, ich hatte ein klares Ziel vor Augen und das wollte ich erreichen. Und das war mein Antrieb. Ja, manchmal war ich genervt. So wird dir das mit dem Klavierspiel nicht andere ergangen sein.

Mensch freu dich doch, dass deine Tochter was tut - und vielleicht auch mehr tut und schimpf nicht auf die Lehrer, die deiner Tochter angeblich etwas ganz schlimmes antun.

Ja, wenn Hausaufgaben völlig am Bedarf der Schüler vorbei gehen, dann ist das ein Problem - da gebe ich Euch ja Recht. Und auch ein Übermaß an Aufgaben ist nicht in Ordnung. Aber es ging in dem Thread ja auch um Schüler, die ihre Hausaufgaben "nie machen". Es geht um den Mittelweg dabei. Aber die Aussage, Hausaufgaben seien in jedem Fall doof und pädagogisch nicht vertretbar, halte ich schlicht für dummes Zeug. Sowohl des Lerneffektes für das Fach wegen als auch wegen des Lernens von Zeitmanagement und der Eigendisziplin.

Andreas



"Zeitmanagement und Eigendisziplin"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2007 18:59:38 geändert: 16.12.2007 19:00:21

.. sind in Ordnung bei selbstgewählten Aufgaben. Einstein oder Edison hätten sich sicher nie über ihre Arbeitslast beschwert. Aber der Mist, der in deutschen Schulstuben überflüssig aufgegeben wird, macht Kinder krank, raubt ihnen Lebenszeit und Entwicklungsmöglichkeit und blendet essentielle Bereiche der Wirklichkeit aus, so daß sie schließlich entnervt zum Nintendo greifen. Andere Formen der Sucht sind perfekt vorprogrammiert. Macht mal weiter so!


andreas rauneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2007 19:05:34

Aufgaben zu Hause machen finde ich höchst sinnvoll. Und meine Kinder auch.
Störend sind da nur die Hausaufgaben, die oft zeitlich lange dauern. Vor allem, wenn man sie superkorrekt ausführen will.

Übrigens ist das nur das GS-Kind, die ihren Bedarf nicht so gut alleine mit der Lehrerin verhandeln kann.
Oder soll sie sagen: nö, die Aufgabe zum Wortstamm "schenk" brauch ich nicht. "schenken" kann ich schon seit 2 Jahren tiptop richtig schreiben. Da fallen mir höchstens zu viele Möglichkeiten ein, die ich dann nicht im Duden finde, (gibt es "Verschenkbarkeit"?) und außerdem fehlt das -t, damit ich noch die Wörter aufschreiben kann, die mir dazu einfallen, oder dürfte ich das auch, auch wenn das nicht in der Aufgabe steht? Vielleicht haben Sie ja Recht und ich verschreib mich öfter und schmiere und dann tut mir das gut, dass ich das übe, wie das doch schöner aussehen kann?

kla


cyranoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: andreasrau1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2007 19:09:31

du übertreibst - ganz schlicht.

@kla - dann sprich mit der Lehrerin oder lasse deine Tochter doch mal den Versuch machen, dass mit der Lehrerin zu besprechen.


@andreasrau1neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2007 19:22:58

hier ist ja richtig betrieb.
andreasrau, du schreibst weiter vorne
Wo steht, dass der Lehrer im Unterricht alleine dafür verantwortlich ist, ob ein Schüler den Stoff versteht oder nicht.
ich würde mal so sagen: der lehrer ist alleine dafür verantwortlich ob ein kind oder jugendlicher IHN versteht.
oft ist es wohl so, dass lehrer merken, dass sie nicht richtig verstanden worden sind und das versuchen "auszugleichen" durch hausaufgaben, die dann jemand anderer erklärt. es gibt ja nicht nur die hausaufgaben zuhause am küchentisch, sondern auch unendlich viele firmen für hausaufgabenbetreuung und nachhilfe. schattenschulen die unsichtbar zu machen versuchen, dass "unterricht" ziemlich oft das lernen eher behindert.
lernen lassen ist etwas anderes als belehren und anweisen.


"Der lehrer ist alleine dafür verantwortlich ob ein kind oder jugendlicher IHN versteht. "neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.12.2007 19:38:16

uneingeschränkter Applaus!


<<    < Seite: 21 von 27 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs