transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 330 Mitglieder online 06.12.2016 09:26:03
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Schüler machen nie Hausaufgaben..."

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 25 von 27 >    >>
Gehe zu Seite:
@kla1234 wie?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2007 16:13:06

"-Unterrichtsthematik: sagt ein Lehrer der 9. Klasse doch tatsächlich zuerst den Termin für den Test, und fängt dann an mit dem ersten Aufgabenbereich.-"

Wie darf ich das verstehen, moi Guedschder? Bist du, was Terminnennungen für einen Test anbelangt, ein Freund des berühmten "Überraschungseies"?

Ich bin sogar so frei und nenne nicht nur einen Termin vorher, sondern alle 3 in einem Halbjahr vorkommenden Klassenarbeitstermine.



@lupenreinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2007 16:24:33 geändert: 19.12.2007 16:34:22

dann sind also lernabläufe sicher vorhersagbar, lernerfolg kann genau terminiert werden.
lerngeschwindigkeit ist messbar und das eintreffen im ziel kann im voraus festgelegt werden.
oder?
so ein lehrer sagt im voraus, wann der zieldurchlauf ist und zeigt dann die strecke und den streckenzustand.


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro07 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2007 18:19:47

es gibt vorgeschriebene klassenarbeiten / klausuren, die am beginn des schuljahres terminlich festzulegen sind (woche), eine änderung dieses termins bedarf der zustimmung der konferenz der klasse (alle fachlehrer / vertreter der eltern und der schüler).

miro07


@rolf_robiscon: Ich vermute, das war etwas aus der Hüfte geschossenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2007 22:36:47 geändert: 19.12.2007 22:37:25

Diese 3 Termine im Halbjahr werden durch Beschluß der Fachkonferenz (Gesamtschule)festgelegt, dann im Lehrerzimmer veröffentlicht - und ich gebe sie weiter. Leider tut das nicht jeder Kollege/jede Kollegin und überrascht seine eigenen Schüler damit.

Wohlgemerkt: Die Termine, n i c h t die Inhalte!!!
Die behalte ich mir selbstverständlich vor, erst jeweils je nach gesichertem Lernfortschritt festzulegen. Ich will meine Sus doch nicht vernichten!!! Dabei ist mir ziemlich schnurzegal, was eigentlich hätte gekonnt werden sollen. Dazu stehe ich sogar noch.


"Dabei ist mir ziemlich schnurzegal, was eigentlich hätte gekonnt werden sollen."neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2007 23:09:50

Einzig korrekte Einstellung. Geht auch gar nicht anders bei diesem Bürokratendünnschiß (Termine festlegen). Schüler überraschen ist nicht gut, stimmt, auch per Erlaß verboten. Aber von vornherein festzulegen, wann bestimmte Lernziele erreicht sind - die hoffentlich lege artis mit den Schülern abgestimmt wurden - ist ganz schön totalitär.
Der weitergehende Schritt ist autonome Reduzierung von Unterrichtsfülle. Die Richtlinien spinnen fast immer. Wenn's nach denen geht, haben wir nach Ablauf von 13 (12) Jahren keine Abiturienten sondern Doktoranden (eigenes Thema, ich weiß).


nun bleibt doch mal auf dem Teppichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2007 23:39:45 geändert: 19.12.2007 23:43:24

vielleicht wünschen wir uns ja alle eine gaaaaanz andere Schule mit gaaqaaanz anderen Rahmenbedingungen. vorgegeben jedoch ist:

1. Wir müssen Klassenarbeiten schreiben lassen

2. Jedes Fach muss das tun.

3. Schüler dürfen nicht mehr als 3 in der Woche, nicht mehr als eine pro Tag schreiben. Das schließt auch FSL fachspezifische Lernkontrollen mit ein.

4. Ferien, Klassenfahrten, Schulveranstaltungen, Praktikum, Feiertage, kannste nicht schreiben lassen. 6. Stunden, sind zum schreiben unsinnig.
Kursbänder belegen ganze Wochen, in denen dann kein Test laufen kann. Krankheit der Lehrkraft muss man mit einplanen.
Bleibt also nicht viel Luft für die Arbeiten.

5. Hat man die Arbeitstermine nicht früh genug reserviert, kommt man nicht mehr dazwischen.

6. Sinn muss es ja auch noch halbwegs machen, also plant man grob für eine Woche einen Arbeitstermin ein, zu dem man annimmt, dass die UE größtenteils geschafft ist.

7. Vor dem Termin nimmt man sich das Geschaffte vor und modifiziert die Arbeit gegebenenfalls.

8. Schreibt man zu wenig Arbeiten,weil es einfach terminlich nicht hingehauen hat, ist man rechtlich angreifbar und Zensuren sind justiziabel. Wer einmal einen Einspruch wegen Nichterteilung eines Abschlusses mitgemacht hat, weiß, wovon ich rede. Dann sind nicht nur die Fächer, die konkret betroffen sind, unter der Lupe, sondern JEDES Fach.
Jede Note muss begründet werden, jede Note genau nachgewiesen, die FK-Protokolle müssen eingereicht werden, etc.

Ich könnte prächtig in einigen Fächern auf Tests verzichten (vor allem in Kunst). Leider bin ich dazu verpflichtet. Es wird mir sogar vorgeschrieben, wie diese auszusehen haben und welche Dinge dort im Groben abgeprüft werden müssen.
Ich MAG das nicht. Es IST aber so. Ich versuche, mich zu arrangieren.

Das ganze Geseire über Planung von Test und ob sie sinnvoll oder unsinnig sind, erübrigt sich doch. Es muss zur Zeit so laufen, weil die Rahmenbedingungen es verlangen.

In Erwartung der Alternativvorschläge...

Gruß,Rh.


@rhauda: Ich steh mit beiden Beinen drauf!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.12.2007 07:54:08

und der Teppich ist auf dem Boden...

Momentan korrigiere ich gerade die 3. Klassenarbeit eines 9er E-Kurses und frage mich ernsthaft, was ich im Unterricht falsch gemacht habe...


Terminneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.12.2007 08:38:47

und Planung -
Der Termin allein ist nicht das Problem. Wenn er jedoch die Lern- und Arbeitshaltung ausschließlich bestimmt ist er ein Problem.
Termin, Planung, Lehrplan - rhauda hat gerade eindrücklich geschildert, wie viel Energie das kostet....wo blewibt die Lernhaltung dabei?
kla


@lupenreinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.12.2007 08:38:54

ich schieße nicht aus der hüfte (ohne zu überlegen)
du schreibst Momentan korrigiere ich gerade die 3. Klassenarbeit eines 9er E-Kurses und frage mich ernsthaft, was ich im Unterricht falsch gemacht habe...
das könnte doch heißen, dass du lernergebnisse gerne vorhergesagt hättest und nun kam es doch nicht so, oder?
ich lese ganz einfach daraus, dass "Unterricht", für eine ganze gruppe gleichzeitig das gleiche, nicht so effektiv ist wie du es gerne gehabt hättest. und ich vermute, du wirst trotzdem auf so eine art unterricht mit kontrollen und bewertung (es steht im voraus fest, welche kontrolle stattfindet) nicht verzichten und dich immer wieder fragen müssen warum es nicht geklappt hat.


Termin- Noten- Werteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.12.2007 10:46:45

Von außen gesetzte Termine:
gerade erzählt gekriegt:

13.Klasse
Kafka, Der Prozess
4 bis 5 Stunden Unterrichtsbesprechung, dann Klassenarbeit

Englisch
1 Woche,4 Stunden zum neuen Thema, Klassenarbeit

7 Arbeiten im Dezember

Ausdrücklich keine Klage anti Lehrer:
Beide Tests waren gut machbar und gut vorbereitet. Die Arbeit an Kafka geht auch noch weiter, kommt ja wohl im Abi dran.
Sondern:
Alles dreht sich nur um Notenbeschaffung.

Was passiert da mit der Lerneinstellung? Welche Werte vermittelt man damit?

kla


<<    < Seite: 25 von 27 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs